Biologie & Biochemie
Buchtipp
Verhaltensbiologie
P. Kappeler
34.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Biologie & Biochemie

Hinweise

Biologie & Biochemie Ein Forum für Molekularbiologie, Genetik, Gentechnik und andere biologische sowie biochemische Themen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.03.2018, 11:47   #1   Druckbare Version zeigen
Dam93  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 40
Zellkultur Konfluenz

Hallo,
Konfluenz im Kontext der Zellkultur bedeutet die Belegung der gesamten Wachstumsfläche mit einem Monolayer. Dabei tritt Kontaktinhibition auf --> kein weiteres Wachstum
Man kann die Konfluenz für Anwendungen in der Zellkulturtechnik verwenden. Ich frage mich nun welche das sind. Ich habe davon gehört, aber noch nie was spezielles in Erfahrung bringen können.
Ich könnte mir vorstellen, dass man mit der Konfluenz das Wachstum "stoppen" und Unterschiede in der Genexpression erzeugen kann.

Liebe Grüße
Torben
Dam93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 14:48   #2   Druckbare Version zeigen
Florian98 Männlich
Mitglied
Beiträge: 848
AW: Zellkultur Konfluenz

Zitat:
Zitat von Dam93 Beitrag anzeigen
Hallo,
Konfluenz im Kontext der Zellkultur bedeutet die Belegung der gesamten Wachstumsfläche mit einem Monolayer. Dabei tritt Kontaktinhibition auf --> kein weiteres Wachstum
Man kann die Konfluenz für Anwendungen in der Zellkulturtechnik verwenden. Ich frage mich nun welche das sind. Ich habe davon gehört, aber noch nie was spezielles in Erfahrung bringen können.
Ich könnte mir vorstellen, dass man mit der Konfluenz das Wachstum "stoppen" und Unterschiede in der Genexpression erzeugen kann.

Liebe Grüße
Torben
Hast du schon einmal selber versucht Speisepilze zu züchten?
Du nimmst ein Substrat (Körner, Holz, Humus usw oder Mischmasch von diesen oder jenen Komponenten - richtet sich nach der Pilzsorte), impfst dieses mit dem Pilz - in Deinem speziellen Fall nehmen wir mal Torf (Zellulose angesäuert) mit leicht verrottende Zellulose (Stroh) = hat noch den Vorteil das dieses Substrat dunkel ist und besser die Wärme speichert bzw. wir noch Verrottungswärme erzeugen wollen, weil wir mal z.B. Kulturchampingons züchten wollen usw..
Wenn dieses dunkle Substrat total weiß ist (total durchzogen ist mit Myzelen), dann wird dieses Substrat auch nicht mehr weißer. Dann erst kannst du dieses Substrat auf ein weiteres (anderes) Substrat zum aussäen verwenden.
Habe dabei nie erfahren müssen, daß dieses weiße Substrat dann noch eine Genexpression durchläuft. Hihi (Wird vielleicht daraus noch ein Fleischfresser = mutierte Fleischfressender Pilz)
Wohl eher wird das Wachstum eingestellt. Ähnlich wie eine Kartoffel die im Keller im dunkeln austreibt aber kein Erde/Humus/Substrat findet zehrt diese bis zum Tod von ihren Reserven.

Geändert von Florian98 (02.03.2018 um 15:07 Uhr)
Florian98 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 15:24   #3   Druckbare Version zeigen
Florian98 Männlich
Mitglied
Beiträge: 848
AW: Zellkultur Konfluenz

Man bedenke die Schäden, die ein käuflicher Käse mit Edelschimmelbefall bei einer Genexpression im menschlichen Körper anrichten könnte.
- krankhaft wachsende Magenpolypen ?
- dann noch das Zusammenspiel mit den Darmbaktierien = welche Änderungen in der Darmflora könnten damit bewirkt werden? Vielleicht alle Kohlenstoffhaltigen Verbindungen werden in Ethanol umgewandelt?

Nicht auszumalen was alles noch passieren könnte.

Flo
Florian98 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2018, 16:48   #4   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 6.256
AW: Zellkultur Konfluenz

Zitat:
Zitat von Dam93 Beitrag anzeigen
Ich könnte mir vorstellen, dass man mit der Konfluenz das Wachstum "stoppen" und Unterschiede in der Genexpression erzeugen kann.
Kommt auf die Zelllinie an. Manchen ist es egal und sie wachsen in die Höhe (sie bilden Foci, Tumorzelllinien tun das gerne), andere hören einfach auf, sich zu teilen (Kontaktinhibition, die meisten) und wieder andere fangen an, zu differenzieren bzw. zu fusionieren (Myoblasten zu Myotuben). Eine generelle Aussage, was passiert, kann man somit nicht treffen.
Ob (und ggf. welche) Unterschiede sich in der Genexpression einstellen, ist meines Wissens bisher nicht/kaum beschrieben, dürfte jedoch toll meßbar sein, man muß ja nur "schnell mal eben" einen Vergleich mittels NGS (DNA Methylierung oder Transkriptom) oder differential Proteomics machen.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 02.03.2018, 19:55   #5   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.684
AW: Zellkultur Konfluenz

Zitat:
Zitat von Florian98 Beitrag anzeigen
Hast du schon einmal selber versucht Speisepilze zu züchten?
Was hat das und der nachfolgende Sermon mit der Ausgangfrage zu tun?
imalipusram hat ja die verschiedenen Auswirkungen der Konfluenz beschrieben,
eine direkte Anwendung als "Zellkulturtechnik" ist mir nicht bekannt.
Im Einzelfall wäre u.U. eine Trennung versschiedener Zelllinien/arten möglich.
Mal schauen,ob noch input zu dem Thema kommt.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zellkultur?! madamecurie Medizin & Pharmazie 3 18.11.2013 22:40
Zellkultur Ronaldinho Biologie & Biochemie 2 24.09.2009 17:57
Zellkultur ichnur Biologie & Biochemie 1 30.10.2007 08:47
Zellkultur ichnur Biologie & Biochemie 1 27.10.2007 19:27
Glutamin in Zellkultur OGGY Biologie & Biochemie 0 06.04.2006 17:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:51 Uhr.



Anzeige