Biologie & Biochemie
Buchtipp
Geschichte der Mikrobiologie
H.G. Schlegel
29,65 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Biologie & Biochemie

Hinweise

Biologie & Biochemie Ein Forum für Molekularbiologie, Genetik, Gentechnik und andere biologische sowie biochemische Themen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.01.2006, 17:34   #1   Druckbare Version zeigen
free_mind weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 18
Frage HILL-Reaktion

Hallo.
ich weiß hier bei einer aufgabe nich weiter und hoffe, dass mir jemand helfen kann!

und zwar geht es um folgendes: es wurden 3 versuche gemacht - einmal mit algen, einmal mit isolierten, intakten chloroplasten und einmal mit isolierten thylakoiden. diese wurden belichtet und der sauerstoff-gehalt gemessen. bei den ersten beiden stieg der O2-gehalt durch die belichtung, beim dritten versuch passierte gar nichts (der O2-gehalt blieb also konstant).
zur erklärung dieses dritten versuches hab ich die HILL-reaktion genutzt, weil die ja zeigt, dass die enzyme der photosynthese (bzw. für die photolyse des wassers) und damit für die O2-bildung in den chloroplasten liegen, die thylakoiden somit diese nicht besitzen. bis hier hin bin ich mir relativ sicher.
die aufgabe lautet jetzt, dass man den 3. versuch (also den mit den thylakoiden) so verändern soll, dass ein ergebnis wie beim 2. versuch (also, dass mit der belichtung der O2-gehalt steigt) erzielt wird.
kann man da jetzt einfach sagen, dass man entsprechende enzyme zugibt, die das wasser spalten, damit sauerstoff entsteht?

wäre sehr dankbar für antworten!
free_mind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2006, 22:43   #2   Druckbare Version zeigen
dbc  
Mitglied
Beiträge: 25
AW: HILL-Reaktion

Hallo!
Kommt vielleicht n bisschen spät, die AW, aber egal:
Also, der Ansatz mit der Hill Reaktion war schon ganz gut, aber dass die Wasserspaltung nicht bei isolierten Thylakoiden stattfindet, liegt nicht daran, dass die Enzyme fehlen. Die sind in der Thylakoidmembran lokalisiert (PSII). Aber es fehlt der biologische Elektronenakzeptor, das NADP+. Daher werden die Elektronen des Wassers nicht abgenommen, die Photolyse der Wassers kann nicht stattfinden und es entsteht auch kein Sauerstoff.
Deswegen muss man einfach einen Elektronenakzeptor zugeben. Künstliche Akzeptoren sind z.B. Ferricyanin oder Benzochinon. Die künstlichen e-Akzeptoren werden Hill-Reagenzien genannt.
dbc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2013, 15:02   #3   Druckbare Version zeigen
hoschdwoschd weiblich 
Mitglied
Beiträge: 1
AW: HILL-Reaktion

Genau diese Aufgabe kam heute in meiner Bioklausur dran!
hoschdwoschd ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sauerstoffindikator für Hill-Reaktion Sloth Biologie & Biochemie 2 26.05.2010 09:54
Hill Koeffizient (Enzymkooperativität) fabidsl Biologie & Biochemie 0 03.07.2007 20:56
Hill-Reaktion ehemaliges Mitglied Biologie & Biochemie 2 25.06.2003 00:13
Hill- Reagenzien stud.med. Biologie & Biochemie 3 05.04.2003 00:50
Hill- Reaktion stud.med. Biologie & Biochemie 1 29.03.2003 03:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:03 Uhr.



Anzeige