Anorganische Chemie
Buchtipp
Organometallic Conjugation
A. Nakamura, N. Ueyama, K. Yamaguchi (Hrsg.)
142.26 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.01.2019, 20:54   #1   Druckbare Version zeigen
frizzz  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 30
Gipshaltiges Wasser in Zinkleitungen

Es treibt mich seit zug Jahren um:
Meine Wasserleitungen sind verzinkt, das darin fliessende und stehende Wasser ist stark gipshaltig (Härtegrad 3 Sulfathärte). Der Kohlensäuregehalt verhältnismässig hoch .
Die waagrechten Teile Zinkleitungen "korridieren" nach 20 Jahren zu 80% zu- besonders bei geringem Durchfluß. Die entstandenen Stenosen sind beinahe härter als der Hammer wenn man versucht diese zu zerschlagen , innen rötlich.
Kann das ZinksulfiT sein?
Giftigkeit?
Danke vom Laien.
frizzz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 22:41   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.591
AW: Gipshaltiges Wasser in Zinkleitungen

Zitat:
Zitat von frizzz Beitrag anzeigen
Es treibt mich seit zug Jahren um:
Meine Wasserleitungen sind verzinkt, das darin fliessende und stehende Wasser ist stark gipshaltig (Härtegrad 3 Sulfathärte). Der Kohlensäuregehalt verhältnismässig hoch .
Die waagrechten Teile Zinkleitungen "korridieren" nach 20 Jahren zu 80% zu- besonders bei geringem Durchfluß. Die entstandenen Stenosen sind beinahe härter als der Hammer wenn man versucht diese zu zerschlagen , innen rötlich.
Kann das ZinksulfiT sein?
Giftigkeit?
Danke vom Laien.
Nein. Zinksulfit oder -sulfat ist wasserleichtlöslich.

Eher Kalk, Gips und auch Eisenrückstände wenn es rot ist.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 22:59   #3   Druckbare Version zeigen
frizzz  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 30
AW: Gipshaltiges Wasser in Zinkleitungen

Auch ins durchlaufende Wasser kann nichts "Giftiges" durch diese Ablagerungen gelöst werden? Die Ablagerungen selbst trinke ich ja nicht....
frizzz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 23:05   #4   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.591
AW: Gipshaltiges Wasser in Zinkleitungen

Nein, wenn das Wasser nichts giftiges enthält, passiert da nichts.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2019, 10:32   #5   Druckbare Version zeigen
frizzz  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 30
AW: Gipshaltiges Wasser in Zinkleitungen

Danke. Ich frage mich halt, zu was sich das Zink der Leitungsbeschichtung umwandelt, wenn es durch den Gips zerstört wurde.
Auch wenn es nur Zink bleibt, ist es ja nicht unbedingt gesundheitsförderlich da es ja nicht mehr "fest" ist.
Aus der Landwirtschaft z.b. weiß man, daß Pferde nicht aus einem Zinkeimer getränkt werden dürfen.
frizzz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2019, 14:46   #6   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.591
AW: Gipshaltiges Wasser in Zinkleitungen

Warum sollte Zink durch Gips zerstört werden, da gibt es keine Affinität. Die Leitung wächst einfach zu mehr nicht. Wenn natürlich irgendeine Säure oder auch starke Base im Wasser wäre (Wasser wäre ungenießbar) löst das Zink auf, die leicht löslichen Zinkionen sind natürlich gesundheitschädlich.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2019, 17:15   #7   Druckbare Version zeigen
frizzz  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 30
AW: Gipshaltiges Wasser in Zinkleitungen

Na ja- das IST ja das Problem, daß ich eine zerstörte Zinkbeschichtung habe und sich statt dessen eine ultraharte dunkle (aussen) Schicht bildet (nach 20 Jahren etwa sind 50% des Rohres zu) . Kohlensäure könnte das Aggressive sein kann ich mir vorstellen.
Weclhe Zinkverbindungen soll ich denn unterrsuchen lassen? Zinksulfit, Zinksulfat oder Zioksulfid?
frizzz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2019, 17:19   #8   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.591
AW: Gipshaltiges Wasser in Zinkleitungen

Wenn dann auf Zinkionen, Sulfit und Sulfat ist leichtlöslich und schon längst weggespült, Sulfid ist zwar schwerlöslich aber wie soll sich das bilden, oder riecht es nach faulen Eiern?
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 20.01.2019, 18:02   #9   Druckbare Version zeigen
frizzz  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 30
AW: Gipshaltiges Wasser in Zinkleitungen

Ist das kein andauernder Prozess? ich meine, es wird ja immer mehr Leitung angegriffen. Oder meinst du, es wird 1 Minute klang angegriffen, danach saubergespült fertig?
Kann ich mir fast nicht vorstellen.
wenn das Rohr anfängt, an einer Stelle das Zink zu verlieren (bzw umzuwandeln durch die Säure) geht das doch immer weiter.
ich laß derzeit halt 5 Liter stagnationswasser am Morgen durchrauschen.
frizzz ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Versuch , KMnO4 Eiswürfel in Wasser, Temperaturunterschiede im Wasser? Blauer Tee Biologie & Biochemie 5 17.10.2012 17:46
Wasser + n-Hexan + 6NHCL Phasentrennung Öl-in-Wasser Mausi99 Organische Chemie 2 11.02.2012 00:47
Entrophie und Enthalpie von Wasser & Sauerstoff zu Wasser. Thorben1992 Allgemeine Chemie 9 05.04.2011 13:44
Warum zerstört weiches Wasser Kupferrohre - hartes Wasser aber nicht? losblancos Allgemeine Chemie 1 19.03.2011 20:05
Emulsion mit Hin- und Rückfahrkarte: Öl-in-Wasser zu Wasser-in-Öl und wieder zurück tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 15.06.2007 08:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:01 Uhr.



Anzeige