Physikalische Chemie
Buchtipp
Seibt Oberflächentechnik – Datenbank 2002

33,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Physikalische Chemie

Hinweise

Physikalische Chemie Ob Elektrochemie oder Quantenmechanik, das Feld der physikalischen Chemie ist weit! Hier könnt ihr Fragen von A wie Arrhenius-Gleichung bis Z wie Zeta-Potential stellen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.09.2019, 12:26   #16   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.586
AW: Verkupfern/PH-Wert

Hi Chris,

das Eisen wird nicht vor dem Verkupfern angeätzt um die Haftung zu erhöhen sondern währenddessen. Wenn Kupferlösung mit Eisen in Kontakt kommt, scheidet sich Kuper ab während sich eine äquivalente Menge Eisen löst. Dieser Vorgang produziert die duklen Stellen, die zum Vorschein kommen, wenn sich Kupferflitter ablösen. Letzten Endes ist das Ätzen in situ.

Anfangs läuft dieser Vorgang in mikroskopische Dimensionen ab. Dabei scheiden sich feinste Kupferteilchen auf der Oberfläche ab während neben diesen Teilchen Eisen gelöst wird. Die Kupferteilchen sind dabei so fein, dass sie gut haften, auch wenn man drüberreibt. Ungestört wachsen sie aber schnell, wachsen die Eisenoberfläche zu. Folglich bleiben nur noch Spalten in der Kupferschicht für die weitere Reaktion. Diese löst dann Eisen unter den bereits abgeschiedenen Kupferteilchen. Je nach pH-Wert entsteht auch Wasserstoff. Beides löst die Kupferflitter ab.
Das Reiben macht die Kupferteilchen feiner und suspendiert die Teilchen, die nicht gut haften. Deshalb wird der Wattebausch schwarz - fein verteilte Metalle sind schwarz.
Im Idealfall könnte man so eine geschlossene Kupferschicht erreichen, aber die Ionen sind schneller als Du mit der Pinzette.

Klar schlägt sich das Kupfer auch auf der Pinzettenspitze nieder, aber eben nicht nur da, sondern auf allem Eisen in dem Stromkreis, den der Draht schließt.

Essigsaure Kupferlösung ist übrigens sicher besser geeignet als schwefelsaure. Damit bildet sich weniger Wasserstoff. Probiere mal Kupferacetat-Lösung. Das Lösen von Kupfer in Essig läuft nur langsam, weil dazu Luftsauerstoff in den Essig diffundieren muss. Schneller wird die Oxidhaut von oxidiertem Kupfer gelöst.

Das Quicken mit Quecksilberlösung ist wahrscheinlich eine moderne Methode. Das dabei abgeschiedene Quecksilber haftet auf der Kupferoberfläche. Sie wird (queck-)silberglänzend. Auf der Eisenoberfläche bildet sich nur schwarzer Schlamm, der nicht haftet.

Hüte Dich und Deine Umwelt vor Quecksilber, seinen Dämpfen und Salzen. Die chronische Vergiftung ist nicht lustig. Siehe Prof. Alfred Stock bzw. die Spiegelmacher in Fürth.

Freundliche Grüße
cg
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2019, 12:53   #17   Druckbare Version zeigen
Chris  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
AW: Verkupfern/PH-Wert

Gut, wie gesagt, eigentlich wird vor dem Verkupfern nicht geätzt, wobei Du selbst geschrieben hast, dass sich vorheriges beizen positiv auswirken kann.
In dem Paper sagen sie ja, dass die Weinsäure die Wasserstoffbildung reduzieren/verhindern soll. Womit wir aber auch wieder beim pH-Wert wären. Zu dieser Frage habe ich bisher noch keine Antwort erhalten. Wie verändere ich den pH-Wert der Lösung?
Alles klar, dann hat das vermutlich deshalb mit dem Kupfer in Essig kochen nicht funktioniert, weil es zu kurz war... Stattdessen habe ich dann zwei Kupferplatten in Essig getaucht und je an + und - angeschlossen und Strom drauf gegeben. Lässt sich mit der Lösung was anfangen?
Bezieht sich das schwefelsauer eigentlich auf die Schwefelsäure oder auf das Kupfersulfat? Was passiert, wenn ich das Kupfersulfat in Essig löse, ist die Lösung dann schwefel- oder essigsauer?

Und nein, ich habe nach wie vor keine Ambitionen selber Feuerzuvergolden ;-)
Chris ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2019, 14:14   #18   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.235
AW: Verkupfern/PH-Wert

schwefelsauer heißt es wurde der pH Wert mit Schwefelsäure eingestellt, egal was vorher da schon vorlag.

essigsauer wäre das Gleiche , wenn man Essigsäure benutzt,

salzsauer bei Salzsäure usw.

In deinem Fall wurde eine Kupfersulfatlösung essigsauer gestellt. Es schwimmen dann dort Kupfer-, Wasserstoff-, Sufat- und Acetationen rum.

Die Elektrolyse brachte Spuren von Kupferacetat hervor. Platten in Essig getaucht und Strom angelegt.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2019, 08:16   #19   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.586
AW: Verkupfern/PH-Wert

"Lässt sich mit der Lösung was anfangen?" Ist sie tiefblau oder grün? Wenn nein, dann nicht. Nimm CuSO4.
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Cyanidisch verkupfern Zengu Verfahrenstechnik und Technische Chemie 12 13.11.2018 12:24
Kunststoffe VERKUPFERN longbardo Allgemeine Chemie 13 09.12.2013 08:38
Galvanisieren: verkupfern Ralf999 Physikalische Chemie 15 23.07.2011 09:54
Verkupfern Heiko K. Verfahrenstechnik und Technische Chemie 7 18.10.2010 17:09
Verkupfern von Zinn soezkan Physikalische Chemie 4 13.04.2006 10:42


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:16 Uhr.



Anzeige