Anorganische Chemie
Buchtipp
Basic Inorganic Chemistry
F.A. Cotton, P. Gaus, G. Wilkinson
120.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.10.2018, 23:43   #1   Druckbare Version zeigen
Asterixxx Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1
Lachen Elektrochemische Spannungsreihe / Orbitalmodell

Hallo Chemie Fans,

Beim Daniell Element - wird in dem Halbelement Zn / Zn++ die Zinkelektrode oxidiert indem zwei Elektronen über einen Strom führenden Leiter zum anderen Halbelement Cu / Cu++ gelangen und dort das gelöste Cu++ - Ion ( als Kupfersulfat ) zu elementaren Kupfer reduzieren welches sich an der Kupferelektrode abscheidet.


Die Zinkelektrode löst sich auf und die Zn++ - Ionen, werden immer mehr und die 1 mol / Liter Kupfersulfatlösung wird immer weniger, weil sich die Cu++ - Ionen an der Kupferelektrode abscheiden. Das sind die Tatsachen.


Was ich nicht verstehe, ist folgendes:

Beim Orbitalmodell , sind halb und vollständig gefüllte d - Orbitale stabile Zustände.

Dem Kupferatom, fehlt noch ein Elektron, um sein letztes d - Orbital mit zwei Elektronen zu füllen.

Das Zinkatom, hat eine um eins höhere Ordungszahl und alle 5 d - Orbitale sind mit Elektronen gefüllt der den Energieärmsten und stabilsten Zustand entspricht.


Warum sollte es also zwei seiner Elektronen dem im anderen Halbelement befindlichen Cu++ - Ion über den stromführenden Leiter abgeben.

Vielen Dank für die Antworten

Asterix
Asterixxx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2018, 00:06   #2   Druckbare Version zeigen
NapalmDeath Männlich
Mitglied
Beiträge: 133
AW: Elektrochemische Spannungsreihe / Orbitalmodell

Hi Asterixxx,

deine Überlegungen zu stabilen 3d-Elektronenkonfigurationen gelten für isolierte Atome. Bei einem elektrochemischen Prozess betrachtest du aber ja beispielsweise Cu2+-Ionen in wässrigem Medium, also hydratisiert. Dabei ist das Kupferkation von 6 Wasserliganden umgeben und bildet einen [Cu(H2O)6]2+-Komplex. Hier sieht die elektronische Situation völlig anders aus (siehe Komplexchemie/Ligandenfeldtheorie) als in einem isolierten Atom. Tatsächlich sind viele zweifach positiv geladene Übergangsmetallkationen in Wasser sehr stabil.

Gruß,
Nico
NapalmDeath ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Stichworte
daniell element

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
elektrochemische Spannungsreihe Nebery Anorganische Chemie 12 09.03.2015 21:40
Elektrochemische Spannungsreihe Pandagatto Physikalische Chemie 7 10.09.2009 20:45
elektrochemische Spannungsreihe Konstrukteur82 Allgemeine Chemie 3 20.03.2008 16:09
elektrochemische Spannungsreihe und HCl yunik Anorganische Chemie 2 28.12.2007 14:09
elektrochemische Spannungsreihe Strolch1983 Verfahrenstechnik und Technische Chemie 24 04.10.2004 18:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:52 Uhr.



Anzeige