Medizin & Pharmazie
Buchtipp
Springer Lexikon Medizin
P. Reuter
29.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.10.2000, 16:22   #16   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zwinkern

Hey Leute!

Tut mir echt leid, dass ich den Artikel noch nicht fertigbekommen habe. Er wird ja sehnsüchtig erwartet... Leider streikt mein Scanner zur Zeit öfter wegen einer ominösen "defekten Bildlampe", funkt dann aber plötzich wieder?! Ich schaue, dass ich das trotzdem gebacken bekomme!

MfG
Amino
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2001, 13:57   #17   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zwinkern

Hallo Amino,
soweit ich weis, sollen sich Backulo Viren ganz gut eignen um Vektoren in eine Zelle einzuschleusen. Das wird zumindest in der Genforschung so gemacht. Ich glaube schon, das mit einer entsprechenden Veränderung der Oberflächenproteine der von Dir genannten Viren ein Erfolg im Kampf gegen den Krebs erzielt werden kann.
Eine gute Literatur darüber wird im Spektrumverlag angeboten:
der Experimentator von Cornel Mülhardt zweite Auflage
Grüßle
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2001, 14:20   #18   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Die Viren mögen vielleicht eine Gefahr darstellen. Riskanter halte ich aber die in den Tumorzellen "scharfgemachten" Substanzen. Vermutlich werden die nach dem Absterben der Krebszellen in das umliegende Gewebe abgegeben und könnten dort noch Schäden anrichten.
Für harmloser halte ich da die Nanotechnologie. Vermutlich wird es noch ein paar Jahre dauern, aber dann könnte man möglicherweise Tumorzellen gezielt erkennen und demontieren.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2001, 20:16   #19   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
die idee per virus z.b. ein enzym selektiv in die tumorzelle zu bringen und das/die substrat/e nach zureichen ist zugegeben elegant, aber:

wenn das virus vermehrungsfähig ist besteht immer die gefahr einer mutation, und es wäre doch äusserst schlecht, wuerde das virus sowohl pathologische als auch gesunde zellen entern. ausserdem bekäme das sowiso schon geforderte immunsystem noch mehr zu tun, es kann ja nicht wissen, dass die viren nur sein bestes wollen.

eine zyklustherapie duerfte schwierig werden, da ab dem zweiten zyklus der koerper eine spezifische antwort für das virus auf abruf hätte.

einen menschen mit einem schlag tumorfrei zu bekommen erwartet wohl kaum jemand.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2001, 04:04   #20   Druckbare Version zeigen
Blue Crystal  
Mitglied
Beiträge: 393
Soweit ich mich erinner werden die Viren so bearbeitet, dass sie sich nicht eigenständig vermehren können. So sollen Mutationen verhindert werden, die z. B. uns wirklich unliebsame Viren bringen würden (sehr resistent oder kein Gegenmittel vorhanden...)

In welcher Ausgabe steht der Artikel?
__________________
Das Maximalvolumen subterraner Agrarproduktivitäten steht in reziproker Relation zur mentalen Kompetenz ihres Produzenten.
Blue Crystal ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Isopropylalkohol in der Medizin ? Micmac Medizin & Pharmazie 12 31.07.2010 02:06
Nutzanwendung der Radioaktivität in der Medizin Alex1302 Physik 2 19.01.2010 21:40
kunststoffe in der medizin xOx Allgemeine Chemie 1 30.05.2009 19:02
Fusionsproteine der Viren javaaa Biologie & Biochemie 4 04.11.2006 17:45
Kohlenhydrate in der Medizin ehemaliges Mitglied Medizin & Pharmazie 13 03.05.2005 20:46


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:34 Uhr.



Anzeige