Schule/Ausbildungs- & Studienwahl
Buchtipp
Polyurethan-Taschenbuch
K. Uhlig
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Verschiedenes > Schule/Ausbildungs- & Studienwahl

Hinweise

Schule/Ausbildungs- & Studienwahl Hier könnt ihr euch über verschiedene Möglichkeiten für eure Zukunft erkundigen oder eure Erfahrungen weitergeben.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.10.2017, 02:51   #1   Druckbare Version zeigen
xdoenerx Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
Chemie studieren - An welcher Uni?

Hey liebe Community,

ich bin noch ziemlich neu hier. Drum verzeiht mir bitte, wenn ich irgendwelche Fehler bei den Formulierungen der Fragen oder sonstigem mache.

Also ich bin 17 Jahre alt und gehe zurzeit in die 11. Klasse eines Gymnasiums (G8). Seit ca. zwei Jahren überlege ich, nach dem Abitur Chemie zu studieren. Demnach habe ich mich auch schon ein Stück weit über das Thema informiert.

Bei der Frage, welche Uni es denn sein soll, bin ich auf die ETH Zürich und die LMU München gestoßen, welche anscheinend Top-Standorte für Chemie sind.
Wäre es sinnvoll, an einen von ihnen zu studieren, oder sprechen Punkte dagegen?
Wie sieht es denn mit dem Leben (klar hohe Lebenshaltungskosten etc.) in der Schweiz aus? Kommt man da über die Runden? Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen?

An der ETHZ soll das Studium ja angeblich noch anspruchsvoller sein als es sowieso schon ist.
Ist das zu bestätigen? Wenn ja, ist es trotzdem mit einer sehr guten Note machbar?

Wie sehen die Berufsperspektiven denn im Bereich der Chemie aus? Stimmt es wirklich, dass diese nicht besonders gut aussehen?

Falls ja, sollte man dann doch lieber etwas anderes Studieren?

Bei mir käme nämlich ein Pharmaziestudium auf jeden Fall auch infrage, nur wäre ein Job in der Apotheke absolut nichts für mich.

Außerdem eventuell Chemieingenieurwesen, wobei mir dies zu Mathematiklastig wäre.
Habe zwar keine Probleme mit Mathematik an sich, bloß wäre mir dies wahrscheinlich auf Dauer bisschen trocken.

Wären die zwei genannten Alternativen hinsichtlich der zukünftigen Perspektiven die bessere Wahl?

Hoffentlich kommt ihr mir Rückmeldung bezüglich der Fragen geben.


Mit freundlichen Grüßen
xdoenerx
xdoenerx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 04:01   #2   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 6.154
AW: Chemie studieren - An welcher Uni?

Bewirb Dich bei beiden. Zürich ist naturlich teuer, aber die Lebensqualität und der Freizeitwert sind hoch.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 07:29   #3   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.804
AW: Chemie studieren - An welcher Uni?

über die Berufsaussichten solltest du dir noch keine Gedanken machen, da du ja erst in ca. 10 Jahren diesem zur Verfügung stehst und es daher unmöglich ist eine seriöse Voraussage zu machen.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 08:50   #4   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.469
AW: Chemie studieren - An welcher Uni?

Mein Tipp: Lass die Finger von der LMU. Die LMU ist zwar eine renomierte Uni mit entsprechendem Ruf, aber mein Eindruck, den ich von ihr habe (und der von einigen Bekannten bestätigt wird) ist nicht unbedingt der beste:

- Permanent überlaufene Hörsäle bis in die mittleren Semester (gerade in der Chemiefakultät

- Ein großes Hauen und Stechen, wenn es um begrenze Plätze in Seminaren und Praktika geht

- Mangelnder, bis überhaupt nicht vorhandener Kontakt zwischen Professoren und Studenten, worunter m.E. die Lehre massiv leidet

- Weitere negative Begleiterscheinungen von Massenunis

- München als absolut überlaufene Stadt, was günstigen Wohnraum betrifft (die Lebenshaltungskosten sind auch nicht gerade günstig)

Mein Tipp: Such dir für den Bachelor eine kleinere Uni mit weniger Studenten, bspw. HS Niederrhein in Krefeld oder Uni Münster

Zitat:
Zitat von xdoenerx Beitrag anzeigen
... wobei mir dies zu Mathematiklastig wäre.
Habe zwar keine Probleme mit Mathematik an sich, bloß wäre mir dies wahrscheinlich auf Dauer bisschen trocken ...
Ohne Mathematik wird es kein Chemiestudium geben. Für viele Berechnungen in der physikalischen und theoretischhen Chemie wirst du Mathe brauchen.

Gruß Bergler
__________________
Γνῶθι σεαυτόν - Erkenne dich selbst

Carpe diem! Fasse dich kurz!
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 05.10.2017, 09:33   #5   Druckbare Version zeigen
Irlanur Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.370
AW: Chemie studieren - An welcher Uni?

Falls du einen grossen Haufen innere Motivation hast, Chemie zu studieren, kann ich die ETH nur empfehlen, andernfalls würde ich davon abraten.

Es gibt auch ziemlich viele Deutsche Studenten hier, scheint also schon irgendwie zu gehen mit den Finanzen.
Irlanur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 10:05   #6   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.531
AW: Chemie studieren - An welcher Uni?

Man hast Du viele Fragen. Um diese alle zu beantworten, benötige ich weitere persönliche Informationen von Dir und eine Kristallkugel.
Ich versuch's aber schon mal ohne:

Zitat:
Zitat von xdoenerx Beitrag anzeigen
... die ETH Zürich ......Wie sieht es denn mit dem Leben (klar hohe Lebenshaltungskosten etc.) in der Schweiz aus? Kommt man da über die Runden? Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen?
Das kommt darauf an, wie vermögend Deine Eltern sind.

Zitat:
Zitat von xdoenerx Beitrag anzeigen
An der ETHZ soll das Studium ja angeblich noch anspruchsvoller sein als es sowieso schon ist. Ist das zu bestätigen? Wenn ja, ist es trotzdem mit einer sehr guten Note machbar?
Ob anspruchsvoller oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Ob das Studium hier oder da mit einer sehr guten Note machbar ist, hängt von Dir ab. Aber ich kenne Dich ja gar nicht, um das beurteilen zu können.

Nur ganz allgemein am Rande: Gute Noten in (einem Fach) im Abi bedeuten nicht automatisch, dass es auch an der Uni so weiter gehen muss. Wenn einer beim Abi sehr gute Noten hat, aber dafür wie ein wilder gebüffelt hat, könnte es dennoch sein, er beim Studium (hier und da etwas) einbricht. Wenn Du aber so begabt bist, dass Du die Schule im Vorbeigehen mitnimmst und Dich vergnügst, wenn andere für's Abi lernen und dennoch mit einem Durchschnitt von 1,0 abschließt, dann brauchst Du Dir sicher nirgends Gedanken machen.

Dann kommt die Frage, was Du Dir von der ETH erwartest. Wenn Du in ein renommiertes Unternehmen willst, z.B. in die Parmaforschung bei Novartis, Pfizer etc...dann ist das auf jeden Fall vorteilhaft, wobei Du dann aber noch eine Promotion in einem renommierten AK machen musst. In einem renommierten AK kannst Du aber auch promovieren, wenn Du an einer anderen Uni studiert hast.
Wenn Du aber in einem 08/15-Unternehmen anfängst, was um Himmels Willen willst dann mit so einem Bildungsweg? Da sind doch schon zu vlt. 80% "normale Doktoren" überqualifiziert.

Zitat:
Zitat von xdoenerx Beitrag anzeigen
Wie sehen die Berufsperspektiven denn im Bereich der Chemie aus? Stimmt es wirklich, dass diese nicht besonders gut aussehen?
Kommt auch darauf an, wo Du später hinwillst und wie Dein Bildungsweg aussieht; wo Du studiert und promoviert hast (siehe oben). Wenn da alles Spitzenklasse ist, dann würde ich mir da keinerlei Gedanken machen.
Stellen, die geistig anspruchsvoll (bzw. interessant) sind und zudem noch gut bezahlt werden, sind aber in der tat zur Zeit rar.

Zitat:
Zitat von xdoenerx Beitrag anzeigen
Bei mir käme nämlich ein Pharmaziestudium auf jeden Fall auch infrage, nur wäre ein Job in der Apotheke absolut nichts für mich.
Pharmazie ist auch sehr interessant. Außer Apotheke käme dann Pharmaforschung in Frage. Nur könnte es sein, dass Du da als Chemiker bessere Karten hast.

Zitat:
Zitat von xdoenerx Beitrag anzeigen
Außerdem eventuell Chemieingenieurwesen, wobei mir dies zu Mathematiklastig wäre.
Da ist doch nix.
Für mich wäre das absolut nichts.

Zum Schluß eine entscheidende Frage, die Du möglicherweise selber noch nicht beantworten kannst:
Wofür interessierst Du Dich überhaupt? Eher organische Chemie / Biochemie / Pharmakologie oder mehr für Anorganik oder physikalische / technische Chemie?
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 12:51   #7   Druckbare Version zeigen
xdoenerx Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Chemie studieren - An welcher Uni?

Danke erst einmal für alle Antworten.

Das mit der LMU hätte ich in der Form nicht gedacht.

Zitat:
Zitat von Bergler Beitrag anzeigen
Mein
Tipp : Such dir für den Bachelor eine kleinere Uni mit weniger Studenten, bspw. HS Niederrhein in Krefeld oder Uni Münster"
Sollte man dann zum Master/Promotion dann auf eine größere wechseln?
xdoenerx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 12:59   #8   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.804
AW: Chemie studieren - An welcher Uni?

Zitat:
Zitat von xdoenerx Beitrag anzeigen
Sollte man dann zum Master/Promotion dann auf eine größere wechseln?
wichtig ist es m.E., dass man für die Promotion einen renommierten Prof findet. Die findet man in der Tat eher an bekannten, großen und gut ausgestatteten Unis als an kleinen.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 13:18   #9   Druckbare Version zeigen
xdoenerx Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4
AW: Chemie studieren - An welcher Uni?

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Wenn Du in ein renommiertes Unternehmen willst, z.B. in die Parmaforschung bei Novartis, Pfizer etc...dann ist das auf jeden Fall vorteilhaft
Das wäre schon das, was ich von der ETH erwartet hätte.

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Zum Schluß eine entscheidende Frage, die Du möglicherweise selber noch nicht beantworten kannst:
Wofür interessierst Du Dich überhaupt? Eher organische Chemie / Biochemie / Pharmakologie oder mehr für Anorganik oder physikalische / technische Chemie?
Naja das ist echt schwierig zu beantworten. Spontan würde ich organische/pharmazeutische sagen.

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Das kommt darauf an, wie vermögend Deine Eltern sind.
Ich würde eher sagen durchschnittlich. Ist es trotzdem möglich, dort klar zu kommen?

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Nur ganz allgemein am Rande: Gute Noten in (einem Fach) im Abi bedeuten nicht automatisch, dass es auch an der Uni so weiter gehen muss.
Momentan sieht's recht gut aus, ohne großartig viel zu machen (1,x sollte locker machbar sein). Darüber hinaus habe ich mich an die IChO 2018 versucht. Mal gucken wie weit es da geht.
xdoenerx ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chemie in der Fachhochschule studieren mit Mathe / Chemie Grundkurs? Ionenangriff Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 6 22.06.2011 09:39
Chemie studieren? Quicksilver Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 58 03.07.2009 21:21
Chemie studieren, wo und wie? Frischkaese Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 34 25.03.2008 18:07
An welcher Uni/TU werdet ihr studieren? Akkordeon1987 Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 19 18.08.2006 23:47
An welcher UNI studieren?? fabK Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 2 26.06.2006 15:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:37 Uhr.



Anzeige