Medizin & Pharmazie
Buchtipp
Der Brockhaus Gesundheit
Lexikonredaktion des Verlages
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.11.2018, 16:49   #1   Druckbare Version zeigen
Layla_Lyn weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 2
AUC + Bioverfügbarkeit

Hi

Ich muss die Bioverfügbarkeit eines Carotinoids abschätzen (soll als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden) und habe diesbezüglich 2 - vermutlich ziemlich dumme - Fragen

1) ich habe die AUC i.v. und AUC oral - allerdings wurde jeweils eine unterschiedliche Dosis verabreicht. Wenn ich die orale Bioverfügbarkeit mit (AUC oral / AUC i.v.) berechnen möchte, muss ich die AUC's erst auf eine Dosis von z.B. 1mg/kg normalisieren , oder?

2) bei den verfügbaren Humanstudien ist mir jeweils nur die Einmaldosis + daraus resultierende Plasma-AUC oral u. Cmax gegeben. Kann ich trotzdem irgendwie auf einen %-tualen Wert für die Bioverfügbarkeit kommen?
--> die Bioverfügbarkeit ist ja der Anteil der verabreichten Dosis, der im Blutkreislauf erscheint
--> gilt dann nicht Bioverfügbarkeit = (Cmax / Dosis) * 100 -oder- (AUC / Dosis) * 100


Ich wäre euch wirklich super dankbar, wenn ihr mir dabei weiterhelfen könntet

Geändert von Layla_Lyn (02.11.2018 um 17:06 Uhr)
Layla_Lyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 17:05   #2   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.025
AW: AUC + Bioverfügbarkeit

Zitat:
Zitat von Layla_Lyn Beitrag anzeigen
allerdings wurde jeweils eine unterschiedliche Dosis verabreicht.
dann lässt sich die Bioverfügbarkeit nicht berechnen
Zitat:
Zitat von Layla_Lyn Beitrag anzeigen
muss ich die AUC's erst auf eine Dosis von z.B. 1mg/kg normalisieren , oder?
wie sollte das gehen?

Für die Bioverfügbarkeit gilt: F = AUCoral/AUCiv x 100%

Dabei werden gleiche Substanzdosen betrachtet.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 02.11.2018, 17:52   #3   Druckbare Version zeigen
Peter Schulz  
Mitglied
Beiträge: 501
AW: AUC + Bioverfügbarkeit

Zitat:
Zitat von Layla_Lyn Beitrag anzeigen
1) ich habe die AUC i.v. und AUC oral - allerdings wurde jeweils eine unterschiedliche Dosis verabreicht.
Wenn die Substanz einer linearen Pharmakokinetik folgt, wovon wir hier ausgehen müssen, ist Clearance(oral)=Clearance(i.v.). Dann kannst du die Bioverfügbarkeit aus deinen Daten berechnen:

{F=\frac{Cl(oral)\cdot AUC(oral)\cdot D(i.v.)}{Cl(i.v.)\cdot AUC(i.v.)\cdot D(oral)}}
Peter Schulz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 19:16   #4   Druckbare Version zeigen
Layla_Lyn weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 2
AW: AUC + Bioverfügbarkeit

Zitat:
Zitat von chemiewolf Beitrag anzeigen
wie sollte das gehen?
In einer der Studien sind die Werte von Cmax und AUC angeblich für die Analyse auf eine Dosis von 1 mg/kg normalisiert worden. Wie sie das gemacht haben ist leider nicht beschrieben.
Da Pharmakokinetik momentan noch Neuland für mich ist und es auch keine weiteren Studien zum Vergleichen gibt kann ich auch nicht sagen, ob die Werte Sinn machen. Aber wahrscheinlich hat es schon einen Grund, warum die Autoren keinen %-Wert für die Bioverfügbarkeit angegeben haben


Auf jeden Fall vielen herzlichen Dank euch beiden.
Ich dachte nur, dass es doch ein Weg geben muss, auch ohne i.v.-Bestimmung einen konterten Wert anzugeben. Aber dann muss ich das Ganze halt so beschreiben
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_20181102_181223.jpg (53,2 KB, 2x aufgerufen)
Layla_Lyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2018, 22:10   #5   Druckbare Version zeigen
Peter Schulz  
Mitglied
Beiträge: 501
AW: AUC + Bioverfügbarkeit

Zitat:
Zitat von Layla_Lyn Beitrag anzeigen
In einer der Studien sind die Werte von Cmax und AUC angeblich für die Analyse auf eine Dosis von 1 mg/kg normalisiert worden. Wie sie das gemacht haben ist leider nicht beschrieben.
Indem man die entsprechenden Gleichungen durch den Zahlenwert von D teilt, würde ich sagen: x mg/kg / x = 1 mg/kg


Zitat:
Ich dachte nur, dass es doch ein Weg geben muss, auch ohne i.v.-Bestimmung einen konterten Wert anzugeben. Aber dann muss ich das Ganze halt so beschreiben
Hast meinen Beitrag oben wohl überlesen?


Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Area_under_the_curve#Medizin_/_Pharmakokinetik
Peter Schulz ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
orale Bioverfügbarkeit von PAK Margernager Organische Chemie 3 22.03.2013 12:47
Bioverfügbarkeit lisa1604 Medizin & Pharmazie 2 24.04.2012 15:38
Bioverfügbarkeit von Silberverbindungen linilini Biologie & Biochemie 2 14.05.2010 20:51
Bioverfügbarkeit von ionischen Verbindungen Kropi Biologie & Biochemie 0 30.08.2008 10:11
Bioverfügbarkeit von THC intraperitoneal hanuta Medizin & Pharmazie 0 18.10.2004 13:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:44 Uhr.



Anzeige