Physikalische Chemie
Buchtipp
Grenzflächen und kolloid-disperse Systeme. Physik und Chemie
H.-D. Dörfler
89.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Physikalische Chemie

Hinweise

Physikalische Chemie Ob Elektrochemie oder Quantenmechanik, das Feld der physikalischen Chemie ist weit! Hier könnt ihr Fragen von A wie Arrhenius-Gleichung bis Z wie Zeta-Potential stellen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.06.2010, 22:03   #16   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.809
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

http://www.chinadepot.com/batmanual.html

Die Wirkungsweise scheint den Schwerpunkt sehr auf ökonomischer Basis zu haben.

Man könnte es auch als Beutelschneiderei betrachten. Aber wer lieber was binden möchte - Bären sind dafür sehr gegeignet, allerdings in aufgebundener Form gelegentlich etwas unbequem.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2010, 08:12   #17   Druckbare Version zeigen
Stromfluss Männlich
Mitglied
Beiträge: 4
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Sehr, sehr merkwürdig ist doch, daß es wirklich funktioniert. Ich hab es schließlich mehrfach ausprobiert. Wer hier meint, mich als Lügner bezichtigen zu müssen, soll das gerne weiterhin tun, wenn es denn dermaßen Spaß macht. Damit klinke ich mich denn aber auch aus hier und habe - wieder einmal mehr - eine schlechte Erfahrung mit Foren gemacht. Schade.
Stromfluss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2010, 08:44   #18   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.567
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Zitat:
Zitat von Stromfluss Beitrag anzeigen
...Nur wer 6-stellige Beträge zahlt, kann seine Chemikalie in der REACH "listen" lassen und darf dann nach Europa einführen. Muß dabei aber seine Rezeptur verraten und würde damit ggf. jahrelange Forschungsarbeit zunichte machen und von Konkurrenten ausspionieren lassen....
Völliger Unsinn. Bis 1 Tonne/Jahr sind ohne weitere größere Formalitäten und Kosten einführbar, denn REACH greift erst ab 1 Jahrestonne. Wer darüber liegt gründet einfach eine weitere Firma und schon kann man es umgehen.
AUch unter REACH gibt es das Recht der Geheimhaltung von Inhaltsstoffen für die Zubereitung, zumal REACH nicht auf Zubereitungen, sondern auf Einzelstoffe abzielt.
Weiterhin sollte man beachten, das moderne Akkus in der Regel wartungsfrei sind und keine Öffnung zum Nachfüllen von irgendwelchen Stoffen besitzen. Manche hochmodernen Teile besitzen sogar schon Microprozessorschaltungen, die mit dem Bordcomputer der Fahrzeuge kommunizieren. Ich glaube nicht, dass da ein Recycling irgendeinen Effekt hätte.

Wenn ich mich noch recht erinnere an eine Google Recherche, vor längerer Zeit, dann wurde EDTA als das Wundermittel eingesetzt, eine Allerweltschemikalie, die man nicht aus den USA importieren muss.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2010, 09:03   #19   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Halte ich auch für Unsinn - einige meinen, da sind ein paar Gitter auszutauschen und mit etwas frischer Säure passt das wieder...

Wer verkauft denn die passenden Platten - lötet die Pole dann in Form unsw....

Ob die, die sich hier so für die einfache 'Runderneuerung' stark machen schon einmal so ein Auslaufmodell ohne Gehäuse gesehen haben?

  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.10.2014, 16:53   #20   Druckbare Version zeigen
Tobias Claren Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 34
Frage AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Hallo.

Können Sulfatkristalle nicht mit Salzsäure aufgelöst werden?
Blei selbst soll dabei nicht aufgelöst werden, sondern bildet eine Schutzschicht aus. Aber ist diese Schutzschicht schädlich für die weitere Nutzung der Batterie?
Und wie sähe es mit einer Lauge wie Natronlauge in der Reaktion auf Bleisulfat-Kristalle und Blei aus?

Und was wäre nach einer Auflösung? Kann man dann einfach 1,28er Batteriesäure einfüllen?
Tobias Claren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2014, 17:01   #21   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.491
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Bleisulfat kann afaik leicht in ammoniakalischer Tartratlösung aufgelöst werden. Das ist schlicht das Ammoniumsalz der Weinsäure mit einem Überschuss Ammoniak.

Mit Salzsäure geht es nicht. Natronlauge sollte gehen. Die Tartratlösung ist aber harmloser im Umgang.

EDIT: fachgerechte Entsorgung nicht vergessen!

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2014, 18:21   #22   Druckbare Version zeigen
Tobias Claren Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 34
Frage AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Fehlt der Batteriesäure eigentlich etwas, dass in den Kristallen gebunden ist?

Müsste und könnte man nach einem mechanischen (Bürste) oder chemischem entfernen der Kristalle also frische 1,28er-Batteriesäure einsetzen?

Müsste die Batterie danach nicht wieder so weit wie möglich "frisch" sein.
Eventuelle Kapazitätsunterschiede gegenüber einer neuen nur von der Oberfläche der Bleiplatten abhängen?
Wenn man also theoretisch die Oberfläche so fein wie bei der neuen Batterie wiederherstellen würde, müsste dann die Kapazität nicht wieder neuwertig sein?
Oder gibt es noch einen anderen Faktor?
Die Platten haben heute doch eine gewisse Tiefenstruktur, oder? Solange die Platte aber nicht dünner wird, oder die Kanalstruktur in die Tiefe "verstopft" bleibt, müsste die Kapazität doch wieder hergestellt sein? Wenn die Kristalle aufgelöst würden, sollten Sie dann nicht auch etwas tiefer in der Mikrostrukur verschwinden?




Hier drei Fotos der Oberfläche:
http://blog.conrad.de/die-autobatterie-das-unverstandene-wesen/45321/

Neu, Sulfatiert (sehr große Kristalle), und eine elektrisch regenierierte Oberfläche.

Bei letzterem ist die Frage, wie sah die Oberfläche zuvor aus. AUch so wie die sulfatierte.
Und wie lange hat das gedauert. 3 Wochen oder gar Mehr als einen oder zwei Monate am Ladegerät angeschlossen kostet ja auch Energie.
Zur Verlängerung der Lebensdauer mag das ja sinnvoll sein (laut Tests, z.B. der Uni Wien), aber wenn man versuchen will einen toten Akku mit solcher Sulfatierung "zum Leben zu erwecken", müsste man was Kosten und Dauer angeht mit der mechanischen und chemischen Methode vergleichen.



Interesant wäre, ob es auch bei Blei-Gel irgendwelche Möglichkeiten gäbe.
Einfach ablaufen lassen des Gel geht ja nicht.
Und Ersatzgel scheint es auch nicht zu geben.

Kann man das Gel irgendwie verflüssigen?
Ist es evtl. Tixotrop, und wird bei starken Vibrationen flüssig?
Oder bei einer bestimmten Temperatur?

Und wenn man es entfernen könnte, gäbe es "Ersatzgel"? Oder kann man es aus Batteriesäure mit einem bestimmten Zusatz herstellen?

Naja, wenn es da irgendwelche Chancen gäbe, würde sich ein Versuch gerade bei großen Blei-Gel-Batterien lohnen. Z.B. über Jahre auf evtl. ein Drittel der Normalspannung gesunken sind. Z.B. 4,xV.

Geändert von Tobias Claren (11.10.2014 um 18:28 Uhr)
Tobias Claren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2014, 07:17   #23   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Zitat:
Zitat von Tobias Claren Beitrag anzeigen
Fehlt der Batteriesäure eigentlich etwas, dass in den Kristallen gebunden ist?
Wenn die „Kristalle“ sich nicht mehr in Blei umwandeln lassen ist der Akkumulator hin, ob du jetzt neue Säure einfüllst oder nicht. Und die Kristalle abzubürsten aufzulösen usw. nützt auch nix, der Akku gehört in den Sondermüll. Es mag ja Regenmacher und Heilsverkünder geben, die bestimmten Deppen mit Hang zur Mumienschändung irgendwelche „Refresher“ (mit zugegeben sehr interessanten aber meist nutzlosen elektronischen Innenleben) verkaufen, aber außer deren Geldbeutel nutzt das niemanden. „Jedes Ding hat seine Zeit“ oder „dritter Hauptsatz“. Gewöhn dich dran! Je eher desto besser.

Sie lasen das „Wort zum Sonntag“.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2014, 11:49   #24   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.809
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Zitat:
Zitat von Karl-Akku Beitrag anzeigen
„Jedes Ding hat seine Zeit“
Der Bibeltext zur heutigen Predigt steht im Buch Kohelet Kapitel 3:

1 Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:
2 geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit;
3 töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit;
4 weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit;
5 Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit; herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit;
6 suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit;
7 zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit;
8 lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit.
9 Man mühe sich ab, wie man will, so hat man keinen Gewinn davon.
__________________
Schach is voll langweilig:
Immer die gleiche Map und die Charakter kann man auch nicht modden.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2014, 16:13   #25   Druckbare Version zeigen
Tobias Claren Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 34
Zwinkern AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Fakt ist, in Bolivien etc. werden Autobatterien aufgeschnitten, die Platten abgebürstet etc..
Wenn das nicht funktionieren würde, würden sie es nicht machen...
Das macht da nicht "A.T.U" oder vergleichbare "Boutiqen", das machen die kleinen Privaten.

Was die "Refresher", oder genauer gesagt "Megapulse" angeht, deren Wirkung ist von der Uni Wien getestet worden. Mit positivem Ergebnis.
Was nicht heißt, dass ich so ein Teil mal eben bei einer z.B. 5 Jahre gelagerten Batterie mit evtl. 0V für ein paar Tage oder eine Woche einsetzen könnte.
Das ist kein Wundergerät. Es mag im Betrieb die Lebensdauer ohne Wunder verdreifachen (so wie man einen englischen Rasen regelmäßig von einem Roboter mähen lassen kann, aber keine Kniehohe Wiese), aber so starke Sulfatierungen entfernen... Muss sich ja auch lohnen. Da ein halbes oder ein ganzes Jahr Strom reinzustecken (man muss ja außerdem noch ein reguläres Ladegerät in Erhaltungsladung dauerhaft anschließen) kostet auch Geld. Evtl. mehr als eine neue Batterie. Und am Ende ist das Ergebnis evtl. weniger gut, als Mechanisch oder chemisch. Wobei letzteres wenn möglich natürlich besser wäre (als eine Batterie aufzusägen, und danach wieder dicht zu verschließen).


Ob sich "die Kristale nicht mehr in Blei umwandeln lassen" ist hier völlig irrelevant.
Das war nicht die Frage, passt auch absolut nicht zum Zitierten.
Dann ist das Zitierte noch ein aus dem Zusammenhang gerissenes Stück.

Ich fragte ob der Batteriesäure etwas fehlt, dass ist den Kristallen gebunden wäre.
Also ob die Batteriesäure irgendwie "schlecht" ist.
Wenn sich die Kristalle also nicht mehr umwandeln lassen (in "Blei" scheint mir doch etwas simpel, das ist doch kein "Blei") würden, müsste man die Kristalle entfernen, UND die Säure durch neue Säure ersetzen. Denn der Alten Säure würde das fehlen, was in den Kristallen gebunden war. DAS war der Gedanke hinter der Frage.



Die Antwort war nicht sachlich, auch nicht fachlich, sondern scheinbar rein emotional auf der Basis eines gewissen verachtenden "Snobbismus" gegenüber solchen Vorhaben. Aus einem "ICH leiste mir neue Batterien, wenn ich sie brauche" heraus.
Ich will darauf tiefer eingehen, wen das nicht interessiert, kann hier aufhören zu lesen:
"Chemieingenieur"
Naja, evtl. so weit "Chemieingenieur", wie die "Physiker" die die Möglichkeit außerirdischer Besucher trotz harter Beweise (Radaraufzeichung unmöglicher Flugmanöver wie 90°-"Kurve" bei Mach 4 in der Schweiz, die auch kein technischer Fehler sein können, "Rendlesham-Forrest" mit Aussagen einer Gruppe Militärs die ein "UFO" sogar anfassten etc..) auf der Erde zum lachen finden.
Es gibt eine Grenze zwischen "Spinnerei" (Esos...), und dem plausiblen. Trotz der Entfernungen in der Milchstraße. Es behauotet ja niemand, sie müssten in kleinen "Shuttles" immer wieder zurück nach Hause, man kann auch im Sonnensystem "campieren". Denkt man über das technich mögliche, die Physik etc. nach, ist auch eine Basis auf der Rückseite des Mondes plausibel. Nein, keine Mond-Nazis ;-)-
Vor Alberto Santos-Dumont (erstes steuerbares Luftschiff, erstes fliegendes Motorflugzeug ) und den Gebrüdern Wright glaubten die "Physiker" auch noch, Menschen bzw. Maschinen können nie gesteuert nutzbar fliegen.

"Hobbypsychologisch" vermute ich in diesem Fall gewisse "schlichte" Eigenschaften. Der Wunsch beneidet werden zu wollen.
Dieser Wunsch wurde in Studien nachgewiesen, gerade vermögendere Menschen wollen beneidet werden (als einzige "Anerkennung"), und empfinden Menschen die kein Interesse an den "Luxus"-Dingen haben, die sie schätzen, als eine Art von Beleidigung. Sie bestreiten dann auch gerne, dass man ehrlich kein Interesse daran hat, und drehen sich dass dann als eine Art von abgestrittenem Neid zurecht. Das mag es geben, aber nicht pauschal. Hätte ich einen CHef, und der würde mir kostenlos einen dicken Firmenwagen privat zur Verfügung stellen, ich würde den ablehnen. Mal abgesehen davon, dass ich ja für die Privatfahrten den Sprit (für so einen Luxuskarren wohl höher als für einen Smart oder einen 6-Sitzer-Multipla mit Erdgas für €6,5/100km) zahlen müsste, würde ich nicht in der Öffentlichkeit darin gesehen werden wollen. Und das ist kein Scherz.

Der Wunsch sich über ein (Oberklasse-)Auto und evtl. Eigenheim zu "repräsentieren" etc..
Ich persönlich würde auch mit €10.000 Netto einen evtl. 10 Jahre alten gebrauchten Fiat Multipla BiPower fahren (der "Luxus" wäre dann z.B. für einen besseren Zustand 3000-5000 statt 1500 Euro auszugeben). Einen von den alten "hässlichen" (welcher wegen des Design auch im MoMa in NY steht).
Würde maximal in 2,5Z auf 50-60m² leben (das wäre der "Luxus" gegenüber 1Z/30m²).
Aber stilvoll (nicht teuer, sondern ein Stil, z.B. ein Jahrzehnt wie die 70er, allerdings nicht "grell", sondern eher "lässig") mit zusammen passenden selbst abgeholten Gebrauchtmöbeln von eBay eingerichtet.
Mit Wandverkleidung in Steinoptik, dann aber selbst gegossen für unter einem Euro pro m²bis max. evtl. 2-3 Euro.

Würde nicht reisen, höchstwahrscheinlich nicht "essen gehen", würde keine Discos, Konzerte etc. besuchen (höre eh keine Musik), und auch nicht Balzen. Muss also auch kein Geld für Frauenumwerbung (nein, auch nicht Männer) ausgeben. Etc. etc., etc...
Es ist nicht so, dass ich da auf etwas "verzichten" würde, es besteht einfach kein Interesse. Und wenn ich reisen würde, würde ich mich im Hotel langweilen.
Da habe ich daheim das Gleiche in besserer Qualität..... Und wenn ich "Zimmerservice" bzw. fertiges Essen wollte, gäbe es Fertiggerichte und Lieferservice.
Oder ich nehme an einer medizinischen Studie teil. Da hätte ich Andere die für mich kochen (evtl. sogar ala Carte), Internet, evtl. Pay-TV etc...

Ich würde auch niemals nur des Geldes wegen mehr Geld verdienen wollen, als zum leben nötig. Das sind mögliche 400 Euro plus KV. Also z.B. 550 Euro. Oder den Steuerfreibetrag von 8135 Euro im Jahr, pro Monat ca. 677 Euro. Wäre ich aber in einem interessanten Beruf, müsste man mich evtl. zwingen den Jahresurlaub zu nehmen, müsste man bei Türschluss nach heimlichen unbezahlten Überstunden rauswerfen.
Lieber der Wissenschaftler in der Uni mit evtl. 3500 Brutto, als der berühmte "Sparkassendirektor" mit evtl. 18.000 Euro Brutto. Als Lufthansa-Pilot hätte ich auch nicht an den Streiks teilgenommen, wäre "Streikbrecher".
Hätte auch öffentlich negativ über die Kollegen gesprochen, und den Vorschlag gemacht den Lohn auf das Niveau anderer Fluglinien zu senken.


Viele "schlichte" Menschen verstehen das aber nicht. Für die ist das so, wie bei einem radikalen Gläubigen, der es schon als Beleidigung empfindet, dass ich nicht auch an (s)einen Gott glaube.
"Kopf ab".....

Und wenn ich eine nicht übertragbare Reise zum Fußball-WM-Endspiel inkl. anschließendem Besuch DER Edeldisco im VIP-Bereich mit kostenlos Champagner etc. in Brasilien gewonnen hätte, wäre ich nicht in Jubel ausgebrochen. Hätte Sie evtl. sogar verfallen lassen... Und wäre ich geflogen, hätte ich auf der Tribühne wahrscheinlich Podcasts gehört oder Filme gesehen etc.. Evtl. eine Schlafbrille aufgehabt (evtl. hätten sich Medien über dieses Nichtinteresse gewundert, so hätte ich im Nachinein in Interviews etc. noch Spaß daran). Wäre danach aber auch nicht in diese Disco gefahren, sondern ins Hotel zurück.

Geändert von Tobias Claren (12.10.2014 um 16:36 Uhr)
Tobias Claren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2014, 17:07   #26   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.809
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Zitat:
Zitat von Tobias Claren Beitrag anzeigen
Fakt ist, in Bolivien etc. werden Autobatterien aufgeschnitten, die Platten abgebürstet etc..
Wenn das nicht funktionieren würde, würden sie es nicht machen...
Das macht da nicht "A.T.U" oder vergleichbare "Boutiqen", das machen die kleinen Privaten.
Zitat:
Zitat von pleindespoir Beitrag anzeigen
Als die Autobatterien noch nicht aus Plastik waren, sondern in Teer eingegossen, wurden die speziell in Ostblockländern von versierten Kfz-Meistern "recycelt".

Das Verfahren dürfte heutzutage aufgrund der Lohnkosten und der Garantieproblematik keine Rolle mehr spielen ...

Also theoretisch kann man da schon noch mal vielleicht ein Jahr oder zwei aus dem Schrott rauskitzeln.
Solange in Bolivien keine EU-Vorschriften gelten, ist das dort sicher das Mittel der Wahl. Wenn hingegen ein deutsches Gericht den Reparateur zu kostenlosem Ersatz verurteilt, wenn die Behandlung nicht dauerhaft erfolgreich sein sollte, wird es sich hierzulande nicht duchsetzen. Das ist nicht etwa Lobbyismus, sondern Verbraucherschutz. Darüberhinaus gelten hier Regeln bezüglich Arbeitsschutz und Umweltschutz, die das gewerbliche Batteriezerlegen wirtschaftlich den Betrieben ermöglichen, die entsprechende Auflagen erfüllen können.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass der bolivianische Dorfschmied die Rückstände aus dem "Batterierecycling" einfach in den Strassengraben kehrt. In der EU dürfte diese Verfahrensweise zu einem Artikel in einem Boulevardblatt über gewissenlose Umweltverseucher führen.
Da möchte ich mal sehen, ob die Müsli-Friedenskrieger dieses Verfahren noch sooo toll fänden!
__________________
Schach is voll langweilig:
Immer die gleiche Map und die Charakter kann man auch nicht modden.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2014, 17:49   #27   Druckbare Version zeigen
Tobias Claren Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 34
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Ich habe auch nirgends etwas von "gewerblich" geschrieben.

Privat kann man mir keine Vorschriften bezüglich Arbeitsschutz meiner eigenen Person machen.
Und wenn ich feststelle, dass der Bleiwert einer alten Batterie mehr als €7,5 beträgt, denke ich evtl. darüber nach das Zeig selbst rauszuholen und zu verkaufen ;-) .

Gelten für gebrauchte Batterien überhaupt 1 Jahr Gewährleistung?



Zitat:
Ich bin mir ziemlich sicher, dass der bolivianische Dorfschmied die Rückstände aus dem "Batterierecycling" einfach in den Strassengraben kehrt.
1. Schmied?
2. "ziemlich sicher" o_0.
Auch in Bolivien und Co, kann man so etwas entsorgen. Ohne große Kosten.
Und wenn er es in den normalen Müll gibt, der abgeholt wird, liegt es auch nicht in der Landschaft rum.
Ja, in Bolivien gibt es Müllentsorgung:
http://adventure-travel-experience.de/big/bolivien-peru_053.jpg


Ich kenne keine "Müsli-Friedenskrieger", ich bin keiner.
Tobias Claren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2014, 23:42   #28   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Zitat:
Zitat von Tobias Claren Beitrag anzeigen
Ob sich "die Kristale nicht mehr in Blei umwandeln lassen" ist hier völlig irrelevant.
Im Gegenteil, das ist das einzig Relevante an der Sache, jedenfalls zur Hälfte- über die positive Platte wurde ja noch nicht gesprochen. Die Kristalle müssen -beginnend beim Verständnis eines Zehntklässlers und endend in den Panzerschränken der Patentabteilungen der Batteriehersteller- beim Laden des Akkumulators über eine große Anzahl von Zyklen wieder in Blei(schwamm) umwandelbar sein.
Zitat:
Zitat von Tobias Claren Beitrag anzeigen
Ich fragte ob der Batteriesäure etwas fehlt, dass ist den Kristallen gebunden wäre. Also ob die Batteriesäure irgendwie "schlecht" ist. Wenn sich die Kristalle also nicht mehr umwandeln lassen (in "Blei" scheint mir doch etwas simpel, das ist doch kein "Blei") würden, müsste man die Kristalle entfernen, UND die Säure durch neue Säure ersetzen. Denn der Alten Säure würde das fehlen, was in den Kristallen gebunden war. DAS war der Gedanke hinter der Frage.
HEHE!

Sollen wir hier Beleidigungen abgeben?
Nein, sollen wir nicht.
Daher entfernt.

Gruß,
Franz der Moderator.

Geändert von FK (13.10.2014 um 12:08 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2014, 12:57   #29   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

Zitat:
Zitat von Karl-Akku Beitrag anzeigen
HEHE! Sollen wir hier Beleidigungen abgeben? Nein, sollen wir nicht. Daher entfernt. Gruß, Franz der Moderator.
Wer ist WIR? Wenn hier einer angeblich „Beleidigungen“ abgegeben hat, dann war ICH das. Dann lösch doch nach deinen Gutdünken, aber spar dir deinen Krabbelgruppe- Jargon, du Moralapostel.
Auch Gruß
  Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2014, 13:08   #30   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.491
AW: Autobatterien theoretisch "Erneuerbar"? Schlamm entfernen, neue neue Säure und Wasser und entsulphatisieren?

2 Wochen Zeit, um über Höflichkeit bzw. Netiquette nachzudenken.

Und das ist noch verdammt milde.
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
autobatterie, blei, bleibatterie, schwefelsäure, sulfationen schwefelsäure, wasser

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche neue Musik (Rock/"soft"Metal) Lenchen Off-Topic 24 24.01.2010 12:00
Der "neue" korrekte Wert für Pi! (fassungslos) tapas Mathematik 52 09.10.2007 20:06
Der neue Multikanal-Liquid-Handler "Zephyr" tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 16.03.2007 14:00
Neue VDI-Richtlinie "Planung, Bau und Erst-Inbetriebnahme von Reinräumen" tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 26.09.2006 14:30
Neue VDI-Richtlinie "Planung, Bau und Erst-Inbetriebnahme von Reinräumen" tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 22.09.2006 08:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:11 Uhr.



Anzeige