Allgemeine Chemie
Buchtipp
Das Gefahrstoffbuch
H.F. Bender
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.11.2018, 18:22   #1   Druckbare Version zeigen
ChemieFaebroond Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 31
Reaktionsgleichung ausgleichen

Hallo,
im Internet sind viele Vorgehensweisen, wie man Reaktionsgleichungen ausgleicht. Leider werden da nur ganz leichte Reaktionsgleichungen augeglichen. Das hilft mir nicht weiter, weil in der Klausur bekommt man eben nicht leichte Reaktionsgleichungen, sondern etwas schwierigere.
Nehmen wir dieses Beispiel:


{Fe_2O_3+CO\rightarrow Fe+CO_2}


Wie gleiche ich hier aus? Gelernt habe ich aus dem Internet und den Büchern, dass man sich die Elemente einzelnd betrachtet, und sich um das Element mit der geringeren Anzahl kümmert. Links ist {Fe_2} und rechts ist {Fe}. Hier sucht man das kgV und trägt den Faktor in das Element mit der geringeren Anzahl:
{Fe_2O_3+CO\rightarrow 2Fe+CO_2}


Jetzt zähle ich die Sauerstoffatome. Links haben wir 4 und rechts 2. Wenn ich hier den kgv suche und eintrage, dann kommen Unstimmigkeiten, und es wird unübersichtlich. Danke, wer mir tiefgründig ganz genau erklären kann, welche Ansätze ich bei entsprechenden Reaktionsgleichungen tätigen muss.
ChemieFaebroond ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2018, 18:32   #2   Druckbare Version zeigen
Peter Schulz  
Mitglied
Beiträge: 495
AW: Reaktionsgleichung ausgleichen

Bei Redox-Reaktionen würde ich es über zwei Teilgleichungen machen.
Peter Schulz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2018, 18:50   #3   Druckbare Version zeigen
Ribose21 Männlich
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Reaktionsgleichung ausgleichen

Is ne einfache Redox:
Zuerst zwei Teilreaktionen aufstellen:
Fe2O3 --> 2Fe (weden 6 Elektronen übertragen)
CO --> CO2 (werden 2 Elektronen übertragen)
dann beide reaktionen auf gleich viel Elektronen bringen (kgV); in dem Fall erste Reatkion mal 1 zweite mal 3; haben dan jeweils 6.
Dann zusammenführen und das Ergebnis ist:
Fe2O3 + 3CO --> 2Fe + 3CO2

Ganz generell: bei Redox wird es zunehmend schwierig die Faktoren aus dem Stand herauszufinden, spätestens dann wenn du in saueren/basischen Milleus bist. Du kommst dann nicht drum herum dich mit Oxzahlen usw zu beschäftigen.

Edit: Da die meisten Reaktionen bei denen du ausgleichen musst sowiso Redoxreaktionen sind würd ich mir diese Herumprobiererrei sparen und sich mit Redoxreaktionen beschäftigen. Irgendwann kommt man dan ganz automatisch drauf und muss nicht immer Oxzahlen zählen und Teilreaktionen aufstellen.
Ribose21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2018, 18:52   #4   Druckbare Version zeigen
ChemieFaebroond Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 31
AW: Reaktionsgleichung ausgleichen

Danke erstmal, die Oxidationszahlen behersche ich perfekt. Wie kann ich diese Aufgabe nur mit Oxidationszahlen lösen?
ChemieFaebroond ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.11.2018, 18:56   #5   Druckbare Version zeigen
Ribose21 Männlich
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Reaktionsgleichung ausgleichen

Naja finde einfach die Differenz der Oxzahlen heraus und du weist wie viele Elektronen übertragen werden. zb hat hier Eisen eine Oxzahl von 3 (bzw 2x3 sind ja zwei Fe) und bei den Produkten 2x0 (kommt ja einatomig vor)daher Differenz sind 6 also 6 Elektronen. zweite Teilreaktion analog.
Ribose21 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reaktionsgleichung ausgleichen mket1980 Organische Chemie 3 25.07.2018 15:00
Ausgleichen von Reaktionsgleichung ninchen16 Organische Chemie 2 27.10.2016 21:37
Reaktionsgleichung ausgleichen Wasserquelle Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 5 27.07.2016 03:22
Reaktionsgleichung ausgleichen? Tabs2000 Allgemeine Chemie 4 07.12.2011 16:17
reaktionsgleichung ausgleichen gian looo Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 9 05.03.2009 21:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:09 Uhr.



Anzeige