Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Teach/Me
H. Lohninger, J. Fröhlich, B. Mizaikoff, E. Rosenberg
59.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.01.2014, 01:34   #1   Druckbare Version zeigen
Jenni88  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
Externe Kalibrierung und Standartaddition

Hallo liebe Leute,

Ich verstehe den Sinn hinter einer externen Kalibrierung und der Standardaddition nicht?

Ich soll die Durchführung einer externen Kalibrierung an einem Beispiel einer Chromatographischen analytischen Fragestellung erklären?

Ebenso soll ich das Standardadditionsverfahren an einem Beispiel einer analytischen Fragestellung die bei der AAS zum Einsatz kommt erklären?

Wäre echt toll wenn mir jemand Beispiele nennen könnte!!

Vielen Vielen Dank!

Eure Jenni
Jenni88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2014, 15:11   #2   Druckbare Version zeigen
SpatzSturm Männlich
Mitglied
Beiträge: 91
AW: Externe Kalibrierung und Standartaddition

kann nur meinen senf zur std.-add. dazu geben.
wie diese geht weisste vermutlich.
warum ich diese manchmal an der AAS oder an der ICP-OES anwende?
um matrix effekte zu minimieren.

manche proben haben trotz aufarbeitung oder wegen fehlender adequater aufarbeitungsmethode unmengen von stoerenden schnullerfax drin, neben dem analyten.
um diesen stoerenden faktor zu minimieren verduennt man die probe am besten.
dadurch kommt man aber der nachweisgrenze deines spielzeuges unter umstaenden gefaehrlich nahe
dank einer std.-add. ist das aber weniger problemtisch. da man hier mehere punkte aufnimmt welche in einen direkten verhaeltnis liegen, kann trotz stoerender matrix und den spiel an der nachweisgrenze eine verifizierbare messung vor genommen werden.

das mit der externen cali kapìer ich nicht.
ich kalibriere im grunde immer extern. also mit einen reihe von std. loesungen wird eine cali aufgenommen und mit hilfe dieser die daten der probe ausgewertet

S.Sturm
SpatzSturm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2014, 15:36   #3   Druckbare Version zeigen
rappelkiste Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.050
AW: Externe Kalibrierung und Standartaddition

Hallo,

mal einen Hinweis an alle, die denken, dass man mittels Standardaddition seine Nachweisgrenze verbessern kann. Das geht nicht! Die Standardaddition hilft immer dann, wenn man keine externe Kalibration anbringen kann, mangels matrixangepasster Standardlösungen; entweder weil man die Matrix gar nicht genau kennt oder man sie einfach nicht genau genug nachbilden kann.

Was die Eingangsfrage zur externen Kalilbration angeht, so funtkioniert diese m.E. immer ähnlich. Man setzt sich eine Reihe Standardproben mit bekanntem Gehalt an Analyt an und misst diese genau wie die unbekannten Proben. Aus dem Zusammenhang zwischen bekannten Analytgehalt und Signalantwort der Standardproben kann auf den Analytgehalt der unbekannten Proben geschlossen werden.

Gruß
rappelkiste
__________________
”Der erste Schluck aus dem Becher der Naturwissenschaft führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott!”
Werner Heisenberg

"Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe."
René Descartes
rappelkiste ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2014, 15:45   #4   Druckbare Version zeigen
SpatzSturm Männlich
Mitglied
Beiträge: 91
AW: Externe Kalibrierung und Standartaddition

habe auch nicht behauptet das nachweisgrenze verbessert wird. habe nur gesagt, dass erstellen verifizirbarer Daten am Spiel der nachweisgrenze ist mit einer std.-add. besser und pruefersicherer.
aber das die nachweisgrenze nicht durch eine std.-add. verbesserte wird habe ich auch nicht erwähnt.
peace
SpatzSturm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 24.01.2014, 19:28   #5   Druckbare Version zeigen
Jenni88  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
AW: Externe Kalibrierung und Standartaddition

oki, danke euch!

achso da hätte ich noch eine Frage:

Unpolare Substanzen werden doch in der RP Saüle stärker zurück gehalten als Polare Substanzen,stimmts?
Wenn ich jetzt eine Gradientenelution mache, dann hebe ich doch den unpolaren Anteil im Lösungsmittel an,stimmts?
Jetzt verstehe ich aber nicht warum dadurch meine Retentionszeit kürzer wird,
eigentlich müsste sie doch größer werden, da jetzt die Substanzen noch stärker zurück gehalten werden?

Lg jenni
Jenni88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2014, 19:43   #6   Druckbare Version zeigen
SpatzSturm Männlich
Mitglied
Beiträge: 91
AW: Externe Kalibrierung und Standartaddition

da empfehle ich dir leider a neue topic in der ecke Geräte Analytik oder so zu eröffnen.
in diese topic werden nur Leute rein clicken welche ihren Senf zu calis und std.-add. dazugeben wollen
SpatzSturm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2014, 20:11   #7   Druckbare Version zeigen
Jenni88  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
AW: Externe Kalibrierung und Standartaddition

oh ok thx!!
Jenni88 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
externe CTA Prüfung danieljena Allgemeine Chemie 14 31.01.2014 15:19
Externe-Kalibrierung bei einer GC Additiv86 Analytik: Instrumentelle Verfahren 2 27.11.2013 15:36
Externe Festplatte Cistron Computer & Internet 32 19.01.2009 23:50
Kalibrierung ph-Glaselektrode und Fluoridelektrode ehemaliges Mitglied Analytik: Instrumentelle Verfahren 1 02.10.2007 20:02
kleine externe Festplatte azur01 Computer & Internet 6 24.04.2005 13:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:25 Uhr.



Anzeige