Allgemeine Chemie
Buchtipp
Value Creation Strategies for the Chemical Industry
F. Budde, U.-H. Felcht, H. Frankemölle
85,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.10.2012, 16:25   #1   Druckbare Version zeigen
Tobias Claren Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 34
Frage Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Hallo.

Ich habe den Inhalt einer Autobatterie gefiltert, und die Batterie weitere Male durchgespült und gefiltert.

Leider reicht die alte Säure nicht mehr aus. Aber nicht durch reine Verdurnstung (hatte zuvor AD nachgefüllt), sondern Verluste durch das Filtern.

Jetzt habe ich zwei Möglichkeiten.
Zur alten gefilterten (ist jetzt ziemlich klar, zuvor dunkel) neue hinzugeben, oder frische nehmen.

Fehlt frischer Batteriesäure in einer alten Batterie etwas, dass in einer neuen Batterie enthalten ist?
Schließlich verändert sich beim laden und entladen ja die Dichte.
Oder muss man mit der frischen Batteriesäure nur einen bestimmten Ladevorgang durchführen, und die Säure ist zusammen mit der Batterie "formatiert"?
Muss man bei neuer Säure "formatieren", und wenn ja, wie sollte dieser Vorgang genau aussehen?
Ich fand in einem Forum von jemand den Hinweis man müsse 24h mit einem 20tel der Nominalkapazit laden, dann mit einem 10tel entladen, aber keine Zelle darf unter 2V fallen.

Zwischenfrage: Wie messe ich eine einzelne Zelle einer Autobatterie? Ist ja alles zu. Der schreibt das so, als wäre das ganz einfach.

Ich hätte auch noch das Programm "auffrischen" im ELV-7000-Lader.
Das macht etwas ähnliches, es lädt und entlädt bis keine Kapazitätssteigerung mehr eintritt.

==> http://www.elv-downloads.de/service/manuals/ALC7000/ALC7000_UM_GE_040219.pdf



Zur Titelfrage:
Wenn eine Sulphatschicht vorliegt, verringert diese die Kapazität usw..
Die wäre ja mit frischer Säure auch noch vorhanden.
Kann man diese mit einer Chemikalie auflösen (einfüllen und etwas stehen lassen), um danach erst die frische Säure einzufüllen und den Akku dann neu zu formatieren?
Z.B. mit Salzsäure. Wandelt diese die Schicht in Schwefelchlorid um, und das fällt dann ab?.
Dann könnte ein rütteln (so eine Rüttelplatte für Menschen) und ausspülen helfen.

Wenn man damit aber auch die Bleioxid-Schicht entfernt, ist die Frage, würde man die nicht beim "Formatieren" wieder aufbauen. Wird so nicht ein neuer Akku bearbeitet? Da sind die beiden Platten doch auch identisches Blei, oder?
Ideal wäre natürlich eine Chemikalie die nur die Sulfatschicht entfernt, und das Bleioxid in Ruhe lässt.

Laut Verkäufer (KFZ-Zubehör) ist bei neuen Batterien noch ein "Aktivator" mit drin.
Der würde bei einer gebrauchten Batterie mit frischer Säure dann fehlen.
Gibt es den einzeln, ist da überhaupt was dran?


P.S.: Ist Leitungswasser dass nur für das mehrmalige Spülen/filtern genutzt wurde ein Problem?
Natürlich verwendet man zum auffüllen nur destilliertes Wasser, aber das sind ja nur Tropfreste im Inneren.
Kommt es da nicht auf die Menge an, oder gibt es im normalen Leitungswasser Substanzen die auf die Batteriefunktion eher wie ein "Gift" in kleiner Menge wirken?
Wenn das kein Problem ist, wäre es ja unnötig solche Spülungen mit jeweils frischem AD zu machen.



Danke...

Geändert von Tobias Claren (30.10.2012 um 16:52 Uhr)
Tobias Claren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2012, 16:57   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.329
AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Zitat:
Zitat von Tobias Claren Beitrag anzeigen
Hallo.

Ich habe den Inhalt einer Autobatterie gefiltert, und die Batterie weitere Male durchgespült und gefiltert.

Leider reicht die alte Säure nicht mehr aus. Aber nicht durch reine Verdurnstung (hatte zuvor AD nachgefüllt), sondern Verluste durch das Filtern.

Jetzt habe ich zwei Möglichkeiten.
Zur alten gefilterten (ist jetzt ziemlich klar, zuvor dunkel) neue hinzugeben, oder frische nehmen.

Fehlt frischer Batteriesäure in einer alten Batterie etwas, dass in einer neuen Batterie enthalten ist?
Schließlich verändert sich beim laden und entladen ja die Dichte.
Oder muss man mit der frischen Batteriesäure nur einen bestimmten Ladevorgang durchführen, und die Säure ist zusammen mit der Batterie "formatiert"?
Muss man bei neuer Säure "formatieren", und wenn ja, wie sollte dieser Vorgang genau aussehen?
Ich fand in einem Forum von jemand den Hinweis man müsse 24h mit einem 20tel der Nominalkapazit laden, dann mit einem 10tel entladen, aber keine Zelle darf unter 2V fallen.

Zwischenfrage: Wie messe ich eine einzelne Zelle einer Autobatterie? Ist ja alles zu. Der schreibt das so, als wäre das ganz einfach.

Ich hätte auch noch das Programm "auffrischen" im ELV-7000-Lader.
Das macht etwas ähnliches, es lädt und entlädt bis keine Kapazitätssteigerung mehr eintritt.

==> http://www.elv-downloads.de/service/manuals/ALC7000/ALC7000_UM_GE_040219.pdf



Zur Titelfrage:
Wenn eine Sulphatschicht vorliegt, verringert diese die Kapazität usw..
Die wäre ja mit frischer Säure auch noch vorhanden.
Kann man diese mit einer Chemikalie auflösen (einfüllen und etwas stehen lassen), um danach erst die frische Säure einzufüllen und den Akku dann neu zu formatieren?
Wenn man damit auch die Bleioxid-Schicht entfernt, ist die Frage, würde man die nicht beim "Formatieren" wieder aufbauen. Wird so nicht ein neuer Akku bearbeitet? Da sind die beiden Platten doch auch identisches Blei, oder?
Ideal wäre natürlich eine Chemikalie die nur die Sulfatschicht entfernt, und das Bleioxid in Ruhe lässt.

Laut Verkäufer (KFZ-Zubehör) ist bei neuen Batterien noch ein "Aktivator" mit drin.
Der würde bei einer gebrauchten Batterie mit frischer Säure dann fehlen.
Gibt es den einzeln, ist da überhaupt was dran?



Danke...
Billiger ist eine neue Batterie zu kaufen. Bei den heutigen verschlossenen Systemen sind bei Fehlfunktion die Zellen hin und man kommt da auch nicht ran. Also kann man auch nicht die Zellenspannung messen.
Als Säure würde ich frische 37%ige Schwfelsäure (Batteriesäure) nehmen .
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2012, 18:15   #3   Druckbare Version zeigen
Tobias Claren Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 34
Pfeil AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Naja, maximal 2l Batteriesäure (1,7l geht in so eine 35Ah-Batterie) ist billiger als gut 75 Euro. Es hat auch nicht jeder eine 35Ah-Batterie mit kleinen Polen da.


Das System war ja auch nur "verschlossen" bis ich mit einem Reifeneisen den Deckel "abbrach", dann war es offen wie jede andere Batterie die man aufschrauben kann.

Ich habe extra "Akkumulatorensäure" 1.28 da.
Meine Fragen stelle ich, um das ideale Vorgehen abzuklären.
Wäre ja schon, wenn man die Platten chemisch desulphatieren kann.
Ist sicher gründlicher als so ein "Recond" oder "Auffrischen"-Programm des Ladegerätes.
Tobias Claren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2012, 18:22   #4   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.329
AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Zitat:
Zitat von Tobias Claren Beitrag anzeigen
Naja, maximal 2l Batteriesäure (1,7l geht in so eine 35Ah-Batterie) ist billiger als gut 75 Euro. Es hat auch nicht jeder eine 35Ah-Batterie mit kleinen Polen da.


Das System war ja auch nur "verschlossen" bis ich mit einem Reifeneisen den Deckel "abbrach", dann war es offen wie jede andere Batterie die man aufschrauben kann.

Ich habe extra "Akkumulatorensäure" 1.28 da.
Meine Fragen stelle ich, um das ideale Vorgehen abzuklären.
Wäre ja schon, wenn man die Platten chemisch desulphatieren kann.
Ist sicher gründlicher als so ein "Recond" oder "Auffrischen"-Programm des Ladegerätes.
Ist denn Sulfat drauf. Problem ist, wenn Du versuchst Sulfat zu entfernen wird auch das Bleidioxid von den anderen Platten entfernt.
Normal ist das ganze Ding hin. Die Platten müßte man schon ausbauen und in Natronlauge legen und aufkochen. Später mit Schwefelsäure neutralisieren.
Auch wohin mit der Bleihaltigen Lösung, darf nicht in den Ausguß sondern ist Sondermüll.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.10.2012, 19:05   #5   Druckbare Version zeigen
Tobias Claren Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 34
Pfeil AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Ja, ich schrieb ja oben, dass die Bleioxidschicht draufgehen könnte.

Die Frage ist, kann man die wiederherstellen?
Geschieht das beim "Formatieren" der Autobatterie?

Die Lösungen sind nach dem Filtern nicht mehr Bleihaltig.
Aus dunkler undurchsichtiger Brühe wird eine klare Flüssigkeit.
Hilfreich ist, es vorher erst mal wenige Stunden in einer Flasche stehen zu lassen, und dann erst das klare durch den Filter zu kippen.
Dann ist es nicht gleich am Anfang zu.
Wenn dann "Schlamm" im Papier ist, kann man das zweifache Küchenkrepp mit den Händen ausdrücken (mit Handschuhen).
So bleibt nur das Blei im Papier. Das kann man wie alte Batterie oder Altöl lagern.
Batteriesäure mit Schlamm kann man natürlich auch komplett entsorgen.
In eine alte Plastikflache ohne Pfand, und bis zum entsorgen aufbewahren.


Ist Natronlauge hier zum entfernen der Sulfidschicht besser geeignet als Salzsäure?
Greift (heiße bzw. kochende) Natronlauge das Bleioxid nicht an?

Man kann ja auch in eine geschlossene Batterie heiße Natronlauge füllen.
Etwas rüttel, stehen lassen, rütteln... und wieder leeren.



EDIT:
Wenn man in die Löcher reinguckt, sieht man dass jede zweite Zelle absolut sauber ist, und die anderen Drei sehen rauh und korridiert aus.
Hat das was zu bedeuten?
Die Stellen unter den Löcher sind wohl abwechselnd gepolt.
Das was ich da aber einmal blank und einmal Braun/Rauh sehe, sind aber nicht die Platten selbst, sondern der interne Pol. Aber wenn der aus dem gleichen Blei ist, sollte man hieran ja den Unterschied sehen können.

Geändert von Tobias Claren (30.10.2012 um 19:20 Uhr)
Tobias Claren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2012, 19:10   #6   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.329
AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Zitat:
Zitat von Tobias Claren Beitrag anzeigen
Ja, ich schrieb ja oben, dass die Bleioxidschicht draufgehen könnte.

Die Frage ist, kann man die wiederherstellen?
Geschieht das beim "Formatieren" der Autobatterie?

Die Lösungen sind nach dem Filtern nicht mehr Bleihaltig.
Aus dunkler undurchsichtiger Brühe wird eine klare Flüssigkeit.
Hilfreich ist, es vorher erst mal wenige Stunden in einer Flasche stehen zu lassen, und dann erst das klare durch den Filter zu kippen.
Dann ist es nicht gleich am Anfang zu.
Wenn dann "Schlamm" im Papier ist, kann man das zweifache Küchenkrepp mit den Händen ausdrücken (mit Handschuhen).
So bleibt nur das Blei im Papier. Das kann man wie alte Batterie oder Altöl lagern.
Batteriesäure mit Schlamm kann man natürlich auch komplett entsorgen.
In eine alte Plastikflache ohne Pfand, und bis zum entsorgen aufbewahren.


Ist Natronlauge hier zum entfernen der Sulfidschicht besser geeignet als Salzsäure?
Greift (heiße bzw. kochende) Natronlauge das Bleioxid nicht an?

Man kann ja auch in eine geschlossene Batterie heiße Natronlauge füllen.
Etwas rüttel, stehen lassen, rütteln... und wieder leeren.
Wie kommst Du darauf, daß Deine gefilterte Lösung kein Blei enthält. Das ist natürlich als Ion in Lösung und farblos. Was Du gefiltert hast sind nur die Bleikrümmel.

Das Bleidioxid ist mehr beständig gegen Lauge. Salzsäure zerstört alles und bildet unlösliches Bleichlorid, was auch hoch giftig ist.

Ich würde diese Küchenexperimente sein lassen sonst vergiftet sich noch jemand.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2012, 19:59   #7   Druckbare Version zeigen
Tobias Claren Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 34
Grinsen AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Die Plusplatte ist Dunkelbraun, die Minusplatte Bleigrau.


Es kommt auch nur darauf an das grobe Blei rauszufiltern, falls man die Flüssigkeit weiter verwenden will. Wenn nicht, wie erwähnt komplett in Flaschen, und wie Altöl entsorgen.

So etwas findet man auch bei der Süddeutschen auf Jetzt.de :
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/520201/-1

Auch wenn das keiner von deren Angestellten war, mussten sie es doch mindestens durch die Moderation winken. Wenn da ein User einen Beitrag über die einfachsten Suizidmethoden (wie Holzkohle) reingesetzt hätte, wäre er wohl nicht online...


Es macht Sinn, man entfernt das grobe Blei damit es keine Plattenschlüsse verursachen kann.


Ich habe ja im Beitrag den Gedanken vermittelt, dass da etwas gelöst ist.
Blei.
Wenn ich nun frische Batteriesäure einfülle (die es in Endkundengröße zu kaufen gibt), fehlt dann nicht dieses Blei?
Oder ist der evtl. schon Bestandteil von käuflicher Säure?
Oder entsteht der bei frischer Säure erst durch das Formatieren?


OK, Bleioxid ist beständig(er) gegen Lauge.
Wie lange müsste man denn (anscheinend kochende) Natronlauge einwirken lassen, damit nur eine Sulfatschicht, nicht aber die Bleioxidschicht entfernt wird.


Vergiften ist doch seeehr unwarscheinlich, das trinkt man ja nicht .
Da haben Menschen ja eher ein Risiko wenn sie Wasser aus Bleirohren trinken (mal ganz davon abgesehen dass es dann anhaltend ist). .
Auch Kupfertöpfe sollen nicht ohne sein.

Das hier klingt gefährlicher .
http://www.human-survival-project.de/forum/index.php?topic=3378.0

Gibt es außer Natron evtl. noch speziellere Substanzen die nur Bleisulfat lösen, und Blei und Blei(di)oxid (gar?) nicht angreifen?
Muss ja nicht nach 15 Minuten erledigt sein, kann auch drei Tage dauern, wenn es gründlich ist.

Geändert von Tobias Claren (30.10.2012 um 20:11 Uhr)
Tobias Claren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 16:40   #8   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.652
AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Und wie lange hat sie jetzt nach der Prozedur gehalten? (Ich weiß, nach einem Tag lässt sich da nix sagen. Erfahrungsberichte sollte man erst dann bringen, wenn man die Erfahrung hat. Es bezweifelt keiner, dass nach so einer Prozedur die Batterie besser ist. Es ist aber sehr stark anzuzweifeln, dass das Durchführen dieser Prozedur besser ist, als ein Neuerwerb, denn die Prozedur wirst Du in immer kürzeren Abständen wiederholen müssen. Gerade nach einer einwandfreien Laufzeit von 20 Jahren ist das relativ sinnfrei.)

Wie sind die giftigen Abfallstoffe entsorgt worden?
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 17:24   #9   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.329
AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Das wäre auch meine Antwort dazu gewesen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 17:43   #10   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.329
AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Zitat:
Zitat von Rotator Beitrag anzeigen
Zu viel Geseier in der Birne! Machen!! Nicht quatschen!

Der Erfolg ist sicher zu erkennen. Während sich Andere alle 5 Jahre neue Giftzellen kaufen und alte entsorgen, verrichtet diese ihren Dienst.

Bei +5°Grad zu schwach zum starten und nach refreshen -2°Grad volle Startkraft.
Das ist die spontane Erfahrung.

Mich interessiert nun ob sie den Winter meistert.

Ich könnte ja schreiben: Klar werden die Abstände kürzer. In 15 Jahren wiederhole ich das noch mal (((-: Und dann in Zehn Jahren.

Destilliertes Wasser ist kein Sondermüll. Die beiden Zewas mit dem Bodensatz sind im Altölkanister gelandet.

Die Erfahung ist: Alle sagten das geht nicht! Da kam Einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht! ((-: Verzichtete auf Natronlauge, Schwefelsäure, Blei, Sulfat, Bleichlorid, Bleioxid,etc..
Ihr seid ganz schön giftig hier (:
Zügele mal Deine Worte hier.
Das ist nicht die Netiquette wie man man miteinander korrespondiert.
Und die Entsorgung ist nicht fachgerecht erfolgt, wenn die Bleirückstände im Altöl gelandet sind. Das dest. Wasser ist nach Gebrauch ja nicht mehr rein, da wird sich auch Blei gelöst haben, sonst würde der Waschvorgang ja auch keinen Sinn machen. Die Soße hätte auch zur Sammelstelle für Sondermüll gehört. Aber die Wasserwerke werden es ja richten.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 18:05   #11   Druckbare Version zeigen
Rotator  
Mitglied
Beiträge: 1
AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Ich möchte mit dir gar nicht korrespondern. Und die Netiquetschen habe ich schon öfter probiert und schmecken immer noch nicht mal.
Rotator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2018, 18:07   #12   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.329
AW: Autobatterie reinigen und füllen: Mögl. Sulfatierung zuvor entfernen? Salzsäure (oder andere Chemikalie)?

Du bist der Administration gemeldet. Es reicht denke ich, auch mit der Antwort in dem 10 Jahre alten andren Thread über Raumluft.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
autobatterie, batteriesäure, blei, salzsäure, sulphatierung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Raumluft reinigen und Rauchgeruch in Möbeln entfernen schnuffel88 Allgemeine Chemie 12 30.11.2018 11:16
Chemikalie oder Biozid? mshfk Allgemeine Chemie 2 06.03.2011 13:05
Dusche reinigen mit Salzsäure Dastum Allgemeine Chemie 7 16.06.2008 19:22
stark färbende Chemikalie, die sich schwer entfernen lässt Nachan1984 Allgemeine Chemie 28 12.06.2007 18:54
Atome und Atommassen (zuvor: Easy Fragen ^^) Freakone Allgemeine Chemie 11 24.05.2005 22:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:48 Uhr.



Anzeige