Lebensmittel- & Haushaltschemie
Buchtipp
Kosmetik und Hygiene
W. Umbach (Hrsg.)
49.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Lebensmittel- & Haushaltschemie

Hinweise

Lebensmittel- & Haushaltschemie Zur Lebensmittel- und Haushaltschemie gehören die Herstellung, die Funktion sowie die Ermittlung und Überwachung (un)erwünschter Bestandteile von Lebensmitteln, Kosmetika, Reinigern usw.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.04.2019, 23:05   #1   Druckbare Version zeigen
Mimiwe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Orangenöl

Hallo liebe Experten
Meine Tante hat mit verdünntem Orangenreinigerkonzentrat (einen guten Schuss in den Wassereimer) geholfen unsere Wohnung zu putzen. Ich war hochschwanger und umgezogen. Sie hat u.a. die Wickelkommode welche mit Acrylfarbe lackiert ist und den Kleiderschrank (Lackiertes Holz und Kunststoff) ausgewischt.
Nun meine Frage: Ich habe leider gelesen, dass Orangenöl ein Lösemittel ist und auf Acryl und Kunststoff nicht angewendet werden darf oder nur sehr stark verdünnt (wie viel sie genau genommen hat weiß ich nicht). Ätherische Öle sind ja aber flüchtig, dh. Sie sind ja recht schnell verdunstet.
Frage: Löst das Orangenöl selbst nach dem Trocknen noch oder ist das nach dem Trocknen nicht möglich? In meiner Horrorvorstellung löst sich z.B. von der Wickelkommode nach und nach was, gelangt an die Klamotten, die Hände etc. Und so nehmen wir die ganze Zeit Acryl und Kunststoff zu uns. Ich hoffe einfach, dass das nach dem Verflüchtigen gar nicht mehr passieren kann.
Das verstehe ich nämlich eh nicht. Man soll ja selbstgemachten Reiniger mit ätherischen Ölen nicht in Kunststoff Flaschen lagern. Zum Putzen von sämtlichen Oberflächen kann man ihn aber benutzen. Verstehe ich das richtig, dass es auf den Oberflächen schnell verdunstet in der Flasche aber nicht und deshalb der Hinweis mit der Lagerung? Oder sollte man ätherische Öle lieber nicht zum Putzen verwenden?
Jetzt sind es doch mehrere Fragen geworden ,) habe halt Angst entwickelt, dass sich Lacke, Weichmacher etc. ungestoppt lösen.

Liebe Grüße und Danke
Mimiwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 03:19   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.302
AW: Orangenöl

guten morgen,

wahrscheinlich bekommst du gleich deutlich mehr info als du eigentlich haben wolltest, jedoch: die sache ist nunmal leider etwas komplex/verworren.

... aber da mir bewusst ist, dass dir eigentlich an einer klaren fachlichen einschatzung gelegen ist ob du dich, dein kind (...) , deine wickelkomode ...
da in irgendeiner weise gefaehdest / beschaedigst, vorab die extreme kurzfassung meiner einschaetzung: nein, du hast da keinerlei problem


soderle, im einzelnen...

rechtliche lage
hauptbestandteil deines "oeko-reinigers" auf orangenschalenoel-basis ist orangenschalenoel ( meist aus dem haupterzeugerland brasilien) , und das wiederum besteht zum hauptteil ( typisch: >95%) aus sog. d-limonen
(die anderen < 5% nebenbestandteile sind fuer die rechtliche einordnung des stoffes irrelevant, m.w.n.)

dieses ist in D mit den labeln " umweltgefaehrdend*), reizend**) und brennbar***)" zu kennzeichnen.

nun hast du es beim erwaehnten reiniger aber nicht mit dem puren orangenschalenoel zu tun, sonden mit einer emulsion von dem zeug in wasser, und da gehen - je nach konzentration - dann auch rechtlich andere welten auf ( {\to} zubereitungsverordnung : REACH, CLP)

... und da deine tante nun wohl auch nicht mit der "industrie-reiniger-konzentration" dort angetreten sein duerfte (deren konzentrationen liegen deutlich hoeher / duerfen auch deutlich hoeher liegen, da man von einem fachlich geschulten verwenderkreis ausgehen darf) sondern wohl mit einem kaeuflich erwerbbaren "oekoreiniger" aussm drogeriemarkt, sollte die sosse bei euch eher duennsuppig gewesen sein.
... und dann gabs da dann auch nur nen kaeppchen voll auf 10 L wasser oder sowas, also abermals verduennt.

daher:
Zitat:
Ich habe leider gelesen, dass Orangenöl ein Lösemittel ist und auf Acryl und Kunststoff nicht angewendet werden darf oder nur sehr stark verdünnt
das ist korrekt: manche kunststoffe fangen an zu quellen oder gar sich darin aufzuloesen, andere ( acrylglas) werden da blind {\to} dumm gelaufen.
aber eben nur bei "purem" oder hochkonzentrierten zeug, und ich gehe davon aus, dass euer wischwasser genau dies nimmer war.
{\to} mit hoher wahrscheinlichkeit hatte das zeug in der finalen verduennung "wischwasser" auch ueberhaupt nicht mehr die kraft kunststoffe merklich oder gar massiv anzugreifen

Zitat:
Ätherische Öle sind ja aber flüchtig, dh. Sie sind ja recht schnell verdunstet.
nicht alles was gruen ist, ist eine wiese ...
... und "aetherische oele " ist ein derart diffuser sammelbegriff, da faellt alles moegliche drunter, von "leichtfluechtig und schnell weg " bis hin zu sachen die ggf. wochenlang in der wohnung stehen ( wie eben limonen, wenn es massiv eingebracht wurde, z.b. als lack-loesemittel)
{\to} test: wenn du deine wohnung betrittst, stinkt es dann seit tagen (inzwischen)****)penetrantestens nach orangen, dass es schon fast unangenehm ist?
{\to} dann wars (wider erwarten) doch eher viel
... und auch schaedigungen an irgendwelchen kunsttoffen muessten sich inzwischen visuell bemerkbar gemacht haben.


sollte dem aber nicht so sein, so ists eh schon alles vorueber + vorbei (und da kommt auch nix mehr im nachgang), der drops ist gelutscht und du kannst das thema beruhigt ad acta legen
Zitat:
Das verstehe ich nämlich eh nicht. Man soll ja (...)
tja, das problem verstehe ich: wie soll man das als laie denn auch.
ich verrat dir ein geheimnis:
auch der fachmann versteht vieles von dem was da an "ratgebern" usw. durch die landschaft segelt auch net - allerdings in einem anderen sinne: er versteht den ganzen zirkus, die panikmache, den unsinn der da teilweise erzaehlt wird und das inkompetente salbadern irgendwelcher selbsternannten "experten" nicht, und begegnet dem ganzen nur noch mit kopfschuetteln.*****)

aber sowas passiert wohl irgendwie immer, wenn eine eigentlich gute idee in die falschen haende geraet, wenn sich gar massiv geld mit verdienen laesst...

nundenn, ich hoffe ich konnte dir trotzdem deine angst irgendwie entschaerfen


gruss

Ingo


*)
das ist halt rechtlich jetzt aufgrund von tests so festgelegt, und hat daher gueltigkeit
... auch wenn der test (hier : OECD 301 ff) in seiner anwendung auf diese substanz ausgesprochen umstritten ist, und es weitere, ueber das sture schema zur stoffbewertung hinausgehende erkenntnisse auch auf voellig andere zusammenhaenge hinweisen
**)
traenende augen, triefende nasen, wochenlang dieses orangen"aroma" in der bude bis der kopf schmerzt...
frag mal die jungs und maedels die sich damals mit diesen "oeko"-oelfarben (da war das zeug naemlich drin) ihre WG-fenster gepinselt haben
{\to} oeko geht irgendwie anders finde ich ... aba egal, issja natur, issja nachwachsender rohstoff, muss also gut sein...
***)
seine brennbarkeit kommt in etwa den lampenoelen gleich
****)
das zeug wirkt sensibilisierend auf die geruchsnerven; was zunaechst angenehm + frisch riecht, wird nach ner zeit als laestig + stoerend empfunden, trotz identischer exposition
*****)
das heisst nun aber auch net, dass alles "oeko" eigentlich unsinn waere und hingegen die reine chemie nur der wahre segen: bei weitem nicht, und kritik ist berechtigt, keine frage.
... aber diese panikmache vor nix und wieder nix bis man die leut derart kopfscheu gemacht hat dass die nur noch levitiertes wasser fuer sauteures geld benutzen und aehnlicher schwachsinn, das geht einem denn dann doch gewaltig auffn keks
m.a.w.: ich vermag keinen vorteil, in keiner oekobilanz der welt net, darin zu erkennen, orangenschalen zu generieren + unter hohem energieeinsatz zu "destillieren" und das destillat dann umme halbe welt zu schippern, statt hier vor ort eh erhaeltliche glycole + n büschn salmiakgeist oder von mir aus auch essig zu mixen (naja, und ein wenig von diesem und jenem, damits haltbar bleibt und gut riecht und huebsch aussieht usw. , und wer mag kann auch noch a bisserl "seife" reintun... wie auch immer)
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 05:29   #3   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.517
AW: Orangenöl

Man muss sich keinerlei Gedanken machen. Dass man solche Mittel nicht konzentriert auf Kunststoff und (bestimmten) Lackoberflächen einsetzen darf ist darauf zurückzuführen, dass dann die Öberfläche beschädigt wird. Zu Deutsch: Die Oberfläche wird stumpft und blind.

Und wie alle "Lösemittel", die Kunststoffe angreifen, dprfen die Konzentrate nur in Behältern aufbewahrt werden, die dem Lösemittel standhalten. Da der Laie da nicht durchschaut, welcher Kunststoff zu welchem Lösemittel passt, heisst es hakt allgemein, nicht darin aufbewahren.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.04.2019, 09:36   #4   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.571
AW: Orangenöl

Zur Sensibilisierung:

D-Limonen ist hautsensibilisierend. Oder anders gesagt: es ist ein Allergen. Wenn Du dagegen allergisch (Hautkontakt) bist, solltest Du es meiden. Das dürftest Du evtl. schon beim Schälen von Zitrusfrüchten gemerkt haben.

Derartige Öle lösen, wenn überhaupt, Kunststoffe an. Sie werden dann entweder blind oder klebrig. Wobei mir jetzt kein Kunststoff einfällt, der von Orangenöl angegriffen wird. Nach einer Beständigkeitsliste sollen das von den bekannteren Polycarbonat und Polypropylen sein, wobei ich das mit Polypropylen anzweifeln würde.

Das größere Problem dürfte sein, dass die Flüssifkeit durch das Gebinde verdampft und es teilweise quellt. Man hat je nach Wandstärke und Lagerdauer massive Verluste und die Flasche dellt ein. (Zu sehen im Baumarkt, in der Abteilung mit Lösemitteln/Graffitientfernern)

Orangenöl riecht. Wenn man es nicht mehr riecht, ist es weg.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 10:32   #5   Druckbare Version zeigen
Mimiwe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
AW: Orangenöl

Danke euch! Das ist so toll, dass es so liebe Menschen gibt!
Also verstehe ich es richtig, wenn es nicht mehr riecht (tat es am nächsten Tag nicht mehr) ist es auch nicht mehr da und kann auch nichts mehr "lösen".
Weiß nämlich nicht mehr womit ich putzen soll. Überall sind Alkohol, ätherische Öle und/oder Säuren drin. Gefühlt alles greift alles an, außer vielleicht Glas. Die IKEA Möbel sind wohl alle mit Acryl Farbe beschichtet und bei vielen Möbeln weiß ich's gar nicht.

Liebe Grüße und nochmal danke
Mimiwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 10:44   #6   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 23.235
AW: Orangenöl

Zitat:
Zitat von Mimiwe Beitrag anzeigen
Also verstehe ich es richtig, wenn es nicht mehr riecht (tat es am nächsten Tag nicht mehr) ist es auch nicht mehr da und kann auch nichts mehr "lösen".
ja, richtig
Zitat:
Zitat von Mimiwe Beitrag anzeigen
Weiß nämlich nicht mehr womit ich putzen soll. Überall sind Alkohol, ätherische Öle und/oder Säuren drin. Gefühlt alles greift alles an, außer vielleicht Glas.
ganz normale Allzweckreiniger greifen Kunststoffoberflächen nicht an.
Ansonsten tut es auch ein feuchtes Mikrofasertuch ohne weitere Mittel.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 11:00   #7   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.571
AW: Orangenöl

Mit Spüli/Seife und Wasser kriegt man verdammt viel weg. Und es müssen jetzt nicht 10 ml Spüli auf 1 Liter Wasser sein. Da reichen auch 1-2 ml.

Beim Putzen ist viel auch Reiben und Zeit. Einfach mal das Wasser einwirken lassen.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2019, 12:49   #8   Druckbare Version zeigen
Alchymist Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.173
AW: Orangenöl

Hallo Mimiwe,

kann es sein, dass du an einer schon etwas fortgeschrittenen Form von Chemophobie leidest? ;-)

Zitat:
Ich habe leider gelesen, dass Orangenöl ein Lösemittel ist
Wasser ist auch ein Lösemittel. Du kannst ganz hervorragend z.B. Salz darin auflösen. Lösemittel ist nichts böses. Lösemittel lösen eben manche Sachen auf. Orangenöl z.B. kann (wie schon geschrieben wurde) Kunststoffoberflächen angreifen. In Reinform. Aber z.B. auch Fett. Deshalb wird es in Putzmitteln oder auch in Reinform verwendet.

Limonen ist als sensibilisieren eingestuft, das ist richtig. Allerdings beruht der Effekt nicht auf dem Limonen selbst, sondern auf Limonenoxid. Das entsteht langsam durch die Reaktion von Limonen mit Luftsauerstoff. Aber auch das betrifft nur wenige. Wenn du bisher noch keine Pickel vom Orangenessen oder Mandarinenschälen bekommen hast, wirst du wohl nicht dazugehören.

Wenn das Lösemittel weg ist, dann ist es weg. Dann schadet es auch weder dir noch deinem Baby. Wenn vom Salzwasser das Wasser verdunstet ist, bleibt Salz übrig. Wenn das Orangenöl (oder was immer) irgendetwas aufgelöst hat und anschließend verdunstet, bleibt das übrig, was vorher da war.

Zitat:
Weiß nämlich nicht mehr womit ich putzen soll. Überall sind Alkohol, ätherische Öle und/oder Säuren drin. Gefühlt alles greift alles an, außer vielleicht Glas.
Na und? Wo ist das Problem mit Alkohol? Manche Leute trinken das ;-) "Normaler" Alkohol (Ethanol) und Isopropylalkohol sind sehr effektive Putzmittel und wirken zudem desinfizierend. Und tun dir nix. Etherische Öle sind die Duftstoffe, die in jedem Lebensmittel enthalten sind. 100% biologisch und wenn man sie nicht gerade in Reinform trinkt auch unschädlich. Säuren sind in so ziemlich jedem Obst enthalten, im Essig, in Tomaten, ... wo nicht? Auch hier ist es wieder eine Frage der Konzentration. 100%ige Essigsäure ist ätzend, 3%ige kannst du in deinen Salat tun.

Mach dir einfach nicht zu viele Sorgen. Es gibt viele Stoffe in deiner Umgebung. Nur weil sie komische oder unaussprechliche Namen haben, sind sie noch nicht gefährlich. Schau mal, woraus eine Banane so besteht: https://jameskennedymonash.files.wordpress.com/2013/12/ingredients-of-a-banana-poster-4.jpeg

Viele Grüße vom Alchymisten
__________________
Schöne Worte sind nicht wahr.
Wahre Worte sind nicht schön.
(Laotse)
Alchymist ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
acrylfarbe, ätherische öle, kunststoff, lack

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ersatz für Reiniger mit Orangenöl donald313 Lebensmittel- & Haushaltschemie 19 26.02.2016 13:21
Orangenöl löst Plastik Huilmo Lebensmittel- & Haushaltschemie 10 13.01.2016 13:10
Zitronensäure/Orangenöl aykutg95 Lebensmittel- & Haushaltschemie 3 30.01.2012 21:52
Orangenöl? Red Hut Lebensmittel- & Haushaltschemie 11 27.04.2010 19:23
orangenöl als lösemittel keinunkraut Organische Chemie 23 17.02.2010 22:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:09 Uhr.



Anzeige