Schule/Ausbildungs- & Studienwahl
Buchtipp
Printen und Co
G. Schwedt
21.50 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Verschiedenes > Schule/Ausbildungs- & Studienwahl

Hinweise

Schule/Ausbildungs- & Studienwahl Hier könnt ihr euch über verschiedene Möglichkeiten für eure Zukunft erkundigen oder eure Erfahrungen weitergeben.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.07.2007, 02:26   #1   Druckbare Version zeigen
DoktorSowieso Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 156
Schwere Entscheidung?!

Meine Ausbildung als Laborant hab ich innerhalb von 3 jahren abgeschlossen, ich hab extra verkürzt damit ich im Sommer nach den Ferien zur Schule kann um mein Abitur zu machen, da ich Chemie und Biologie auf Lehramt studieren möchte oder eventuell auch nur Chemie.
Nun hab ich mich bei mehreren Schulen beworben:
Einige Gymnsaien lehnten mich aufgrund des Alters(20 Jahre) ab und sagten das ich aufs Berufskoleg,Abendschule oder Fachgymnaium gehen soll, da die ab 18 keine Leute mehr in die 11. zu lassen!(bescheuert)

Ok eine IGS hat mich genommen, aber diese ist knapp 55 km von meinen Wohnort entfernt, nen Zimmer zu teuer, Auto(wohl auch) Zugfahrt mit den Nahverkehr auf nicht billig und wäre auf Grund des blöden Zuges ungelogen 2,5 h unterwegs.Könnte aber morgens (fast) immer mit meinen vater mitfahren der in der nähe der Schule arbeitet(Mitm Auto 3/4h).
Was mir gut gefällt ist das 2 Klassen aufgemacht werden für Leute die auch ne Ausbildung haben, ich Latein dort lernen kann(ich bin kein Fremdsprachentalent), und viel Chemie,Physik und Bio unterrichtet wird und in der Zwölften könnt ich über das Profil NW , Chemie und Bio als LK haben und noch ein Hauptfach.(Chemie und Bio sind mein Leben)

So die andere Schule wäre das Fachgymnasium Sozialpädagogik, 15 km enfernt, Mitfahrgelegenheiten, vertraute Umgebung,war da auch aufer Berufsschule, hab jedoch in der 12/13 nur noch etwas Bio und von Chemie keine Spur mehr und hab als LK soweit ich weiss Pädagogik,Deustch/Mathe und keine ahnung was noch und müsste leider Spanisch lernen.

Die Frage die sich für mich stellt, ist ob es nun gut ist so ein Umstand zu machen aufgrund der Fächer(obwohl es mir wichtig ist) oder ob ich lieber das Fachgymnasium besuche.
Wie entscheidend können Kursbelegungen für die Studienplatz annahme sein?
DoktorSowieso ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 10.07.2007, 05:17   #2   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
AW: Schwere Entscheidung?!

Einfach mal ein paar unsortierte Gedanken beim Drüberlesen zu schlafloser Stunde (einsortieren musst du das ohnehin selber )

ad teuer: Wenn ich mich nicht völlig täusche solltest du da durchaus Anspruch auf Bafög-Förderung haben (->schlaumachen, zuständig müsste deine Stadt/Gemeinde vor Ort sein). Damit sollte auch ein Zimmer durchaus bezahlbar sein, weit genug weg isses wohl. Ne Pendelei von über ner Stunde ist Quälerei - hab ich bislang nur Leute länger mitmachen sehen die aus irgendwelchen Gründen absolut keine andere Wahl hatten. Und die haben auch ausnahmslos geflucht.

ad Chemie: Glaubst du ernsthaft, dass du in der Schule noch was fundamental wichtiges lernen wirst? Wahrscheinlich nichts, was nicht in den ersten zwei bis drei Wochen im Studium abgehandelt wird und wenns dann später nochmal wiederkommt dann auf ner ganz anderen theoretischen Basis. Da leg dir lieber n paar Bücher aufn Nachttisch, da wirst du wesentlich mehr von haben.

Fundamental wichtig ist aus meiner Sicht, dass du wirklich und ordentlich Mathe lernst. Und zwar so dass dus hinterher kannst. Sei dir nur wärmstens als LK nahegelegt. Falls du dich dagehen streben solltest: Es recht! Das jetzt völlig unabhängig davon für welche Schule du dich entscheidest. Davon hast du allemal mehr, als nochmal zwei Jahre Elektronen zu zählen. Und um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Dass du besser rechnen kannst als 95% der Abiturienten glaub ich dir sofort und ungeprüft (wär als Laborant schlimm wenn nicht ). Aber aber davon red ich hier nicht.

Da du ja Lehrer werden willst: Was findest du an Pädagogik in der Schule so schlimm? Worst case wäre aus meiner Sicht, dass du dabei merkst, dass du dich doch lieber etwas umorientieren solltest. Das macht dann zwar in der Schule sicherlich keinen Spass aber ist allemal besser als wenn du das erst im Studium merkst.

Ganz persönliche Anmerkung: Vergiss Latein - das ist unnötig wie ein Kropf. Mit Spanisch kann man wenigstens was anfangen, ich ärger mich ehrlich gesagt, dass ichs nicht noch im Studium gelernt hab wos relativ einfach gewesen wäre.

Und auch wenns erstmal abschreckend klingt: Fachgymnasium Sozialpädagogik... Die Mädels sind bestimmt (fast) alle nett

Was ich nicht beurteilen kann ist, wie wichtig es für dich für die spätere Zulassung wird, wieviel Oberstufenbio du dann im Endeffekt vorweisen kannst. Chemie sollte weniger das Problem sein, aber auch das solltest du jetzt abklären bevor du diese Entscheidung triffst. Das wäre schon extrem ärgerlich zwei Jahre zur Schule zu gehen um dann hinterher mitgeteilt zu kriegen, "herzlichen Glückwunsch zum Abi, aber was sie studieren wollen geht mit der Schule/mit den Kursen leider nicht...".

Zu deiner Frage:
Zitat:
Wie entscheidend können Kursbelegungen für die Studienplatz annahme sein?
Dafür gibts an den Unis Studienberater. Die kannst du löchern bis die deine Telefonnummer schon aufm Display erkennen - die werden dafür bezahlt Die entsprechenden Studienordnungen stehen auch überall im Netz. Da muss man sich zwar ein wenig einlesen, aber Jura muss man nicht studiert haben um die Dinger zu verstehen.

Viel Erfolg bei den Plänen jedenfalls
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2007, 14:26   #3   Druckbare Version zeigen
DoktorSowieso Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 156
AW: Schwere Entscheidung?!

Sozialpädagogik ist nicht so dass Problem, hab freizeitlich viel mit Kids zu tun, nur ist es so das ich auf der Schule komischwerweise Englisch,Deutsch und Mathe als Prüfgungsfach hab , genauso wie Spanisch und natürlich Pädagogik.

Auf der anderen Schule wären es Bio,Chemie,Deutsch,Politik,Mathe oder Fremdsprache.Dann gibt es noch da Wahlangebote wo man z.B. Pädagogik oder Sport Theorie und andere Sachen nehmen kann.

Und naja halt Lehramt fest, aber ob alles so läuft wie man will ist wieder die andere Sache , alternative wie gesagt Chemie oder vielleicht noch was im Medizinischen Bereich(aber kein Arzt!)

Danke , werd mal wegen Bafög fragen.
DoktorSowieso ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Entscheidung Chemie - Physik josuav Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 17 17.07.2011 16:25
Entscheidung Studienwahl (ET/IT vs. BCI) Grotesk Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 1 09.08.2010 21:37
schwere entscheidung ehemaliges Mitglied Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 58 16.11.2009 22:11
Frage zur entscheidung reave Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 17 28.10.2009 18:26
pH mit Exccel ÄP entscheidung O.Miki Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 10.03.2006 14:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:16 Uhr.



Anzeige