Anorganische Chemie
Buchtipp
Catalysis from A to Z
B. Cornils, W.A. Herrmann, R. Schlögl, C.-H. Wong (Hrsg.)
149.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.12.2019, 01:56   #16   Druckbare Version zeigen
MarkF Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Das Prinzip von Le Chatelier, eine Temperaturerhöhung um 10 °C verdoppelt die Reaktionsgeschwindigkeit. Also um so wärmer desto schneller, im Umkehrschluss bei Temperaturerniedrigung um so langsamer. Wie gesagt, selektiv geht das nicht, da wir auch nicht die Schichtdicke, die an verschiedenen Stellen noch unterschiedlich sein kann kennen.
Wie teuer war denn so eine Spitze, dass sie Jahre halten soll.
Das Problem ist nicht der Preis - den Hersteller gibt es nicht mehr und die Spitzen sind proprietär, stellt niemand anders/mehr her. Beschichtete Dauerlötspitzen halten üblicherweise (bei guter Behandlung) mehrere Jahre, aber natürlich auch abhängig von der Intensität der Benutzung.
MarkF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2019, 08:17   #17   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.699
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Die elektrolytische Entfernung des Chrom mit NaOH als Elektrolyt ist wahrscheilich schon selektiv. Dabei wird das Cr zu CrO4^2- oxidiert. Eisen reagiert bei den angegebenen Bedingungen nicht so.
Übrigens kann man Cu galvanisch mit Fe beschichten.
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2019, 12:49   #18   Druckbare Version zeigen
MarkF Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
Die elektrolytische Entfernung des Chrom mit NaOH als Elektrolyt ist wahrscheilich schon selektiv. Dabei wird das Cr zu CrO4^2- oxidiert. Eisen reagiert bei den angegebenen Bedingungen nicht so.
Die Eisenschicht wird also nicht (so schnell) weggeäzt?

Zitat:
Übrigens kann man Cu galvanisch mit Fe beschichten.
Das wird in der Herstellung auch so gemacht. Aber ich nehme an, daß man als Hobbyist so etwas nicht hinbekommt, und vor allem auch das Zinn, daß infolge der Benutzung auf dem Eisen bzw. (wenn weg) auf dem Kupfer haftet, dem entgegensteht?
MarkF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2019, 18:08   #19   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.699
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Die Reaktion an der Cr-Oberfläche beim elektrolytischen Abtrag in NaOH unterscheidet sich wesentlich von der an der Fe-Oberfläche. Cr wird zum CrO4^2- gelöst, Fe (vermutlich) nicht. Hängt vielleicht auch von der Stromdichte ab.
Ich schreibe vermutlich, denn das ergibt sich zwar aus der Theorie doch habe ich es nicht ausprobiert.
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 10:46   #20   Druckbare Version zeigen
Dr. Schnecke Männlich
Mitglied
Beiträge: 106
Lachen AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Hallo zusammen,

wenn wir verchromte Stahlteile entchromen gelingt dies durch Kochen in alkalischer Peroxidlösung... konzentrierte Natron- oder Kalilauge mit portionsweise 35 %iger Wasserstoffperoxidlösung (kann plötzlich stark aufschäumen und dabei verspritzen!) kochen bzw. warmhalten. Der Abtrag ist an der Gelbfärbung der Lösung gut zu verfolgen. Eisen geht hierbei, wie auch bei der elektrolytischen Variante, nicht oder kaum in Lösung. Aber Obacht, die Lösung reichert sich deutlich mit Chromat an... bitte ordentlich entsorgen bzw. unschädlich machen. Vermutlich ist es praktikabel die Lötspitze im heißen Zustand in eine entsprechende Lösung zu tauchen, so weit wie man es braucht.

Gutes Gelingen,
Dr. Schnecke
__________________
C6H6...
...ein Ring, sie alle zu knechten.
Dr. Schnecke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 20:07   #21   Druckbare Version zeigen
MarkF Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Natronlauge ist gleich NaOH? Das hätte ich da. Wasserstoffperoxod natürlich nicht. Bin ja weder Chemiker noch Chemieunternehmen.
Also war das Wegätzen mit Salzsäure suboptimal und hat die Eisenschicht beschädigt?
MarkF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 20:18   #22   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.613
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Natronlauge ist Natriumhydroxid in Wasser gelöst,

Salzsäure ätzt bis zum Kupfer, wenn man nicht aufpasst. Die alkalische Lösung geht bis zum Eisen, produziert aber krebserregendes Chromat was später als Sondermüll entsorgt werden muss.

Ich verstehe jedoch nicht, weil wegen der paar Spitzen so ein Tara gemacht wird. Wenn die fehlerhaft hergestellt worden sind würde ich den Liferanten in Regress nehmen und Ersatz fordern und nicht selber damit experimentieren.
Wie teuer waren die denn?
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 01:48   #23   Druckbare Version zeigen
MarkF Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Natronlauge ist Natriumhydroxid in Wasser gelöst,

Salzsäure ätzt bis zum Kupfer, wenn man nicht aufpasst. Die alkalische Lösung geht bis zum Eisen, produziert aber krebserregendes Chromat was später als Sondermüll entsorgt werden muss.
:-(

Zitat:
Ich verstehe jedoch nicht, weil wegen der paar Spitzen so ein Tara gemacht wird. Wenn die fehlerhaft hergestellt worden sind würde ich den Liferanten in Regress nehmen und Ersatz fordern und nicht selber damit experimentieren.
Wie teuer waren die denn?
Ich hatte es bereits erklärt, aber gerne noch einmal: Es sind propritäre Spitzen, wurden allein von dem Hersteller der Lötstation hergestellt, den es seit einigen Jahren nicht mehr gibt, was ich leider erst aktuell beim Versuch des Nachkaufens neuer Spitzen erfahren habe. Es ist ein kleines Wunder, daß überhaupt noch Spitzen angeboten wurde, und der Verkäufer hat nur diese (aus einem Nachlaß).
Andernfall hätte ich mich nicht mit diesem Chemiekram befaßt.
MarkF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 18:00   #24   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.699
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Das gefährliche Chromat läßt sich durch Reduzieren unschädlich machen. Ich tippe mal auf Zucker als Reduktionsmittel. Damit entsteht Cr(OH)3.


Mit der stark ätzenden Abfalllösung aus der Methode mit konzentriertem Wasserstoffperoxid würde ich das nicht probieren. Die schäumt damit sicher stark. Zudem ist das 35%ige wegen Bombenbauverdacht schwer zu bekommen.
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 18:21   #25   Druckbare Version zeigen
MarkF Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

Als Laie verliere ich langsam den Überblick.
Ich habe bislang drei Lötspitzen mit HCl behandelt und dabei, wie ich jetzt weiß, vermutlich den Kern des Verderbens gelegt, weil bei meinem Methode, die weit über hundert Grad heißen Spitzen einzutunken, auch die Eisenschicht angegriffen wurde.
Daran kann ich jetzt nichts mehr ändern.
Ich habe aber noch zwei unbehandelte Spitzen, auf die ich daher in vermutlich nicht allzu ferner Zukunft zurückgreifen und dieses Mal eisenfreundlicher an der Spitze von Chrom befreien muß. Welche auch für einen Laien mit beschränktem Zugang zu Chemikalien geeignete Methode sollte ich dann (und als bessere Alternative zum HCl) wählen und verwenden?
MarkF ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 18.12.2019, 12:29   #26   Druckbare Version zeigen
donald313 Männlich
Mitglied
Beiträge: 493
AW: Von Lötkolbenspitze Chrom entfernen

nu ma langsam,

Crhom geht auch in Natronlauge runter, allerdings anodisch geschaltet.
ca. 5%ige NaOH, 20°C, Anodisch geschaltet bei so 5 - 8 Volt (eine 9V-BAtterie sollte es auh tun), als Kathode reicht ein Stahlblech.
lösung färbt sich um die Spitze dann leicht gelblich vom entstehenden Cr(VI).
Sollte in ein paar Minuten erledigt sein.
Kein Angriff auf Nickel, Cu oder Eisen.

Gruß
Donald
donald313 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum ist die Reaktion von Chrom(VI)-Salzen zu Chrom(III)-Ionen = Cr_2O_7^2- + 14H_3O^+ + 6e^- -> 2 Cr^3+ + 21 H_2O? maxc Organische Chemie 3 17.02.2015 20:47
Wie kriegt man wasserfreien Chrom(III)-chlorid aus Chrom(III)-Oxid? crazy.physiker Anorganische Chemie 1 16.02.2011 16:34
Chrom aus Chrom(III)-Oxid? crazy.physiker Anorganische Chemie 3 16.02.2011 13:38
Aluminium auf Chrom lösen ohne Chrom.... Harleydoktor Anorganische Chemie 3 09.08.2007 12:43
Chrom(III) zu Chrom(VI) Pandra Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 2 17.12.2006 11:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:22 Uhr.



Anzeige