Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemiedidaktik
H.-D. Barke
49,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.01.2008, 20:28   #1   Druckbare Version zeigen
Kanalratte Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 18
Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Hallo ich habe einen verstopften Abwasser-Kanal. Und zwar einen, dem nicht mit ein bisschen "Rohrfrei" beizukommen ist.

Ich Suche eine Substanz welche mir hilft diesen frei zu bekommen und auch frei zu halten.

Problemstellung:
Fetthaltiges Küchenabwasser.
Durchmesser ist 50 mm
Länge ist ca. 20 m
Der Kanal hat sich über die Zeit richtig rundum mit fiesen Fettablagerungen zugelegt.

Mechanische Reinigung vom ProfiKanalreiniger hatte ich jetzt schon 2 x innerhalb eines halben Jahres mittels Welle und Hochdruckreiniger.

Doch das Fett hat so Weiches-Wachs-Konsistenz., d.h. was man auf der einen Seite ablöst klebt gleich wieder auf der anderen.
Auch der Sanitärfachhandel bietet nur Säuren zum "Urinsteinentfernen" an, aber keine speziellen Fettlöser.

Wer hat eine Idee was man da tun könnte?

Vielen Dank für euer "Gehirnschmalz"
Kanalratte
Kanalratte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 20:31   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

KOH fest.........
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 20:34   #3   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Zitat:
Zitat von bm Beitrag anzeigen
KOH fest.........
...in den Abfluss geben und mit wenig Wasser nachspülen. Vorsicht, wird heiss. Dämpfe (Wasserdampf + KOH Aerosol) möglichst nicht einatmen, aber das wirst du von selbst merken

Als Alternative möglichst konz. ethanolische KOH. Verseift auch nicht schlecht.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 20:41   #4   Druckbare Version zeigen
Kanalratte Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 18
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Ich bin halt kein Chemiker.... und deshalb jetzt hier.

KOH ist eine Lauge? KaliumHydroxid?

Und es handelt sich nicht um eine kleine lokale Verstopfung sondern um eine 20 Meter lange.

Glaubt ihr das KOH fest wirkt da auch?
Kanalratte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 20:57   #5   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

KOH ist Kaliumhydroxid. Bis jetzt habe ich schon jede Leitung freibekommen. Aber Vorsicht. Ist nicht harmlos.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 20:57   #6   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

KOH ist Kaliumhydroxid. Damit es deine Fettablagerungen im Rohr durch Verseifung in lösliche Form bringen kann, muss es erst mal mit dem Fett in Berührung kommen. Wenn du die festen KOH Plätzchen ins Rohr gibst, bleiben sie an einem Ende des Rohres liegen und richten nicht viel aus. Daher mein Rat, mit wenig Wasser nachzuhelfen. Wichtig: wenig, weil eine konzentriertere Kalilauge schneller verseift als eine verdünnte, und so in deinem Fall wirksamer ist. Wenn das Rohr tatsächliche über eine Länge von 20 m verstopft sein sollte (was ich dir nicht wünsche) dann musst du vermutlich sehr geduldig sein, und immer wieder kleine Portionen KOH ins Rohr geben, gefolgt von einigen Schluck Wasser. Eine mechanische Vorreinigung wäre vielleicht hilfreich. Und nächstes Mal daran denken, einen Fettabscheider einzubauen

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 21:02   #7   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Vor der mechanischen Rohrreinigung erst heißes Wasser durchlaufen lassen, damit alles schön weich wird. Dann unter Verwendung eines Netzmittels mit der Bürste durchgehen.
Wenn natürlich gar nichts mehr durchgeht, muss man erstmal mit Lauge einen Weg schaffen.
btw: NaOH (Natriumhydroxid) tuts genauso und ist leichter zu kriegen (und billiger).
Eine Kombination aus mechanischer + chemischer Einwirkung wird vermutlich am besten sein.
Vorsicht mit den Laugen, die ätzen ziemlich bösartig!

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 21:11   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Zitat:
Zitat von FK Beitrag anzeigen
btw: NaOH (Natriumhydroxid) tuts genauso und ist leichter zu kriegen (und billiger).
Ofenreiniger enthält auch KOH und nicht NaOH. Ich habe mir das immer mit der besseren Löslichkeit der Kaliseifen erklärt.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 21:35   #9   Druckbare Version zeigen
Kanalratte Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 18
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Danke daß ihr euch meinem Thema annehmt.

Ich glaube das Thema ist auf den ersten Blick banal aber betrifft doch viele Menschen täglich.

Und eine Pfiffige Lösung der Chemie wäre da super.

Viel Text den ihr da jetzt lesen müsst aber ist halt nicht wirklich ein einfaches Problem.

Fettabscheider ist natürlich eine professionelle Lösung aus meinem eigenen Fachgebiet, doch nicht einbaubar direkt nach der Spülmaschine.

Vielleicht noch ein bisschen was zur Problementstehung.
Heutzutage wird kaum mehr viel gekocht und literweise kochendes Knödelwasser in den Küchenabfluss gekippt. Dagegen reinigt das Geschirr die Spülmaschine mit ca. 15 l Wasser, davon vielleicht 3 - 5 l heiss ca. 50C°

Es ist also wenig Wasser mit relativ viel Fett, daß da in den Abfluss gelangt.
Baulich ist es datsächlich so, daß nur 2 Wohnungsküchen an einem 20 m langen dünnen Rohr hängen.

Die professionellen Kanalreiniger haben kein wirkliches Interesse an pfiffigen Lösungen der Chemie, da sie sonst ja nichts verdienen und nicht so oft kommen dürfen. Außerdem bietet auch der professionelle Fachhandel wie gesagt zwar Urinsteinlöser aber keine Fettlöser, ich hab mich da heute erkundigt.

Ich war halt heute etwas erstaunt, daß der Fachmann da eine Säure (Urinsteinlöser)in das Rohr kippte. Hilf nicht wirklich.

Ich hab dann literweise Spiritus und Spüli reingekippt, weil ich irgendwie im Hinterhopf hatte, daß Alkohol Fett löst und hab Wasser warm 70C nachgespült und natürlich auch mit der Welle mechanisch das alles "Verrührt, m.E. mit Erfolg.

Könnte man da nicht irgendwie ein Alkohol-Gel sich zusammenrühen was das Fett löst. Hätte auch den Vorteil, daß der Alkohol problemlos in der Kläranlage von den Bakterien weggefressen wird, ich will ja auch kein Umweltschwein sein.
Oder kann man sich ein KOH - Gel mixen.
Gel wäre nicht schlecht weil das halt das ganze Rohr füllen würde. Und was macht das KOH eigentlich in der Kläranlage? ist das Zeug toxisch?

Uber eine weitere Diskussion wäre ich froh.

Dank an alle
Kanalratte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 21:40   #10   Druckbare Version zeigen
Akkordeon1987 weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.343
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

komisch. den Rohrreiniger wie ich den kaufen würde (nächst bester Supermarkt) ist immer auf NaOH-Basis (und für das Geld würde der Fachmann sich nichtmal aus seinem Sessel erheben)...
Das wovon du redest kippen andre Leute ins Klo (wobei uns mal erzählt wurde, dass gerade die Urinsteinlöser gerne für Verstopfungen sorgen, was ist da eigentlich dran?)
__________________
Fachfragen bitte im Forum stellen, nicht via pn, mail, oder ICQ. Danke.
Akkordeon1987 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 21:55   #11   Druckbare Version zeigen
Kanalratte Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 18
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Hi, ich bin eigentlich eher Spezialist für Regenwasserbehandlung und eben nicht mit der Chemie zu bewandert.

Aber was da die Leute zu alles ins Klo kippen macht meinen Kollegen schon so die Probleme in der Kläranlage. Und dann der Umwelt insgesamt. Und ist oft wirklich nur mit viel Aufwand und Geld in den Griff zu bekommen.

Woher weißt du daß Urinsteinlöser = Säure Probleme macht? Wird etwa Säure und Fett hart wie Beton? Oder was passiert da?
Und was macht Lauge und Fett? Verseifung? und ist diese Seife dann flüssig oder hart wie mein Stück Seife im Bad?

Und ist Alkohol ein guter Fett / Seifenlöser oder eher kontraproduktiv weil auch was Hartes dabei herauskommt.

Ich hoffe ihr habt Lust mir mal ein paar Chemie-Basics zu erklären, ich wäre dankbar dafür.
Kanalratte ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 02.01.2008, 21:57   #12   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Zitat:
Heutzutage wird kaum mehr viel gekocht und literweise kochendes Knödelwasser in den Küchenabfluss gekippt. Dagegen reinigt das Geschirr die Spülmaschine mit ca. 15 l Wasser, davon vielleicht 3 - 5 l heiss ca. 50C°

Es ist also wenig Wasser mit relativ viel Fett, daß da in den Abfluss gelangt.
Baulich ist es tatsächlich so, daß nur 2 Wohnungsküchen an einem 20 m langen dünnen Rohr hängen.
Das ist ein altes Problem. Die Maschinenhersteller optimieren Energie- und Wasserbrauch, was danach geschieht...

Bei uns im Ort haben wir eine teure Trennkanalisation (Regen-/Schmutzwasser) (zahlt ja der Bürger) mit dem Erfolg, dass der Volumenstrom des Schmutzwassers so gering ist, dass verdünnt werden werden muss.

Zitat:
Und was macht das KOH eigentlich in der Kläranlage? ist das Zeug toxisch?
Das ist halt eine zusätzliche Alkalifracht, die der Kläranlage zugeführt wird. Das meiste Abwasser ist eh sauer, so dass in der ARA mit Natronlauge der pH-Wert eingestellt wird.

Zitat:
Oder kann man sich ein KOH - Gel mixen.
Das ist im Handel. Backofenreiniger basieren meist darauf (s.o.).
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 22:07   #13   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Eine Lauge (z.B. Lösungen von KOH oder NaOH) wandeln die Fette um in Seife (=Natrium- bzw Kaliumsalze langkettiger Carbonsäuren) und Gylcerin. Beide Produkte sind wasserlöslich. Das ist die Funktionsweise eines Rohrreinigers. Säuren bringen bei mit Fett verstopften Rohren nichts, im Gegenteil, sie erniedrigen die Löslichkeit der Seifen im Wasser.
Über die Umweltverträglichkeit von KOH musst du dir keine Sorgen machen. Bevor das Zeug in der Kläranlage ankommt, ist es durch das Abwasser der ganzen Stadt schon ziemlich verdünnt. Kaliumionen sind nicht wirklich bedenklich für die Umwelt (es gibt viel Schlimmeres).
Zum Spiritus : es stimmt schon, dass Fette in Alkohol besser löslich sind als in Wasser, aber um sich den Effekt bei der Rohrreinigung zunutze zu machen, müsste man dann doch viel Alkohol einsetzen. Es gibt Lösungsmittel, die noch viel besser als Alkohol Fette zu lösen in der Lage sind (Chloroform, Tetrachlormethan, Perchlorethylen usw), aber die sind nicht wirklich umweltverträglich, teurer und...leider nicht mischbar mit Wasser.

Ich denke, dass Du mit viel Geduld und KOH (oder NaOH) dein Rohr frei bekommen wirst...nur Mut
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 22:08   #14   Druckbare Version zeigen
Akkordeon1987 weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.343
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

achso was mir noch grad einfällt... der Fachmann (der das mit dem Urinsteinlöser erzählt hat) war damals bei uns im Haus, weil andauernd das Klo verstopft war (das lustige ist, dass weder wir noch die Großeltern derartige Reiniger verwenden...). Jedenfalls hat sich das Problem bei uns erst gelöst, nachdem bei Bauarbeiten an der Haustreppe ein defektes Rohr entdeckt und repariert wurde. Seitdem gab es keine Verstopfungen mehr.
(vielleicht in der Hinsicht auch mal nachforschen? Achtung, bei uns fiel das erst auf als die halbe Haustreppe weggepickert war... und wir haben uns immer gewundert warum die Treppe im Winter immer mehr aufplatzt, ist ja klar bei auslaufendem Wasser, das dann gefriert)
kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass so ein Abfluss immer wieder wegen ein wenig Fett (so viel fällt ja in 2 Haushalten auch nicht an) verstopft...
(ggf. mal über gröbere Reste wie Kartoffelschalen usw. nachdenken und ein Sieb zwischenbauen? )
__________________
Fachfragen bitte im Forum stellen, nicht via pn, mail, oder ICQ. Danke.
Akkordeon1987 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2008, 22:52   #15   Druckbare Version zeigen
Kanalratte Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 18
AW: Fettlösende Substanz zur Kanalreinigung

Danke jetzt fang ich an zu verstehen was da chemisch passiert.
Danke auch für den Tipp im Rohr selbst mal nachzusehen, ich werd mal eine Camera reinschicken und dann Canal-TV gucken.

Zu " Das bisschen Fett im Küchenabfluss" kann ich nur sagen, das läppert sich.
Dank der Spülmaschinen nimmt ja keiner mehr ein Stück Haushaltsrolle und wischt den Rest Butter vom Frühstücksteller oder das Fett aus der Hamburgerbratpfanne.

20 g. Fett pro Tag und Wohnung sind über 14 Kg pro Jahr!

Dank euch auf jeden Fall,
von meiner Alkohol-gel-Idee muß ich mich wohl verabschieden.

Grüße Kanalratte
Kanalratte ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erklären sie die fettlösende Wirkung eines Tensides Procc Allgemeine Chemie 1 10.01.2012 08:07
Substanz gesucht Magensa Allgemeine Chemie 5 15.07.2010 13:44
Syntheseweg vom Erdöl zur waschaktiven Substanz (Oxosynthese, Fettalkohol, Ethenoxid) DaKeeper Organische Chemie 2 15.01.2010 18:20
Substanz gesucht ! ehemaliges Mitglied Organische Chemie 8 14.11.2006 20:33
Aufflösende Substanz kasseopeia Allgemeine Chemie 4 30.12.2004 15:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:06 Uhr.



Anzeige