Biologie & Biochemie
Buchtipp
Lehrbuch der Genetik
W. Seyffert
80.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Biologie & Biochemie

Hinweise

Biologie & Biochemie Ein Forum für Molekularbiologie, Genetik, Gentechnik und andere biologische sowie biochemische Themen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.01.2018, 19:18   #1   Druckbare Version zeigen
Florian98 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 863
Desinfektion

Hallo,

Welche Bakterienstämme gegen Wundbrand befinden sich im Brotschimmel und wie kann ich diese Isolieren?

Vielen Dank im Voraus

Flo
Florian98 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2018, 21:12   #2   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.064
AW: Desinfektion

In den Schimmelpilzen,die sich auf Brot bilden können,findet man verschiedene antibiotisch wirksame Stoffe,u.a. die der Penicilline.
Es gibt verschiedene Arten von Wundbrand(s. Gangräne),die von unterschiedlichen Bakterien(u.a. Clostridien) verursacht werden.
Man sollte vor Behandlung eine genauere Bestimmung der Bakterien durchführen.
Es gibt zwar "Anleitungen" zur Penicillingewinnung für den Hausgebrauch(->
http://drizzisblog.net/2015/11/penicillin-in-eigenzucht-krisenvorsorge-teil-4-5-1/464 ),davon würde ich aber dringend abraten.
Eine Behandlung mit Antibiotika ist übrigens keine Desinfektion(s. thread-Titel).

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2018, 23:25   #3   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.988
AW: Desinfektion

Den verlinkten Artikel darf man getrost als uninformierten, gefährlichen Schwachsinn abtun. Allein schon der Satz "Es gibt zwar “Antibiotika”, diese sind aber meist nur teure Ersatzmittel ohne Wirkung." zeigt, dass der Autor weder von Schimmel noch von einer wirksamen Therapie auch nur den Hauch einer Ahnung hat. Penicillin hilft natürlich nicht gegen jedes Bakterium, aber vermutlich hat ihm das nie jemand verraten?

Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Mykotoxin
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 07:21   #4   Druckbare Version zeigen
Drizzi  
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Desinfektion

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Den verlinkten Artikel darf man getrost als uninformierten, gefährlichen Schwachsinn abtun. Allein schon der Satz "Es gibt zwar “Antibiotika”, diese sind aber meist nur teure Ersatzmittel ohne Wirkung." zeigt, dass der Autor weder von Schimmel noch von einer wirksamen Therapie auch nur den Hauch einer Ahnung hat. Penicillin hilft natürlich nicht gegen jedes Bakterium, aber vermutlich hat ihm das nie jemand verraten?

Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Mykotoxin
Unglücklicherweise hat sich "der Autor" nicht nur in diesem Thread mit dem Thema Placebo auseinander gesetzt. Aufgrund deiner Reaktion werde ich entsprechenden Vermerk jedoch hinzu nehmen.
Wenn du ein paar Zeilen weiter zum großen roten Text weiter gelesen hättest, hättest du auch gelesen, dass diese Geschichte nur in einem absoluten Krisenfall ohne alternative Möglichkeiten, Behandlungsoptionen oder medizinische Versorgung versucht werden sollte. Ebenfalls gehe ich mehrfach auf die Nebenwirkungen und das mögliche Versagen dieser "Methode" ein. Ich selbst steh dem ganzen genau wie diesem "Silberwasser" kritisch gegenüber, aber das steht, wie schon gesagt, auch in den vorhergegangenen Teilen dieser Serie.

Nur weil es eine solche Option gibt und sie unter Umständen helfen kann, heißt das nicht, dass man sie auch zwingend durchführen muss. So viel Verständnis haben meine Leser üblicherweise.
Drizzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 07:32   #5   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.597
AW: Desinfektion

@Drizzi: Leser mit viel Verständnis lesen solche 'Mount Stupid' Blogs nicht.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 21:52   #6   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.618
AW: Desinfektion

Zitat:
Zitat von Drizzi Beitrag anzeigen
Unglücklicherweise hat sich "der Autor" nicht nur in diesem Thread mit dem Thema Placebo auseinander gesetzt. Aufgrund deiner Reaktion werde ich entsprechenden Vermerk jedoch hinzu nehmen.
Wenn du ein paar Zeilen weiter zum großen roten Text weiter gelesen hättest, hättest du auch gelesen, dass diese Geschichte nur in einem absoluten Krisenfall ohne alternative Möglichkeiten, Behandlungsoptionen oder medizinische Versorgung versucht werden sollte. Ebenfalls gehe ich mehrfach auf die Nebenwirkungen und das mögliche Versagen dieser "Methode" ein. Ich selbst steh dem ganzen genau wie diesem "Silberwasser" kritisch gegenüber, aber das steht, wie schon gesagt, auch in den vorhergegangenen Teilen dieser Serie.

Nur weil es eine solche Option gibt und sie unter Umständen helfen kann, heißt das nicht, dass man sie auch zwingend durchführen muss. So viel Verständnis haben meine Leser üblicherweise.
Ich denke, ein großes Problem auch bei vielen Survival-Blogs und Büchern ist, dass man Ideen von irgendwo übernimmt und nicht nachprüft bzw. auch einfach kaum nachprüfen kann.

Zitat:
Zitat von blog
Es gibt zwar “Antibiotika”, diese sind aber meist nur teure Ersatzmittel ohne Wirkung.
Verstehe ich nicht.

Zitat:
Zitat von blog
Antibiotika sind bei uns zwar nicht unbedingt “günstig”, aber wer schon einmal eine Lebensmittelvergiftung hatte, wird diesen Preis gerne bezahlen.
Antibiotika sind meist vergleichsweise billige Medikamente. Und man bekommt sie, wie du festgestellt hast, auf Rezept, also nur Zuzahlung.

Zitat:
Zitat von blog
Die “Herstellung” Penicillin ist relativ einfach. Man lässt etwas schimmeln!
Damit stellst du kein Penicillin her. Du bekommst nur ein verschmimmeltes Lebensmittel. Die wenigsten Schimmelpilze produzieren übrigens Penicillin...

Zitat:
Zitat von blog
Grundsätzlich empfehlen sich für die Gewinnung von Penicillin Orangen und Brotlaibe. Man legt das Brot in einen luftdichten Behälter oder in eine Tüte und lässt die Schimmelsporen arbeiten. Wenn der Schimmel langsam sichtbar wird, zerkleinert man das Brot in kleine Brotkrumen. Diese packt man zurück in den Behälter und fügt ein wenigPenicillin in Selbstzucht Feuchtigkeit hinzu. (Ein paar mal rein atmen oder mit einem Zerstäuber einen vorsichtigen Stoß abgeben. Das Brot darf nicht weich werden. Es sollte nur etwas “neblig” sein. Anschließend lässt man das ganze noch ein paar Tage ziehen, bis sich die weiße Schicht in ein sattes Grün verändert hat.
Schöne Geschichte. Du züchtest damit sehr wahrscheinlich Rhizopus, habe ich auch mal ausprobiert, kein Penicillium.
Bei den Zitrusfrüchten bist du zumindest schon bei Penicillium, typischerweise züchtest du Penicillium digitatum und Penicillium italicum, die produzieren vor allem Mykotoxine.

Vielleicht noch interessant für dich dürfte sein, dass Penicillium notatum (den müsstest du erstmal isolieren können) zwar Penicillin G produziert, dieses aber nicht säurestabil ist und daher gar nicht oral verabreicht werden kann.

Selbst wenn du also den richtigen Pilz isoliert bekommst, riesige Mengen Flüssigkulturen ansetzt, diese vernünftig extrahierst und das Penicilin G isoliert bekommst, bringt dir das Trinken überhaupt nichts - Du müsstest es dir schon spritzen. Selbst dann ist natürlich die Frage, ob du eine Infektion hast, die man mit Penicillin behandeln kann.

Für mich ist das alles eine hübsche Geschichte, die man auch auf verschiedenen Blogs/Webseiten findet, aber es wird gar nichts bringen. Da kann man lieber auf die Fisch-Antibiotika verweisen, wie einige Seiten das machen. Zumindest hat man da definierte Substanzen und müsste sich "nur noch" bezüglich der Dosierung Gedanken machen.
Und wenn es unbedingt sein muss, kann man sich auch rechtzeitig ein Breitband-Antibiotikum verschreiben lassen. Ich war bspw. vor einer Reise durch Südostasien bei meiner Hausärztin, habe ihr von meiner Planung erzählt und sie um ein Rezept für ein passendes Antibiotikum "für den Notfall" auf der Reise gebeten. -> Rezept bekommen, ein paar Euro bezahlt, Antibiotikum mitgenommen. Wenn es unbedingt sein muss, kann man sich als Prepper auch so sein Notfall-Antibiotikum organisieren...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 15:41   #7   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.249
AW: Desinfektion

Desinfektion mit verdünntem Wasserstoffperoxid!
Das ist genau der Stoff, den Anaerobier nicht verkraften.

Oder zur guten alten Iodtinktur greifen?

Der Versuch, Antibiotika aus Schimmelpilzen zugewinnen, ist Zeitvergeudung. Selbst, wenn man Pilze erwischt, die Antibiotika produzieren.

Oder gar den Schimmel direkt auf die Wunde bringen?
Und sich statt einer Bakterien- eine Pilzinfektion einfangen?

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 15:52   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.249
AW: Desinfektion

Zitat:
Zitat von Fulvenus Beitrag anzeigen
In den Schimmelpilzen,die sich auf Brot bilden können,findet man verschiedene antibiotisch wirksame Stoffe,u.a. die der Penicilline.
Es gibt verschiedene Arten von Wundbrand(s. Gangräne),die von unterschiedlichen Bakterien(u.a. Clostridien) verursacht werden.
Man sollte vor Behandlung eine genauere Bestimmung der Bakterien durchführen.
Es gibt zwar "Anleitungen" zur Penicillingewinnung für den Hausgebrauch(->
http://drizzisblog.net/2015/11/penicillin-in-eigenzucht-krisenvorsorge-teil-4-5-1/464 ),davon würde ich aber dringend abraten.
Den Artikel hat ein Ahnungsloser geschrieben.
Was folgt als nächstes - Krebsoperation mit Heimwerkzeug?

Wer so mit Penicillin rumspielt, holt sich mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit eine Allergie. Und riskiert bei einer medizinischen Verabreichung von Penicillin oder Cefalosporin einen anaphylaktischen Schock.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2018, 22:47   #9   Druckbare Version zeigen
Drizzi  
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Desinfektion

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Ich denke, ein großes Problem auch bei vielen Survival-Blogs und Büchern ist, dass man Ideen von irgendwo übernimmt und nicht nachprüft bzw. auch einfach kaum nachprüfen kann.
Ja, da gehe ich mit. Warum allerdings auch jene die es besser zu wissen scheinen mit daran schuld sind betrachte ich gleich näher.

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von drizzisblog
Es gibt zwar “Antibiotika”, diese sind aber meist nur teure Ersatzmittel ohne Wirkung.
Verstehe ich nicht.
Wie gesagt, ich habe dazu in einem anderen Artikel bereits etwas geschrieben. Es gibt genügend "Versandtapotheken", im Ausland die billige und "rezeptfreie" "Antibiotika" verkaufen. Trotz der vielen Anführungszeichen ist das keine Verschwörungstheorie. Eine einfache Google Suche wird da durchaus Ergebnisse liefern. Auch welche die nach Deutschland liefern. Die Methoden der Zulieferer sind relativ schnell erklärt. Entweder es wird beim Zoll abgefangen, oder es wird gar nicht erst geliefert und behauptet einfach, dass es beim Zoll ist, in der Hoffnung, dass der Kunde es auf sich beruhen lässt. Das ist eine der verschiedenen Methoden aus den Kunden geld zu pressen. Wenn ich mich recht entsinne hatten Stern und mimikama.at mal darüber berichtet. Aber das nur am Rande.
Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Antibiotika sind meist vergleichsweise billige Medikamente. Und man bekommt sie, wie du festgestellt hast, auf Rezept, also nur Zuzahlung.
Nun, wie du mit deiner Südostasien Reise bereits erwähnt hast, muss natürlich zunächst einmal ein Arzt das Rezept verschreiben. Das Zeug ist ja nun mal nicht ohne Grund nicht frei verkäuflich und bei einer anstehenden Reise wird dir ein ordentlicher Hausarzt natürlich auch Impfungen und eben mögliche Antibiotika mit geben. Ich würde dich mal bitten das ganze in Gedanken durch zu spielen wenn du deine Hausärztin darum bittest etwas Antibiotika "nur für den Fall dass irgendwas passiert" zu verschreiben. Gerade in Hinblick darauf, dass die "Prepper" durch das mediale Image eher als Bekloppte abgestempelt werden. Ich denke du wirst mir recht geben, dass die Erfolgschance tatsächlich etwas zu bekommen relativ gering sein dürfte.

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Schöne Geschichte. Du züchtest damit sehr wahrscheinlich Rhizopus, habe ich auch mal ausprobiert, kein Penicillium.
Bei den Zitrusfrüchten bist du zumindest schon bei Penicillium, typischerweise züchtest du Penicillium digitatum und Penicillium italicum, die produzieren vor allem Mykotoxine.

Vielleicht noch interessant für dich dürfte sein, dass Penicillium notatum (den müsstest du erstmal isolieren können) zwar Penicillin G produziert, dieses aber nicht säurestabil ist und daher gar nicht oral verabreicht werden kann.

Selbst wenn du also den richtigen Pilz isoliert bekommst, riesige Mengen Flüssigkulturen ansetzt, diese vernünftig extrahierst und das Penicilin G isoliert bekommst, bringt dir das Trinken überhaupt nichts - Du müsstest es dir schon spritzen. Selbst dann ist natürlich die Frage, ob du eine Infektion hast, die man mit Penicillin behandeln kann.

Für mich ist das alles eine hübsche Geschichte, die man auch auf verschiedenen Blogs/Webseiten findet, aber es wird gar nichts bringen. Da kann man lieber auf die Fisch-Antibiotika verweisen, wie einige Seiten das machen. Zumindest hat man da definierte Substanzen und müsste sich "nur noch" bezüglich der Dosierung Gedanken machen.
Und hier ist der Punkt an dem ich auf einen kleinen Denkfehler hinweisen muss. Soweit ich das sehe sind hier einige intelligente Menschen am Werk. Bescheidene Manieren, wie man am Post von chemiewolf und FK merkt, zugegeben, aber mit Hintergrundwissen die Otto-Normal-Bürger und 'Mount Stupid' Blogger nun einmal nicht haben.

Nun ist es so, dass jeder Blog eine Kommentarfunktion hat. Diese ist in den meisten Fällen auch frei gegeben. Hier kommt der oben erwähnte Punkt mit der Schuld ins Spiel. Der argumentative Inhalt dieses Threads in einem ordentlichen Tonfall hätte in den Kommentaren unter einem solchen Beitrag eine massive Wirkung. Gerade wenn er mit einem entsprechend suggeriertem Hintergrundwissen wie deinem geschrieben wird. Eine brauchbare Erklärung die weitere Recherche anregt. Statt dessen vergammelt dieses Wissen in einem Forum in dem sich Menschen tummeln, die wahrscheinlich von Anfang an wissen wie die Sachlage ist. Damit ist niemandem geholfen und diese potentiell gefährlichen Methoden verbreiten sich weiter. Wenn nun aber dieses Wissen, beziehungsweise das HINTERGRUNDWISSEN unter eben solche Artikel geschrieben werden, ändert dies unter Umständen nichts am Artikel selbst, jedoch daran wie der geneigte Leser den Artikel für sich selbst bewertet und bekommt eine bessere Alternative geliefert. Bei den Anti-Vaccine Bewegung hat das doch auch funktioniert.

Zitat:
Zitat von FK
Den Artikel hat ein Ahnungsloser geschrieben.
Nein. Nur jemand der recherchiert hat und sich über ein Themengebiet informiert hat, welches ihm fremd ist. Die Informationen aus dem Artikel stammen nun einmal aus verschiedensten Quellen die zum Teil auch auf geschichtliches "Wissen", oder zumindest annahmen", zurück greifen. Wer kann den von sich behaupten in der letzten Zeit etwas gelesen zu haben was nicht direkt in seinem Interessengebiet lag? Anstatt Neugier zu fördern vergeht einem durch ein solches Verhalten die Lust daran sich überhaupt noch eine eigene Meinung zu bilden. Ich finde es traurig, dass Menschen die angeblich zum Bereich der Wissenschaft gehören einen so unglaublich arroganten Tonfall an den Tag legen müssen. Gerade als Moderator ist das kein sonderlich vorteilhafter Charakterzug; meiner Meinung nach. Ich gehe ja auch nicht hin und mache mich über Menschen im höheren Alter lustig die keine Ahnung von C# oder php haben...

Lange Rede kurz. Ich danke dir, zarathustra, für die Zusammenfassung und würde dich, sofern es gestattet ist, in dem Artikel zur Berichtigung zitieren. Wenn nicht, finde ich eigene Worte um das ganze wieder gerade zu rücken.
Drizzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 07:15   #10   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.597
AW: Desinfektion

Zitat:
Zitat von Drizzi Beitrag anzeigen
Anstatt Neugier zu fördern vergeht einem durch ein solches Verhalten die Lust daran sich überhaupt noch eine eigene Meinung zu bilden.
keiner hat etwas dagegen, dass sich jemand eine eigene Meinung bildet. Die Frage ist, wie man mit seiner eigenen Meineung umgeht.
Und da sind wir wieder beim Mount Stupid... .

Zitat:
Zitat von Drizzi Beitrag anzeigen
Es gibt genügend "Versandtapotheken", im Ausland die billige und "rezeptfreie" "Antibiotika" verkaufen.
wenn wir hier von Antibiotika sprechen, sind zugelassene Arzneimittel gegen bakterielle Infektionskrankheiten gemeint.
Wenn andere den Namen missbrauchen, muss man davor warnen und/oder das unter Strafe stellen.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 09:09   #11   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.618
AW: Desinfektion

Zitat:
Zitat von Drizzi Beitrag anzeigen
Wie gesagt, ich habe dazu in einem anderen Artikel bereits etwas geschrieben. Es gibt genügend "Versandtapotheken", im Ausland die billige und "rezeptfreie" "Antibiotika" verkaufen. Trotz der vielen Anführungszeichen ist das keine Verschwörungstheorie. Eine einfache Google Suche wird da durchaus Ergebnisse liefern. Auch welche die nach Deutschland liefern. Die Methoden der Zulieferer sind relativ schnell erklärt. Entweder es wird beim Zoll abgefangen, oder es wird gar nicht erst geliefert und behauptet einfach, dass es beim Zoll ist, in der Hoffnung, dass der Kunde es auf sich beruhen lässt. Das ist eine der verschiedenen Methoden aus den Kunden geld zu pressen. Wenn ich mich recht entsinne hatten Stern und mimikama.at mal darüber berichtet. Aber das nur am Rande.
Erstmal danke für diese Erklärung. Bisher kannte ich v.a. die große Versandapotheke "Doc M.", alles andere habe ich im Zweifelsfall eher kritisch gesehen, nicht nur wegen der "blauen Pillen" etc.

Ich finde, ein kurzer Absatz, wie du ihn hier geschrieben hast, wäre doch sicherlich eine gute Warnung für Leute, die sich mit prepping beschäftigen.


Zitat:
Zitat von Drizzi Beitrag anzeigen
Nun, wie du mit deiner Südostasien Reise bereits erwähnt hast, muss natürlich zunächst einmal ein Arzt das Rezept verschreiben. Das Zeug ist ja nun mal nicht ohne Grund nicht frei verkäuflich und bei einer anstehenden Reise wird dir ein ordentlicher Hausarzt natürlich auch Impfungen und eben mögliche Antibiotika mit geben. Ich würde dich mal bitten das ganze in Gedanken durch zu spielen wenn du deine Hausärztin darum bittest etwas Antibiotika "nur für den Fall dass irgendwas passiert" zu verschreiben. Gerade in Hinblick darauf, dass die "Prepper" durch das mediale Image eher als Bekloppte abgestempelt werden. Ich denke du wirst mir recht geben, dass die Erfolgschance tatsächlich etwas zu bekommen relativ gering sein dürfte.
Ich würde das gar nicht so kritisch sehen. Wenn du dich ansatzweise interessierst und informierst, kann man mit einem Arzt ganz gut über sowas sprechen. Ich hatte damals tatsächlich direkt noch eine kostenlose (!) Grippeimpfung angeboten bekommen und auch machen lassen. Dazu gab es dann ein Rezept für ein Antibiotikum. Wenn man unbedingt ein Rezept haben möchte, kann man ja auch seine Asienreise erfinden, auch wenn das nicht besonders gut ist, wenn man öfter zu dem Arzt geht. Alternativ kann man sich auch ein Privatrezept ausstellen lassen, das muss man zwar komplett bezahlen, da haben Ärzte aber teilweise weniger Hemmungen.

Zitat:
Zitat von Drizzi Beitrag anzeigen
Nun ist es so, dass jeder Blog eine Kommentarfunktion hat. Diese ist in den meisten Fällen auch frei gegeben. Hier kommt der oben erwähnte Punkt mit der Schuld ins Spiel. Der argumentative Inhalt dieses Threads in einem ordentlichen Tonfall hätte in den Kommentaren unter einem solchen Beitrag eine massive Wirkung. Gerade wenn er mit einem entsprechend suggeriertem Hintergrundwissen wie deinem geschrieben wird. Eine brauchbare Erklärung die weitere Recherche anregt.
Es gibt so wahnsinnig viel Unsinn im Internet, dass ich es schwierig finde, das alles bewerten und kommentieren zu wollen. Zu einem guten Teil ist das ja auch gewollt, da Anbieter von kolloidalem Silber, Chlordioxid usw. damit Geld machen.

Gleichzeitig frage ich mich, wie sehr ein Leser überhaupt die Kommentare beachtet und sich davon beeinflussen lässt. Hat man da vielleicht einfach einen Kommentator, der wie du sagt Prepper "für Bekloppte" hält und ihnen das nur schlecht reden will?

Zitat:
Zitat von Drizzi Beitrag anzeigen
Nein. Nur jemand der recherchiert hat und sich über ein Themengebiet informiert hat, welches ihm fremd ist. Die Informationen aus dem Artikel stammen nun einmal aus verschiedensten Quellen die zum Teil auch auf geschichtliches "Wissen", oder zumindest annahmen", zurück greifen. Wer kann den von sich behaupten in der letzten Zeit etwas gelesen zu haben was nicht direkt in seinem Interessengebiet lag? Anstatt Neugier zu fördern vergeht einem durch ein solches Verhalten die Lust daran sich überhaupt noch eine eigene Meinung zu bilden.
Ich bin tatsächlich vor einer ganzen Zeit auf ein Prepping Video gestoßen, wo jemand erklären wollte, wie man sein eigenes Penicillin macht. Das hatte mich sehr verblüfft und mich dazu veranlasst, in Büchern zu Lebensmittelmikrobiologie genau nachzulesen, welche Schimmelpilze überhaupt auf Brot, Orangen, Äpfeln usw. wachsen. Dann habe ich geschaut, welche Substanzen und Mykotoxine diese überhaupt produzieren. Danach sehe ich die Sache, wie geschrieben, sehr kritisch.

Zitat:
Zitat von Drizzi Beitrag anzeigen
Lange Rede kurz. Ich danke dir, zarathustra, für die Zusammenfassung und würde dich, sofern es gestattet ist, in dem Artikel zur Berichtigung zitieren. Wenn nicht, finde ich eigene Worte um das ganze wieder gerade zu rücken.
Du kannst meine Aussagen gerne auf deiner Seite wiedergeben. Erst nachdem du hier geschrieben hast, habe ich auch kommentiert, weil ich gehofft habe, dass du es liest.

Mir geht es als Mensch in der Großstadt so, dass ich meist abends nach der Arbeit noch schnell was zu Essen kaufe und kaum Lebensmittel oder gar Wasser zu Hause lager(t)e. Wegen technischer Arbeiten ist hier im Haus mal das Wasser für nen halben Tag ausgefallen und vor Feiertagen erlebt man die typischen "Hamsterkäufe" in den Supermärkten. Dann fällt einem auch auf, wie schlecht man gerade als Stadtmensch mit (vermeintlich) immer verfügbaren Einkaufsmöglichkeiten eigentlich vorbereitet ist. Insofern finde ich den ganzen Prepping-Gedanken wirklich gut und sinnvoll.

Problematisch wird es meines Erachtens, wenn man sinnvolle Informationen und Hinweise mit gefährlichen Halbwahrheiten kombiniert. Ich finde es persönlich sehr befremdlich, wenn ich für mich super gute, hilfreiche Hinweise lese, und ein paar Klicks weiter ungeprüfte Infos über Antibiotika-Herstellung stehen und danach (bewusst übertrieben) noch die DIY-Herz-OP mit dem Taschenmesser erklärt wird. Dann beginnt man nämlich auch an den guten Infos zu zweifeln...

Die Leute sollen sich mit Gedanken des Preppings beschäftigen, Vorräte anschaffen, sich mit Heilpflanzen beschäftigen, Erste Hilfe lernen, Hinweise auf ernsthafte Erkrankungen erkennen usw., aber auch verstehen, dass eine Menge gefährlicher Halbwahrheiten verbreitet werden. Insofern zitiere und nutze gerne alles, was du verwenden möchtest.

Grüße,
Zara
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

Geändert von zarathustra (26.04.2018 um 09:14 Uhr)
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 18:47   #12   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.249
AW: Desinfektion

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen

Es gibt so wahnsinnig viel Unsinn im Internet, dass ich es schwierig finde, das alles bewerten und kommentieren zu wollen. Zu einem guten Teil ist das ja auch gewollt, da Anbieter von kolloidalem Silber, Chlordioxid usw. damit Geld machen.

Gleichzeitig frage ich mich, wie sehr ein Leser überhaupt die Kommentare beachtet und sich davon beeinflussen lässt. Hat man da vielleicht einfach einen Kommentator, der wie du sagt Prepper "für Bekloppte" hält und ihnen das nur schlecht reden will?

Ich bin tatsächlich vor einer ganzen Zeit auf ein Prepping Video gestoßen, wo jemand erklären wollte, wie man sein eigenes Penicillin macht. Das hatte mich sehr verblüfft und mich dazu veranlasst, in Büchern zu Lebensmittelmikrobiologie genau nachzulesen, welche Schimmelpilze überhaupt auf Brot, Orangen, Äpfeln usw. wachsen. Dann habe ich geschaut, welche Substanzen und Mykotoxine diese überhaupt produzieren. Danach sehe ich die Sache, wie geschrieben, sehr kritisch.

Du kannst meine Aussagen gerne auf deiner Seite wiedergeben. Erst nachdem du hier geschrieben hast, habe ich auch kommentiert, weil ich gehofft habe, dass du es liest.

Mir geht es als Mensch in der Großstadt so, dass ich meist abends nach der Arbeit noch schnell was zu Essen kaufe und kaum Lebensmittel oder gar Wasser zu Hause lager(t)e. Wegen technischer Arbeiten ist hier im Haus mal das Wasser für nen halben Tag ausgefallen und vor Feiertagen erlebt man die typischen "Hamsterkäufe" in den Supermärkten. Dann fällt einem auch auf, wie schlecht man gerade als Stadtmensch mit (vermeintlich) immer verfügbaren Einkaufsmöglichkeiten eigentlich vorbereitet ist. Insofern finde ich den ganzen Prepping-Gedanken wirklich gut und sinnvoll.

Problematisch wird es meines Erachtens, wenn man sinnvolle Informationen und Hinweise mit gefährlichen Halbwahrheiten kombiniert. Ich finde es persönlich sehr befremdlich, wenn ich für mich super gute, hilfreiche Hinweise lese, und ein paar Klicks weiter ungeprüfte Infos über Antibiotika-Herstellung stehen und danach (bewusst übertrieben) noch die DIY-Herz-OP mit dem Taschenmesser erklärt wird. Dann beginnt man nämlich auch an den guten Infos zu zweifeln...

Die Leute sollen sich mit Gedanken des Preppings beschäftigen, Vorräte anschaffen, sich mit Heilpflanzen beschäftigen, Erste Hilfe lernen, Hinweise auf ernsthafte Erkrankungen erkennen usw., aber auch verstehen, dass eine Menge gefährlicher Halbwahrheiten verbreitet werden. Insofern zitiere und nutze gerne alles, was du verwenden möchtest.
Die sichere Methode, Überlebenstipps zu überleben, scheint mir darin zu bestehen, sie nicht auszuprobieren.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 19:29   #13   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.597
AW: Desinfektion

Zitat:
Zitat von FK Beitrag anzeigen
Die sichere Methode, Überlebenstipps zu überleben, scheint mir darin zu bestehen, sie nicht auszuprobieren.
das erinnert mich an einen alternden Arzt (im 19. Jahrhundert), der auf die Frage, warum er sich trotz seines hohen Alters noch so guter Gesundheit erfreue, antwortete, dass er immer seine Kollegen mied.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2018, 19:51   #14   Druckbare Version zeigen
Drizzi  
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Desinfektion

Zitat:
Zitat von FK
Die sichere Methode, Überlebenstipps zu überleben, scheint mir darin zu bestehen, sie nicht auszuprobieren.
Welch geistreiche Kritik... Ich hoffe ganz ehrlich, dass du niemals etwas brauchen könntest was ich in der Artikelserie behandle... Du weißt schon, die über die du richtest ohne sie gelesen zu haben. Zumindest macht es sehr stark den Eindruck. Whatever...



Ich habe den Artikel nun einmal angepasst und entsprechend noch ein paar Worte dazu verloren.

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Erstmal danke für diese Erklärung. Bisher kannte ich v.a. die große Versandapotheke "Doc M.", alles andere habe ich im Zweifelsfall eher kritisch gesehen, nicht nur wegen der "blauen Pillen" etc.

Ich finde, ein kurzer Absatz, wie du ihn hier geschrieben hast, wäre doch sicherlich eine gute Warnung für Leute, die sich mit prepping beschäftigen.
Yep, habe ich gemacht.

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Ich würde das gar nicht so kritisch sehen. Wenn du dich ansatzweise interessierst und informierst, kann man mit einem Arzt ganz gut über sowas sprechen. Ich hatte damals tatsächlich direkt noch eine kostenlose (!) Grippeimpfung angeboten bekommen und auch machen lassen. Dazu gab es dann ein Rezept für ein Antibiotikum. Wenn man unbedingt ein Rezept haben möchte, kann man ja auch seine Asienreise erfinden, auch wenn das nicht besonders gut ist, wenn man öfter zu dem Arzt geht. Alternativ kann man sich auch ein Privatrezept ausstellen lassen, das muss man zwar komplett bezahlen, da haben Ärzte aber teilweise weniger Hemmungen.
Das kommt wohl auch ein wenig auf den Standort an. In meiner Region sind die Ärzte generell etwas sparsam mit ihren Verschreibungen. Aber das schließt die Möglichkeit ja nicht aus. Auch das habe ich mit rein genommen.
Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Es gibt so wahnsinnig viel Unsinn im Internet, dass ich es schwierig finde, das alles bewerten und kommentieren zu wollen. Zu einem guten Teil ist das ja auch gewollt, da Anbieter von kolloidalem Silber, Chlordioxid usw. damit Geld machen.
Ob sie damit Geld verdienen oder nicht ist meiner Meinung nach vollkommen unerheblich. Wenn es bei harmlosem Kram wie Wahrsagerei oder Lotto spielen bleibt, dann ist das eine Sache. Eine Andere ist es, wenn es darum geht dass Menschen wirklich ernsthafte gesundheitliche Probleme bekommen können, wenn sie sich auf Wunderwässerchen verlassen, oder eben Halbwahrheiten.

Es muss natürlich jeder selbst wissen womit er seine Zeit verbringt. Aber wenn man nicht aktiv in seinem Themengebiet kommentiert ist es kein Wunder, dass der Blödsinn im Netz bleibt und sich verbreitet.

Ich persönlich schreibe gerne einen Kommentar wenn ich einfach Blödsinn lese. Dabei erkläre ich natürlich nicht die gesamte Sachlage, dafür ist der Blog nämlich ursprünglich gedacht gewesen, sondern erkläre rudimentär den Fehler und werfe ein paar Begriffe dazu die man bei google nutzen kann. Bevor ich aber jemand anderen auf diese Weise berichtige muss ich mir sicher sein, dass ich recht habe. Andernfalls halte ich meine Aussagen eher zurück und Frage eher und hoffe eine Antwort zu erhalten.
Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Gleichzeitig frage ich mich, wie sehr ein Leser überhaupt die Kommentare beachtet und sich davon beeinflussen lässt. Hat man da vielleicht einfach einen Kommentator, der wie du sagt Prepper "für Bekloppte" hält und ihnen das nur schlecht reden will?
Hier möchte ich an den oberen Absatz anschließen. Häufig ist es so, dass sich andere Kommentatoren einschalten und etwas ergänzen oder die Frage beantworten und meine Vermutung wahlweise bestätigen oder berichtigen. Daraus entsteht eine Diskussion die zuweilen sehr interessant sein kann. Dies habe ich beispielsweise in einem "Bushcraft Forum" gehabt, bei denen es hauptsächlich um Waffenrecht ging. Der Ton war zwar zwischendurch etwas ruppig, aber diese Trolle lernt man zu erkennen und zu ignorieren. Und man lernt vielleicht sogar etwas dabei. In jedem Fall hilft man aber jedem der Liest.

Was die Ansichten angeht... nun, Menschen die Prepper wirklich für Bekloppte halten werden kaum einem solchen Blog folgen. Da wird sich eher in Foren darüber lustig gemacht. Wenn überhaupt. Die Kommentare werden laut meiner Statistik eigentlich recht häufig gelesen. Welche Wirkung die aber haben kommt letztenendlich auf den Schreibstil und die Attitüde des Kommentierenden an. Eine Agressive Schreibweise wirkt häufig ungebildet oder Uninformiert, wohingegen eine ruhige sachliche Formulierung und Schreibstil einen ganz anderen Eindruck macht und dem Artikel tatsächlich einen Mehrwert geben kann.
Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Ich bin tatsächlich vor einer ganzen Zeit auf ein Prepping Video gestoßen, wo jemand erklären wollte, wie man sein eigenes Penicillin macht. Das hatte mich sehr verblüfft und mich dazu veranlasst, in Büchern zu Lebensmittelmikrobiologie genau nachzulesen, welche Schimmelpilze überhaupt auf Brot, Orangen, Äpfeln usw. wachsen. Dann habe ich geschaut, welche Substanzen und Mykotoxine diese überhaupt produzieren. Danach sehe ich die Sache, wie geschrieben, sehr kritisch.
Offensichtlich weißt du worauf ich hinaus wollte, als ich oben die Interessengebiete ins Spiel gebracht habe. Ich finde diese Neugier und gesunde Skepsis sind Eigenschaften die man sich bewahren sollte. Und fördern. Zu meiner Beschämung hast du aber offensichtlich brauchbarere Quellen gefunden als ich.


Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Problematisch wird es meines Erachtens, wenn man sinnvolle Informationen und Hinweise mit gefährlichen Halbwahrheiten kombiniert. Ich finde es persönlich sehr befremdlich, wenn ich für mich super gute, hilfreiche Hinweise lese, und ein paar Klicks weiter ungeprüfte Infos über Antibiotika-Herstellung stehen und danach (bewusst übertrieben) noch die DIY-Herz-OP mit dem Taschenmesser erklärt wird. Dann beginnt man nämlich auch an den guten Infos zu zweifeln...
Ich gebe zu ich gehe manchmal etwas sehr tief in die extremeren Situationen. Ein Stromausfall über mehrere Wochen beispielsweise, ohne die Möglichkeit die Region zu verlassen, aber ich versuche meinen Blog "sauber" zu halten und alle Aspekte in die Artikel mit einfließen zu lassen. Auch wenn sich später neue Informationen ergeben. Deshalb habe ich ja überhaupt den Account hier erstellt. Nichts desto weniger versuche ich auch immer wieder meine Leser zu weiteren eigenen Recherchen zu motivieren, denn wie man sieht, kann sich eine Quelle gerne mal Irren.
Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Die Leute sollen sich mit Gedanken des Preppings beschäftigen, Vorräte anschaffen, sich mit Heilpflanzen beschäftigen, Erste Hilfe lernen, Hinweise auf ernsthafte Erkrankungen erkennen usw., aber auch verstehen, dass eine Menge gefährlicher Halbwahrheiten verbreitet werden. Insofern zitiere und nutze gerne alles, was du verwenden möchtest.
Das habe ich getan und ich hoffe mal, dass der Artikel nun so brauchbar ist. Da das ganze etwas durcheinander ist, werde ich den Artikel unter einer anderen Überschrift mit dem Schwerpunkt auf allgemeine "Heilmittel" Fernab der typischen Heilpflanzen neu aufbauen. Ich denke da in der Hauptsache an den Honig und das Baumharz, bin mir aber noch nicht ganz sicher wie ich das aufziehen möchte. aber das muss ja nicht zwingend hier Thema sein.^^
Drizzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 17:30   #15   Druckbare Version zeigen
Florian98 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 863
AW: Desinfektion

Mich interessierte das nur.

Bin auf eine Quelle gestoßen, wo beschrieben wurde daß der Felscher in den Wunden von Verletzten (auf den Schlachtfeldern) verschimmeltes Brot gedrückt hatte (im frühen Mittelalter), Bienenwachs zum schienen von Gesichtsknochen verwendet hatte, Honig und Arnika .. usw.
Florian98 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Desinfektion mit Natriumhypochlorid Sanrd Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 10 30.06.2014 06:03
Desinfektion stefmeff Anorganische Chemie 4 01.02.2014 13:48
Reinstwassersystem : Desinfektion ricinus Allgemeine Chemie 7 29.08.2008 20:48
Desinfektion ehemaliges Mitglied Biologie & Biochemie 3 28.01.2005 20:58
Desinfektion mit Ethanol ts2 Biologie & Biochemie 15 14.11.2004 17:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:38 Uhr.



Anzeige