Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie interaktiv
Stephan Kienast et al.
15,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.01.2008, 18:23   #16   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Forschungsarbeit: Rostbeschleunigung!

Eine Mischung aus Wasserstoffperoxid und HCl ist sicherlich wirkungsvoll. Aber Vorsicht! Das Zeug ist nicht ungefährlich.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2008, 18:42   #17   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Forschungsarbeit: Rostbeschleunigung!

Würde ich bleiben lassen.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2008, 21:33   #18   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.445
AW: Forschungsarbeit: Rostbescheunligung!

Bin mal wieder zu spät, aber vieleicht kann es ja noch jemand gebrauchen.

Zitat:
Zitat von promethium Beitrag anzeigen
...eisenwolle werde ich nicht behandeln
Schade, Stahlwolle gab es erst am Montag bei Lidl.
Damit kann man tolle Experimente machen. Anzünden (nicht zu viel davon verwenden!), auch mit einer 9V Blockbatterie. In Wasser legen und die Rostbildung beobachten. Das geht oftmals recht schnell. Evt. vorher mit Aceton entfetten, dann geht es noch besser.
Ein Versuch, welcher im Prinzip auch zu Rost führt bietet Prof. Blume mit pyrophorem Eisen.

Immer wieder nett anzusehen.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2008, 11:19   #19   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Forschungsarbeit: Rostbescheunligung!

Zitat:
Zitat von Tiefflieger Beitrag anzeigen
Ein Versuch, welcher im Prinzip auch zu Rost führt bietet Prof. Blume mit pyrophorem Eisen.
Ein wirklich schöner Versuch, und ein sehr interessantes Zeug, das schwarze, pyrophore Pulver. Es entsteht nämlich kein pyrophores Eisen, sondern pyrophores FeO (zumindest ist das die Hauptkomponente). Ganz interessant. Haben wir mal pulverdiffraktometrisch angeschaut und waren baff. FeO war als einziges zu identifizieren, wenn was anderes noch dabei war, muß es amorph gewesen sein. Ich hätte gerne mal ein Mößbauerspektrum von dem Reaktionsprodukt der Thermolyse von Dioxalatoferrat(II). Man sagt ja, FeO würde beim Abkühlen in Magnetit und Fe disproportionieren. Hm. Irgendwie ist das alles noch nicht so richtig in sich konsistent... Riecht nach ner tollen Facharbeit!
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2008, 15:09   #20   Druckbare Version zeigen
promethium  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Forschungsarbeit: Rostbeschleunigung!

Kleines Feedback meinerseits:
Also habe heute den praktischen Teil gestartet

Er besteht aus 6 einzelnen Versuchen:
6 Standzylinder, in jedem Standzylinder ein Eisenstuck (4cm x 4cm x 1cm).
Jeder Standzylinder wurde ca 2-3cm mit der Chemikalie befüllt (1/3 der Eisenstücke wurde nicht bedeckt, also jedes Eisenstück wurde in den jeweiligen Zylinder gestellt) und anschließend mit einer Glasplatte + Abdichtungssalbe abgedichtet.


Versuch 1:
Eisenstück in Standzylinder + destilliertes Wasser

Versuch 2:
Eisenstück in Standzylinder + Kochsalzlösung (15%)

Versuch 3:
Eisenstück in Standzylinder + konzentrierte Salzsäure (15%)

Versuch 4:
Eisenstück in Standzylinder + konzentrierte Salzsäure (30-33%)

Versuch 5:
Eisenstück in Standzylinder + konzentrierte Salzsäure (30-33%) + Wasserstoffperoxid (15%)

Versuch 6:
Eisenstück in Standzylinder + konzentrierte Salzsäure (30-33%) + Wasserstoffperoxid (30%)

Der 5te Versuch verlief ohne Schwierigkeiten, aber beim 6ten ist es etwas lustig geworden, die Dichtung des Standzylinders ist durch den Druck in die Luft geflogen und zersprungen und der Inhalt ging komplett orange schäumend über.. Nach einiger Zeit nachdem sich das ganze beruhigt hatte hab ich es erneut abgedichtet.

Jetzt wird mal eine Woche gewartet und die Ergebnisse danach miteinander verglichen ;-)

Liebe Grüße

Geändert von promethium (16.01.2008 um 15:16 Uhr)
promethium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2008, 15:44   #21   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Forschungsarbeit: Rostbeschleunigung!

Ich sagte doch: vorsichtig!
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 16.01.2008, 15:50   #22   Druckbare Version zeigen
promethium  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Forschungsarbeit: Rostbeschleunigung!

wurde ja eh alles nach vorschrift in einem abzug etc. gemacht, ist also nichts passiert.

Liebe Grüße
promethium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2008, 20:04   #23   Druckbare Version zeigen
fj Männlich
Mitglied
Beiträge: 161
AW: Forschungsarbeit: Rostbeschleunigung!

Falls es nicht schon zu spät ist:

Du könntest alle Versuche noch variieren durch Kontakt des Eisenstücks
zu einem edleren Metall. (Edelstahl Kupfer o.ä.) Das ist dann ein
Lokalelement.

Kontakt heißt nicht "Überzug", sondern nur einen (allerdings leitfähigen)
Kontakt an einer beliebigen Stelle des Eisenstücks. Außerdem muss das
Fremd-Metall irgendwo in die Flüssigkeit eintauchen.

Du könntest weiterhin alle Varianten nochmal ansetzen mit Kontakt des
Eisens zu einem unedleren Metall. (typischerweise Zink). ansonsten wie oben.

Gruß, F. J.
fj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2008, 16:40   #24   Druckbare Version zeigen
promethium  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Forschungsarbeit: Rostbeschleunigung!

danke für die beiträge, brauchte jedoch nochmal so schnell es geht hilfe von euch!

und zwar müsste ich erklären was bei folgendem passiert:

eine mischung aus konz. salzsäure + wasserstoffperoxid (beides 30% konzentriert) kommt mit dem eisenstück im standzylinder in berührung... danach färbt sich das gemisch orangefarblich und beginnt zu blubbern, nach kurzer zeit wird das blubbern intensiver und es beginnt zu schäumen, und bringt den standzylinder schlagartig zum überlaufen, das ganze kommt oben wie bei einem vulkanausbruch heraus..

ich müsste nun erklären warum das so ist, wenn das gemisch mit eisen in berührung kommt..

und wichtig bitte:
ich brauche eine allgemeine und leichte erklärung, bin leider nicht auf so einem hohen chemie stand

danke lg
promethium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2008, 19:45   #25   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Forschungsarbeit: Rostbeschleunigung!

Dabei entsteht erst mal elementares Chlor! Also bitte Vorsicht.
Das Eisen wird oxidiert, es bildet sich höchstwahrscheinlich ein Chlorokomplex der Fe(III). Das macht dann die Farbe. Und dann kommt die lustige Reaktion: Die Zersetzung von Wasserstoffperoxid in Wasser und Sauerstoff ist exotherm (zumal wenn es sich um 30%iges handelt) und wird durch Übergangsmetallionen wie z.B. Fe(III) katalysiert. Das ganze schaukelt sich hoch. Es entsteht also Wasser und Sauerstoff, der dann den Schaum macht.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2008, 21:46   #26   Druckbare Version zeigen
promethium  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Forschungsarbeit: Rostbeschleunigung!

dankeschön!

lg
promethium ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Statistik-Aufgabe in einer Forschungsarbeit Celaeno Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik 0 22.08.2009 19:21


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:36 Uhr.



Anzeige