Analytik: Instrumentelle Verfahren
Buchtipp
Analytische Chemie
H.P. Latscha, G. Linti, H.A. Klein
29.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Instrumentelle Verfahren

Hinweise

Analytik: Instrumentelle Verfahren Funktion und Anwendung von GC, HPLC, MS, NMR, IR, UV/VIS, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.01.2019, 17:28   #1   Druckbare Version zeigen
chakalaka  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
graviemtrische bestimmung, glührückstand

Hallo

ich hab mal ne Frage =)

und zwar muss ich aus einer Probenmischung den Gehalt einer Substanz bestimmen. Dadurch, dass dieser Stoff der Einzige ist mit Natrium , wollte ich das über eine AAS bestimmen. Nun hab ich den Glührückstand bestimmt. Mir ist dann eingefallen, dass ich doch ach über den Glührückstand etwa bestimmen kann, wieviel von der Substanz drinnen sein müsse? Weil sich nur das Natrium von der Substanz in dem Tiegel befinden sollte.


Ich weiß leider nicht wie ich das machen sollte, ich hab einen Glührückstand von 1,95 % wie kann ich damit weiterarbeiten? danke
chakalaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 17:33   #2   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.862
AW: graviemtrische bestimmung, glührückstand

Aus den Angaben ist leider nicht klar,was genau du zu bestimmen hast.
Was soll bestimmt werden,wie steht das Natrium zum Gehalt der gesuchten Substanz?

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2019, 17:35   #3   Druckbare Version zeigen
chakalaka  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: graviemtrische bestimmung, glührückstand

Es soll eine SUbstanz quantifiziert werden mit der Summenformel NaC12H25SO4 .. das habe ich jetzt verascht um damit dann weiterzuarbeiten und ich dachte mir, man kann doch sicher anhand der glührückstandes auch eine aussage treffen
chakalaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2019, 14:54   #4   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.873
AW: graviemtrische bestimmung, glührückstand

Es ist das Natriumsalz der Dodecylschwefelsäure. Also beim Glühen verkokelt da einiges, da was raus herleiten würde ich mich schwer tun. Vermutlich liegt Natriumsulfat mit Carbonat am Ende vor.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2019, 20:09   #5   Druckbare Version zeigen
rettich Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.587
AW: graviemtrische bestimmung, glührückstand

Lt. Wiki tersetzt sich NaSO4 ab 890°C.
Es wurde nicht angegeben bei welcher Temperatur geglüht wurde.
__________________
mfg: rettich

Man kann gar nicht so dämlich denken wie
andere Handeln.
Speziell im Strassenverkehr und im Labor.

Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens.
rettich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2019, 16:28   #6   Druckbare Version zeigen
Pumpanini Männlich
Mitglied
Beiträge: 59
AW: graviemtrische bestimmung, glührückstand

Über die Zersetzungstemperatur von Natriumsulfat gibt es verschiedene Angaben. Die Berechnung aus der Sulfatasche zu Natrium ist einfache Stöchiometrie(Na2SO4 ----> 2Na). Wenn dein Glührückstand von 1,95% Natriumsulfat ist beträgt der Na-Gehalt 0,63%.
https://de.oelcheck.com/analysen/pruefverfahren/sulfatasche/ bei der Methode wird bei 775°C verascht und anschließend nochmals mit konz. Schwefelsäure abgeraucht.
__________________
Gruß
Siggi
Pumpanini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2019, 16:32   #7   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.981
AW: graviemtrische bestimmung, glührückstand

SDS (Natriumdodecylsulfat) enthält produktionsbedingt mehr oder weniger große Mengen Na2SO4. Wenn hier nur Sulfat bestimmt wird, kann man einen relevanten Fehler machen. Je nachdem, welchen logischen Zusammenhang diese Bestimmung hat.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2019, 12:23   #8   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.862
AW: graviemtrische bestimmung, glührückstand

Zitat:
Zitat von chakalaka Beitrag anzeigen
Es soll eine SUbstanz quantifiziert werden mit der Summenformel NaC12H25SO4 .. das habe ich jetzt verascht um damit dann weiterzuarbeiten und ich dachte mir, man kann doch sicher anhand der glührückstandes auch eine aussage treffen
Was ist genau die Aufgabe,in welchem Rahmen(Praktikum,Studium,Beruf..) findet die Analyse statt,gab es eine geeignete Vorschrift?
Wie sähe das "normale" weiterarbeiten mit dem Rückstand aus?
Wenn nicht klar ist,was für Verunreinigungen(s. Cyrion) möglicherweise enthalten sind oder ob die Veraschung vollständig,bzw. ohne Substanzverluste erfolgte
(s. obige Diskussion),dann kann man da nicht wirklich eine verläßliche Aussage aus der Menge an Glührückstand treffen.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schichtdicke und Glührückstand laborknecht_1990 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 26.03.2013 08:47
Bestimmung von Kb AmigoundAlroy Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 26.11.2011 12:00
Bestimmung des Zuckergehalts verschiedener Energy-Drinks durch Dichte-Bestimmung Perry1 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 10 30.06.2011 13:21
Bestimmung der Masse von Arginin (aus photometrischer Bestimmung) knicky Analytik: Quali. und Quant. Analyse 9 02.04.2008 22:16
Photometrische Bestimmung von p-Nitrophenol und Bestimmung des pks-Wertes mine Physikalische Chemie 2 18.10.2006 18:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:02 Uhr.



Anzeige