Allgemeine Chemie
Buchtipp
NANO?!
N. Boeing
16.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.02.2019, 20:09   #1   Druckbare Version zeigen
hydrofuran  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 560
Achtung Klimaerwärmung Fake ?

Schon seit längerer Zeit stelle ich mir die Frage, ob der Klimawandel nicht ein krasser Hoax ist. Warum? Weil die direkte Implikation höhere Besteuerung der Mittel- und Unterschicht der Gesellschaft zu seien scheint --> Co2 Besteuerung von Kraftstoff und weiteren Elementen in Zukunft. Es ist die perfekte Legitimation um die Steuerlast in Hochsteuerländern wie Deutschland und Frankreich (Steuerquoten durchschnittlich bei Singleverdienern 50 und 48 %) weiter zu erhöhen. Vor allem auch unter der Prämisse, dass evt. mal der Solidaritätszuschlag abgeschafft wird. Wie im alten Rom, muss auch bei uns die Steuer immer weiter steigen, weil steigende Sozialausgaben sowie die Tilgung der Verschuldung immer weiter ansteigen und ein immer höheres Budgetdefizit herbeiführen müssen. Neuverschuldung abstellen, heißt noch nicht den Trend bei den Gesamtverbindlichkeiten umkehren. In allen entwickelten Industrienationen ist der Trend zwischen relativem Verhältnis Schulden zu GDP ansteigend. Daher meine Frage, ob es unumstößliche Erkenntnisse gibt, die belegen, dass der Temperaturanstieg seit 1848 durch Menschen induziert ist und wie die Methodik bei der Dateninterpretation zu bewerten ist, dass dieser vermeintliche Anstieg außerhalb der bekannten Muster liegt. Kein Prof im Grundstudium wollte sich dazu äußern und ein Dozent für Umweltanalytik hatte auf seinen Folien mit positivem Trend nicht einmal vernünftige Achsenbeschriftungen oder gar Quellenangaben, auch auf Nachfrage kam da nichts. Ich war einmal im ICC im höchsten Stockwerk, in dem Gebäude, in dem der Nobelpreis aufbewahrt wird. Außer Konsens bei einer Präsentation, bla, bla etc. kam da nicht viel Substanz. Auf den allseits besungenen Konsens gebe ich im Übrigen ohnehin nichts, denn Wissenschaft ist keine Demokratie und seit Galileo ist auch klar warum. Oftmals höre ich, dass der Zeitrahmen der präsentierten Daten die Aussagekraft beeinflussen kann und dass die Klima"befürworter" oftmals dieses Zeitfenster der Betrachtung zu kurz wählen. Daher meine Frage, ob es peer-reviewte Publikationen gibt, die glaubwürdig das Narrativ von der Klimaerwärmung in Zweifel ziehen bzw. theoretische Ansätze die wissenschaftliche plausibel erscheinen, aber nicht unter den erwähnten 97%-Konsens fallen.
__________________
Wer zur Quelle gelangen will muss gegen den Strom schwimmen
hydrofuran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 22:46   #2   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.436
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Generell sind Prognosen nicht sicher, solange das Prognostizierte nicht eingetreten ist bzw. nicht statistisch signifikant häufig eingetreten war.
Du wirst auf den Beweis also noch ein Weilchen warten müssen. Am besten in einem Häuschen am Strand. Dann siehst Du etwas schneller wie Durchschnittstemperaturen, Gletscherschmelze und Meeresspiegelanstieg korrellieren. Die Zunahme des CO2-Gehaltes der Atmosphäre wird auf Hawaii seit geschätzt 100 Jahren beobachtet. Die Statistik der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Energierohstoffen legt einen Zusammenhang nahe. Natürlich ist das kein Beweis. Solche Anstiege sind in der Erdgeschichte schon öfter vorgekommen. Der Kohlenstoff der dadurch beförderten Vegetation lag nun lange Zeit fixiert in der Tiefe. Seit 150 Jahren wird er da rausgeholt und verbrannt. Liegt doch nahe, dass durch den so erzeugten Anstieg des CO2-Gehaltes der Atmosphäre wieder ähnliche Verhältnisse entstehen wie damals: Palmen und Riesenschachtelhalm in den heute gemäßigten Zonen.
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 23:09   #3   Druckbare Version zeigen
hydrofuran  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 560
Frage AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
Du wirst auf den Beweis also noch ein Weilchen warten müssen. Am besten in einem Häuschen am Strand. Dann siehst Du etwas schneller wie Durchschnittstemperaturen, Gletscherschmelze und Meeresspiegelanstieg korrellieren.
Kausalität vs Korrelation? Ist es auszuschließen, dass das auch andere Einflussgrößen den Effekt des Temperaturanstieg herbeiführen können?
__________________
Wer zur Quelle gelangen will muss gegen den Strom schwimmen
hydrofuran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 00:54   #4   Druckbare Version zeigen
Pinguin  
Mitglied
Beiträge: 74
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Auszuschließen im Wortsinn vermutlich nicht, man kann sich aber ansehen, welche mit der Durchschnittstemperatur der Erde zusammenhängenden Größen/Parameter sich innerhalb der letzten Jahre hinreichend stark verändert haben, um sinnvoll mit den beobachteten Temperaturanstiegen in Zusammenhang gebracht werden zu können.
Wenn wir von einer mittleren Erwärmung auf globaler Ebene sprechen, müssen wir über die Sonnenzyklen und die Atmosphärenzusammensetzung sprechen. Die Sonnenzyklen werden seit geraumer Zeit beobachtet und deren Einfluss auf die Temperaturerhöhung als klein bis irrelevant beschrieben (http://www.warwickhughes.com/agri/lockwood2007.pdf, https://royalsocietypublishing.org/doi/pdf/10.1098/rspa.2007.0347). Bleibt der Einfluss der Atmosphärenzusammensetzung. Welche Vorgänge beeinflussen diese? Denkbar sind
1) Vulkanismus: Vulkane emittieren jährlich ca 440 Mio t CO2, maximal (https://volcanoes.usgs.gov/vhp/gas.html). Demgegenüber steht eine seit Jahren exponentiell steigende CO2-Emission durch Menschen, seit 2006 über 8000 Mio t CO2 pro Jahr (https://cdiac.ess-dive.lbl.gov/trends/emis/glo_2010.html), also fast das 20fache, minimum.
2) Bioaktivität: Die belebte Natur emittiert und verbraucht permanent CO2, das ist klar. Hier ist eine klare Beurteilung allerdings relativ schwierig, einfach aufgrund der immensen Komplexität der Systeme. Qualitativ scheint es aber, in Zeiten des Raubbaus an den Wäldern, der zunehmenden Versiegelung von Grünflächen, einer sich verstärkenden Verwüstung ehemals grüner Gebiete unwahrscheinlich, dass diese zu einer Netto-Verringerung des CO2-Gehaltes führen kann. Eher ist vorstellbar, dass wegen der wachsenden Menge an Nutzvieh eher noch mehr Treibhausgas in die Atmosphäre gepumpt wird...
3) Menschliche Aktivität: Somit, wenn auch in grober Vereinfachung dargestellt, die letzte Aktivität, die in der Lage wäre, Einfluss auf die Atmosphäre zu nehmen. Die auf Verbrennung basierende Wirtschaft und Mobilität zzgl. der von Nutzvieh emittierte Anteil an CO2 und CH4.

Nach dem Skizzierten Ausschlussverfahren bleibt die menschliche Aktivität ziemlich klar als letzter Einfluss auf die aktuelle Klimaentwicklung übrig. Man mag sich darüber streiten, in wie weit die Prognosen stimmen, denn da muss man der Fairness halber sagen, die sind wegen der Komplexität mit relativer Vorsicht zu genießen. Da es aber im Zweifel um Fragen der Existenz ganzer Völker geht, insbesondere in solchen Regionen, die schon jetzt wegen extremer Wetterlagen in Bedrängnis sind, u. a.:
- alle Bewohner Pazifischer Inseln und Atolle, für die Australien bereits ein faktisches Einreiseverbot ausgesprochen hat
- große Teile Afrikas, insbesondere die (ehem.) Sahelzone und allgemein Trockengebiet, in denen wir mutmaßlich in nicht allzu ferner Zukunft Kriege um Trinkwasser sehen werden
- Der Mittelmeerraum und Küstenregionen allgemein
- Monsunregionen (also faktisch halb Südostasien, eine der am dichtesten bevölkerten Gegend der Welt)
ist Pessimismus eher angebracht als Grundloser Zweckoptimismus à la "Wird schon nicht so schlimm."

Eine Sache möchte ich aber noch in Bezug auf den Eingangsbeitrag erwähnen:
Zitat:
Auf den allseits besungenen Konsens gebe ich im Übrigen ohnehin nichts, denn Wissenschaft ist keine Demokratie und seit Galileo ist auch klar warum.
Den wissenschaftlichen Konsens bzgl. des menschengemachten Klimawandels mit dem dogmatischen, religiös motivierten "Konsens" des geozentrischen Weltbildes des Mittelalters zu vergleichen, ist grob fahrlässig. Ersteres wurde durch eine Vielzahl von Studien, Untersuchungen und Messwerte, die miteinander zur Deckung gebracht oder zumindest kohärent interpretiert werden konnten, erreicht. Das Bild des geozentrischen Weltbildes hätte seit der griechischen Antike verworfen gehört, wurde aber, aus schlicht religiösen Sicht und maximal den dem einfachen Mensch möglichen Beobachtungen heraus aufrechterhalten. Also, auf der einen Seite eine Legion von Wissenschaftlern, ausgestattet mit moderner Analysetechnik, inklusive Satelliten, und auf der anderen Seite mittelalterliche Bauern und ein gegenüber allem der Bibel widersprechenden radikalen Klerus, welcher in diesen Sachen faktische Deutungshoheit und ein Monopol auf die Meinungsbildung und Lehrmeinung hatte.
Ich glaube, der Unterschied ist klar.

Und jetzt muss ich zurück auf meine Scholle, bevor mir die unter den Flossen wegschmilzt.

Gruß,
Pinguin
Pinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 10:25   #5   Druckbare Version zeigen
hydrofuran  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 560
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Zitat:
Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
Eine Sache möchte ich aber noch in Bezug auf den Eingangsbeitrag erwähnen:

Den wissenschaftlichen Konsens bzgl. des menschengemachten Klimawandels mit dem dogmatischen, religiös motivierten "Konsens" des geozentrischen Weltbildes des Mittelalters zu vergleichen, ist grob fahrlässig.

Und jetzt muss ich zurück auf meine Scholle, bevor mir die unter den Flossen wegschmilzt.

Gruß,
Pinguin
Danke für die ausführliche Antwort, ich werde mich einlesen. Bezüglich dem Konsens liegst du mit der Analyse von religiösem Dogmatismus natürlich richtig, wobei ich auch eine Form von religiös scheinendem Eifer bei einigen Ökoaposteln wiederzuerkennen meine, insbesondere wenn das Thema politisch diskutiert wird. Unabhängig davon, und darauf will ich hinaus, ist Konsens nicht maßgeblich. Entscheidend ist, dass die Methodik nachvollziehbar ist und im Falle von Experimenten Reproduzierbarkeit gegeben ist. Auch wenn die Überzahl einen anderen Ansatz verfolgt, kann ein einzelner trotzdem näher an der Wahrheit liegen.
Um das im Detail beurteilen zu können muss ich mich aber tiefer mit der Arbeitsweise in der Klimaforschung auseinandersetzen um zu beurteilen wie hier die entsprechenden Aussagen getroffen werden.
__________________
Wer zur Quelle gelangen will muss gegen den Strom schwimmen
hydrofuran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 10:31   #6   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.335
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Die Klimaforschung ist heute keine wirklich neutrale Wissenschaft mehr. Es gibt (zu) viele Einflussnahmen (von welcher Seite auch immer). Insoweit wird das alles politisch und gesellschaftlich beeinflußt.

Letztendlich bleibt aber die Tatsache bestehen: Seit etwa 1850 nimmt die CO2-Konzentration in der Atmosphäre zu. Seit etwa 1850 nimmt die Durchschnittstemperatur zu. Seit 1850 gibt es relevante CO2-Emissionen durch den Menschen.

Ob das nun Zufall ist oder im Rahmen einer natürlichen Schwankung (Ende der mittelalterliche/spätneuzeitlichen Kaltperiode) oder auf die anthropogene CO2-Emmission zurückzugühren ist - da kann man viel drüber schreiben.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 11:06   #7   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.076
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Ein Hoax? Dann müssten verdammt viele Leute da mitmachen. Schon alleine, wenn man die einfach zugänglichen Daten vergleicht, kommt man praktisch nicht umhin, einen antropogenen Klimawandel zu postulieren. Entweder wird hier also von einer gigantischen Menge an Menschen gefälscht, oder die Zahlen stimmen. Und dass eine gigantische Menge nicht auseinanderfällt und einige Reden, ist sehr unwahrscheinlich.

Hier wird die Entwicklung ab 1880 dargestellt. Schon alleine im 5-Jahresmittel haben wir einen globalen Temperaturanstieg um ca. 1 °C.
Was auch auffällig ist, ist die kurzfristige Schwankung um den 5-Jahres-Mittelwert von ca. 0,2 °C. Es findet also definitiv eine Veränderung statt.
Der Kurvenverlauf dürfte gut mit dem CO2-Ausstoß korrelieren.

Hier kann man erkennen, dass das Ende der letzten Eiszeit vor 10 000 Jahren ein Temperaturanstieg von ca 2 °C ausmachte. Außerdem dauerte dieser Ansteig ca. 1 000 - 2 000 Jahre. Wir sind also gerade 10 mal so schnell. Tendenz: schneller werdend.

Und hier sehen wir, was sich in den letzten 2000 Jahren getan hat. Leider gehen die Daten ur bis 2004, was den Ansteig am Ende sehr mickrig ausfallen lässt, ist das 5-Jahres-Mittel seit dem um ca. 0,4 °C gestiegen.

Fazit: Es scheint nach auswertung der allgemein leicht verfügbaren Daten so zu sein, dass es eine drastische Klimaerwärmung gibt, die in ihrer Art und zeitlichen Abfolge mit der industriellen Entwicklung einherläuft. Schon alleine dieses Zeitfenster lässt die Wahrscheinlichkeit auf über 99% steigen, dass der Mensch an diesem Phänomen Schuld trägt.

Was durch die Daten natürlich nicht gesagt werden kann, ist dass hier CO2, Methan und Konsorten für verantwortlich sind. Sind sie aber dafür verantwortlich, widerspricht das Dargelegte nicht.

Alle weiteren Analysen brauchen deutlich mehr fachlichen Hintergrund.

Im Gegensatz zu den Skeptikern der Theorie, die dann doch leicht widerlegbare Argumente auf den Tisch knallen ("Ich glaube nicht daran!", dürfte wohl das prominenteste sein), kann man davon ausgehen, dass diesem Globus vom Menschen verursachte, radikale Veränderungen bevorstehen.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 11:45   #8   Druckbare Version zeigen
Pinguin  
Mitglied
Beiträge: 74
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Es ist ein extrem relevanter Unterschied, ob über die wissenschaftliche Meinung hinsichtlich des menschengemachten Klimawandels oder die dann ergriffenen politischen Maßnahmen gesprochen wird.

Bei Ersterem ist man sich weitgehend klar. Man mag darüber streiten, welches Modell wie genau ist, welche Methodik für Vorhersagen das beste Ergebnis liefert und wie schlimm es am Ende wirklich ist. Aber über den Fakt, dass die globale Durchschnittstemperatur letztlich in einem geologisch unbedeutenden Zeitraum signifikant gestiegen ist und sich dieser Anstieg ziemlich gut mit dem CO2- oder allgemein Treibhausgasaustoß der Menschen und damit zusammenhängender Folgeprozesse korreliert, besteht weitgehend Einigkeit.

Die politische Auseinandersetzung indes ist ein vollkommen vermintes Feld. Und das liegt im Wesentlichen daran, dass man mit den notwendigen Maßnahmen in keiner Industrienation dieser Welt Wahlen gewinnen wird, aber irgendetwas gemacht werden muss, um das gute Gesicht zu wahren. Es darf halt nur nichts am Status quo ändern. Hinzukommt, dass da auch oft einfach Themen vermischt werden (Stichwort Diesel, wo aus einer mehr oder weniger gerechtfertigten Diskussion um Luftqualität in den Städten und den Betrug eines Autokonzerns eine Diskussion um den Einfluss des PKW-Verkehrs gemacht wurde), oft schlicht sinnlose oder sogar kontraproduktive Maßnahmen gefördert werden (Elektroauto, Hausisolierung) oder, wenn was sinnvolles angeschoben wird, furchtbar dilettantisch ausgeführt wird und somit der Welt zeigt, dass es gar nicht gehen kann (Bsp. Energiewende in Deutschland). Hinzu kommt dass man dann, wenn man deren Sinnlosigkeit darzustellen versucht, mit denen in eine Ecke gestellt werden, die aktiv wissenschaftliche Erkenntnisse ignorieren oder als groß angelegte Fälschung durch wen auch immer darstellen.

Das macht die politische Diskussion zu einem unnötig komplizierten Thema, denn am wissenschaftlichen Befund ist wenig zu rütteln, und der ist: "Es wird wärmer, Menschen sind dafür in einem relevanten Ausmaß verantwortlich." Fairerweise ist zu erwähnen, dass die einzelnen Modelle und Prognosen einen ziemlich weiten Bereich abdecken und tatsächlich von "Es wird nicht weiter schlimm" bis zu "Die Apokalypse kommt" reichen.

Was man der Politik der Verfechter vorwerfen kann, ist, dass sie mit traumwandlerischer Sicherheit das drastischste, in seinen Folgen katastrophalste Szenario vorstellt. Solange aber auf der anderen Seite mindestens so viele Menschen stehen, deren Meinungen von "So schlimm wird's schon nicht" über "Das kann gar nicht umgesetzt werden" und "Das gefährdet Arbeitsplätze" bis zu "LÜGE!1!" reichen, ist die eventuelle Überbewertung von Gefahren des Klimawandels meine kleinste Sorge in dieser Hinsicht.

Geändert von Pinguin (26.02.2019 um 12:11 Uhr)
Pinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 16:01   #9   Druckbare Version zeigen
Lucas76 Männlich
Mitglied
Beiträge: 718
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

@ Pinguin: wieso sollte denn die Hausisolierung deiner Meinung nach kontraproduktiv sein (ob für die Erwärmung/Umweltbilanz oder für die Diskussion?

Gruss
Lucas
Lucas76 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 17:30   #10   Druckbare Version zeigen
Pinguin  
Mitglied
Beiträge: 74
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Das Dämmen ist ein Paradebeispiel für eine der Idee nach gute Idee, die aber in Praxis eher suboptimal ausgeführt wird.
Grundsätzlich verringert eine Dämmung natürlich den Wärmefluss durch die Wand. Zum Einen gehen über Wände ~20% der Abwärme verloren, die könnte man durch dämmen theoretisch zumindest reduzieren. Ganz auf 0% wird's nicht gehen, weil der Wärmefluss eine Funktion der reziproken Wanddicke ist und damit niemals null werden kann.
Das heißt, von 40% der Energie, die in Deutschland für das Heizen von Häusern draufgeht und schließlich in die Umwelt abgegeben wird, können, vereinfacht, wiederum max. 20% durch dämmen eingespart werden. Soviel zur Energetik; ob sich das mit der Herstellung und dem Transport von Styropor nicht einfach ausgleicht, sei mal dahingestellt.
Das größere Problem ist aber, dass die für eine solche Dämmung veranschlagten 40 Jahre Lebensdauer nicht oder kaum realistisch sind. Erstens nisten sich in dem weichen Material gerne diverse Tiere ein, die sich normalerweise in morschem Holz heimisch fühlen, wodurch die "Dämmleistung" schonmal sinkt. Zweitens staut sich an diesen dichten Dämmschichten auch Feuchtigkeit, was eine Beschädigung der Bausubstanz sowie die Bildung von Schimmel fördern kann, wodurch im am wenigsten schlechten Fall einfach die Lebensqualität etwas leidet, im schlimmsten aber Unbewohnbarkeit provoziert wird und dann relativ schnell komplett renoviert werden muss. Man kombiniere das mit den Amortisierungszeiträumen, die, je nach Anbieter, 10 bis 30 Jahre dauern können, und man sieht schnell, dass sich das nur schlecht rechnet. Hinzukommt, dass Styropor hervorragend brennt, was zu einer erheblichen Steigerung des Brandrisikos führt, und dass, genau um das Risiko so gut es geht zu minimieren, "Dämm-Styropor" mit halogenierten Kohlenwasserstoffen, also hochgradig lipophilen Giftstoffen, behandelt wird.

Zusammenfassend war die Idee/der Hintergedanke sehr richtig, aber man hat an der falschen Stelle angesetzt und somit eine Maßnahme zu bewerben beschlossen, die für einen signifikanten Teil der Bevölkerung nur schlecht akzeptabel ist. Dies führt zu der unglücklichen Verknüpfung "Klimapolitik = Schlecht für meinen Geldbeutel/meine Lebensqualität" und damit zu dem fatalen Verdacht, dass hinter jeder Klimapolitischen Maßnahme, selbst hinter den sinnvollen, die Lebensqualität unterminieren könnte und daher von vorn herein skeptischer als notwendig betrachtet wird.
Fazit: Die Idee, die beim Heizen verlorene Energie zu minimieren, war gut. Aber der gewählte "Hebel" um das zu erreichen, hat soviele (potentielle) Nachteile, das zu befürchten ist, dass diese Entscheidung die Rechtfertigung kommender klimapolitischer Maßnahmen eher erschwert.
Pinguin ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 26.02.2019, 22:47   #11   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.198
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

nur ne kleine anmerkung, mal als "aufhaenger":
Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen

Im Gegensatz zu den Skeptikern der Theorie, die dann doch leicht widerlegbare Argumente auf den Tisch knallen ("Ich glaube nicht daran!", dürfte wohl das prominenteste sein),
[ ironie on] genau! hau drauf auf diese ignoranten idioten! am besten garnicht erst zuhoeren dem gesocks! [/ironie off]

mannomannomann...
die wahrheit ist doch wohl eher: skeptiker entbloeden sich i.a. nicht zu solch solipsismus, sondern zeigen dir stattdessen stueck fuer stueck, wo deine analyse derart drastisch schief liegt, dass sie in der konsequenz einfach nur falsch ist.
die haben substanbtielle wissenschaftliche argumente statt diffamierung

du musst nur zuhoeren / lesen ...

Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen
kann man davon ausgehen, dass diesem Globus vom Menschen verursachte, radikale Veränderungen bevorstehen.
(hervorhebung von mir)

nee, "man" kann das nicht
... und um nun nur mal dieses kleine detail rauszugreifen: die klimahysteriker rutschen seit nunmehr fast jahrzehnten auf knien, um da im allgemeinen + natuerlichen klimawandel*) und dessen temperaturdrift irgendwie, irgendwo auch nur den hauch eines anthropogenen signals mal zu finden
{\to} bis dato fehlanzeige
aber: es muss eines geben, da ist man sich sogar zwischen befuerwortern und skeptikern einig: local heat island und (effektiv) einer der gegenspieler, "ausweitung von agrarflaechen" (hoehere albedo als wald) sind hier zu nennende effekte, und beide sind anthropogen, unstrittig.
nur: wie die abzudimensionieren sind, was da der per saldo effekt ist, schon dabei gibts dann wieder dissenz

da ist mithin garnix konsens, und bei der frage ob uns Armageddon, ein abgesoffener Koelner dom usw. bevorsteht ( oder eben doch nicht) schonmal garnicht.

um es mit Kant zu sagen: ich wage es , meinen eigenen verstand zu benutzen
... und komme nach sorgfaeltiger pruefung aller mir zugaenglichen daten, fakten und analysen zu dem ergebis: dat is in der tat ne hoax
(wogegen auch nicht spricht , dass die viele anhaenger hat: sowas hat nix zu bedeuten, sonst gaebs ja schliesslich beispw. keine kirchen, die ja auch von einer megahoax "leben" usw.)

oder, um zum abschluss Einstein zu zitieren: zwei dinge sind unendlich, das weltall und die menschliche dummheit (bei ersterem bin ich mir allerdings nicht ganz sicher)

gruss

Ingo


*)
nach geologischer / klimahistorischer definition ( {\to} beide pole sind eisbedeckt, das ist das kriterium) befinden wir uns in einer nacheiszeitlichen erwaermungsphase.
... und wie der name schon sagt, wird es dabei dann halt waermer.

zur problematik wie der trend von 0.4°/100 jahren einzuordnen ist und wohin die reise geht empfehle ich "waermstens", sich mal dieses video zu geben: https://www.youtube.com/watch?v=FOLkze-9GcI
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 23:55   #12   Druckbare Version zeigen
hydrofuran  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 560
Zitat:
Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
Hinzukommt, dass Styropor hervorragend brennt, was zu einer erheblichen Steigerung des Brandrisikos führt, und dass, genau um das Risiko so gut es geht zu minimieren, "Dämm-Styropor" mit halogenierten Kohlenwasserstoffen, also hochgradig lipophilen Giftstoffen, behandelt wird.
.
Kann man das nicht einfach durch Verwendung von Steinwolle umgehen? Keine organischen Ausdünstungen, sollte langzeitstabil sein, brennt nicht. Bei Neubauten ist Wärmeisolation sicherlich eine sinnvolle Maßnahme, wenn die Aspekte der Lüftung und Kondensation berücksichtigt werden. Probelmatisch sehe ich in einigen Fällen die Nachrüstung von Wärmeisolierung, insbesondere unter dem Aspekt Wohnwertsteigerung/Mieterhöhung. Siehe auch https://www.heise.de/tp/features/Kritik-an-Waermedaemmung-3370461.html
__________________
Wer zur Quelle gelangen will muss gegen den Strom schwimmen
hydrofuran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 23:59   #13   Druckbare Version zeigen
hydrofuran  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 560
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Zitat:
Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
Aber über den Fakt, dass die globale Durchschnittstemperatur letztlich in einem geologisch unbedeutenden Zeitraum signifikant gestiegen ist und sich dieser Anstieg ziemlich gut mit dem CO2- oder allgemein Treibhausgasaustoß der Menschen und damit zusammenhängender Folgeprozesse korreliert, besteht weitgehend Einigkeit.

Was ist mit weitgehend gemeint? Wie quantifizierst du dass und welche nicht von der Einigkeiten erfassten Mehrheit Ansätze zur Erklärung gibt es denn?
__________________
Wer zur Quelle gelangen will muss gegen den Strom schwimmen
hydrofuran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 01:13   #14   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.198
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Zitat:
Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
Aber über den Fakt, (..)
es ist kein fakt, sondern eine blosse behauptung
... und sie ist widerlegt worden, mehrfach

Zitat:
Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
dass die globale Durchschnittstemperatur letztlich in einem geologisch unbedeutenden Zeitraum signifikant gestiegen ist
der temperaturanstieg in einer postglacialen phase (und in einer solchen befinden wir uns) liegt seit einigen millionen von jahren stets und immer und immerwieder bei rnd. 1,5°/hundert jahre *)
derzeit findet man - je nach messung/proxies zwischen 0.4° und 0.8°/hundert jahre
wo da eine in geologischer zeit signifikante (im sinne von "voellig aussergewoehnliche") steigung liegen soll sehe ich nicht {\to} das ist voll in der normalen bandbreite fuer sowas, und dort eher am unteren ende



Zitat:
Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
und sich dieser Anstieg ziemlich gut mit dem CO2- oder allgemein Treibhausgasaustoß der Menschen und damit zusammenhängender Folgeprozesse korreliert,
oehm.... zwischen 1880 und 1910 fiel die temperatur, ebenso zwischen 1940 und 1970 ... und CO2 stieg die ganze zeit weiter an ... ebenso , gleiches bild , seit 2000 :

(aus: https://vademecum.brandenberger.eu/en/climate-1.php )
{\to} selbst auf diesen irrelevant kurzen scalen gibts da keine saubere correlation

Zitat:
Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
besteht weitgehend Einigkeit.
ich weiss ja nicht mit wem du dir da alles einig bist ... aber "weitgehend" geht anders
... und nur weil uns die medien die sache pausenlos ins ohr troeten heisst das noch lange nicht, dass es stimmt


gruss

Ingo



*)
geht man noch weiter zurueck, so sieht man, dass dort diese anstiege sogar noch steiler waren
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2019, 08:37   #15   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.564
AW: Klimaerwärmung krasser Fake 1!!11!

Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen
...Was auch auffällig ist, ist die kurzfristige Schwankung um den 5-Jahres-Mittelwert von ca. 0,2 °C. Es findet also definitiv eine Veränderung statt.
Der Kurvenverlauf dürfte gut mit dem CO2-Ausstoß korrelieren.
Wobei hier immer noch der Beweis fehlt, dass der menschengemachte CO2 Ausstoß für die Temperaturerhöhung relevant ist. Durchaus wahrscheinlich ist ja auch, dass die erhöhte Temperatur zu einer erhöhten Freisetzung von CO2 führt.

Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen
...
Hier kann man erkennen, dass das Ende der letzten Eiszeit vor 10 000 Jahren ein Temperaturanstieg von ca 2 °C ausmachte. Außerdem dauerte dieser Ansteig ca. 1 000 - 2 000 Jahre. Wir sind also gerade 10 mal so schnell. Tendenz: schneller werdend.
Bei diesem relativ steilen Anstieg, hatte der Mensch keine entscheidende Rolle in der Freisetzung von CO2 gespielt. Davor gab es auch immer mal wieder recht steile Anstiege, die, je länger sie zurückliegen immer schwerer für uns zu erkennen und erfassen sind. Wer legt fest, welcher Anstieg sich jetzt im "Normbereich" bewegt?

Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen
...Fazit: Es scheint nach auswertung der allgemein leicht verfügbaren Daten so zu sein, dass es eine drastische Klimaerwärmung gibt, die in ihrer Art und zeitlichen Abfolge mit der industriellen Entwicklung einherläuft. Schon alleine dieses Zeitfenster lässt die Wahrscheinlichkeit auf über 99% steigen, dass der Mensch an diesem Phänomen Schuld trägt.
Es gibt eine Klimaerwärmung und ob diese jetzt mit der industriellen Entwicklung als Auslöser zusammenhängt oder nicht, ist momentan nicht sicher feststellbar, schon gar nicht mit 99%iger Wahrscheinlichkeit.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ChemieOnline Fake Check Parallax Allgemeine Chemie 8 01.03.2011 09:42
Klimaerwärmung im Labor? Berliner_Blau Physik 1 11.07.2009 09:45
Fake? Weintraube in Mikrowelle Zeitentaumel Allgemeine Chemie 15 06.09.2007 21:14
Kohlenstoffdioxid - verantwortlich für die Klimaerwärmung? Kekzus Off-Topic 3 12.06.2007 23:57
Schrempp und der Abfindungs-Fake? haidmo Off-Topic 2 05.08.2005 14:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:58 Uhr.



Anzeige