Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie macchiato
K. Haim, J. Lederer-Gamberger, K. Müller
14,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.02.2008, 14:27   #1   Druckbare Version zeigen
Berty  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 32
Reaktionsgeschwindigkeit beim verstärkten Schütteln einer Lösung

hallo werte community
ich habe eine frage, die sich mit der sufu nicht beantworten lies:
wenn ich kupfer in einer HNO3-lösung auflösen lasse und dabei das reagenzglas verstärkt schüttle, erhöht sich ja die reaktionsgeschwindigkeit.
meine frage ist, warum sich die Vr erhöht und was da genau abläuft

mfg berty
Berty ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 18.02.2008, 16:12   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Reaktionsgeschwindigkeit beim verstärkten Schütteln einer Lösung

Hi,
das Schüttlen hat den gleichen Effekt, wie das rühren einer Lösung. Du verhinderst einen Konzentrationegradienten innerhalb des Reaktrionsgefäßes.

Gruß
  Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2008, 17:44   #3   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Reaktionsgeschwindigkeit beim verstärkten Schütteln einer Lösung

i.a.W. das Kupfer kommt immer wieder mit "frischer" Säure in Berührung und die gebildeten Produkte werden von der Cu Oberfläche wegtransportiert. Beides erhöht die Reaktionsgeschwindigkeit an der Oberfläche des Metalls.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2008, 16:49   #4   Druckbare Version zeigen
Berty  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 32
AW: Reaktionsgeschwindigkeit beim verstärkten Schütteln einer Lösung

was bedeutet i.a.W.?
würde sich überhaupt ein konzentrationsgradienten bilden?
wenn du sagst, dass das kupfer immer wieder mit frischer säure in berührung kommt, muss ich dann davon ausgehen, dass die säureteilchen, die jetzt "ganz oben im reagenzglas" sind, gar keine reaktion mit dem kupfer eingehen oder nur sehr langsam zu dem kupferstück gelangen um dort eine reaktion auszulösen?
welche produkte(kupfernitrat?) werden wie wegtransportiert? wieso erhöht sich durch das wegtransportieren die reaktionsgeschwindigkeit? muss ich davon ausgehen, dass die produkte ansonsten an der oberfläche von kupfer dort haften und weitere reaktion an der oberfläche erschweren?

mfg berty
Berty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2008, 17:15   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Reaktionsgeschwindigkeit beim verstärkten Schütteln einer Lösung

Zitat:
Zitat von Berty Beitrag anzeigen
was bedeutet i.a.W.?
in anderen Worten
Zitat:
würde sich überhaupt ein konzentrationsgradienten bilden?
wenn du sagst, dass das kupfer immer wieder mit frischer säure in berührung kommt, muss ich dann davon ausgehen, dass die säureteilchen, die jetzt "ganz oben im reagenzglas" sind, gar keine reaktion mit dem kupfer eingehen oder nur sehr langsam zu dem kupferstück gelangen um dort eine reaktion auszulösen?
So ist es. Die Reaktionsgeschwindigkeit wäre in gewisser Weise durch die natürlichen Transportphänomene in dem Medium limitiert.
Zitat:
welche produkte(kupfernitrat?) werden wie wegtransportiert? wieso erhöht sich durch das wegtransportieren die reaktionsgeschwindigkeit? muss ich davon ausgehen, dass die produkte ansonsten an der oberfläche von kupfer dort haften und weitere reaktion an der oberfläche erschweren?
Die Geschwindigeit ist umso grösser, je höher die Konzentration der reagierenden Teilchen ist. Sind alle Teilchen in der unmittelbaren Umgebung zur reagierenden Oberfläche aufgebraucht, kommt die Reaktion (nahezu) zum Erliegen. Nur "nahezu", da natürlich immer neue Teilchen zu der Oberfläche hin diffundieren. Wenn man dem ein bisschen auf die Sprünge hilft (durchmischen), kann die Oberfläche schneller reagieren.
Im vorliegenden Fall ist es nicht so, dass sich Produkte an der Oberfläche festsetzten, die dann eine weitere Reaktion verunmöglichen (da alle Reaktionsprodukte löslich sind). Es gibt aber Beispiele solcher Reaktion - z.B. die Passivierung des Kupfers in hochkonzentrierter HNO3 infolge der Bildung einer unlöslichen CuO Schicht an der Oberfläche.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2008, 17:46   #6   Druckbare Version zeigen
Berty  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 32
AW: Reaktionsgeschwindigkeit beim verstärkten Schütteln einer Lösung

ich danke dir mal wieder für deine schnellen und sehr verständnisleichten antworten

mfg berty
Berty ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reaktionsgeschwindigkeit einer mehrschrittigen Reaktion azur01 Allgemeine Chemie 3 01.09.2012 23:42
Reaktionsgeschwindigkeit beim Enzym solade Biologie & Biochemie 1 02.04.2011 18:45
Bestimmung einer Reaktionsgeschwindigkeit Charly204 Allgemeine Chemie 2 11.04.2010 18:03
brauche dringend hilfe beim bauc einer stinkbombe die beim öffnen des zugestelten anni23 Lebensmittel- & Haushaltschemie 3 07.01.2008 23:25
PH-Wert beim schütteln einer CO2 haltigen Flasche Kalgon Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 9 17.10.2004 17:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:49 Uhr.



Anzeige