Physikalische Chemie
Buchtipp
Seibt Oberflächentechnik – Datenbank 2002

33,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Physikalische Chemie

Hinweise

Physikalische Chemie Ob Elektrochemie oder Quantenmechanik, das Feld der physikalischen Chemie ist weit! Hier könnt ihr Fragen von A wie Arrhenius-Gleichung bis Z wie Zeta-Potential stellen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.02.2019, 10:38   #1   Druckbare Version zeigen
Peter Schulz  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 541
Weichmacher-Polymer-Mischungen

Folgende Aufgabe bereitet mir Schwierigkeiten:


Man soll DSC-Kurven einer inkompatiblen und einer kompatiblen Weichmacher-Polymer-Mischung skizzieren. Für die Überlegung soll man davon ausgehen, dass reine Polymer vollständig amorph vorliegt.



Für die kompatible Mischung ist es soweit kein Problem: Mit Weichmacher wird die Glasübergangstemperatur (Tg) im Vergleich zum reinen Polymer niedriger.


Aber wie soll das bei einer inkompatiblen Mischung aussehen? Bei einer inkompatiblen Mischung von zwei Polymeren würde man zwei Glasübergänge sehen, aber wie ist es bei einer inkompatiblen Weichmacher-Polymer-Mischung?
Peter Schulz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2019, 22:16   #2   Druckbare Version zeigen
Zaphi  
Mitglied
Beiträge: 142
AW: Weichmacher-Polymer-Mischungen

hm, na ja ich hätte jetzt gesagt man sieht einen breiten, nicht verschobenen Peak fürs amorphe Polymer und dann noch einen scharfen Peak für den Schmelzpunkt des Weichmachers. Aber ist jetzt auch nur eine Vermutung ^^
Zaphi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2019, 23:26   #3   Druckbare Version zeigen
Peter Schulz  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 541
AW: Weichmacher-Polymer-Mischungen

Zitat:
Zitat von Zaphi Beitrag anzeigen
hm, na ja ich hätte jetzt gesagt man sieht einen breiten, nicht verschobenen Peak fürs amorphe Polymer
Danke für deine Antwort, Zaphi...



Mittlerweile bin ich auch zur Ansicht gelangt, dass mehr oder weniger nichts passieren soll in der DSC-Kurve bei der Kombination amorphes Polymer + inkompatibler Weichmache im Vergleich zum reinen Polymer. Wahrscheinlich zu kompliziert gedacht anfangs.



Mit "Peak" meintest du sicher die Stufe für den Glasübergang. Einen richtigen Peak sollte man da ja nicht beobachten.



Zitat:

und dann noch einen scharfen Peak für den Schmelzpunkt des Weichmachers. Aber ist jetzt auch nur eine Vermutung ^^
Gute Frage... Also die Frage stammt aus dem Kontext von Überzügen (z.B. für Tabletten) für pharmazeutische Anwendungen. Gängige (äußere) Weichmacher wären da z.B. Triacetin (Glyceroltriacetat), Triethylcitrat oder PEG 400. Die wären allesamt flüssig bei RT. In der Routine DSC, wo man ab RT misst, dürften sich da eigentlich keine Effekte zeigen, außer, dass die Weichmacher sich irgendwann verflüchtigen dürften. Und dann setzt man Weichmacher ja auch in eher geringer Menge zu.
Peter Schulz ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 12.02.2019, 16:35   #4   Druckbare Version zeigen
Jonas__  
Mitglied
Beiträge: 298
AW: Weichmacher-Polymer-Mischungen

Wenn der Weichmach nicht kompatibel ist, dann hat man eine reine Addition der beiden DSC Kurven. Wenn der Weichmacher keinen Phasenübergang hat, dann hat man im Prinzip die gleiche DSC Kurve wie beim reinen Polymer, nur das die Wärmekapazität größer ist.
Weichmacher werden oft so gewählt, dass diese nicht kristallisieren und verdampfen können, dann entfällt auch ein möglicher Schmelzpeak. Bei einem Weichmacher, der nicht kristallisiert oder einer kompatiblen Polymermischung kann man sogar den resultierenden Glaspunkt berechnen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Flory%E2%80%93Fox_equation#The_Fox_Equation
Jonas__ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2019, 17:44   #5   Druckbare Version zeigen
Peter Schulz  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 541
AW: Weichmacher-Polymer-Mischungen

Vielen Dank.

Zitat:
Zitat von Jonas__ Beitrag anzeigen
Wenn der Weichmach nicht kompatibel ist, dann hat man eine reine Addition der beiden DSC Kurven. Wenn der Weichmacher keinen Phasenübergang hat, dann hat man im Prinzip die gleiche DSC Kurve wie beim reinen Polymer, nur das die Wärmekapazität größer ist.
Heißt größere Wärmekapazität, dass die DSC-Kurve dann etwas Richtung endo verschoben ist?
Peter Schulz ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Weichmacher prinz99 Allgemeine Chemie 7 07.10.2011 15:57
Lithium-Polymer-Akkumulator - elektrisch leitfähiger Polymer sebastianweb Allgemeine Chemie 2 29.04.2009 18:01
Weichmacher und NMR Betulin Analytik: Instrumentelle Verfahren 4 17.05.2007 22:20
Weichmacher kasseopeia Organische Chemie 1 14.02.2005 15:49
Weichmacher Fulleren-Maker Organische Chemie 2 16.01.2003 15:46


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:41 Uhr.



Anzeige