Allgemeine Chemie
Buchtipp
Arbeitsbuch Chemie für Mediziner und Biologen
D. Röbke, U. Wolfgramm
25,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.06.2018, 13:41   #1   Druckbare Version zeigen
Microvilli  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
Säurestabilität

Könnte mir jemand sagen, ob die unten genannten Polymere säurestabil sind? Vor allem gegenüber Bleisäure, wie sie in Autobatterien vokommt?



Styrol-Acrylnitril (SAN)

Melamin-Formaldehyd (MF)


Vielen Dank!
Microvilli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 14:01   #2   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.500
AW: Säurestabilität

Zitat:
Zitat von Microvilli Beitrag anzeigen
... Vor allem gegenüber Bleisäure, wie sie in Autobatterien vokommt? ...
Bleisäure ... wäe interessant, wie die ausschaut. In Autobatterien wird Schwefelsäure eingesetzt (ca. 20% H2SO4, wenn ich mich nicht ganz täusche).

SAN-Kunststoff müsste verhältnismäßig stabil gegenüber verdünnter Schwefelsäure sein. Kommt halt auf die Dauer der Einwirkzeit an.

Zum Melamin-Harz kann ich keine gesicherten Aussagen treffen, ich meine mich aber zu erinnern, dass diese gegen Säuren nicht sonderlich stabil sind.

Gruß Bergler
__________________
Γνῶθι σεαυτόν - Erkenne dich selbst

Carpe diem! Fasse dich kurz!
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 14:17   #3   Druckbare Version zeigen
Microvilli  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Säurestabilität

ok, danke schon mal für die Antwort.


Hintergund ist, dass wir eine AGM Autobatterie auf die Seite legen wollen. Laut Hersteller ist dies kein Problem, wir trauen dem Ganzen aber nicht so und wollen deshalb die Schale darunter legen, so läuft die Schwefelsäure zumindest erstmal nicht durchs Auto.
Microvilli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 14:25   #4   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.500
AW: Säurestabilität

Zitat:
Zitat von Microvilli Beitrag anzeigen
... Hintergund ist, dass wir eine AGM Autobatterie auf die Seite legen wollen ...
Was spricht dagegen, die Batterie aufrecht zu lagern/stellen?

Gruß Bergler
__________________
Γνῶθι σεαυτόν - Erkenne dich selbst

Carpe diem! Fasse dich kurz!
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 14:26   #5   Druckbare Version zeigen
Microvilli  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Säurestabilität

Wird in einem T5 verbaut und soll dort unter dem Fahrersitz, von den Maßen passt sie nur liegend rein
Microvilli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 14:34   #6   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.500
AW: Säurestabilität

Und die bereits vorhandene Batterie ist nicht ausreichend?

Gruß Bergler
__________________
Γνῶθι σεαυτόν - Erkenne dich selbst

Carpe diem! Fasse dich kurz!
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 01.06.2018, 14:38   #7   Druckbare Version zeigen
Microvilli  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Säurestabilität

Nein, der T5 wird zum Camper umgebaut, die hintere Batterie soll die ganze Camping Elektronik übernehmen.
Microvilli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 14:41   #8   Druckbare Version zeigen
Microvilli  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Säurestabilität

Dann würde ich jetzt einfach diese Schale darunter legen:


https://www.hajovital.de/de/aerzte-praxisbedarf/instrumentarium/sonstige-instrumente-zubehoer/schalen/instrumentenschale-350-x-240-x-36-mm-hoher-rand-weiss


Wie kann ich die Dauer der Einwirkzeit einschätzen? Wären 24 h schon lang, oder eher ein paar Wochen?
Microvilli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 15:12   #9   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.500
AW: Säurestabilität

Zitat:
Zitat von Microvilli Beitrag anzeigen
... Wie kann ich die Dauer der Einwirkzeit einschätzen? Wären 24 h schon lang, oder eher ein paar Wochen? ...
Bei auslaufender Schwefelsäure können schon 24 Stunden zu einer deutlichen strukturellen Veränderung der Oberfläche führen. Man müsste eine Versuchsreihe mit dem SAN-Kunststoff und Batteriesäure starten.

Aber wenn ich es mir recht überlege, müsste es für deine Zwecke auch eine einfache Schale aus HD-PE tun.

Und es gibt tatsächlich keine andere Stelle, als unter dem Fahrersitz?

Zur Info: Es ist nicht ausreichend, die Batterie mit Schale unter den Sitz zu legen. Die Batterie muss gegen Verrutschen und Herumfliegen gesichert sein. Es möchte niemand während der Fahrt oder im Falle eines Unfalls von einigen Kilo Autobatterie erschlagen werden.

Gruß Bergler
__________________
Γνῶθι σεαυτόν - Erkenne dich selbst

Carpe diem! Fasse dich kurz!
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 18:26   #10   Druckbare Version zeigen
Microvilli  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Säurestabilität

Leider ist unter dem Fahrersitz die einzige Möglichkeit, Schale muss auch passgenau sein, daher hatte ich diese rausgefunden, aber vlt finde ich noch etwas anderes in den Maßen.


Danke für die Info, aber wir sind wirklich keine Amateure
Microvilli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 19:05   #11   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 14.018
AW: Säurestabilität

Die Frage ist noch, ob die Batterie in liegender Stellung noch zuverlässig funktioniert, also die Platten mit ausreichend Schwefelsäure bedeckt sind.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 21:09   #12   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.339
AW: Säurestabilität

1. Das Liegen wird der Batterie nicht gut tun. Der luftgefüllte Bereich, in dem sonst die elektrischen Leitungen liegen, ist dann im Bereich, in dem die Reaktion ablaufen sollte. Ungünstig. Außerdem ist m.E. der obere Teil des Akkus so gebaut dass es einen Druckausgleich gibt. Da könnte irgendwann auch mal die Säure raustropfen.

2. Solange die Batterie nicht (kräftig!) fixiert ist, wird sie Dir bei der ersten Vollbremsung Deine Füße zertrümmern. Zumindest, so lange Du sie auf den Pedalen halten kannst. Was wohl etwas schwieriger wird, wenn dann eine Batterie angeflogen kommt. Damit wäre dann aber wenigstens der Bremsvorgang beendet. Zumindest bis zum Aufschlag.

3: Wenn die Batterie ausläuft, dann suppt die Akkusäure (übrigens eher 37%, also nix mit verdünnt) bei jeder Impulsänderung durchs Auto. Jippie. Dann sind die Füße ja vielleicht schneller weg, als der Akku sie zermalmt.

In Deinem Fall sollte unter dem Fahrersitz die Warnweste liegen. Ich hoffe, sie ist so dick, dass der Akku dann nicht mehr drunter passt.

Fazit:
1. Die Batterie steht in der vorgesehenen Ausrichtung.
2. Die Batterie ist mechanisch ausreichend gesichert.
3. Ist die Batterie im Fahrgastraum, sollte darunter ein Behälter sein, der zumindest einen Teil der Säure aufnehmen kann und mit einem Material gefüllt ist, das die Säure aufsaugt. Evtl. kann man z.B. etwas Natriumacetat o.ä. reingeben. Dann richt man, wenn die Batterie undicht ist.
4. Einen Platz im Auto suchen, der diese Anforderungen erfüllt.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2018, 14:40   #13   Druckbare Version zeigen
Microvilli  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Säurestabilität

Es handelt sich um diese Batterie:


https://www.amazon.de/ECTIVE-Batterie-EDC-Serie-Versorgerbatterie-Varianten/dp/B0187CC1JK


Laut Hersteller kann die problemlos gelegt werden, aber ob man dem so trauen kann





Die Batterie ist absolut fest, da müsste bei einem Unfall schon der komplette Fahrersitz rausreisen, aber dann macht eine rumfliegende Batterie das Kraut auch nicht mehr fett



Vielen Dank schon mal für eure Antworten!
Microvilli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2018, 14:49   #14   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.344
AW: Säurestabilität

es ist unwahrscheinlich, dass das von hier aus kompetenter entschieden werden kann, als vom Hersteller
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist gerade online   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Säurestabilität von Penicillin G & V DIW93 Medizin & Pharmazie 4 08.10.2017 13:58
Säurestabilität Fmoc HERSCHEL Organische Chemie 3 17.01.2015 16:37
Säurestabilität von Arylethern s169878 Organische Chemie 2 05.12.2008 19:56


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:24 Uhr.



Anzeige