Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Analysis of Chiral Organic Molecules
P. Schreier, A. Bernreuther, M. Huffer
84.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.02.2007, 14:47   #1   Druckbare Version zeigen
RodneyMcKay89  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Kalkgehalt in Eierschalen durch Rücktitration

Hallo,

Ich habe das Forum schon durchforstet. Den Versuch, den ich anspreche, gab es auch schon mehrere Male, allerdings wurden dort meine speziellen Fragen leider nicht beantwortet.

Es geht also darum den Kalkgehalt in Eierschalen durch Rücktitration zu bestimmen.

Dazu wird zu den klein gehackten Eierschalen 100 ml 1-molare Salzsäure gegeben und gewartet bis keine Gasentwicklung mehr stattfindet.
Meine Reaktionsgleichung:
1) 2HCl + CaCO3 -> CO2 + H2O + 2Cl(-) + Ca(+)



Der Versuch geht wie folgt weiter:
Man nimmt die Lösung und titriert sie mit 0,1-molarer Natronlauge (mit Phenolphthalein) bis der Indikator umschlägt.

2) HCl + NaOH -> H2O + Na(+) + Cl(-)



Nun zu meinen Fragen.
In der Versuchsbeschreibung wurde explizit angegeben, dass man auf jeden Fall abwarten muss, bis die Gasentwicklung bei der ersten Reaktion 1) abgeschlossen ist. Kann mir jemand sagen was wäre wenn nicht? Also, was würde dann mit dem CO2 passieren?


Und zweitens: WARUM genau ist bei diesem Versuch eine Rücktitration nötig? Was genau würde bei einer normalen Titration passieren?


Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte!
Danke schon mal!
RodneyMcKay89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2007, 15:06   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.332
AW: Kalkgehalt in Eierschalen durch Rücktitration

Zitat:
In der Versuchsbeschreibung wurde explizit angegeben, dass man auf jeden Fall abwarten muss, bis die Gasentwicklung bei der ersten Reaktion 1) abgeschlossen ist. Kann mir jemand sagen was wäre wenn nicht? Also, was würde dann mit dem CO2 passieren?
Das würde mit titriert werden :

CO2 + NaOH -> NaHCO3 => Ergebnis verfälscht.

Zitat:
Und zweitens: WARUM genau ist bei diesem Versuch eine Rücktitration nötig? Was genau würde bei einer normalen Titration passieren?
Eine direkte Titration ist möglich.

CaCO3 + 2 HCl -> CaCl2 + CO2 + H2O

Allerdings ist der Endpunkt nicht sehr scharf. Warum?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.02.2007, 15:15   #3   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.717
AW: Kalkgehalt in Eierschalen durch Rücktitration

Hallo und Willkommen bei uns im Forum.

Zitat:
Zitat von RodneyMcKay89
In der Versuchsbeschreibung wurde explizit angegeben, dass man auf jeden Fall abwarten muss, bis die Gasentwicklung bei der ersten Reaktion 1) abgeschlossen ist. Kann mir jemand sagen was wäre wenn nicht? Also, was würde dann mit dem CO2 passieren?
Mit dem CO2 würde nicht sooo viel passieren. Du willst ja, dass das Calciumcarbonat komplett aufgelöst ist, so lange Gas ensteht, sind aber noch kleine Mengen Caliumcarbonat vorhanden.
Nehmen wir mal an, dass Du die Eierschalen in ein Gefäß gibst, Salzsäure drauf und sofort titrierst. Dann würdest Du die Säure ja neutralisieren, bevor sie alles Calciumcarbonat umgesetzt hat. Wie würde sich das auf Dein Ergebnis auswirken?

Zitat:
Zitat von RodneyMcKay89
Und zweitens: WARUM genau ist bei diesem Versuch eine Rücktitration nötig? Was genau würde bei einer normalen Titration passieren?
Das hat vermutlich einfach praktische Gründe. Wenn man die Eierschalen direkt titrieren wollte, müsste man sie mit Wasser und Indikator vorlegen und langsam mit Salzsäure titrieren. Die Titration würde lange dauern, dabei würde es noch ordentlich schäumen und ich denke, dass man einen Farbumschlag nicht so leicht erkennen würde.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2007, 16:58   #4   Druckbare Version zeigen
RodneyMcKay89  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
AW: Kalkgehalt in Eierschalen durch Rücktitration

Vielen, vielen Dank euch beiden!

Das hat mir sehr geholfen!

Ich brauche die genauen Infos, weil wir in der Schule immer ein Protokoll schreiben müssen und das muss eben sehr genau sein, um eine wirklich gute Note zu erreichen. Deswegen brauche ich die Nebeninfos.

Also, danke nochmal!
RodneyMcKay89 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bestimmung des Kalkgehalts in Eierschalen durch Rücktitration fxmuenchen Analytik: Quali. und Quant. Analyse 14 12.12.2011 21:34
Bestimmung des Kalkgehalts in Eierschalen durch Rücktitration chemiker42 Allgemeine Chemie 16 24.06.2010 14:39
Kalkgehalt von Muscheln durch Rücktitration pasareco Allgemeine Chemie 9 08.07.2008 16:01
Bestimmung des Kalkgehalts in Eierschalen durch Rücktitration mit Schwefelsäure liz90 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 23.02.2008 23:17
Kalkgehalt in Eierschalen Green-Island Analytik: Quali. und Quant. Analyse 4 26.03.2007 00:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:43 Uhr.



Anzeige