Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie. Einfach alles
P.W. Atkins, J.A. Beran
55.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.05.2019, 14:16   #1   Druckbare Version zeigen
vincington  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
Stromimpuls, Kupfersulfat, Sauerstofffreisetzung

Hallo zusammen,


Ich verstehe ein Prinzip bei einer Methode zur Messung von Bodenatmung nicht. Ich zitiere:


"Unterschreitet diese Differenz einen bestimmten Wert, wird ein Strompuls generiert, welcher aus der Kupfersulfatlösung eine definierte Menge an Sauerstoff (0,83 µl O2) freisetzt"


Kann mir jemand erklären wie das funktioniert? Also wie kann ein Stromimpuls aus einer Kupfersulfatlösung Sauerstoff freisetzen?


Danke!
vincington ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2019, 17:06   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 15.161
AW: Stromimpuls, Kupfersulfat, Sauerstofffreisetzung

Da würde ich doch mal die ganze Methode posten und nicht nur einen Satz.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2019, 09:51   #3   Druckbare Version zeigen
vincington  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Stromimpuls, Kupfersulfat, Sauerstofffreisetzung

1 Prinzip

Mittels des Respirations-Mess-Systems wird der Sauerstoff (O2)-Verbrauch in einer Bodenprobe bestimmt. Der Sauerstoffverbrauch (= CO2 Produktion bei einem respiratorischen Quotienten von 1) ist proportional zur heterotrophen Atmungsaktivität der mikrobiellen Biomasse im Boden. Die Respiration kann parallel von 30 Bodenproben in einem Temperaturbereich (Wasserbad) zwischen 5 und 35°C bestimmt werden. In den zwei Untereinheiten (Wasserbäder à 15 Messeinheiten) können unterschiedliche Temperaturen eingestellt werden.





Die Anlage besteht aus 30 Messeinheiten (15 pro Wasserbad). Jede dieser Messeinheiten besteht aus einer Box mit Drucksensor an der eine Referenzkammer und eine Probenkammer, die mit einer Elektrodenkammer verbunden ist, häng.


Die Probenkammer besteht aus zwei Teilen, dem Oberteil mit Laugengefäß (gefüllt mit NaOH) und dem Unterteil mit dem Probengefäß (Bodenprobe). Durch jeweils ein Ventil können die Referenzkammer und die Probenkammer von der Umgebungsatmosphäre getrennt werden. Zur Akklimatisierung (Temperaturgleichheit der Kammern) werden die Messeinheiten mit offenen Ventilen ca. 30 min vor Beginn der Messung in die Wasserbäder gehängt. Für die Messung werden die Ventile verschlossen, und der Drucksensor vergleicht fortlaufend den Druck zwischen Proben- und Referenzkammer. Das durch die heterotrophe Atmung der Bodenmikroorganismen produzierte CO2 wird in der NaOH-Lauge gebunden, wodurch der Druck in der Probenkammer fällt. Der Druckabfall gegenüber der Referenzkammer wird von dem Drucksensor registriert. Unterschreitet diese Differenz einen bestimmten Wert, wird ein Strompuls generiert, welcher aus der Kupfersulfatlösung eine definierte Menge an Sauerstoff (0,83 µl O2) freisetzt. Es werden so viele Pulse generiert bis der Druck in der Probenkammer dem der Referenzkammer entspricht. Die Anzahl der Strompulse wird von der Software pro Zeiteinheit (15 min) aufsummiert.



vincington ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 12.05.2019, 13:47   #4   Druckbare Version zeigen
imalipusram Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.066
AW: Stromimpuls, Kupfersulfat, Sauerstofffreisetzung

Man nimmt an, daß nur Sauerstoff verbraucht wird und daß der Partialdruck von Sauerstoff und Kohlendioxid identisch sind.

Weiter nimmt man an, daß pro Molekül freigesetztes CO2 ein Molekül Sauerstoff (O2) verbraucht wird.

Dieses ersetzt man durch elektrolytisch hergestellten Sauerstoff. Offenbar werden definierte Stromimpulse verwendet, die man zählt und über die Ladungsbilanz (CoulombGesetz) kann man die betreffende Sauerstoffmenge berechnen. Statt Kupfersulfat könnte man auch zB verdünnte Schwefelsäure verwenden, irgendwas, das den Strom gut leitet. Da sich im Fall von Kupfersulfat metallisches Kupfer an einer der Elektroden abscheidet, könnte man die Elektrode auch wiegen, um die Ladungsmenge zu bestimmen.
Das Sauerstoffvolumen von 0.83ul/Puls, von dem Du sprichst, ist temperatur- und druckabängig, also eher ungenau.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kupfersulfat wilkay Anorganische Chemie 17 16.06.2009 17:52
kupfersulfat blueicegirl Allgemeine Chemie 5 14.05.2008 19:03
Kupfersulfat mit Eisen The Avatar Anorganische Chemie 5 06.01.2007 23:11
Einfluss von Außenfaktoren auf die Sauerstofffreisetzung killerob Biologie & Biochemie 3 14.01.2006 10:27
Kupfersulfat ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 5 13.05.2003 20:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:26 Uhr.



Anzeige