Organische Chemie
Buchtipp
Organische Chemie
F.A. Carey, R.J. Sundberg
89.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Organische Chemie

Hinweise

Organische Chemie Fragen und Antworten zur Chemie der Kohlenwasserstoffe. Hier kann alles von funktionellen Gruppen über Reaktionsmechanismen zu Synthesevorschriften, vom Methan zum komplexen Makromolekül diskutiert werden.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.03.2010, 12:13   #1   Druckbare Version zeigen
Derschtin weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 6
Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Hallo alle zusammen,

ich habe ein großes Problem, aber eigentlich geht es dabei garnicht um mich selbst. Ich habe mein Organik-Vordiplom als Biochemiestudentin bereits vor 3 Jahren gemacht, aber mein Freund hatte seine Prüfung erst vor kurzem. Dabei kam als großes Thema Thalidomid dran. Der Prüfer meinte, es war in den letzten 2 Wochen in den Nachrichten gewesen und ein gut informierter Chemiker müsste sich damit auskennen. Auf jeden Fall bestand die Prüfung ja gradezu ausschließlich aus diesem Thema, wie z.B. die Struktur aufschreiben und nach CIP benennen, welches Racemat das Gefährlichere sei. Auf letztere Frage bestand die Antwort, das es kein gefährlicheres Enantiomer gäbe, da sie sich im Körper immer ineinander umwandeln. Jetzt meine Frage: Ist das Wissen, dass ein Chemiestudent im VORDIPLOM/der Bachelorprüfung wissen muss. In meinen Augen handelt es sich um pharmazeutisches oder medizinisches Wissen, dass man als Chemiker evtl. mal gehört haben sollte. Es aber in einer entscheidenden Prüfung als Bestehungsgrundlage zu nehmen, verstehe ich garnicht. Vor allem weil in meiner Vordiplomsprüfung Sn1-Reaktionen, Hock-Synthese und Ether-Herstellung drankamen. DAS sind nach meinem Verständnis Dinge, die man beherrschen muss, um ein Vordiplom zu bestehen. Aber bis auf eine kleine Frage zur Oxidation von Alkanen mit Permanganat kamen in der Prüfung meines Freundes keine dieser Grundlagen dran. Nur die oben aufgeführten Fragen zu Thalidomid und die Struktur sowie Benennung nach CIP für Valerolactam, die er nicht beantworten konnte. Das wars. Angäblich stände alles Wissen dazu im Organikum. Da ich keines besitze, habe ich mal gegoogled, aber nicht gefunden, dass es im Organikum tatsächlich wäre. Gut, dass ist nicht dasselbe, als wenn man selber hineinschaut. Zu guter letzt wurde mein Freund mit den Worten entlassen, er solle sich doch das Organikum genauer anschauen, was eine absolute Frechheit war. Seit 3 Monaten beschäftigt sich mein Freund mit dieser Prüfung. Lernte duzente von Namensreaktionen auswendig, konnte den Praxisteil, wusste zu den wichtigsten Lösungsmitteln die Eckdaten (Siedepunkte und Brechungsindices-> das habe ICH selbst NIE gelernt) und die chemischen Grundlagen halt. Und davon kam außer der Oxidation nix dran. Garnichts. Das Traurige ist, dass er noch weiter 3 Monate hätte lernen können, aber sich dennoch nie mit der Struktur von Thalidomid beschäftigt hätte. Er hat überhaupt keine Chance gehabt, sein chemisches Wissen zu beweisen.

Zurück zu meinem Hauptanliegen: Sehe ich das alles falsch aus meiner Sicht (als Biochemiestudentin) oder ist es tatsächlich unfair solch ein Thema anzuschneiden? Wenn ja, was kann man machen? Haben sich durch die Bachelorumstellung die Anforderungen derart geändert?

Vielen Dank an alle, die sich erstmal die Mühe gemacht haben, meinen im Zorn vielleicht nicht ganz so korrekten, dafür umso längeren Text durchzulesen. Und vielen Dank an alle, die eine Antwort für mich parat haben...

Liebe Grüße
Tin
Derschtin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 12:37   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.330
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Das ist eine Art Keto-Enol-Tautomerie, wie sie beispielsweis auch bei der Umwandlung von Fructose in Glucose auftritt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 086.jpg (22,5 KB, 14x aufgerufen)
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 12:39   #3   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.506
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Um was für eine Prüfung handelte es sich denn? Schriftlich oder mündlich? Was sagt denn die Prüfungsordnung zu den Inhalten einer Prüfung? Ist in die Klausur/Prüfungsprotokoll eingesehen worden? Welches Ziel wird mit der Frage verfolgt? - Das könnte ja auch eine juristische Anfechtung der Prüfung sein. Ist die Prüfung wiederholbar?

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 12:58   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.711
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Zitat:
Zitat von Derschtin Beitrag anzeigen
Sehe ich das alles falsch aus meiner Sicht (als Biochemiestudentin) oder ist es tatsächlich unfair solch ein Thema anzuschneiden? Wenn ja, was kann man machen? Haben sich durch die Bachelorumstellung die Anforderungen derart geändert?
Erstmal denke ich nicht, dass das irgendwas mit der Bachelor/Master-Umstellung bzw. geänderten Anforderungen zu tun hat.
Jeder Prüfen hat z.B. Lieblingsthemen, bei denen man darüber streiten kann, ob sie wirklich so notwenig sind, aber die man beherrschen sollte. Mir stellt sich dabei erstmal u.a. die Frage, ob besagter Professor das Thema Thalidomid in seiner Vorlesung aufgeführt hat. Gerade wenn etwas aktuell ist und daher extra in einer Vorlesung dran kam, sollte man darauf vorbereitet sein...

Zitat:
Zitat von Derschtin Beitrag anzeigen
Auf jeden Fall bestand die Prüfung ja gradezu ausschließlich aus diesem Thema, wie z.B. die Struktur aufschreiben und nach CIP benennen, welches Racemat das Gefährlichere sei. Auf letztere Frage bestand die Antwort, das es kein gefährlicheres Enantiomer gäbe, da sie sich im Körper immer ineinander umwandeln.
Da ist natürlich die Frage, wie genau die Prüfung gelaufen ist. Und das kann man als Außenstehender m.E. nicht beurteilen. Offenbar kannte Dein Freund die Strukturformel oder der Professor hat sie ihm angegeben.
Die CIP-Regeln kann man doch immer anwenden. Macht es einen Unterschied, ob es um eine Aminosäure, einen Zucker oder Thalidomid geht? Da wird sich vermutlich niemand gegen den Professor stellen...
Ebenso sollte die Keto-Enol-Tautomerie bekannt sein. Ob man diese Prinzip hierbei erkennt und anwenden kann, ist eine andere Frage. Das wird aber vermutlich auch eher gegen den Prüfling gewertet, wenn der Prof gut argumentieren kann.

Wenn nicht gerade spezielles Fachwissen gefragt war, wie / wo Thalidomid wirkt bzw. wie sich die Nebenwirkungen erklären lassen etc, kann der Professor sicherlich immer argumentieren, dass es um die Anwendung von organisch-chemischem Fachwissen ging...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 13:01   #5   Druckbare Version zeigen
LordVader Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.480
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Meine ganz persönliche Meinung: eine Keto-Enol-Tautomerie sollte man im Vordiplom kennen. Allerdings denke ich auch, dass man sie dann an einem offensichtlicheren Molekül erkennen lassen sollte oder beim Thalidomid einen Hinweis geben. Und die Strukturformel sollte meines Erachtens angegeben und ihre Kenntnis keinesfalls vorausgesetzt werden.
Nach Lesen von Zarathustras Beitrag: oder eben vor kurzem von ihm selber in der Vorlesung / Übung gebracht worden sein.
__________________
Born stupid? Try again!

"Mit den Füßen im Zement, verschönerst du das Fundament"
LordVader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 13:02   #6   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.330
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
dass es um die Anwendung von organisch-chemischem Fachwissen ging...
Sehe ich genauso.

Zitat:
Benennung nach CIP für Valerolactam, die er nicht beantworten konnte.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 13:05   #7   Druckbare Version zeigen
Derschtin weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 6
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Hi,
es handelte sich dabei um eine mündliche Fach-Prüfung mit einer Dauer von 30 min. Prüfungsordnung kenne ich nicht so genau, die müsste ich auch erst erfragen und lesen. Allerdings kann die Prüfung mWn nur zwei mal wiederholt werden.
Das Protokoll der Prüfung muss am Ende immer unterschrieben werden.
Das Ziel der Frage ist keine juristische Anfechtung, sondern dient der Orientierung meinerseits, ob Fragen über Wirkstoffe (also offensichtlich aus der Pharmazie bzw. Biochemie) ein Bestandteil der org. Prüfung ist, oder nicht, bzw. ob sich die Anforderungen bei der Bachelorumstellung derart verändert haben (Was bekannt ist: Biochemie ist als Fach entfallen, Organometallverbindungen werden in AC behandelt,...). Das sind für mich Kernpunkte für die Vorbereitung auf die Wiederholung.


Die expliziten Fragen waren:
*Thalidomid:
-Wie heißt der Stoff umgangssprachlich?
-Wie sieht er aus und wie würde er nach IUPAC(CIP) heißen? (einziger Tipp war, dass es zwei Heterocyclen sind)
-Welches Problem besteht aus chemischer Sicht? (Antwort: Racemate -> aufwendige Trennung)
-Welches Enantiomer ist gefährlicher: R oder S?
*Oxidationsreaktion:
-Was passiert bei Zugabe von Permanganat zu Alkanen? (Antwort: Carbonsäurebildung)
*Valerolactam:
-Was ist der IUPAC-Name von Valerolactam?
-Wie würde man das Lactam herstellen können?


Vielen Dank,
Tin
Derschtin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 13:15   #8   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.506
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Meiner persönlichen Meinung nach sollte die Struktur von "Contergan" dann schon in den Vorlesungen vorgestellt worden sein; wenn der Kandidat nicht weis, würde ich es eben vorgeben und weiter prüfen. Nunja, die Frage zum IUPAC-Namen ist sicher nicht ganz so einfach, kommt eben drauf an, ob IUPAC-Nomenklaturregeln auch in der Vorlesesung behandelt wurden. Die Fragen zur Chemie sind als Transformationsleistungen in Ordnung. Welches Enantiomer gefährlicher ist, ok, dass muss man eben wissen (Wobei man da diskutieren könnte, wie die Frage gemeint ist - denn ein Enantiomer ist ziemlich harmlos, auch wenn es physiologisch umgewandelt wird. Das wär dann eine andere Verbindung).

Die Frage zum Lactam halte ich für lösbar - der Trivialname sollte bekannt sein, ansonsten eben wieder vorgeben.

Das mit dem "Vorgeben", wenn der Kandidat es nicht weiss, ist Entscheidung des Prüfers. Dann sollte man (meiner Ansicht nach) aber eine geeignete Frage gleichen chemischen Inhalts stellen, wo man die Strukturkenntnisse voraussetzen kann (und dann auch muss).

Ist die Prüfung denn nun "bestanden" (wenngleich wahrscheinlich nicht so gut) oder nicht?

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 13:19   #9   Druckbare Version zeigen
rsommer Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.174
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Ich gehe mal davon aus, dass es sich um die mündliche Vordiplom-Prüfung zum gehandelt hat.

Die Kenntnis der Struktur von Thalidomid gehört m.E. absolut nicht zum notwendigen Wissensstand für diese Prüfung. Selbst die Tatsache, dass das Beispiel sehr bekannt ist, berechtigt den Prüfer nicht dazu, derartiges Detailwissen vorauszusetzen. Man könnte dann mit der gleichen Berechtigung z.B. auch die Struktur von Sildenafil als ebenfalls prominentes Beispiel für einen Pharmawirkstoff abfragen. Schließlich geht es in dieser Prüfung darum, das Verständnis der wichtigsten Grundlagen und Konzepte der im Grundstudium absolvierten Fächer zu bestätigen.

Auf der anderen Seite ist es genauso abwegig, wenn Ihr Freund Brechungsindizes auswendig lernt. Solche Fakten kann man leicht nachschlagen. Auch Siedepunkte muss man nicht auswendig lernen, es genügt, wenn man eine grobe Abschätzung aufgrund der Korrelation mit der chemischen Struktur machen kann, die Siedepunkte der gebräuchlichsten Lösungsmittel kennt man in der Regel sowieso. Die Struktur von Valerolactam und die Kenntnis der CIP-Regeln sind dagegen wirklich wichtiger Bestandteil des Vordiploms-Wissens.

Ich stehe auf dem Standpunkt, dass man in einer Vordiplomsprüfung zeigen soll, dass man die wichtigsten Lerninhalte bis zu diesem Studienabschnitt verstanden hat und sie sinnvoll einsetzen kann. Auf das Beispiel Thalidomid bezogen könnte das heißen: "Sie sehen hier die Struktur des Wirkstoffes Thalidomid. Benennen Sie die Enantiomere nach CIP", und "über welchen Mechanismus kann eine Racemisierung erfolgen?".

Das Prüfungsergebnis im Nachhinein juristisch anzufechten, dürfte sehr schwierig werden. Sollte das wider Erwarten gelingen (man müsste dann auch den Besitzer auf seiner Seite haben), dürfte das weitere Studium an derselben Uni jedenfalls problematisch werden, weil man stigmatisiert ist. Zum anderen wäre eine Wiederholungsprüfung in Bezug auf die Note mit Sicherheit vorteilhafter.
__________________
Gruß,
rsommer
rsommer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 13:20   #10   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.330
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Zitat:
Zitat von Derschtin Beitrag anzeigen
*Oxidationsreaktion:
-Was passiert bei Zugabe von Permanganat zu Alkanen? (Antwort: Carbonsäurebildung)
Aus dem Organikum:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 087.jpg (21,8 KB, 14x aufgerufen)
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 13:24   #11   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.711
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Zitat:
Zitat von Derschtin Beitrag anzeigen
Das Ziel der Frage ist keine juristische Anfechtung, sondern dient der Orientierung meinerseits, ob Fragen über Wirkstoffe (also offensichtlich aus der Pharmazie bzw. Biochemie) ein Bestandteil der org. Prüfung ist, oder nicht, bzw. ob sich die Anforderungen bei der Bachelorumstellung derart verändert haben (Was bekannt ist: Biochemie ist als Fach entfallen, Organometallverbindungen werden in AC behandelt,...). Das sind für mich Kernpunkte für die Vorbereitung auf die Wiederholung.
Wie soll man vom Beispiel einer Prüfung bei einem bestimmten Prüfer auf allgemein veränderte Anforderungen schließen?

Eine Freundin von mir hat bei einer bestimmten Prüferin eine Biochemie-Professorin eine Prüfung (45 min mündl. Prüfung) gemacht. Kurze Frage, festgestellt, dass sie es konnte, nächstes Thema, kurze Antwort, Themenwechsel etc. Bis die Themen dran kamen, die sich nicht gelernt hatte (weil abgesprochen war, dass diese nicht dran kommen), diese Themen wurden dann besonders ausführlich geprüft.
Hat das jetzt was mit geänderten Prüfungsanforderungen durch Bachelor/Master-Umstellung zu tun? Nein - denn es handelte sich dabei um eine Hauptdiplomsprüfung. Und die Professorin war für solche Aktionen bekannt, weshalb sich niemand von ihr prüfen lassen wollte.

Als Tipps:
Schau Dir an, was Dein Prüfer gerne fragt (z.B. Prüfungsprotokolle aus der Fachschaft holen), geh' definitiv in seine/ihre Vorlesungen und achte auch auf keine, vermeintlich nebensächliche Hinweise. Und wenn Du weißt, dass Dein Prüfer (vermeintlich) unfaire, oder zumindest schwierige Fragen stellt, dann geh' nächstes Mal zu einem anderen Prüfer, wenn das geht. Die o.g. Freundin hatte übrigens wie wild gelernt, und ist beim zweiten Versuch wieder zu besagter Professorin gegangen, wo sie eine noch schlechtere Note bekommen hat.

EDIT:
Was mir immer noch nicht klar ist:
Zitat:
Das Traurige ist, dass er noch weiter 3 Monate hätte lernen können, aber sich dennoch nie mit der Struktur von Thalidomid beschäftigt hätte. Er hat überhaupt keine Chance gehabt, sein chemisches Wissen zu beweisen.
Zitat:
*Thalidomid:
-Wie sieht er aus und wie würde er nach IUPAC(CIP) heißen? (einziger Tipp war, dass es zwei Heterocyclen sind)
Wenn Dein Freund die Formel nicht gelernt hat, und er nur einen Tipp bekommen hat, dann hätte er die Formel ja nicht wissen können. Offenbar hat er sie trotzdem bekommen (vom Prof?) und sollte an dem Beispiel was erklären. Also kann die Kenntnis dieser Formel doch nicht notwendig gewesen sein, oder?
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

Geändert von zarathustra (14.03.2010 um 13:31 Uhr)
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 14.03.2010, 13:32   #12   Druckbare Version zeigen
rsommer Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.174
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Zitat:
Zitat von Derschtin Beitrag anzeigen
Die expliziten Fragen waren:
*Thalidomid:
-Wie heißt der Stoff umgangssprachlich?
-Wie sieht er aus und wie würde er nach IUPAC(CIP) heißen? (einziger Tipp war, dass es zwei Heterocyclen sind)
-Welches Problem besteht aus chemischer Sicht? (Antwort: Racemate -> aufwendige Trennung)
-Welches Enantiomer ist gefährlicher: R oder S?
*Oxidationsreaktion:
-Was passiert bei Zugabe von Permanganat zu Alkanen? (Antwort: Carbonsäurebildung)
*Valerolactam:
-Was ist der IUPAC-Name von Valerolactam?
-Wie würde man das Lactam herstellen können?
Dieser Fagenkatalog sieht eigentlich nicht wirklich unfair aus und wäre aus meiner Sicht durchaus mit den Vordiplomsnforderungen kompatibel. Die Kenntnis des Namens und der Struktur von Thalidomid würde ich ausdrücklich davon ausnehmen. Ob beides in der Prüfung wirklich abgefragt wurde, geht aus Ihren Ausführungen nicht eindeutig hervor.
__________________
Gruß,
rsommer
rsommer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 13:56   #13   Druckbare Version zeigen
Derschtin weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 6
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

Es wurde ausdrücklich nach der Struktur und dem umgangssprachlichen Namen Contergan gefragt. In der Vorlesung wurde der Stoff, laut seiner Aussage, nicht behandelt. Allerdings musste er wegen einem anderen Fach die Prüfung um ein Jahr nach hinten verschieben. Somit ist nicht ganz auszuschließen, dass Thalidomid in der zuletzt gehaltenen Vorlesung enthalten war. Im Seminar, welches er aber besuchte, kam es definitiv nicht dran.
In der Prüfung wurde die Struktur weder von Thalidomid, noch von Valerolactam an- bzw. vorgegeben.
Bei der Kaliumpermanganat-Oxidation ging es um das Beispiel Ethylbenzol, also kein Alkan. Dieses wird, wie bereits angesprochen bis zur Benzoesäure oxidiert und um ein Kohlenstoff reduziert.

MFG,
Tin

Geändert von Derschtin (14.03.2010 um 14:02 Uhr)
Derschtin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 14:12   #14   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.711
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Zitat:
Zitat von Derschtin Beitrag anzeigen
Es wurde ausdrücklich nach der Struktur und dem umgangssprachlichen Namen Contergan gefragt. [...] In der Prüfung wurde die Struktur weder von Thalidomid, noch von Valerolactam an- bzw. vorgegeben.
Wir drehen uns im Kreis und meine Frage wird weiterhin ignoriert. Daher will ich mal das o.g. Beispiel nehmen.
Wenn man mich fragt, mit welchem Medikament man "Sildenafil" verbindet, dann wäre die Antwort "Viagra" klar. Nur dass ich die zugehörige Strukturformel nicht kenne. Folglich kann ich keine Benennung des Wirkstoffs gemäß IUPAC machen und keine stereochemischen Aspekte diskutieren.
Wie kann das in der Prüfung Deines Freundes vorgekommen sein, wenn er die Struktur nicht kannte und sie nicht gegeben wurde?

Zitat:
Zitat von Derschtin Beitrag anzeigen
In der Vorlesung wurde der Stoff, laut seiner Aussage, nicht behandelt. Allerdings musste er wegen einem anderen Fach die Prüfung um ein Jahr nach hinten verschieben. Somit ist nicht ganz auszuschließen, dass Thalidomid in der zuletzt gehaltenen Vorlesung enthalten war.
Das wäre dann natürlich ziemliche unglücklich gelaufen...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2010, 14:17   #15   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.275
AW: Thalidomid im OC-Vordiplom? Bitte um Rat.

Auch ich (Chemielaborant) finde den Fragenkatalog nicht übermäßig schwer. Der könnte auch so ähnlich aus einer Arbeit stammen, die ich in der Berufsschule geschrieben habe. Einer meiner Lehrer stellte gerne Fragen auf verhältnismäßig hohem Niveau.

Denke für ein Studium sind die Fragen sicherlich angemessen.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
oc, prüfung, thalidomid, vordiplom

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Thalidomid-Synthese scyllo Organische Chemie 17 30.12.2009 22:18
thalidomid burianm Organische Chemie 1 10.02.2009 22:35
Thalidomid DoktorSowieso Medizin & Pharmazie 6 26.08.2007 01:22
Bitte um Rat für 2 Synthesen DoubleXL Organische Chemie 7 02.06.2007 16:42
Bitte dringend um Hilfe fürs Vordiplom: Warum ist pH=pks? Philomena81 Anorganische Chemie 6 20.04.2006 13:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:43 Uhr.



Anzeige