Allgemeine Chemie
Buchtipp
Value Creation Strategies for the Chemical Industry
F. Budde, U.-H. Felcht, H. Frankemölle
85,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.03.2015, 21:26   #1   Druckbare Version zeigen
reaction  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 108
Titrationskure AgNO3 mit NaCl/NaI

Ich soll die die Titrationskurve von AgNO3 und NaCl bzw NaI ein EIN Koordinatensystem eintragen

Gegeben sind mir dabei nur die Lösichkeitsprodukte
L(AgCl)=10^(-10) (mol/l)²
L(AgI)=10^(-16) (mol/l)²

So nun mein Problem: wie kann ich sagen, wo mein y-Achsenabschnitt liegt und gegen welchen Wert meine Kurve nach dem Äuivalenzpunkt strebt?

Der ÄP ist ja kein Problem, er leigt jeweils bei der Wurzel des Löslichkeitsprodukts.
Grundsätzlich sollte die Kurve des schwererr löslichen Salzes, sprich AgI weiter unten "anfangen" und weiter oben "aufhören" als die des AgCl


Grüße
reaction ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2015, 11:13   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.914
AW: Titrationskure AgNO3 mit NaCl/NaI

Was soll auf die Ordinatenachse aufgetragen werden ? Ich nehme an, das Elektrodenpotential. Was wird vorgelegt : Silbernitrat oder die Halogenidlösung ?
Am ÄP die Wurzel des LP ? Verstehe ich jetzt nicht.

Gib mehr Einzelheiten, dann kann man vll helfen.

LG
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2015, 11:52   #3   Druckbare Version zeigen
reaction  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 108
AW: Titrationskure AgNO3 mit NaCl/NaI

Oh stimmt, das hatte ich vergessen zu erwähnen. Es ist in der Aufgabe dazu keine Angabe gemacht, allerdings haben wir auf der x Achse stets den Titrationgrad aufgetragen.

Da mir als Hilfestellung ausschließlich die Löslichkeitsprodukte zur Verfügung stehen, ist mir nicht klar, wie ich die y Achse zu beschriften habe.
Dachte an log (c(Salz))? Dann habe ich den ÄP bei der Wurzel des Löslichkeitsproduktes oder nicht
reaction ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2015, 13:06   #4   Druckbare Version zeigen
reaction  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 108
AW: Titrationskure AgNO3 mit NaCl/NaI

Falls ich nicht den log auftrage, sonder das Potential, könnte ich das ja ebenfalls wohl nur sehr grob machen.

Wichtig wäre es mir in jedem Fall zu wissen, welche Kurve "weiter unten" startet und weiteer oben aufhört. Es müsste in beiden Fällen die Von der Titration mit NaI/AgNO3 sein?
Da das Äquivalenzpotential unter dem der NaCl-Titration liegen müsste
reaction ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2015, 12:09   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.914
AW: Titrationskure AgNO3 mit NaCl/NaI

Zitat:
Zitat von reaction Beitrag anzeigen
allerdings haben wir auf der x Achse stets den Titrationgrad aufgetragen.
Klar, ob hier der Titrationsgrad oder das zugegebene Volumen an Masslösung aufgetragen wird, macht nicht viel Unterschied. Ich hatte nach der Ordinatenachse (y-Achse) gefragt.

Der ÄP hat als Abszisse ("x-Achse") den Titrationsgrad 1.
Sinnvoll wäre als Ordinate entweder das Potential oder -log[Cl-] (beide sind in linearem Zusammenhang zueinander via Nernstsche Gleichung).

Am ÄP entspricht die CHloridionenkonzentration der einer gesättigten Silberchloridlösung, das wäre in der Tat die Wurzel des Löslichkeitsproduktes KSP :

[Cl-]=(KSP)1/2, so dass
-log[Cl-]=2*log(KSP)

Nun schaust Du dir deine Löslichkeitsprodukte an und entscheidest selbst, welche Kurve "oben" bzw "unten" liegt.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2015, 13:15   #6   Druckbare Version zeigen
reaction  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 108
AW: Titrationskure AgNO3 mit NaCl/NaI

Danke ricinus.

Da AgI das kleinere Löslichkeitsprodukt hat, fängt dessen Kurve "weiter untrn" an.

Hört dann aber auch weiter oben auf oder?

Die Ordinatrnabschnitte respektive weiter Punkte des Graphrn lassen sich nicht genauer aus dem Löslichkeitsprodukt bestimmen oder sehe ich das falsch?

Grüße
reaction ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Stichworte
agno3, nacl, nai, titrationskurve

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Titraton von NaCl mit AgNo3 Ninja089 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 03.07.2014 20:15
Fällungstitration NaCl mit AgNO3 Illidan Analytik: Quali. und Quant. Analyse 7 16.01.2012 01:20
NaCl+AgNO3 Lelitta Anorganische Chemie 5 07.10.2010 21:13
AgNO3 plus NaCl Niederschlag berechnen souze Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 23.02.2010 19:30
NaCl + AgNO3 , fällt AgCL aus? butterfliege Anorganische Chemie 6 15.01.2010 13:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:30 Uhr.



Anzeige