Verfahrenstechnik und Technische Chemie
Buchtipp
Polymer Extrusion
C. Rauwendaal
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Verfahrenstechnik und Technische Chemie

Hinweise

Verfahrenstechnik und Technische Chemie Das Forum für die Chemie jenseits von Reagenzgläsern und Glaskolben. Hier können Probleme der Reaktionstechnik sowie der thermischen und mechanischen Stoffwandlungs- und Trennprozesse diskutiert werden.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.02.2018, 13:44   #1   Druckbare Version zeigen
Cellschock  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 61
Korrekte Maßeinheit und Erstellung der Dichteverteilung

Hallo zusammen,

ich vergleiche derzeit zwei Messverfahren mit 2 Geräten zur Korngrößenbestimmung, wo ich unter anderem auch eine Dichteverteilung erstellen wollte, wenn es die Software nicht selbst macht.

Aus Vorlesungen habe ich gelernt:
Die korrekte Maßeinheit für die Dichteverteilung auf der y-Achse ist [1/mm]

1.)

Gerät 1:
Für die Dichteverteilung q3 wird die Maßeinheit [%/mm] verwendet. Ich ahne grob, dass [1/mm] gemeint sein wird, dennoch ist die Maßeinheit nicht ganz richtig oder? (Anhang: Diagramm2)

Gerät 2:
Bei diesem Gerät wird die Dichteverteilung an der Y-Achse einfach nur als q3(logx) bezeichnet. Ich denke das logx stammt von der x-Achse, wo die Achse logarithmiert wurde. Auch hier ist doch die Achsenbeschriftung falsch? (Anhang: Diagramm1)

Aus den Rohdaten erkenne ich, dass die Software zur Darstellung der Dichteverteilung Werte aus eine Excel Tabelle bezieht, die den Namen: q3 (lgx) density trägt. Dort sind verschiedene q3-Werte aufgelistet, z.B.: q3(44.65), q3(56.24)...usw. Leider steht nirgendwo eine Maßeinheit.

2.)
Ich bin jetzt bei beiden Geräten davon ausgegangen, dass die Maßeinheit [1/mm] gemeint sein muss und habe die beiden erhaltenen Kurven in ein und demselben Diagramm dargestellt (Diagramm). Es handelt sich um die gleiche Probe, aber um komplett unterschiedliche Ergebnisse. Denkt ihr, dass sie trotzdem plausibel sein könnten? Es handelt sich immerhin um nahezu sphärische Partikel. Das Messgerät 1 zeigt mir b/l Verhältnisse von 0,8 - 0,85 an - also sind die Partikel recht rund.

Bei der orangenen Kurve ist das Messprinzip, dass ein Partikel durch ein faseroptisches Gitter hindurchfällt und letztlich ein Laserstrahl unterbrochen wird für eine bestimmte Zeit. Dies wird detektiert und über die Geschwindigkeit und über die Breite des unterbrochenen Lichtstrahls die Partikelgröße berechnet. (Anhang: Messprinzip 1). Die ermittelte Partikelgröße ist also sehr von der Flugrichtung und der Orientierung des Partikels abhängig.

Beim zweiten Messverfahren wird xc_min (die kürzeste aller maximalen Sehnenlängen) senkrecht zur Messrichtung gemessen. Dabei werden Fotos aufgenommen und die Sehnen in die Fotos hineingelegt.

Was denkt ihr?
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Diagramm.png (29,4 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg Diagramm1.jpg (89,0 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: png Diagramm2.png (10,3 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: png Messprinzip 1.png (92,5 KB, 3x aufgerufen)
Cellschock ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 26.02.2018, 10:18   #2   Druckbare Version zeigen
Cellschock  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 61
AW: Korrekte Maßeinheit und Erstellung der Dichteverteilung

Weiß niemand, wie die korrekte Achsenbeschriftung bei Dichteverteilungen lauten muss?
Cellschock ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Maßeinheit FB hwbffm Analytik: Quali. und Quant. Analyse 4 08.12.2010 08:32
PDF erstellung mahed Computer & Internet 1 11.03.2009 12:39
Fehler bei der Erstellung von PDF octopodenpaula LaTeX 4 23.11.2006 16:38
Dichteverteilung einer zweidimensionalen stetigen Zufallsvariablen Pako Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik 7 13.02.2006 12:08
Maßeinheit Tabelle Bati Mathematik 3 29.10.2005 20:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:06 Uhr.



Anzeige