Anorganische Chemie
Buchtipp
Organometallchemie
C. Elschenbroich
75.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.09.2018, 09:21   #1   Druckbare Version zeigen
Rubylikestobe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
PH - Wert

Hallo :-)
Ich soll die Konzentration von H3O+ in 0,25 molarer Essigsäurelösung berechnen, der pKS liegt bei 4,75.

Essigsäure ist eine mittelstarke säure,
der pH-wert gibt den negativen dekardischen logaritmus der H3O+-ionenkonzentration- soviel ist mir klar, aber irgendwie verstehe ich trotzdem nicht, wie ich das rechnen soll - kann mich jemand in die richtige Richtung schubsen?

Danke!!


Rubylikestobe ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.09.2018, 09:48   #2   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.857
AW: PH - Wert

einfach nach 'pH Wert mittelstarke Säuren' suchen liefert ungezählte Ergebnisse
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2018, 11:26   #3   Druckbare Version zeigen
HansC Männlich
Mitglied
Beiträge: 334
AW: PH - Wert

Wenn man mit den Formeln zu pKs noch nicht vertraut ist,
sollte man Schritt für Schritt vorgehen auf sicherlich vorhandenen Basiswissen, daraus entwickelt sich tieferes Verständnis:

1. Statt dem pKs den K(s) Wert benutzen, also aus dem pKs und dessen Dwefinition berechnen.

2. Der K(s) Wert und die MWG-Gleichung zur Dissoziation von mittelstarken Säuren wie Essigsäure ist nur eine spezielle Anwendung des MWG.
Also diese Gleichung aufstellen: K(s) = …

3. Sich klarmachen, dass in einer Lösung die keine anderen Säuren (H^+) und keine anderen Azetatsalze enthält, die Werte von c(H^+) und c(Azetat^-) gleich sind, also den letzteren Wert durch den ersteren ersetzen. (Gibt dann einen Quadrat-Ausdruck im MWG)

4. Sich klarmachen, dass angesichts des Wertes K(s) = 10^-4,75 die Molzahl dissoziierter Säure gering ist sowohl gegenüber fiktiven Konzentration der eingesetzen Säure c(0/Essigäure)= 0,25mol/L als auch der echt vorhandenen Konzentration im Gleichgewicht undissoziiert gebliebener Säure c(Essigsäure).
Also ist c(Essigsäure) = c(0/Essigsäure) annähernd richtig.
Man benutzt also im MWG den letzteren Wert im MWG anstelle c(Essigsäure).

5. Die so erhaltene Gleichung ist dann lösbar weil si nur c(H^+) als unbekannte Größe enthält und ergibt c(H^+), umrechenbar in den pH-Wert.

(Man kann aber die MWG-Gleichung auch logarithmieren um die übliche Formel zu erhalten.)
HansC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2018, 12:13   #4   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.101
AW: PH - Wert

in ergaenzung:

Zitat:
Essigsäure ist eine mittelstarke säure,(...)
ob eine saeure schwach, mittelstark oder gar stark ist stellt keine absolute eigenschaft einer gegebenen saeure dar, sondern ergibt sich erst aus der zusammenschau von pKs-wert und konzentration: so kann man beispw. essigsaeure in praktisch*) allen drei dissoziationszustaenden antreffen (c0 < 10pKs +1 {\to} naeherungsweise stark ; 10pKs + 1M < c0 < 10pKs-1 M {\to }mittelstark ; c0 > 10pKs -1M {\to} schwach)

... und wie man aus obiger auflistung entnehmen kann ( c0 = 0,25 M >> 10pKs -1 = 10-3,75 M ) ist essigsaeure unter den zu betrachtenden bedingungen nicht "mittelstark", sondern schwach


es kann daher entspannt mit der vereinfachten naeherungsformel fuer schwache saeuren zur berechnung angesetzt werden


gruss

Ingo


*)
eine saeure, selbst sowas heftiges wie salzsaeure, wird nie perfekt zu 100,00.. % dissoziiert sein ( sagt das MWG) {\to} es ist ein wenig geschmachsfrage, ab welchem {_\alpha} man mithin auf "stark" erkennt

eine essigsaeure ist beispw. bei c0 = 10-6M zu {_\approx} 95% dissoziiert (das KW des wassers jetzt mal vereinfachend nicht mit beruecksichtigt), was ich "hinreichend vollstaendig, also stark" nenne, in der praxis
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aufgabe Berechnung pH-Wert, pH-Wert ausgleich durch NaOH(40%) Kampmann69 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 5 09.06.2016 19:41
Warum stimmt der pK_S Wert von H_2PO_4^- nicht mit dem pk_B Wert von H_3PO_4 überein? maxc Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 4 15.08.2015 16:56
19% Kupfernitrat soll Wert 19% ist Wert 19,9% wie Rechne ich es aus wieviel VE - Wasser ich hinzugeben muss? Ca. 3600 kg Ansatz. Bitte um Hilfe. MrRight Mathematik 15 29.03.2013 10:09
pH-Wert eines Gemischs zweier unbekannter Lösungen mit bekannten pH-Wert martini777 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 4 08.08.2008 09:53
Der folgende Wert soll durch einen Wert sin a ausgedrückt werden im Intervall... ermuraten Mathematik 2 05.03.2006 18:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:45 Uhr.



Anzeige