Allgemeine Chemie
Buchtipp
Verständliche Chemie
A. Arni
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.01.2008, 18:36   #1   Druckbare Version zeigen
Melli333 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 4
Anwendungen der Nernst-Gleichung

Hallo!

Wir haben Aufgaben zur Nernst-Gleichung in Verbindunbg mit dem Löslichkeitsprodukt aufbekommen:

1) Einie galvanische Zelle besteht aus einer cu/cu2+ Halbzelle (c=0,1mol/l) und einer Ag/Ag+ Halbzelle(c=0,1 mol/l). dann wird soviel Natriumiodid zur Ag-Halbzelle zugegeben, dass die Iodid-Ionenen-Konzentration c(I)=0,1 mol/l beträgt. berechnen sie die zellspannung vor und nach der zugabe von NaI Kl(AgI)=8,5*10^-17 mol²/l². interpertieren sie das ergebnis.

2) Zur bestimmung des löslichkeitsproduktes von Silberchlorid wurde eine Standardwasserstoffelektrode mit einer silber-halbzelle kombiniert. diese enthält ein silberblech und als elektrolyt eine gesättigte lösung von silberchlorid in verdünnter salzsäure mit pH=1. die spannung dieser galvanischen elle beträgt U=0,281V. berechnen sie das löslichkeitsprodukt Kl(AgCl)

Ich hab leider so überhaupt keine Ahnuing (das einzige was ich kann sind die nernst-gleichung und das Kl aufstellen)
Vielleicht kann mir jemand ja mal einen Denkanstoß geben!
Wäre super nett!

Liebe Grüße, Melli
Melli333 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2008, 21:32   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Anwendungen der Nernst-Gleichung

Zitat:
Zitat von Melli333 Beitrag anzeigen
1) Einie galvanische Zelle besteht aus einer cu/cu2+ Halbzelle (c=0,1mol/l) und einer Ag/Ag+ Halbzelle(c=0,1 mol/l). dann wird soviel Natriumiodid zur Ag-Halbzelle zugegeben, dass die Iodid-Ionenen-Konzentration c(I)=0,1 mol/l beträgt. berechnen sie die zellspannung vor und nach der zugabe von NaI Kl(AgI)=8,5*10^-17 mol²/l². interpertieren sie das ergebnis.
In der Nernst Gleichung steht im log-Term die Konzentration von [Ag+]. Wieviel diese beträgt bei [I-]=0.1 mol/l lässt sich mit Hilfe des Löslichkeitsproduktes doch berechnen. Mithin auch das neue Potential der Zelle.
Zitat:
2) Zur bestimmung des löslichkeitsproduktes von Silberchlorid wurde eine Standardwasserstoffelektrode mit einer silber-halbzelle kombiniert. diese enthält ein silberblech und als elektrolyt eine gesättigte lösung von silberchlorid in verdünnter salzsäure mit pH=1. die spannung dieser galvanischen elle beträgt U=0,281V. berechnen sie das löslichkeitsprodukt Kl(AgCl)
Auch hier stellst du die Nernst Gleichung für die Silberelektrode auf. Im log Term wieder [Ag+]. Das KL=[Ag+][Cl-]. D.h. dass du in der Nernst Gleichung [Ag+] ersetzen kannst durch [Ag+]=KL/[Cl-], wobei [Cl-]=0.1 mol/l, da die Salzsäure einen pH von 1 aufweist (also Konzentration 0.1 mol/l).
Das Potential der Ag/AgCl Elektrode gegenüber der Wasserstoffelektrode ist das Potential der galvanischen Zelle (=angegeben), also anschreiben und nach KL auflösen.

lg

Liebe Grüße, Melli[/QUOTE]
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2008, 22:34   #3   Druckbare Version zeigen
Melli333 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 4
AW: Anwendungen der Nernst-Gleichung

Also d.h. 1. stelle ich die Nernst-Gleichung auf für Ag/Ag+?
dann hab ich ja Kl(AgI)=c(Ag+)*c(I-)=8,5*10^-17
hmm... sorry ich steh irgendwie voll auf dem schlauch.
Ich bin total verwirrt was jetzt die Konzentrationen angeht und den Zusammenhang mit der Nernst-Gleichung und dem Löslichkeitsprodukt...
Vielen Dank für Deine Antwort!
Lg
Melli333 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2008, 22:58   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Anwendungen der Nernst-Gleichung

Also, wir haben KL=[Ag+][I-]. Daraus folgt :
[Ag+]=KL/[I-]

Dann haben wir eine Nernst Gleichung
E=E0+(RT/F)ln[Ag+]=E0+(RT/F)ln(KL/0.1)

...

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 21.01.2008, 23:12   #5   Druckbare Version zeigen
Melli333 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 4
AW: Anwendungen der Nernst-Gleichung

Also E=8,0+0,059*ln(8,5*10^-17/0,1) ?
kann ich nicht die gleichung nehmen: U=0,059/n*lg(cA/cD)? weil ich ja die spannung brauche
und hab ich jetzt die spannung vor oder nach der zugabe von dem NaI?
Melli333 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2008, 23:19   #6   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Anwendungen der Nernst-Gleichung

Zitat:
Zitat von Melli333 Beitrag anzeigen
Also E=8,0+0,059*ln(8,5*10^-17/0,1) ?
Ich kann nicht glauben, dass das Standardpotential vom Silber "8" sein soll.
Zitat:
kann ich nicht die gleichung nehmen: U=0,059/n*lg(cA/cD)? weil ich ja die spannung brauche
Ist E in der Nernst Gleichung keine Spannung ? Dieses U ist E-E0, nur eben mit dekadischem Logarithmus geschrieben.
Zitat:
und hab ich jetzt die spannung vor oder nach der zugabe von dem NaI?
Danach natürlich, wenn du das KL von AgI miteinbeziehst. Vorher weiss die Zelle ja nichts von den Iodidionen, und ihre EMK ist einfach
E=E0+(RT/F)ln[Ag+]

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2008, 23:32   #7   Druckbare Version zeigen
Melli333 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 4
AW: Anwendungen der Nernst-Gleichung

oh, das standardelektrodenpotential ist 0,8 nicht 8,0. da hab ich mich verschrieben.
stimmt denn die gleichung dann soweit?
wenn ihc jetzt die spannung vor der zugabe von NaI ausrechnen möchte, hab ich dann:
E=0,8+0,059*ln(0,1)?

vielen dank!
Melli333 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2008, 19:54   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Anwendungen der Nernst-Gleichung

Nein : KL/0.1 im Logarithmus (hab' ich doch schon oben geschrieben)
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Herleitung der Nernst-Gleichung Ernie93 Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 13 11.01.2012 16:41
Nernst Gleichung: Veränderung der Temperatur bei der Spannungsmessung tracking Physikalische Chemie 2 24.02.2011 23:45
Logarithmus in der Nernst Gleichung muecke Anorganische Chemie 6 20.10.2008 21:55
herleitung der nernst gleichung Acid_Burn Anorganische Chemie 5 07.06.2006 21:22
Anwendung der Nernst Gleichung ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 4 30.01.2005 14:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:19 Uhr.



Anzeige