Verfahrenstechnik und Technische Chemie
Buchtipp
Chemical Micro Process Engineering
V.Hessel, S. Hardt, H. Löwe, A. Müller, G. Kolb
199.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Verfahrenstechnik und Technische Chemie

Hinweise

Verfahrenstechnik und Technische Chemie Das Forum für die Chemie jenseits von Reagenzgläsern und Glaskolben. Hier können Probleme der Reaktionstechnik sowie der thermischen und mechanischen Stoffwandlungs- und Trennprozesse diskutiert werden.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.08.2017, 11:31   #1   Druckbare Version zeigen
Dam93  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 40
Autoklav, zeitlicher Verlauf des Kammerdruckes und Produkttemperatur

Hallo,
ich habe eine Frage zu dem zeitlichen Verlauf des Kammerdrucks und der Produkttemperatur bei der Autoklavierung. Dieser ist anbei angefügt.
In der Konditionierungsphase wird Vakuum erzeugt, um die trockene Luft aus der Kammer mit Dampf zu ersetzen. Warum wird 2 mal Vakuum erzeugt?
Nach 6 Minuten beginnt die Inaktivierung mit Dampf. Warum liegt der Druck aber hier so hoch? Liegt dann überhaupt noch Dampf (gasförmig) vor?

Vielen Dank
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Untitled.jpg (49,7 KB, 9x aufgerufen)
Dam93 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.08.2017, 01:49   #2   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 6.288
AW: Autoklav, zeitlicher Verlauf des Kammerdruckes und Produkttemperatur

Man evakuiert 2x, um möglichst viel Luft aus dem Autoklaven zu bekommen. Die Atmosphäre wird dabei zunehmend durch Wasserdampf ersetzt. Der letzte Druckanstieg entsteht durch den Wasserdampf bei hoher Temperatur.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2018, 01:12   #3   Druckbare Version zeigen
brunella Männlich
Mitglied
Beiträge: 63
AW: Autoklav, zeitlicher Verlauf des Kammerdruckes und Produkttemperatur

Hallo Zusammen,
meine Frage wäre hier, warum man denn unbedingt die komplette Luft aus dem Autoklaven haben will...was wuerde passieren, wenn noch Restluft im Autoklaven waere? Wenn alles Wasser raus wäre wuerde man ja bei 121°C einen Druck von rund 2 bar erhalten. Wäre der Wasserdampfdruck geringer als 2 bar, wenn noch Luft drin wäre, oder wuerde er auch bei 2 bar liegen

Danke schon mal und viele Gruesse
brunella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2018, 11:54   #4   Druckbare Version zeigen
Testpilot Männlich
Mitglied
Beiträge: 16
AW: Autoklav, zeitlicher Verlauf des Kammerdruckes und Produkttemperatur

Hallo,

der Wasserdampfdruck ist einzig von der Temperatur abhängig, d.h. bei 121°C hat Wasserdampf einen PARTIALdruck von rd. 2 bar. Wenn dann noch Luft im Autoklaven drin ist, dann addieren sich diese beiden Partialdrücke quasi. D.h. 1bar Luft (wenn man die nicht entfernt) + 2 bar Wasserdampf wäre 3 bar Gesamtdruck mit einem Wasserdampfanteil von 66% und einer relativen Feuchte von 100% bei 121°C.

Allerdings muss die Luft bei Autoklaven möglichst vollständig raus, da ansonsten, laut den weisen Autoklavier-Theoretikern zumindest, sich sogenannte "Luftinseln" bilden können, d.h. "Luftblasen" im Wasserdampf, an denen die Wärmeübertragung bedeutend schlechter wäre, und daher unsterile Gebiete im Autoklaviergut entstehen können. Daher ist das Ziel immer, die Luft zu entfernen und somit den Autoklav bei Sattdampfbedingungen laufen zu lassen, d.h. der Kammerdruck ist der Wasserdampfpartialdruck bei der entsprechenden Temperatur, der Wasserdampfanteil ist genau wie die relative Feuchtigkeit dann 100%...


Gruß Testpilot...
Testpilot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2018, 11:59   #5   Druckbare Version zeigen
Testpilot Männlich
Mitglied
Beiträge: 16
AW: Autoklav, zeitlicher Verlauf des Kammerdruckes und Produkttemperatur

Zitat:
Zitat von Dam93 Beitrag anzeigen
Hallo,
ich habe eine Frage zu dem zeitlichen Verlauf des Kammerdrucks und der Produkttemperatur bei der Autoklavierung. Dieser ist anbei angefügt.
In der Konditionierungsphase wird Vakuum erzeugt, um die trockene Luft aus der Kammer mit Dampf zu ersetzen. Warum wird 2 mal Vakuum erzeugt?
Nach 6 Minuten beginnt die Inaktivierung mit Dampf. Warum liegt der Druck aber hier so hoch? Liegt dann überhaupt noch Dampf (gasförmig) vor?

Vielen Dank
Hallo, wie bereits gesagt wird mehrmals evakuiert und dannmit Wasserdampf ausgeglichen, um möglichst viel Luft zu entfernen und durch Wasserdampf zu ersetzen. I.d.R. wird das auch mehr als nur zwei ma gemacht...
In deiner Grafik liegen die Temperaturen und Druch in der Auklavierphase bei rund 1000mbar und 100°C, das sind dann quasi Sattdampfbedingungen. In der Realität wird allerdings meist bei höheren Temperaturen sterilisert, meist bei 121^C und 2 bar oder 134°C und 3 bar...


MfG
Testpilot ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage zum Autoklav HotBunny Biologie & Biochemie 18 18.10.2017 10:48
zeitlicher Verlauf der Verseifung klakamaus Organische Chemie 2 24.03.2015 16:09
Experimente - Zeitlicher Verlauf von Reaktionen Palkan Allgemeine Chemie 15 03.10.2012 07:32
Autoklav Jonny1707 Allgemeine Chemie 5 19.06.2007 07:12
Wechselstrom zeitlicher Mittelwert captainproton Physik 4 15.03.2006 23:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:39 Uhr.



Anzeige