Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.03.2011, 23:43   #1   Druckbare Version zeigen
ACM1899 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Leuchtmittel in Spielzeug

Guten Abend liebe Forencommunity,

Ich habe mich soeben erst hier im Forum angemeldet und bitte um Verzeihung falls dieser Thread im falschen Toppic ist. Nun möchte ich aber zu meinem Anliegen kommen.

Ich habe vor kurzem unseren Dachboden aufgeräumt und in alten Kisten noch mein Spielzeug aus den 80igern gefunden. Darunter war auch ein kleiner Spielzeugwürfel welcher im Dunkeln nachleuchtet. Da kein Kind total auf solche leuchtenden Spielsachen steht, habe ich ihm diesen Würfel geschenkt.

Da er total begeistert war, wollte er gleich mal experementieren wie lange der Würfel nachleuchtet. Er hat ihn unter seiner Halogenlampe auf seinem Schreibtisch gelegt und ist kurz aus dem Zimmer gegangen. Nach ungefähr zehn Minuten kam er wieder ins Zimmer und es hat sehr unangenehm gerochen. Jetzt ist dieser Spielzeugwürfel und der Hitze der Halogenlampe angesenkt und ziemlich angeschmolzen.
Ich hab dann gleich mal das Zimmer ordentlich durchgelüftet und den Würfel weggeschmissen. Meine Frage an euch wäre, ob die Substanz von diesem Leuchtfarben irgendwie giftig oder gar radioaktiv ist. Ich kann mir das zwar in der heutigen Zeit nicht mehr vorstellen, aber wie oben schon geschrieben ist das Spielzeug aus dem 80igern und in Asien hergestellt worden.

Ich bedanke mich für eure Beiträge

ACM1899

ACM1899 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2011, 01:46   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Leuchtmittel in Spielzeug

Zitat:
Zitat von ACM1899 Beitrag anzeigen
.... Darunter war auch ein kleiner Spielzeugwürfel welcher im Dunkeln nachleuchtet. Da kein Kind total auf solche leuchtenden Spielsachen steht, habe ich ihm diesen Würfel geschenkt.
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!
Dein kleiner Fehler oben brachte mich zum Schmunzeln

Also gleich mal eine Beruhigung:
DEFINITIV ist da nichts radioaktiv!
Der Gestank kam vom Plastik, mit dem Durchlüften dürfte die Sache erledigt sein.
Als Leuchtstoffe kommen sehr viele Substanzen in Frage.
Ein häufig verwendeter nachleuchtender Stoff für Spielzeuge ist Strontiumaluminat.
Allgemein Verbindungen, die mit sogenannten "Seltenen Erden" = Lanthan(o)ide dotiert sind.
80er Jahre und Asien spricht wahrscheinlich nicht für sehr gut geprüft.

Aber sei beruhigt, die grösste Gefahr - einen Brand durch die Lampe - habt ihr ja verhindert.

LG Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2011, 08:05   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.467
AW: Leuchtmittel in Spielzeug

Das Leuchtpigment dürfte Zinksulfid gewesen sein.
Strontiumaluminate waren afaik damals nicht üblich (oder sogar noch unbekannt?).
Für den Gestank war allerdings der Kunststoff verantwortlich.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2011, 01:48   #4   Druckbare Version zeigen
ACM1899 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Leuchtmittel in Spielzeug

Ich möchte mich bei euch für eure hilfreichen Antworten bedanken. Ich bin auf jeden Fall schon mal beruhigter. Eine Frage hätte ich aber noch zu dem Spielzeugwürfel:
Könnte das Material auch weißer Phosphor sein?

@Lutetium:

Ich musste auch grad schmunzeln, als ich den Fehler bemerkt habe, aber der ist lustig, dass ich ihn stehen lasse. Was ich dich noch fragen wollte wäre folgendes. Wie hast du diesen Sazt gemeint?
"80er Jahre und Asien spricht wahrscheinlich nicht für sehr gut geprüft."

Liebe Grüße



ACM1899 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 14.03.2011, 02:13   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Leuchtmittel in Spielzeug

Hallo,

Also weissen Phosphor kannst Du ebenfalls 100% ausschliessen!

Das "gefährlichste" ist nur das Plastik wegen Brandgefahr und zB. PVC, das bei Verbrennung alles andere als gesund ist.

Der Satz mit Asien braucht den Zusatz 80er Jahre nicht.
Da wird einfach nachgemacht, Schadstoffe egal, Sicherheit egal, etc...

Kauf Dir mal einen Laser aus EU und Asien.. der Laser aus Asien geht in der Regel nach Sekunden, Minuten, ein...

Hier vielleicht gut passend:
Billiglaserpointer werden noch immer in ebay >100mW, nur erkennbar für erfahrene Leute verkauft, obwohl 1 mW angegeben.
Fehlt der IR Filter, brennst Du damit Holz, Plastik,.. und Dein Augenlicht weg.. in Millisekunden!

LG Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2011, 08:24   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.467
AW: Leuchtmittel in Spielzeug

Zitat:
Zitat von ACM1899 Beitrag anzeigen
Könnte das Material auch weißer Phosphor sein?

Weißer Phosphor wurde für sowas nie verwendet. Im übrigen leuchtet Phosphor nur, wenn er mit Sauerstoff zusammenkommt, wobei er verbraucht wird. Und im Fall des Falles direkt in Flammen aufgeht...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2011, 06:47   #7   Druckbare Version zeigen
ACM1899 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Leuchtmittel in Spielzeug

Vielen Dank für eure weiteren Beiträge. Könnte dann auch giftige Stoffe in dem Spielzeugwürfel verbaut worden sein, wenn dieser in Asien hergestellt worden ist und die es mit der Qualitätsicherung nicht so haben?

Ich weiß ich mach mir zuviele Sorgen, aber so bin ich leider...

Liebe Grüße

ACM1899

ACM1899 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2011, 09:51   #8   Druckbare Version zeigen
Irrlicht Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.222
AW: Leuchtmittel in Spielzeug

Zitat:
Zitat von Lutetium Beitrag anzeigen
Kauf Dir mal einen Laser aus EU und Asien.. der Laser aus Asien geht in der Regel nach Sekunden, Minuten, ein...
Meine Asien-Laserpointer funktionieren auch nach vielen Minuten Einsatz noch gut, allerdings zeigen sie manchmal schwankende Leistungen.
>100 mW würde mich allerdings interessieren
__________________
"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"
Irrlicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2011, 10:02   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Leuchtmittel in Spielzeug

Na da lass Dich mal nicht in der Öffentlichkeit beim Fuchteln mit einem stärkeren Pointer erwischen.
Da wird sehr hart vorgegangen vom Gesetz her.

Lieber ein starkes Modul und optische Bank, Scanner etc...

@ACM1899 Keiner kann aus der Entfernung sagen, ob da was gefährlich ist.
Ich schätze den Kunststoff evtl. Weichmacher jedenfalls sicher gefährlicher (wenn überhaupt) ein, als den Leuchtstoff.

LG Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2011, 10:16   #10   Druckbare Version zeigen
Irrlicht Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.222
AW: Leuchtmittel in Spielzeug

Zitat:
Zitat von Lutetium Beitrag anzeigen
Da wird sehr hart vorgegangen vom Gesetz her.
Ja, aber auch nur vom Gesetz:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,748720,00.html

Theorie:
Zitat:
Wer mit Lasern oder Scheinwerfern einen Piloten während des An- oder Abflugs zu einem Flughafen blendet, riskiert laut Luftverkehrsordnung ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 Euro. Für gefährliche Eingriffe in den Flugverkehr sieht das Strafgesetzbuch darüber hinaus Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren vor.
Praxis:
Zitat:
Im vergangenen Jahr hatten ein 18- und ein 19-jähriger Mann vier Flugzeuge und einen Helikopter im Landeanflug auf den Hamburger Flughafen mit einem Laserpointer "unter Feuer" genommen. Dabei trafen sie den Piloten einer aus Mallorca kommenden Maschine mit ihrem Lichtstrahl. Der alarmierte die Polizei, die mit einer Wärmebildkamera ausrückte und die beiden Männer auf frischer Tat erwischte. Das Amtsgericht Hamburg verurteilte die beiden Angreifer am Mittwoch zu Jugendarrest und Arbeitsstunden.
Hohe Strafen für sowas finde ich richtig. Zugegeben, ich spiele gerne mit Laserpointern rum, aber leuchte damit niemandem in die Augen, wie vermutlich 99,99 % der Besitzer.
Sonntag habe ich mir aber in den Finger geschnitten beim Brötchenschneiden, wann werden Brotmesser verboten?
__________________
"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"
Irrlicht ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bestimmung von Blei in Spielzeug mlmt Analytik: Instrumentelle Verfahren 19 12.09.2007 18:43
Schwermetalle in Spielzeug: Analysengerechte Probenvorbereitung mit RETSCH-Produkten tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 06.09.2007 11:10
TÜV Rheinland prüft Spielzeug weltweit 10.000 Prüfungen und Tests monatlich alleine i tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 22.08.2007 09:50
[Leuchtmittel] Einige Fragen. Tadsstar Allgemeine Chemie 3 11.02.2006 23:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:46 Uhr.



Anzeige