Lebensmittel- & Haushaltschemie
Buchtipp
Waschmittel
G. Wagner
34.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Lebensmittel- & Haushaltschemie

Hinweise

Lebensmittel- & Haushaltschemie Zur Lebensmittel- und Haushaltschemie gehören die Herstellung, die Funktion sowie die Ermittlung und Überwachung (un)erwünschter Bestandteile von Lebensmitteln, Kosmetika, Reinigern usw.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.12.2010, 09:12   #1   Druckbare Version zeigen
_GaBiii_ weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 179
rechnungen

Hallo!
Ich glaub ich bin mit meinen Rechnungen da eher im richtigen Forum
habe ein paar, wo ich einfach nicht auf die richtige Lösung komme! Es sind zwar einige, jedoch ist unser Übungszettel EEEEEEEWIG lang und das sind halt nur noch die wenigen beispiele wo ich ratlos bin...

a) Berechnen Sie den Gehalt einer Lösung (in %) die durch Lösen von 79,5g Rohrzucker in 850g Wasser erhalten wurde!
ich habe einfach gerechnet: (79,5)*100/(79,5+850) = 8,55
was ist daran falsch??

b)aus 13,0 molarer Schwefelsäure (Dichte= 1,680) sollen durch Verdünnen mit Wasser 40ml 1,1 molare Schwefelsäure (Dichte= 1,066) hergestellt werden. Von wie viel ml 13,0 molarer Schwefelsäure muss man ausgehen? (Molekulargewicht: 98)
...da stehe ich irgendwie auf der leitung!

genauso bei einem ähnlichen beispiel:
c) wie viel ml schwefelsäure (c=3,1M Dichte=1,183) werden zur Herstellung von 70ml schwefelsäure (c= 0,2 Mol/l Dichte=1,011) durch verdünnen mit Wasser benötigt? H=1, O=16, S=32

d) Welches Volumen (in ml) nimmt eine Mischung von 90ml 49(V/V)%igem und 10 ml 2,5(V/)%igem Ethylalkohol ein (T=20°)

e) Eine 0,9%ige Lösung wird miz wasser zu 470g einer 4,1%igen Lösung verdünnt. Von wie viel g Lösung muss man ausgehen?

f) mit wie viel ml wasser müssen 150ml 33,8%ige Kalilauge (Dichte=1,328) verdünnt werden, um 0,3 molare Kalilauge (Dichte= 1,013) zu erhalten? K=39, O=16 H=1

g) 12,44 ml einer 0,1749N Schwefelsäure werden vorgelegt. Wie viel ml einer 0,1965N Natronlauge werden für die vollständige Neutralisation benötigt?

h) Berechnen Sie die Stoffmengenkonzentration einer Natronlauge, die 18,8(m/m)% NaOH enthält. (Dichte= 1,207)

i) 67(v/v)%iger alkohol soll aus 96(v/v)%igen durch Verdünnen hergestellt werden. Wie viel ml Alkohol bei 90ml Wasser?

j) Glucose-Lösung1=31,5g Glucose in 210g Lösung.
Glucose-Lösung 2 ist 0,3%ig
Diese Lösungen werden zu einer 6,3%igen Lösung gemischt.
Berechnen Sie die benötigte Menge an Glucose-Lösung 2 (ing)!?
...ich habe das so gerechnet, jedoch muss wo ein Fehler sein..?
(31,5*100)/210=15%
(210*15)+(0,3*x)=(6,3*(210+x)) x=304,5g

vielen vielen dank!!

_GaBiii_ ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.12.2010, 09:31   #2   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.675
AW: rechnungen

Hallo,
ziemlich viele Fragen am frühen Morgen:
Zitat:
Zitat von _GaBiii_ Beitrag anzeigen
Hallo!
Ich glaub ich bin mit meinen Rechnungen da eher im richtigen Forum
habe ein paar, wo ich einfach nicht auf die richtige Lösung komme! Es sind zwar einige, jedoch ist unser Übungszettel EEEEEEEWIG lang und das sind halt nur noch die wenigen beispiele wo ich ratlos bin...

a) Berechnen Sie den Gehalt einer Lösung (in %) die durch Lösen von 79,5g Rohrzucker in 850g Wasser erhalten wurde!
ich habe einfach gerechnet: (79,5)*100/(79,5+850) = 8,55
was ist daran falsch??

b)aus 13,0 molarer Schwefelsäure (Dichte= 1,680) sollen durch Verdünnen mit Wasser 40ml 1,1 molare Schwefelsäure (Dichte= 1,066) hergestellt werden. Von wie viel ml 13,0 molarer Schwefelsäure muss man ausgehen? (Molekulargewicht: 98)
...da stehe ich irgendwie auf der leitung!

genauso bei einem ähnlichen beispiel:
c) wie viel ml schwefelsäure (c=3,1M Dichte=1,183) werden zur Herstellung von 70ml schwefelsäure (c= 0,2 Mol/l Dichte=1,011) durch verdünnen mit Wasser benötigt? H=1, O=16, S=32

d) Welches Volumen (in ml) nimmt eine Mischung von 90ml 49(V/V)%igem und 10 ml 2,5(V/)%igem Ethylalkohol ein (T=20°)

e) Eine 0,9%ige Lösung wird miz wasser zu 470g einer 4,1%igen Lösung verdünnt. Von wie viel g Lösung muss man ausgehen?

...
a) wenn mit (in %) der Massenanteil gemeint ist, ist die Rechnung richtig.
b) und c) Die Stoffmenge des gelösten Stoffes in der erhaltenen lösung ist gleich der Stoffmenge in der Ausgangslösung(en)
also cges*Vges=c1*V1+c2*V2
d) Hatten wir doch gerade erst. Schon wieder vergessen?
Nachtrag:
Zitat:
e) Eine 0,9%ige Lösung wird miz wasser zu 470g einer 4,1%igen Lösung verdünnt. Von wie viel g Lösung muss man ausgehen?
Mit der Beschreibung würde ich annehmen, dass hier das Wasser der gelöste Stoff ist, sonst gibt das keinen Sinn.
mges*wges=m1*w1+m2*w2
und
mges=m1+m2
__________________
Wolfgang

Geändert von wobue (15.12.2010 um 09:38 Uhr)
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechnungen Laurie20 Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 6 07.02.2010 18:04
Rechnungen rschmidt Biologie & Biochemie 0 22.03.2009 22:33
2 Rechnungen Chep Physikalische Chemie 0 22.05.2007 16:34
Rechnungen.. Innocent Eyes Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 11 29.08.2005 18:51
Rechnungen daniela Allgemeine Chemie 5 20.09.2003 12:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:34 Uhr.



Anzeige