Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen
Buchtipp
Anorganische Chemie
J.E. Huheey, E.A. Keiter, R.L. Keiter
78.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie > Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.07.2018, 18:14   #1   Druckbare Version zeigen
Valk  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
Stoffmengenermittlung einer Lösung vor Vermischen

Hallo

In der betroffenen Aufgabe(Anhang) werden Salzsäure und eine Bleiacetatlösung (80mL) miteinander vermischt. Dabei entsteht ein Bleichlorid Niederschlag.
Ermittelt werden soll, welche Konzentration die Bleilösung vor dem Vermischen hatte.
Zu dieser Aufgabe gab es eine Lösung, aber dessen Weg habe ich leider nicht ganz verstanden und wollte fragen, ob ihn mir jemand da etwas erklären könnte?

Der Ansatz der Lösung:

1) Konzentration vom PbCl2 Niederschlag in der Lösung berechnen
2) Stoffmenge von PbCl2 im Niederschlag berechnen
3) Konzentration der freien Chloridionen in der Lösung ermitteln ( Man zieht hierfür die Stoffmenge von Cl- im Niederschlag von der Stoffmenge der Chloridiionen der Salzsäure ab und teilt durch 0,33L ->
n(HCl)-2*n(PbCl2)/0,33L )
4) Konzentration der Bleiionen in Lösung ermitteln mit dem Löslichkeitsprodukt ([Cl-] ist aus Punkt 3) ()
5) Stoffmenge der Bleiionen in Lösung berechnen (330mL als Volumen)
6) Schlussendlich die Konzentration der Bleiacetatlösung von 80 mL berechnen, mit der Stoffmenge aus 5)


Das Problem ist der 4. Schritt. Wenn ich dort rechne : [Pb2+]=KL/[Cl-]² , dann sagt mit das Ergebnis doch, wie viel vom Niederschlag wieder in Lösung geht ?
In der Aufgabe geht man also davon aus, dass aus dem Niederschlag eine bestimmte Konzentration Pb2+ teilweise wieder in Lösung geht, und dadruch wird dann durch zurückrechnen auf 80 mL die Anfangskonzentration von Bleiacetat ermittelt.

Aber dann hat man doch garnicht die Konzentration der Bleiacetat-Lösung, bevor der Niederschlag ausfällt? Die Berechnungen laufen so ab, dass die Stoffmenge von Bleiionen im NIederschlag nicht mit eingerechnet wird.
Ich verstehe leider nicht, inwiefern das die Aufgabe beantwortet.

Ein kleiner Hinweis würde mir sehr helfen, ich habe leider niemanden der mir das sonst erklären könnte :/
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg c Aufgabe AK.jpg (37,3 KB, 5x aufgerufen)
Valk ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 06.07.2018, 20:28   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.329
AW: Stoffmengenermittlung einer Lösung vor Vermischen

Also man muß zwei Dinge beachten. Durch das Löslichkeitsprodukt bedingt ist die Fällung nicht vollständig. Außer den 250 mg ist noch weiteres Blei(chlorid) in Lösung.

Einmal hat man die Bleiionen, die man aus dem Verfahren wie Du es aufgeschrieben hast berechnet und die in Lösung verbleiben und dann muß man natürlich auch die Bleionen aus dem Niederschlag stammen dazu rechnen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis

Geändert von Nobby (06.07.2018 um 20:39 Uhr)
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
NaOH und HCl vermischen fuxl Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 20 15.05.2013 08:39
Herstellen einer Lösung aus einer höherkonzentrierten Lösung mit Titerfaktor (PAL-Aufgabe karatnos Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 2 23.04.2013 18:14
Vermischen HCl mit Ammoniumhydroxid Xen Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 5 19.06.2012 06:48
Herstellung von einer Kupfersulfat-Lösung/Zinksulfat-Lösung Methansäure Anorganische Chemie 21 07.11.2006 19:06
Gleichzeitige Elektrolyse einer Cu(II)-sulfat-Lösung und schwach alkal. NaCl-Lösung Jady Physikalische Chemie 0 18.12.2005 01:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:27 Uhr.



Anzeige