Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.11.2002, 21:35   #1   Druckbare Version zeigen
sebastian.ba Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 358
Thema/Versuch: Konzentrationsbestimmung eines Haushaltsessig

Hallo,
ich habe folgenden Versuch:
Man gibt 10ml eines Haushaltsessig in ein Becherglas und bestimmt den pH-Wert (dieser ist 3). Dann fügt man 100ml Wasser zum Essig und einige Tropen Phenolpthalein hinzu. Nun lässt man solange Natronlauge aus der Bürette in den Essig laufen, bis es neutralisiert ist.

Soweit schon mal durchgeführt ! :-)
Um den Essig zu neutralisieren benötigt man 2ml NaOH !

Nun habe ich einige Fragen zum Versuch, die ich auch zum Teil schon beantwortet habe, mir aber nicht sicher bin ob sie richtig sind, deshalb wäre es sehr nett wenn ihr mir helfen bzw. korrigieren würdet !

Also:
1. Erstelle die Reaktionsgleichung:
CH3COOH + NaOH --> H2O + CH3COONa

2. Welche Flüssigkeit (Lauge oder Essig) hat die größere Konzentration ?
Der Essig hat die größere Konzentration (da C v. Essig = 0,000166 mol/l und C v. NaOH = 0,00005 mol/l)

3. Berechne die Konzentration des Essigs in mol/l !
0,001 g/l / 60 g/mol = 0,000166 mol/l

4. Wieviel %ig ist der Essig ? (x %ig: x Gramm Stoff in 100 Gramm Lösung)
Wie kann/soll ich das genau machen ?

5. Berechne aus dem gemessenen pH-Wert die Konzentration der vorliegenden H3O+ Ionen in mol/l !
C H3O+ = 10-3 = 0,001 mol/l

6. Welchen pH-Wert hätte eine Salzsäure mit der gleichen Konzentration wie der untersuchte Essig ?
pH(einer Salzsäure m. gleicher C) = -log0,000166 = 3,78

7. Erkläre den Unterschied zwischen Essig und Salzsäure
Keine Antwort !?

8. Warum spielt die Wassermenge (100ml s.o.) keine Rolle bei der Konzentrationsberechnung ?
Auch keine Antwort !

Danke schon mal im Voraus für die Hilfe

Gruß Sebastian

Geändert von sebastian.ba (15.11.2002 um 21:58 Uhr)
sebastian.ba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2002, 21:46   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Zitat:
1. Erstelle die Reaktionsgleichung:
CH3COOH + NaOH --> H2O + CH3COONa
Nur mit Formatierung sieht es einfach besser aus :

Zitat:
1. Erstelle die Reaktionsgleichung:
CH3COOH + NaOH --> H2O + CH3COONa
Zitat:
2. Welche Flüssigkeit (Lauge oder Essig) hat die größere Konzentration ?
Der Essig hat die größere Konzentration (da C v. Essig = 0,000166 mol/l und C v. NaOH = 0,00005 mol/l)
Kann gut sein, aber man braucht dafür den Verbrauch an Natronlauge, mit den gegebenen Fakten ist das nicht nachzurechnen.

Zitat:
3. Berechne die Konzentration des Essigs in mol/l !
0,001 g/l / 60 g/mol = 0,000166 mol/l
siehe 2.)

Zitat:
4. Wieviel %ig ist der Essig ? (x %ig: x Gramm Stoff in 100 Gramm Lösung)
Wie kann/soll ich das genau machen ?
Was sollst Du ausrechnen : %GG, %GV, mol% ?


Zitat:
5. Berechne aus dem gemessenen pH-Wert die Konzentration der vorliegenden H3O+ Ionen in mol/l !
C H3O+ = 10-3 = 0,001 mol/l
Oh nein, Essigsäure ist eine schwache Säure, die nicht zu 100% dissoziert, kennst Du die Suchfunktion? Wurde schon oft besprochen.

Zitat:
6. Welchen pH-Wert hätte eine Salzsäure mit der gleichen Konzentration wie der untersuchte Essig ?
pH(einer Salzsäure m. gleicher C) = -log0,000166 = 3,78
Rechnung ist nicht nachvollziehbar, auf jeden Fall falsch. Salzsäure ist eine stärkere Säure, der pH-Wert muss bei gleicher Konzentration tiefer sein.

Zitat:
7. Erkläre den Unterschied zwischen Essig und Salzsäure
Keine Antwort !?
Steht oben.

Zitat:
8. Warum spielt die Wassermenge (100ml s.o.) keine Rolle bei der Konzentrationsberechnung ?
Auch keine Antwort !
Die Wassermenge spielt schon eine Rolle bei der Konzentration (je mehr Wasser desto verdünnter ist die Brühe ja). Nur die Verdünnung war definiert, also kann man zurückrechnen.

Geändert von bm (15.11.2002 um 21:55 Uhr)
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2002, 21:47   #3   Druckbare Version zeigen
sebastian.ba Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 358
Sorry der Verbrauch der Natronlauge ist 2ml !

Gruß Sebastian
sebastian.ba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2002, 22:07   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
ok, 2 ml; aber :

Zitat:
C v. NaOH = 0,00005 mol/l
das sind 50 mikro-Mol/l. Eher unüblich. Stimmt das?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2002, 22:11   #5   Druckbare Version zeigen
sebastian.ba Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 358
Das weiß ich ja nicht, ich habe gerechnet für die NaOH-Konzentration 0,002 g/l / 40 g/mol = 0,00005 mol/l !

Stimmen den die anderen Aufgaben bzw. könnten Sie/Du mir bei einigen helfen, die ich nicht gelöst bzw. die Antwort habe ?!

Danke
sebastian.ba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.11.2002, 22:53   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Also, mit der Recnung stimmt einiges nicht.

Haushaltessig hat 5 Gewichtsprozent Essigsäure, das entspricht 0,8333 mol/kg. Da die Dichte anähernd 1 ist, haben wir auch etwa 0,83 mol/l.

Wenn 2 ml NaOH ausreichen, um 10 ml Essig zu neutralisiern, muss die Natronlauge die fünffache Stoffmengenkonzentration haben.

Der pH-Wert von 3 für den Essig ist etwas ungenau und müsste bei ca. 2,5 liegen.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2002, 22:59   #7   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Zur Rechnung :

0.002 g/l NaOH (2 mg!) :

0.002 g/l / (40 g/mol) = 0.00005 mol/l.

Stimmt.

Verbrauch 2 ml = 0.002 l

0.00005 mol/l * 0.002 l = 0.0000001 mol NaoH

entsprechend der Reaktionsgleichung =

0.0000001 mol HOAc * 60 g/mol = 0.000006 g

in den gegebenen 10 ml

c = 0.000006 g / 0.01 l = 0.0006 g/l = 0,06 %GG

Normaler Haushaltsessig hat 5-6% Essigsäure. Da fehlt irgendwo der Faktor 100.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2002, 23:18   #8   Druckbare Version zeigen
sebastian.ba Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 358
Vielen Dank erstmal, aber ich komme nun trotzdem nicht weiter !

Also:

1.) ist richtig !
2.) wie jetzt ?
3.) wie jetzt ?
4.) wie jetzt ?
5.) stimmt, oder ? bei pH-Wert drei = 0,001 mol/l bei pH-Wert 2,5 = 0,00316 mol/l
6.) Noch keine Antwort !
7.) Noch keine Antwort !
8.) Noch keine Antwort !

Sebastian
sebastian.ba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2002, 23:26   #9   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Zitat:
2. Welche Flüssigkeit (Lauge oder Essig) hat die größere Konzentration ?
Der Essig hat die größere Konzentration (da C v. Essig = 0,000166 mol/l und C v. NaOH = 0,00005 mol/l)
cHOAc = 0.0000001 mol / 0,01 l = 0,0001 mol/l

also grösser als die NaoH-Konzentration.

beantwortet auch 3.)

4.) steht da.

5.) Formel für pH-Wert schwacher Säuren -> Suchfunktion

6.) Formel für pH-Wert starker Säuren -> Suchfunktion

7.) steht da

8.) steht auch da
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2002, 23:47   #10   Druckbare Version zeigen
sebastian.ba Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 358
Ich blick jetzt gar nicht mehr durch, was ist jetzt falsch, was richtig !

Es tut mir echt leid ! Aber ich brauche so etwas halt übersichtlich und Schritt für Schritt !

Danke für das Verständnis
sebastian.ba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2002, 23:59   #11   Druckbare Version zeigen
sebastian.ba Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 358
Es wäre sehr sehr sehr nett wenn ich jetzt nochmal jede einzelne Lösung (außer der Reaktionsgleichung) aufgeschrieben bekäme !

Vielen Vielen Dank !

Gruß Sebastian
sebastian.ba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2002, 22:37   #12   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
siehe hier :

http://mod.chemieonline.de/bm/essig.pdf
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2002, 23:04   #13   Druckbare Version zeigen
sebastian.ba Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 358
DANKE SCHÖN !
sebastian.ba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2002, 23:45   #14   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Aber :

rechne es noch einmal nach.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Thema: Analytische Verfahren zur Konzentrationsbestimmung Julius Allgemeine Chemie 10 01.12.2011 17:01
Suche Kurzen Versuch zum Thema Margarineherstellung / Fetthärtung vanessaxxx Lebensmittel- & Haushaltschemie 3 04.07.2011 09:53
KOnzentrationsbestimmung eines NH3-Gasgemisches Maertin Anorganische Chemie 8 29.01.2009 17:13
Versuch zum Thema Elektrolyse FuckingAerosolMaster Physikalische Chemie 8 15.11.2005 22:19
Suche Versuch zum Thema Lichtleiter ehemaliges Mitglied Physik 6 16.10.2005 12:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:27 Uhr.



Anzeige