Physikalische Chemie
Buchtipp
Correlation Sepctroscopy of Surfaces, Thin Films and Nanostructures
J. Berakdar, J. Kirschner (Hrsg.)
139.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Physikalische Chemie

Hinweise

Physikalische Chemie Ob Elektrochemie oder Quantenmechanik, das Feld der physikalischen Chemie ist weit! Hier könnt ihr Fragen von A wie Arrhenius-Gleichung bis Z wie Zeta-Potential stellen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.06.2017, 20:11   #1   Druckbare Version zeigen
Ben. Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1
Molmasse Enzym

Hallo alle zusammen
ich habe Probleme mit einer Aufgabe und es wäre toll wenn ich Hilfe bekäme.
Die Aufgabe ist die folgende:

Zur Bestimmung der Molmasse eines neu isolierten Enzyms wurde dieses in Wasser gelöst und der osmotische Druck bei verschiedenen Massenkonzentrationen als Steighöhe des Lösungsmittels (mit der Dichte 1,0 g/cm^3) gemessen. Dabei wurden die folgenden Daten bei 20°C erhalten:
c(m)in mg/cm^3 und h in cm Wasser
3,221 -----------> 5,746
4,618 -----------> 8,238
5,112 -----------> 9,119
6,722 -----------> 11,990

Wie groß ist die Molmasse des Enzyms?


Mein Ansatz:

statischer Druck: pi= p(Dichte)*g*h
pi= n/v *R*T
--> n/v *R*T = p*g*h
n/v*h = p*g/R*T
c=n/v daher --> c/h = p*g/R*T
c=c(m)/M --> daher c(m)/M*h = p*g/R*T
M= R*T/ p*g * c(m)/h
und dann alle Werte einsetzen

M= (8,314 J/K*mol * 293,15 K)/(1,0 g/cm^3 * 9,81 m/s^2) * Mittelwert c(m)/Mittelwert h

Jetzt habe ich aber ein Problem mit den Einheiten. Herauskommen muss ja "g/mol"

Doch irgendwie funktioniert es nicht...ich habe so viele verschiedene Einheiten, dass ich total durcheinander komme.
Kann mir bitte jemand helfen.

Vielen Dank!!
Ben. ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.06.2017, 09:50   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.553
AW: Molmasse Enzym

Zitat:
Mein Ansatz:

statischer Druck: pi= p(Dichte)*g*h
pi= n/v *R*T
--> n/v *R*T = p*g*h
n/v*h = p*g/R*T
c=n/v daher --> c/h = p*g/R*T
c=c(m)/M --> daher c(m)/M*h = p*g/R*T
M= R*T/ p*g * c(m)/h
und dann alle Werte einsetzen
Fehler: M =RT*h/p*g*c(m)
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis

Geändert von Nobby (15.06.2017 um 10:05 Uhr)
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2017, 10:52   #3   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.553
AW: Molmasse Enzym

Richtig ist

M =c(m)RT/hpg

[M] = (kg/m³) * (kg*m²/(s² * mol* K) * K /(m* (Kg/m³) * (m/s²)) = kg/mol
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
osmotischer druck

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Enzym mimo Biologie & Biochemie 0 07.01.2013 19:47
Ein Enzym = 2 Reaktionen? estrellacito Organische Chemie 3 31.07.2011 08:34
Enzym splattermatze Biologie & Biochemie 4 12.12.2008 00:13
Enzym als Katalysator Snoopy* Biologie & Biochemie 1 08.01.2006 13:19
Enzym ehemaliges Mitglied Biologie & Biochemie 1 16.04.2004 09:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:08 Uhr.



Anzeige