Allgemeine Chemie
Buchtipp
Arbeitsbuch Chemie für Mediziner und Biologen
D. Röbke, U. Wolfgramm
25,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.06.2018, 15:46   #1   Druckbare Version zeigen
jany17  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
Aufstellen von Ionengleichungen

Hallo liebe Community,

zur Zeit bin ich am Entwickeln von ein paar Übungsaufgaben und dabei habe ich einige große Lücken bei mir entdeckt. Ich hoffe sehr, dass mir jemand weiterhelfen könnte :-)

Es geht darum aus einer Reaktionsgleichung die Ionengleichungen aufzustellen.

Hier einige Beispiele:

CuO(s) + H2SO4 --> CuSO4(aq) + 2 H2O

Meine Frage wäre: wie wäre denn die Ionenschreibweise von festem Kupferoxid?
Ich hatte jetzt vermutet, dass es trotzdem als CuO beschrieben wird und nicht als Cu^2+ und O^2-, da es sich um einen Feststoff handelt, aber sicher bin ich mir nicht?

und wie wäre das eigentlich mit elementarem Magnesium in einer Ionengleichung?

Vielen Dank schon einmal im Voraus!
jany17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 16:01   #2   Druckbare Version zeigen
Ryan21 Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.054
AW: Aufstellen von Ionengleichungen

Hallo,


die Ionenschreibweise macht nur Sinn, wenn der jeweilige Stoff a) als Ion und b) auch dissoziiert vorliegt.


CuO ist extrem schwer löslich. Elementares Mg liegt nicht als Ion vor. Daher macht bei diesen beiden Stoffen die Ionenschreibweise keinen Sinn.


LG Ryan
Ryan21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 16:06   #3   Druckbare Version zeigen
jany17  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Aufstellen von Ionengleichungen

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Meine Frage zielt eher darauf ob, ob Feststoffe in einer Ionengleichung trotzdem als Ionen geschrieben werden. An sich ist es formal ja so, dass wenn es nicht als Ion geschrieben wird, ein Molekül sein müsste.

Vielleicht wird meine Frage am Beispiel von NaCl noch etwas deutlicher:

Würde man, wenn NaCl als Feststoff vorliegt das in der Ionenschreibweise auch als Ionen aufschreiben?

Vielen Dank nochmal
jany17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2018, 18:29   #4   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.541
AW: Aufstellen von Ionengleichungen

wenn das NaCl nicht dissoziiert vorliegt, gibt es keinen Grund die Ionenschreibweise anzuwenden, auch wenn es formal geht.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 10.06.2018, 21:36   #5   Druckbare Version zeigen
jany17  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Aufstellen von Ionengleichungen

Also mir geht es nicht darum wie es Chemiker unter sich für ihre eigenen Unterlagen aufschreiben würden, sondern wie es korrekt dargestellt in der Ionengleichung stehen müsste. Elementares Magnesium wird, wie auch schon von Ryan21 genannt, nicht als Ion dargestellt, weil es kein Ion ist.
Ich möchte nicht, dass dieser Beitrag hier falsch beantwortet im Internet stehen bleibt im Bezug auf NaCl. Ich habe unabhängig vom Forum etwas weiterrecherchiert, und bin zu dem Schluss gekommen, dass NaCl als Feststoff ebenfalls in einer Ionengleichung als Ion dargestellt wird.

Trotzdem Danke.
jany17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2018, 00:07   #6   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.034
AW: Aufstellen von Ionengleichungen

vorbemerkung: ich glaube nicht dass mir dein ton gefaellt

ansonsten:

WENN

- natriumchlorid als feststoff auftritt, dann ist es auch als feststoff zu verzeichnen: NaCl(S) (und eben nicht in ionenschreibweise)*)
... denn dann liegt es eben als kristall (NaCl)x , und somit eben nicht in seine (z.b. hydratisierten) ionen dissoziiert vor

- liegt NaCl in der schmelze seinerselbst vor ( also NaCl(L) ), so kann man hier die ionenschreibweise anwenden (wobei dann ueber den tatsaechlichen dissoziationsgrad nochmals trefflich sich debattieren liesse - aber das waere jetzt fortgeschrittener stoff)

- liegt NaCl in der gasphase vor, wird man wohl konkrete , nicht dissoziierte NaCl - molekuele zu konstatieren haben: da ist also auch nix mit ionischer sachlage

... und ueber noch hoehere temperaturen brauchen wir im kontext dieses threads wohl erstmal nicht weiter nachdenken (freie radikale, plasma...)

{\to} mit ausnahme der schmelze ist die ionische schreibweise beim NaCl in jedem fall sachlich falsch (egal was deine privatrecherchen wo auch immer da noch ergeben haben moegen)**)

... und das hat jetzt mit chemiker-privatnotation nix zu tun, sondern ist schlicht und ergreifend so die faktenlage


btw.: wenn wir ueber z.b. waessrige loesungen reden, so waere dort allenfalls sowas wie [Na(H2O)6]+ und [Cl(H2O)6]- (um die prominentesten der hydratkomplexe dieser ionen zu nennen) wirklich realitaetsnah, alles andere ist eh kurzschreibweise, und insbesondere wenn dort nicht hydratisierte ionen gezeigt werden strenggenommen falsch

... wobei dann das, was du in didaktischer verkuerzung bringst***), wiederum auf einem anderen blatt stehen koennte
{\to} das problem ist also weniger wie die realitaet aussieht, als mehr die frage, wie du das sinnvoll (stufenweise) vermitteln kannst - auch in uebungsaufgaben

gruss

Ingo



*)
wobei man darueber, wie "ionisch" die ionen im kristallgitter des NaCl denn eigentlich wirklich sind, mithin wie hoch der kovalente anteil in dieser struktur ist, auch nochmal trefflich diskutieren koennte

**)
solltest du da relevante literaturstellen (also nicht den Christen oder irgendsonnen "schulbuch-nachweis" ) anderer aussage haben weise uns diese bitte nach

***)
wobei mir voellig klar ist, dass die dinge in obiger komplexitaet natuerlich einem beginner so wohl eher nicht ohne weiteres nahegebracht werden koennen und sollten.
trotzdem scheint es mir ein gebot der ehrlichkeit - auch und grade kindern - mitzuteilen, dass wir hier in (ggf. auch etwas idealisierten + verkuerzten) modellen ueber die realitaet reden (die dann in spaeteren jahrgaengen erst verfeinert und vertieft werden: man muss erstmal krabbeln lernen ehe man mit laufen anfangen kann, oder sogar zu sprinten versucht)
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2018, 13:46   #7   Druckbare Version zeigen
HansC Männlich
Mitglied
Beiträge: 331
AW: Aufstellen von Ionengleichungen

jany 17,
die verschiedenen Fragenbeantworter zu Ihrem Beitrag haben sich viel Mühe gegeben und völlig korrekt die Varianten dargelegt, mit denen chemische Umsetzungen mit Formeln beschrieben werden können, als Ionengleichungen wo gelöste (hydratisierte) Ionen wirklich vorliegen, oder wie üblich als Summenformeln wo Kristallgitter von Feststoffen oder Molekülverbindungen vorliegen; dass die Übergänge fließend sind ist bekannt.

Daher befremdet mich Ihre Replik deutlich, besonders auch im Ton.
HansC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2018, 19:02   #8   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.042
AW: Aufstellen von Ionengleichungen

Zitat:
Zitat von jany17 Beitrag anzeigen
sondern wie es korrekt dargestellt in der Ionengleichung stehen müsste.

Ich möchte nicht, dass dieser Beitrag hier falsch beantwortet im Internet stehen bleibt im Bezug auf NaCl. Ich habe unabhängig vom Forum etwas weiterrecherchiert, und bin zu dem Schluss gekommen, dass NaCl als Feststoff ebenfalls in einer Ionengleichung als Ion dargestellt wird.
Bei Ionengleichungen werden in der Regel die Stoffe in dissoziierter Form geschrieben,die unter den (implizierten) Reaktionsbedingungen auch dissoziiert vorliegen.
Daher kann man so etwas finden: Na+ + Cl- + Ag+ + NO3- -> Na+ + NO3- + AgCl .
Impliziert ist,daß hier die Reaktion in wäßriger Lösung vorliegt.Dort dann Silberchlorid auch als schwerlöslicher Feststoff nicht dissoziiert.
Ebenso oben für Kupfer(I)oxid,CuO.
Ob dann jemand trotzdem mit Cu2+ und O2- arbeitet,ist eine andere Sache(es gibt viel falsches/nicht ganz korrektes im Netz und sogar hier im Forum).Gerade die chemiedidaktischen Abteilungen in Schulen liefern da teils fragwürdige Formulierungen.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
ionen, reaktionsgleichung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aufstellen Symbol/Elek./Ionengleichungen Cerre Allgemeine Chemie 9 07.12.2010 19:00
Ionengleichungen Laura172 Allgemeine Chemie 20 05.02.2010 17:00
Ionengleichungen musicGOESpurple Allgemeine Chemie 5 23.06.2008 21:44
ionengleichungen sarahscho Allgemeine Chemie 1 26.11.2006 19:48
Ionengleichungen ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 5 05.03.2005 14:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:54 Uhr.



Anzeige