Allgemeine Chemie
Buchtipp
Arbeitsbuch Chemie für Mediziner und Biologen
D. Röbke, U. Wolfgramm
25,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.01.2008, 20:10   #1   Druckbare Version zeigen
T.Cruchter Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 360
kovalent / nichtkovalent

Zwar etwas peinlich, aber ich fliege doch immer damit auf die Schnautze und will es fürs Kollog endgültig beherrschen: woran mach ich die Kovalenz einer beliebigen binären Verbindung eindeutig fest (Stichwort HF --> hohe Elektronegativitätsdifferenz aber doch ziemlich kovalent, LiH: Ionisch trotz geringer Delta Delta EN). Ich dachte immer das entscheidende Maß wär eben die Elektronegativitätsdifferenz zu sein, dem scheint aber nicht so.....
T.Cruchter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2008, 23:18   #2   Druckbare Version zeigen
Auwi Männlich
Mitglied
Beiträge: 9.766
AW: kovalent / nichtkovalent

Grob gesagt: Metall-Nichtmetall= Ionenbindung, Nichtmetall-Nichtmetall="kovalente" Bindung (Elektronenpaarbindung, Atombindung)
Die Wirklichkeit sieht "fließend" aus.
Zu jeder Differenz in der Elektronegativität der an der Bindung beteiligten Atome gibt es einen bestimmten prozentualen Ionencharakter der Bindung.
Auwi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2008, 23:27   #3   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: kovalent / nichtkovalent

Zitat:
Zitat von Auwi Beitrag anzeigen
Zu jeder Differenz in der Elektronegativität der an der Bindung beteiligten Atome gibt es einen bestimmten prozentualen Ionencharakter der Bindung.
...und es gibt auch eine Möglichkeit, den %Ionencharakter irgendwie aus Bindungsenthalpien und/oder Elektronegativitäten zu berechnen, wenn ich mich recht erinnere.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2008, 23:29   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: kovalent / nichtkovalent

Wieviel Definitionen der Elektronegativität gibt es denn? Ich glaube eine Kristallkugel gibt da schneller Ausschluss.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2008, 00:26   #5   Druckbare Version zeigen
T.Cruchter Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 360
AW: kovalent / nichtkovalent

Der HoWi meint (102. Auflage, Seite 146)
"Man pflegt den polaren Zustand einer kovalenten Bindung häufig durch ihren "partiellen Ionencharakter" auszudrücken, welcher definitionsgemäß im Falle reiner Atombindung gleich 0 %, im Falle reiner Ionenbindung gleich 100 % ist und mit der Differenz der Elektronegativitäten näherungsweise wie folgt zusammenhängt"..... und dannn folgt einne Auflistung wie groß eine Elektronegativität sein muss, damit man so und so viel Prozent Ionencharakter hat.

Nun sollte HF aber kovalent, wenn auch polar sein: Delta E: 4,0-2,1 = 1,9

--> Soll einen Ionencharakter von etwa 50% entsprechen

Für LiH: Delta E = 2,1-1 = 1,1

--> Soll einen Ionencharakter von unter 25% entsprechen

Nanu? Nun bildet aber LiH definitiv ein Ionengitter (Ok, geringfügige Löslichkeit in Ether, Indiz für durchaus vorhandenen kovalenten Anteil, aber dennoch Ionen gitter) HF dagegen meines Wissens 2c2e-Bindungen.
T.Cruchter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2008, 02:09   #6   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: kovalent / nichtkovalent

Kovalenz ist auch eine Frage von Ladungsdichten und Polarisierbarkeit. Schauch dir z.B. das Verhalten von AlCl3 und FeCl3 in verschiedenen Aggregatzuständen an. Die Elektronegativität ist eine relativ stark konstruierte Hilfsgröße, die verlässt einen schon mal ^^

LiH enthält so gesehen nun mal stabilere "hypothetische 100%-Ionen" als HF.
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 09.01.2008, 10:12   #7   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: kovalent / nichtkovalent

Ganz recht, das ist ne Bauernregel. Das ist im HoWi auch so codiert, man muß nur richtig hinschauen: "Man pflegt ... auszudrücken" - Das ist die höfliche HoWi-Umschreibung von "Einige glauben anscheinend immer noch, das sei so".
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2008, 10:15   #8   Druckbare Version zeigen
T.Cruchter Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 360
AW: kovalent / nichtkovalent

Also lässt es sich nur tendenziell sagen, so Berechnungen wie der prozentuale Anteil Ionenbindung ziemlich gekünstelt, ok. Hmmm, ok, dann nehme ich an so was auch nur tendenziell gefragt zu werden.

Ok, danke für die schnellen Antworten
T.Cruchter ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Weichmacher in PVC kovalent binden Tim90 Organische Chemie 0 29.04.2009 17:05
Ionisch/Kovalent? JundL31 Allgemeine Chemie 4 15.03.2009 13:00
Kovalent VS Ionische Bindung w4lli Allgemeine Chemie 2 24.08.2006 11:15
Nicht kovalent verknüpfte Lipoproteine ehemaliges Mitglied Biologie & Biochemie 10 01.07.2003 23:22
kovalent ? elektrovalent ? ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 1 30.07.2002 21:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:31 Uhr.



Anzeige