Anorganische Chemie
Buchtipp
Metallorganische Chemie
N. Krause
32.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.06.2017, 11:57   #1   Druckbare Version zeigen
krissimaus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

Hallo, ich benötige ein paar Tipps denn ich verzweifel fast.

Ich muss in meinem Studium einen möglichst größen und gleichförmigen sowie klaren Alaunkristall züchten.

Meine werden zwar groß jedoch weiß und die form ist nur im entferntesten sinne oktaedrisch. teilweise sind richtige kannten in den Seiten

habt ihr ein paar tipps was ich optimieren könnte um schöne kristalle zu bekommen?
krissimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2017, 12:48   #2   Druckbare Version zeigen
Rumpanscher Männlich
Mitglied
Beiträge: 165
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

Wie stellst du die denn her? Salzlösung abkochen? erwärmt lösen und dann abkühlen lassen?

Allgemein lässt sich merken: Je langsamer man es auskristallisieren lässt, desto schöner werden sie. Abkochen geht am schnellsten, die Kristalle können aber diverse Einschlüsse haben -> Trübung

Etwas schonender ist das erwärmen, gesättigte Lösung herstellen, und dann abkühlen lassen. Dies sollte als Zwischenweg in ordnung sein, solltest du aber Zeit zur Verfügung haben, empfehle ich dir den dritten weg:

Lösung herstellen, vor Staub geschützt irgendwo hinstellen und das Wasser (nicht komplett!) verdunsten lassen.

dadurch sollten die schönsten, symmetrischsten und vor allem Einschlussärmsten, also klarsten Kristalle entstehen, braucht aber auch seine Zeit.
__________________
Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.
Mark Twain
Rumpanscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2017, 13:17   #3   Druckbare Version zeigen
krissimaus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

Danke für die Antwort:

ich mache eine heißgesättigte Lösung. Das heißt erst das Wasser erhitzen und dann mit dem Salz sättigen. anschließend abkühlen lassen.

Nachdem ich einen impfkristall ausgesucht habe, erhitze ich die Lösung wieder und lasse diese wieder bei raumtemperatur abkühlen und gebe meinen impfkristall hinzu sobald sich die ersten kristalle wieder absetzten. dies wiederhole ich einige male.

jedoch bilden sich oft viele kleine kristalle an dem impfkristall wodurch die form unschön wird.

Ich habe jetzt 4 tage frei und wollte nochmal zuhause ein paar versuche starten (selbstverständlich mit destilliertem wasser und erhitzen im wasserbad da ich keine magnetheizplatte besitze)
krissimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2017, 13:26   #4   Druckbare Version zeigen
Rumpanscher Männlich
Mitglied
Beiträge: 165
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

Du könntest vllt mal versuchen beim Abkühlen das alles so gut wie möglich zu isolieren, dass die Abkühlung langsamer vonstatten geht.
__________________
Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.
Mark Twain
Rumpanscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2017, 13:38   #5   Druckbare Version zeigen
krissimaus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

mit alufolie zum beispiel? ich könnte es noch dazu ans fenster stellen bei dem wetter momentan knallt die sonne so richtig
krissimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2017, 15:06   #6   Druckbare Version zeigen
Rumpanscher Männlich
Mitglied
Beiträge: 165
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

Zitat:
Zitat von krissimaus Beitrag anzeigen
mit alufolie zum beispiel?
Zum Bleistift, je nachdem wie groß dein Gefäß ist. Vllt findest du auch genug Styropor, das wäre noch besser. Ideal wäre natürlich in einer Thermoskanne, was allerdings danach eine gute Säuberung erfordert (kenne mich nicht mit der toxizität von dem Zeugs aus).
Zitat:
Zitat von krissimaus Beitrag anzeigen
ich könnte es noch dazu ans fenster stellen bei dem wetter momentan knallt die sonne so richtig
Kannst du machen, würde ich allerdings lieber sein lassen, gibt dem ganzen zu viele unberechenbare Variablen.
__________________
Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.
Mark Twain
Rumpanscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2017, 15:57   #7   Druckbare Version zeigen
krissimaus  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

ok danke. ja ich nutze ein normales becherglas mit uhrglas abdeckung könnte ansonsten noch einen plastik"messbecher" mit schraubdeckel nutzen.

ich danke schon mal für die tipps und falls noch mehr kommen bin ich auch nicht böse
krissimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2017, 11:46   #8   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.236
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

Für schöne,klare Kristalle ist einfach das beste Rezept:langsam,ganz langsam.
Für Kalialaun mal hier lesen:http://www.chemieunterricht.de/dc2/kristalle/dc2kt_58.htm .

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2017, 19:41   #9   Druckbare Version zeigen
Prof.Dr.Bunsen  
Mitglied
Beiträge: 30
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

Alaunkristalle sind schwierig - wegen des hohen Kristallwasseranteils. Ich bin jetzt zwar nicht der Kristallzüchter-Guru, aber wir haben als junge Steppkes auch so einige Versuche mit diversen Salzen gemacht und sind am Alaun allesamt gescheitert. Es wuchsen zwar recht große Teile, die aber nicht nachhaltig waren; sie verwitterten an der Luft nach einigen Tagen zu einem unansehnlichen Pulver.

Warum soll es unbedingt Alaun sein? Warum kein NaCl-Kristall oder ein Riesen-Zuckerkristall? Wäre viel einfacher ... und ist auch haltbarer.

Es gibt aber vielleicht eine Möglichkeit, die wir seinerzeit nicht weiter verfolgt haben - weil man zu DDR-Zeiten kaum oder nur unter großen Schwierigkeiten an Chemikalien herankam. Du könntest folgende Lösung versuchen:

1. besorge dir bi-destilliertes Wasser (Aqua bidestillata)
2. besorge dir reinst-Alaun (also so hohe Reinheit wie möglich)
3. besorge dir Pottasche (Kaliumcarbonat)
4. und eine hohe große "Glas!flasche (Weithals) mit dicht schließendem Verschluss.
5. alles peinlichst sauber machen

Löse bei Zimmertemperatur in bidest-Wasser so viel Alaun, bis die Lösung gesättigt ist - danach fügst du 25 % bidest-Wasser hinzu, so dass die Salzlösung etwas stabiler untersättigt bleibt.

Mit dem Kaliumcarbonat rührst du eine zweite Lösung an, die ebenfalls bei Zimmertemperatur gesättigt ist - aber ohne die Zugabe von extra bidest-Wasser.

Beide Lösungen schüttelst du jetzt für mehrere Minuten kräftig durch - also noch getrennt voneinander!

Wenn sich in beiden Flaschen erste Kristalle zu zeigen beginnen, dann schüttest du ganz vorsichtig die Pottasche-Lösung in die Hauptlösung; aber so, dass es zu keiner großartigen Durchmischung kommt. Vorsichtig am Gefäßrand einlaufen lassen. Darauf achten, dass so wenig Luft wie möglich in der Flasche verbleibt - je weniger desto besser. Im Idealfall schließt der Stopfen ohne Lufteinschluss ab (Glasstöpsel oder Gummikorken).

Die Kristallisierflasche darf jetzt auf keinen Fall mehr bewegt, erwärmt, abgekühlt oder dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Am besten in den Keller in eine dunkle Ecke stellen oder auf den Dachboden. Wobei der Keller aber besser ist wegen stabilerer Temperatur - das Wichtigte ist eine stabile Temperatur.

Und nun braucht es Zeit. Mehrere Monate mit Sicherheit. Es geht darum, dass der Kristall nicht nur langsam wächst, sondern dass er das Kristallwasser ohne "Stress" in das Gefüge einlagert. Dann könnte es klappen, daraus würfelförmige und etwas haltbarere Vertreter dieser Art zu erhalten sog. "römischer Alaun".

Einfach mal versuchen ...
Prof.Dr.Bunsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2017, 21:56   #10   Druckbare Version zeigen
Prof.Dr.Bunsen  
Mitglied
Beiträge: 30
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

... und gib bitte mal ein Feedback, ob das Wachstum von Kristallen mit dieser Methode besser funktioniert hat; solltest du es mal so ausprobieren wie vorgeschlagen.

Danke
Prof.Dr.Bunsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2017, 22:35   #11   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.505
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

Ich hatte vor ca. 40 Jahren auch schon solche Kristalle gezüchtet, sogar Chromalaun, an Chromsalze kam man damals noch einfach ran. Dazu wurde auch eine gesättigte Lösung dargestellt und in einem 400 ml Becherglas auf einem Nachtspeicherofen über mehrere Wochen langsam eingedunstet. Bei Erscheinung erster Kristalle wurden die Besten herausgenommen und in eine neue frische Lösung eingebracht. Die Größe des Endkristalles betrug ca. 5 cm.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 10.06.2017, 12:07   #12   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.675
AW: Hilfe bei Zucht von KAl(SO4)2*12H2O [Form]

Habe mal Bilder von einem Kristallzüchter gesehen, der seine Bechergläser auf auf Schwimmreifen gelagerten Holzbrettern hatte, die auf der Wasseroberfläche eines kleinen Beckens schwammen.

Verunreinigungen, Staub, Erschütterungen und Zeitdruck sind Gift für die Kristallzucht, soweit ich das richtig weiß. Sicherlich hat jeder erfahrene Kristallzüchter seine eigenen Tricks und Erfahrungswerte, mit denen er an schöne Kristalle kommt - denke, das ist viel Empirie und wenig Theorie.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
alaun, kal(so4)2, kaliumaluminiumsulfat

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zucht von Kalialaunkristallen LeoVanDerHeide Allgemeine Chemie 0 10.01.2015 15:00
Berechnung der Masse an KAl(SO4)2 x 12H2O SyNcOpE Allgemeine Chemie 2 17.11.2010 15:18
In welcher Form wird glucose in glykogen eingebaut (und wie ensteht diese Form , welches Enzym ist für en Abbau von Glykogen verantwortlich und welche Form der Glucose entsteht dabei . latrell Biologie & Biochemie 4 09.09.2008 09:58
Kristall-Zucht ehemaliges Mitglied Geowissenschaften 37 24.04.2006 11:30
KCo(SO4)2 * 12H2O Herstellung (Alaun) ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 2 31.01.2005 00:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:09 Uhr.



Anzeige