Lebensmittel- & Haushaltschemie
Buchtipp
Lexikon der Lebensmittel und der Lebensmittelchemie
W. Ternes, A. Täufel, L. Tunger, M. Zobel
148.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Lebensmittel- & Haushaltschemie

Hinweise

Lebensmittel- & Haushaltschemie Zur Lebensmittel- und Haushaltschemie gehören die Herstellung, die Funktion sowie die Ermittlung und Überwachung (un)erwünschter Bestandteile von Lebensmitteln, Kosmetika, Reinigern usw.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.02.2018, 22:30   #76   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.036
AW: Kunst und Elektrolyse

Sie kommen vom Drehzahlsteller, der eine PWM mit u.U. steilen Flanken produziert und vom Bürstenfeuer.

Freundliche Grüße
cg
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2018, 00:13   #77   Druckbare Version zeigen
Kuenstler Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Kunst und Elektrolyse

Ich sehe schon. Der Kampf zweier Elektronik-Giganten. Der Unwissende schweigt und schaut staunend zu.

Und jetzt mal ehrlich:
Wie sähe dann jetzt das weitere Prozedere aus? Wenn ein normaler Gleichstrom-Motor am Kommutator Funken erzeugt und damit Störsignale, wie wird das denn in anderen Maschinen behoben? Ich meine jede Waschmaschine, jeder Mixer, jeder Staubsauger müssten dann ja Bürstenfeuer aufweisen und Störquellen sein? Oder gibt es "teurere" Motoren, die das nicht aufweisen? Wird der Wechselstrom aus der Steckdose nicht immer in Gleichstrom umgewandelt und damit ergibt sich das Problem?

Würde sich das Problem eventuell eher lösen, wenn ich schlicht einen anderen Motor mit weniger Drehzahl einbaue? Aber der hat ja auch Bürstenfeuer. Aber ich will kein Bürstenfeuer! Das Wort mutet schon so barsch an. *grins*

Habt einen schönen Abend!

PS: Hab den Drehzahlregler vorsichtshalber trotzdem bestellt.
Kuenstler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2018, 00:58   #78   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.036
AW: Kunst und Elektrolyse

Nein, Künstler, kein Kampf, zum Glück. Nur das Abwägen von Vor- und Nachteilen, von Hoffnungen und Befürchtungen, jeder aus seiner Sicht. Auch bin ich kein Gigant sondern nur ein bißchen erfahrener Elektronikbastler.

Es gibt unterschiedliche Elektromotorprinzipien. Manche haben Bürstenfeuer andere nicht. Gegen die Funkstörung durch Bürstenfeuer wird ein Störschutzkondensator direkt am Motor angeschlossen.
Wenn Du kein Bürstenfeuer willst, brauchst Du einen bürstenlosen Motor und schon kostet er ohne Getriebe 50 €. Bei dem kannst Du dann wieder nicht ohne Weiteres die Drehzahl verändern...
Mein Rat: Versuche den Drehzahlsteller, den Du bestellt hast, zunächst nur indem Du ihn an das Poti (links und rechts, Mitte frei) anschließt, erst mit normalen Drähten/Kabel und, wenn er im Radio bzw. Laptop stört, mit abgeschirmtem Kabel. Dann dasselbe mit dem Motor statt Poti. So findest Du die Störquelle und berichtest uns dann. Wie geschrieben: Try and error. Sorry.

Freundliche Grüße und viel Erfolg
cg

PS Das Bürstenfeuer ist übrigens so klein, dass Du es nur im Dunkeln sähest, wenn Du den Motor auseinandernähmst und dennoch zum Laufen brächtest, was wiederum eine Kunst wäre, nur nicht Deine Disziplin.

Geändert von cg (16.02.2018 um 01:05 Uhr)
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2018, 08:40   #79   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.495
AW: Kunst und Elektrolyse

Wie bereits erwähnt, kann man Entstörkondensatoren verwenden und geschirmte Leitungen. Auch ein Blechgehäuse kann als Abschirmung zum Einsatz kommen. Ich würde es auch zunächst einmal darauf ankommen lassen, evt. mit einem Radio einen groben Test durchführen. Wobei ich befürchte, dass bereits Dein Netzteil nicht unerhebliche Störungen verursacht. Ist zumindest meine Praxiserfahrung mit diversen Steckernetzteilen mit USB Anschluss, die im Nahbereich fast alle zu Störungen führen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du einen Störsender produzierst, der auf einer Frequenz sendet, die im Museum relevant ist, dürfte recht gering sein, ist aber nicht 0, daher mein Hinweis auf potentielle Störgefahr.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2018, 11:58   #80   Druckbare Version zeigen
akapuma Männlich
Mitglied
Beiträge: 96
AW: Kunst und Elektrolyse

Zum Bürstenfeuer bei Geräten mit Motoren, zum Beispiel Staubsauger oder Handbohrmaschinen:
Hier nimmt man zur Entstörung X2-Kondensatoren. Das sind Kondensatoren, die elektrisch extrem sicher sind. Sie platzen nicht, und sie brennen nicht. Für solche Geräte nimmt man eine spezielle Bauform. Die heißt "mono construction", der Anwendungsbereich heißt "across the line". Diese Bauform ist relativ klein und besonders billig. Nachteil: Diese Kondensatoren halten nicht lange! Diese sind super geeignet um alle Prüfungen im EMV-Labor zu bestehen, verlieren aber nach kurzer Zeit einen großen Teil ihrer Kapazität, so das sie (fast) wirkungslos werden.
Um jetzt zum aktuellen Projekt zurückzukommen:
Der Drehzahlsteller schaltet. Hier noch einen Kondensator parallel zum Motor vorzusehen würde zusätzliche hochfrequente Stromspitzen verursachen, die kontraproduktiv wären.

Gruß

akapuma
akapuma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2018, 14:41   #81   Druckbare Version zeigen
Kuenstler Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Kunst und Elektrolyse

Update:

Das mit dem Motor klappt nun soweit - ich habe auch noch einen weiteren Motor mit anderer Drehzahl bestellt und teste aus, ob ich dann den Drehzahlregler weglassen kann.

Fragen:

1) Ein Teil meines Kunstobjektes scheint nun massiven Widerstand zu leisten und funktioniert schlicht mit meiner Anordnung nicht. Ich würde einfach mal fragen wollen, ob ihr dazu Ideen habt. Hab mir schon alles Mögliche überlegt, aber das lässt sich in kurzer Zeit schlicht nicht realisieren. Es geht um Folgendes:

(Habe leider keien Skizze parat)
In einem Stück Holz, vierkant, stecken Rohre (35 mm Innendurchmesser) vertikal in die Luft ragend. Dort, wo sie im Holz stecken, sind u-förmige Aussparungen im Holz angebracht. Dh. wenn oben eine Kugel (30mm Durchmesser) in eines der Rohre geworfen wird, fällt sie durch den jeweiligen Tunnel im Kantholz auf der 90Grad zur Rohröffnung befindlichen Holzseite wieder heraus. (Wie diese U-Holzstücke aus den Kindermurmelbahnen)
Direkt davor befindet sich eine Walze aus Schaumstoff mit Einkerbungen darin. Dreht sich diese Walze nun, befördert sie Kugel und Kugel nach draußen auf eine schräge Ebene. Die Kugeln werden durch Druck in die Kerben gepresst, da in den Röhren viele Kugeln aufeinander gestapelt sind.
Problem jetzt: Die Walze hat ein wenig Abstand zu dem Vierkantholz, wenn nun eine Kugel direkt aus dem U-Loch rollt und von der Kerbe eingefangen wird (Die Walze ist also quasi ein Schaufelrad für die Kugeln), dann verkeilt sich die Kugel mitunter direkt zwischen Loch des Holzes und Kerbe der Walze, weil die Walze durch die Drehung die Kugel dann gegen das Kantholz presst. Das lässt sich auch bei weniger Abstand nicht lösen. Kugeln sind eben kein Wasser und verkeilen sich häufig. Habe ich nur sehr wenige Kugeln in den Röhren, ist das kein Problem, weil die Walze dann bei Sperrungen entweder selbst nachgibt oder die Kugeln nach oben in die Rohre zurückpresst.

Meine Frage ist nun, wie schaffe ich es eine Apparatur zu bauen, die Stück für Stück langsam Kugeln auf die schräge Ebene entlässt. Dabei habe ich bereits dieses Holzstück und die daran befindlichen Rohre am Kunstobjekt befestigt. Das lässt sich nicht revidieren. Alles andere schon. Ich dachte vielleicht an einen Mechanismus einer Dampfmaschine gleich, die wie einen Kolben Kugel für Kugel nach draußen stößt. Ich glaube nur, dass ich dafür zu wenig von Zahnrädern usw. verstehe und hinter dem Vierkantholz solch eine Aufstellung zu realisieren...
Achja für zukünftige Maschinen interessiert mich auch, was es für generelle Methoden und Ideen gibt, Kugeln zuverlässig auszuwerfen. Die Kugeln sollen fast immer in einem Art "Basin" (ob jetzt gestapelt oder in einer Kiste) befindlich sein und dann peu a peau entlassen werden. Bis dato habe ich noch keine zufriedenstellende Lösung für Kugeln mit 30-40mm gefunden.. :/

2)
Ich benötige für eine Metall-Welle mit Motor eine 6mm/6mm Kupplung. Leider sind bei Amazon alle Kupplungen erst in etlichen Wochen lieferbar, es muss kurzfristig gehen. Ich dachte an Kupplungen von http://www.maedler.de/product/1643/kupplungen-rutschkupplungen-sicherheits-kupplungen-verbindungswellen
Hier würde ich jetzt die starren Kupplungen wählen, am liebsten wäre mir jedoch eine Kupplung die bei zu hohem Widerstand durchdreht. So ist es so, dass die drehende Gewindeschraube direkt in greifbarer Nähe des Zuschauers ist, wenn ich daran drehe (was verlockend ist) zerstöre ich das Getriebe des Motors. Das muss verhindert werden. Ich dachte eventuell an eine Rutschkupplung, aber da gibt es auch wieder dutzende Modelle. Kennt sich jemand hier besser aus? Der Motor hat eine Drehgeschwindigkeit von 9 RPM und muss Stahlseile (ohne Gewicht daran) nach oben ziehen. Das soll er ohne Probleme meistern, bis jemand so lustig ist, an der Welle zu drehen - dann soll quasi die Kupplung durchdrehen und nachgeben. Link:
http://www.maedler.de/product/1643/1622/rutschkupplungen-sicherheits-kupplungen

3)
Ich habe noch einige Ideen zu meinen nächsten Maschinen. Leider ist das Chemieunterforum "Lebensmittel und Haushaltschemie" wohl denkbar ungeeignet dafür. Gibt es hier in diesem Überforum irgendwo eine passende Subkategorie für kuriose künstlerische Ideen? Die meisten werden sich wohl auf Elektrik und Mechanik beziehen. Ich würde ungern das Gesamt-Forum wechseln, weil ich den regen Austausch hier sehr schätze.

Mit freundlichen Grüßen,
Kuenstler
Kuenstler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2018, 15:34   #82   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.036
AW: Kunst und Elektrolyse

Hi Künstler,

zu 1. Lass' die Walze mit den Kerben anders herum laufen. Dann klemmt nix.
zu 2. Nimm' einstweilen ein Stück Gummi- oder Kunststoffschlauch, das stramm auf die Wellenenden geht. Wenn der Schlauch zu leicht durchrutscht kannst Du mit Schlauchschellen etwas mehr Widerstand einstellen. Dies ist ein Provisorium, weil die Welle den Schlauch innen abreibt.
Eine Rutschkupplung hält länger Ideal und unkaputtbar ist ein Magnetkupplung. Du musst das Drehmoment wissen, wenn Du was bestellen willst, was gleich funktioniert. Sonst, wie gehabt: try and error.
zu 3. Deine Probleme sind sehr speziell und deshalb kein Thema für irgendein Forum. Such' dir einen Feinmechaniker.
4. Lerne technisches Zeichnen oder Skizzen anzufertigen und zu übermitteln oder studiere Maschinenbau bzw. Feinmechanik. da lernst Du Ideen zu verwirklichen.

Freundliche Grüße
cg

Geändert von cg (23.02.2018 um 15:47 Uhr)
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.02.2018, 16:26   #83   Druckbare Version zeigen
Kuenstler Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Kunst und Elektrolyse

1) Sowohl als Schaufel, also nach oben drehend, klemmen die Kugeln (Das Gewicht wird zu groß) und nach unten laufend verhaken sie sich ebenfalls in den U-Löchern. Beides mit verschiedenen Drehgeschwindigkeiten probiert.

2) Gute Idee, probiere ich aus!

3) Naja. Nicht wirklich. Ich bin selbst recht findig, was Ideen angeht. Manchmal benötige ich einfach Wissen, wie bestimmte Nocken und Wellen verlaufen etc. Das weiß dann vielleicht ein Feinmechaniker, wie das mit Elektrolyse funktioniert, weiß er dann nicht. Es sind ja diverse Probleme zu lösen. Daher halte ich Foren immer für interessanter - zumal ich als Kunstschaffender auch mitm alternativen Lösungen liebäugeln kann. Die Frage es, ob es hier einen "Technik" Sub-Bereich gibt?

4) Haha...jaja. Es gibt vieles Spannendes zu studieren. Das bedeutet ja nicht, dass jede Ambition in ein berufliches Metier transformiert werden sollte, oder? Wie genau lerne ich technisches Zeichnen? Das klingt zielführend

Vielen Dank, cg
Kuenstler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2018, 19:47   #84   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.267
AW: Kunst und Elektrolyse

Zitat:
Zitat von Kuenstler Beitrag anzeigen
Wie genau lerne ich technisches Zeichnen? Das klingt zielführend
Du suchst Dir eines der CAD-Programme aus und schaust die tutorials dazu an bzw. nimmst an einem Mooc dazu teil.
__________________
Schach is voll langweilig:
Immer die gleiche Map und die Charakter kann man auch nicht modden.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2018, 23:16   #85   Druckbare Version zeigen
Kuenstler Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Kunst und Elektrolyse

Tja. Leichter gesagt als getan.
Welches der zahlreichen CAD Modelle empfiehlst du hinsichtlich der Lernkurve und den Kosten? (sollte kommerziell verwendet werden, da ich nie sicher gehen kann, ob ich die Sachen nicht ausstellen möchte - sonst eben als Hobby.) Ich gehe nämlich davon aus, dass die Programm gehörig ins Geld gehen können.

Habe zwei Programme gefunden, die gut geeignet sein sollen
Autodesk Fusion 360 (bzw. vielleicht auch der Inventor von Autodesk)
Onshape

Würdest du die auch empfehlen?
Bin mir auch nicht sicher, ob ich die einwandfrei in Englisch bedienen kann. Mein Englisch ist gut, aber wenn es um technisches Englisch geht, weiß ich nicht, wie gut meine Qualifikationen stehen.

Habe Moocs auf folgender Seite gefunden, würdest du diese Seite auch empfehlen?
https://www.edukatico.org/de
Läuft das nur über Videos und Diskussionsforen oder auch per Videokonferenzen?

WIe genau kann ich dann Pläne in die Realität umsetzen? Eigentlich doch nur, wenn ich meine Dinge komplett aus Holz baue und sie dann von einem Lasercuter aus Holz sägen lasse? Problem: Meine Kunst soll nicht nur aus Holz bestehen, sondern auch Motoren, Metall etc. inkludieren - können in solchen Programme auch vorab existente Teile, wie Motoren, Zahnräder, Gewindestangen etc. aus dem Internet eingefügt werden? Ich gehe mal davon aus, sonst wären solche Programme ja nur interessant für Menschen, die JEDES einzelne Teil bis ins letzte Detail von Grund auf designen wollen.
Kuenstler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2018, 01:39   #86   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.267
AW: Kunst und Elektrolyse

Du holst von denen, die du als geeignet empfindest, eine Testversion und schaust, wie Du damit klar kommst. Gleiches gilt für die Erklär&Lernklamotten.

Du musst kein superteures Zeug nehmen, weil es "professionell" ist. Wichtig ist, dass du Deine Ideen darstellen kannst.

Das Englisch, was man dazu braucht, lernt man als Abfallprodukt - das Vokabular sollte man allerdings nicht bei google suchen.
Meine Favoriten sind pons.de und dictionary.cambridge.org
__________________
Schach is voll langweilig:
Immer die gleiche Map und die Charakter kann man auch nicht modden.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Farbveränderung bei (Kunst-) Honig Anaaa Allgemeine Chemie 1 27.02.2011 14:53
IR- und Raman spektroskopie in der Kunst Lovechemie Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 29.10.2009 19:10
Neutronenautoradiografie und Kunst frog Physikalische Chemie 0 18.03.2006 19:43
Hausarbeit in Kunst Tini Off-Topic 24 24.06.2004 15:28
Kunst-Impressionismus badcip Off-Topic 5 18.02.2002 23:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:30 Uhr.



Anzeige