Anorganische Chemie
Buchtipp
Biomaterialien und Biomineralisation
M. Epple
19.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.01.2014, 23:30   #1   Druckbare Version zeigen
Laugenbrezel  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Eisenfällung mit Urotropin

Hallo zusammen,

ich bin dabei mein AC Praktikum zu machen und sitze gerade an einer Übungsaufgabe, an der ich verzweifle. Wäre toll wenn mir jemand auf die Sprünge helfen könnte

Hier die Aufgabe:
Eine Lösung enthält Fe2+ Ionen mit einer Konzentration von 0,01 mol/l; ferner NH4+ mit 0,1 mol/l und 0,025 mol/l Urotropin.
pKL(Fe(OH)2)= 13,7
pKs(NH4+)= 9,2
Berechnen Sie, ob Eisen als Hydroxid ausfällt.


Nun habe ich zuerst die Löslichkeitskonstante von Fe(OH)2 ausgerechnet (L=10-13,7),
da der pKs Wert von NH4+ größer Null ist, handelt es sich um eine schwache Säure. Somit konnte ich über die Gleichung
pH= (1/2) * (pKs-log10C) = 5,1 berechnen.
Aus einem pH- Wert von 5,1 kann man auf den pH- Wert 8,9 schließen.
Damit hätte ich eigentlich alles gegeben, um das Ionenprodukt zu berechnen:
c(Fe2+)*c2(OH-)= 10-20 mol3/l3

Da das Ionenprodukt hier kleiner als das Löslichkeitsprodukt ist, würde nach meiner Rechnung Eisen nicht als Hydroxid ausfallen... Wäre da nicht die Anmerkung dass in der Lösung noch Urotropin enthalten ist!
Mein Problem ist, dass ich nicht weiß in wie fern das Urotropin Einfluss auf die Löslichkeit hat, im Jander-Blasius habe ich lediglich gefunden, dass Urotropin hydrolisiert und somit NH3- Basen entstehen , die freiwerdende H+ Ionen binden... Doch das kann ich nicht auf meine Rechnungen anwenden
Oder war ich mit meinem gesamten Gedankengang auf dem Holzweg?

*Hilfe*

Vielen Dank und ganz liebe Grüße von der Laugenbrezel
Laugenbrezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2014, 11:59   #2   Druckbare Version zeigen
GeorgL Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.904
AW: Eisenfällung mit Urotropin

Mit Urotropin (1 Mol Urotropin hydrolysiert zu 4 Mol Ammoniak und 6 Mol Formaldehyd) wird üblicherweise Fe3+ (Fe liegt nach den Aufschlussverfahren für den Trennungsgang als Fe3+ vor) als Hydroxid gefällt. Fe2+ wird - meiner trüben Erinnerung zufolge - bei diesen Bedingungen nicht gefällt, allerdings tritt durch den Luftsauerstoff zumeist in einem gewissen Maß Oxidation zu Fe3+ ein.
GeorgL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2014, 18:36   #3   Druckbare Version zeigen
Laugenbrezel  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
AW: Eisenfällung mit Urotropin

Vielen Dank für deine Antwort
Mit diesen Infos kann ich ein bisschen an der Lösung weiterbasteln.
Laugenbrezel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2018, 07:57   #4   Druckbare Version zeigen
Ch3m13  
Mitglied
Beiträge: 1
AW: Eisenfällung mit Urotropin

Hallo Zusammen,

ich weiß, dass das schon ein älterer Beitrag ist aber
ich beschäftige mich zur Zeit mit der selben Aufgabe und habe im Jander-Blasius gelesen, dass Urotropin in gegenwart von NH4+ einen pH-Wert von 5-6 einstellt (Puffersystem). In diesem Fall wäre die Aufgabe für mich ganz klar:

Für beide pH-Werte die entsprechende Konzentration von OH- berechnen und dann über das Ionenprodukt und dem Löslichkeitsprodukt meine Schlussfolgerung ziehen. Dies habe ich auch getan und laut dieser Berechnung würde nichts Ausfallen was sich auch mit der Literatur decken würde.

ABER

ich traue dem ganzen nicht ganz weil:
a) ich habe nicht den pKs Wert der angegeben ist genutzt.
b) ich komme mit der Puffergleichung nicht auf den pH Wert... Und im Internet finde ich leider auch keine entsprechende Rechnung mit der ich zeigen kann das dieser pH vorliegt.

Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiter helfen könnte oder einen weiteren Ansatz für mich hätte.

Danke schon mal
Ch3m13 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Stichworte
eisenhydroxid, urotropin

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Urotropin Gandalf B.Sc. Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 19.07.2011 19:29
Analyse:H2S- und Urotropin-Gruppen mit „Seltenen Elementen“ mattes123 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 13.05.2011 20:01
pH-Wert von einem Ammoniumsalz mit Urotropin Seppuku Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 19.09.2006 19:32
Urotropin Anna233 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 6 04.08.2004 18:39
Fällung mit Urotropin aus homogener Lösung Vic Tim Analytik: Instrumentelle Verfahren 22 14.07.2003 21:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:39 Uhr.



Anzeige