Medizin & Pharmazie
Buchtipp
Vitamine. Physiologie, Pathophysiologie, Therapie
H.-K. Biesalski (Hrsg.), J. Schrezenmair (Hrsg.), P. Weber (Hrsg.)
119.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.07.2011, 10:17   #1   Druckbare Version zeigen
Tanja13 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 475
Hepatotoxizität von Azolen

Hallo,
ich habe eine Frage zum Thema Hepatotoxizität von Azolen. Ob ich nun ein Azol i.v. appliziere oder oral gebe, ist doch für die Hepatotoxizität egal (abgesehen vom resorbierten Anteil). Wenn ich also nun mal sage, dass ich ein Azol oral gebe und dieselbe Menge i.v. appliziere, die bei der oralen Gabe resorbiert wurde und nach dem First-Pass-Effekt noch zur Verfügung steht, macht das einen Unterschied für die Hepatotoxizität aus? Nein, oder?
Ich hoffe die Frage ist nicht zu blöd. ES geht mir nur darum, ob man bei einem Patienten mit Lebertransplantation zum Beispiel eher dazu tendiert, ein Azol zur antimykotischen Prophylaxe i.v. zu geben oder oral.

Vielen Dank im Voraus!
Tanja13 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 25.07.2011, 14:33   #2   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 23.078
AW: Hepatotoxizität von Azolen

Zitat:
Zitat von Tanja13 Beitrag anzeigen
Ob ich nun ein Azol i.v. appliziere oder oral gebe, ist doch für die Hepatotoxizität egal
ja........
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:52 Uhr.



Anzeige