Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen
Buchtipp
Catalysis from A to Z
B. Cornils, W.A. Herrmann, R. Schlögl, C.-H. Wong (Hrsg.)
149.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie > Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.10.2019, 15:35   #1   Druckbare Version zeigen
Apostolos Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
Was passiert wenn ich anstatt einer gesättigten Lösung eine ungesättigte Lösung titriere?

Hi leute ich wollte Fragen was passieren würde (wie die notwendige Maßlösung beeinflusst wird), wenn man ein Becherglas mit ein bissle VE-Wasser nutzt um die gesättigte Lösung darin abzufiltrieren.
Beispiel:

Man löst Kaliumhydrogentratart in VE-Wasser bis man eine gesättigte Lösung hat. Danach schwenkt man den Erlenmeyerkolben für 10 Minuten, damit eine Suspension entsteht. Nun muss man die Lösung abfiltrieren um eine klare Lösung zu erhalten. Das Becherglas indem abfiltriert wird muss trocken sein. Was wäre aber, wenn in dem Becherglas noch ein wenig VE-Wasser drinnen wäre (also nach dem Abspülen wird nicht wirklich getrocknet).
Nun haben wir ja keine gesättigte Lösung mehr aber die Selbe Stoffmenge. Wenn man ca 95ml von der Lösung in dem Becherglas, indem die Lösung abfiltriert wurde, hat und daraus 3 titrations Versuche machen möchte, wie stark wird das notwendige Volumen von der Maßlösung beeinflusst, im Vergleich zu der notwendigen Maßlösung die man braucht, wenn man alles richtig gemacht hat (indem Fall, das Becherglas vor dem Abfiltrieren trocknet).
Apostolos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2019, 16:26   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.399
AW: Was passiert wenn ich anstatt einer gesättigten Lösung eine ungesättigte Lösung titriere?

Die Lösung wird verdünnter und man braucht mehr davon zur Titration. Das Ergebnis wird also falsch sein. Warum nicht nach Gebrauchsanweisung arbeiten und ein trockenes Becherglas nehmen?
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2019, 16:32   #3   Druckbare Version zeigen
Apostolos Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
AW: Was passiert wenn ich anstatt einer gesättigten Lösung eine ungesättigte Lösung titriere?

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Die Lösung wird verdünnter und man braucht mehr davon zur Titration. Das Ergebnis wird also falsch sein. Warum nicht nach Gebrauchsanweisung arbeiten und ein trockenes Becherglas nehmen?
Das war der erste Laborversuch. Das Becherglas war trocken aber ich habe es nicht extra mit VE-Wasser gespült um sicher zu gehen, dass es sauber ist. Ausserdem hatten meine 3 Titrationsversuche eine 7% Ungenauigkeit. Das lag aber glaube ich mehr beim ablesen und nutzen der Vollpipette^^ (habe nähmlich ein bisschen gezittert uff, die ganzen Schritte habe ich am Abend davor auswendig gekonnt aber am Tag des Versuch habe ich oft auf mein Blatt gucken müssen...).

Die Frage habe ich nur aus reiner Interesse gestellt, nicht weil es mir passiert ist.
Apostolos ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 19.10.2019, 16:36   #4   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.399
AW: Was passiert wenn ich anstatt einer gesättigten Lösung eine ungesättigte Lösung titriere?

Wenn man sich unsicher ist, ob das Glas sauber ist spült man es und trocknet es wieder im Trockenschrank oder zu Not auch mit Handtuch wie beim Geschirr zu Hause.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2019, 18:24   #5   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.651
AW: Was passiert wenn ich anstatt einer gesättigten Lösung eine ungesättigte Lösung titriere?

Du solltest eine Fehlerabschätzung machen und überlegen,welche Fehler wie stark ungefähr in das Meßergebnis eingehen.
Du hast Pipettierfehler,Titrationsfehler,Fehler durch die Verdünnung der Lösung durch noch vorhandenes Restwasser im Becherglas.
Wie stark die Fehler sind,hängt u.a. von den Mengenverhältnissen von Filtrat zu VE-Wasser ab.
Dazu kommt noch die Konzentration der Maßlösung,je stärker konzentriert,desto größer der Titrationsfehler.
Die Streuung deiner Meßwerte dagt dir hier was über deine Arbeitsgenauigkeit aus.
Die Laborversuche sollen übrigens auch etwas Übung im Umgang mit Geräten oder hier beim Titrieren bringen.
Wichtig ist zu erkennen,welche Fehler vorkommen und welche man minimieren kann.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EMK einer gesättigten Lösung Philip93 Physikalische Chemie 1 13.07.2015 20:36
Aktivität in einer gesättigten Lösung CeppuiqMX Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 4 19.11.2012 13:04
Extraktion mit einer gesättigten Lösung Ferghun Organische Chemie 3 12.04.2011 17:38
Konzentratoion einer gesättigten Lösung Herzi Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 7 20.08.2008 16:03
pH-Wert einer gesättigten Mg(OH)2-Lösung bm Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 27.11.2004 23:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:08 Uhr.



Anzeige