Lebensmittel- & Haushaltschemie
Buchtipp
Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln
B. Watzl, C. Leitzmann
34.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Lebensmittel- & Haushaltschemie

Hinweise

Lebensmittel- & Haushaltschemie Zur Lebensmittel- und Haushaltschemie gehören die Herstellung, die Funktion sowie die Ermittlung und Überwachung (un)erwünschter Bestandteile von Lebensmitteln, Kosmetika, Reinigern usw.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.05.2019, 02:26   #1   Druckbare Version zeigen
roterschlumpf  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Hallo,



Ich bin auf der Suche nach einer Gesunden Alternative zu Zucker. Das ich dauerhaft und bedenklos Konsumieren kann.



Welche alternative zu Zucker ist wirklich gut/Gesund? mit oder Ohne Kalorien.
(Natürlich am besten ohne Kalorien )




Ich habe jetzt zu den genannten und auch anderen alternativen zu Zucker vielle reportagen zb. bei Galileo WDR ZDF oder Gesundheits-youtubern geschaut. Vielle blogs und seiten von Herstellern durchstöbert. Ich beschäftige mich seit etwa 4 wochen damit und bin etwas überinformiert.



Stevia wäre eigetnlich mein Traum um es in Lebensmittel zu verarbeiten. Soweit ich aber mitbekommen habe ist Stevia nur als Stevioglycoside erlaubt. Allein das wort macht mir etwas Sorge. Daher wollte ich unteranderem hier bei euch experten mal nachfragen.



Sind Stevioglycoside Gesund? Ist es Syntetisch? Darf man die Steviablätter trocknen und zermahlen und in Lebensmittel weiterverarbeiten?



Rohr Zucker, Vollrohrzucker, Xylit,Erythrit,kokosblütenzucker,Birkenzucker, und diverse andere sachen laufen mir immer wieder über den Weg. Erythrit zb soll ja gar keine Kalorien haben. Ist Erythrit gesund und ist es Natürlich? Auf der Verpackung steht nämlich Süssungsmittel !


viellen dank.


mfg
roterschlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2019, 07:24   #2   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 22.873
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Zucker ist nicht ungesund! Wie bei allen anderen Dingen, ist auch hier nur ein Übermaß nicht empfehlenswert. Das gilt auch für die genannten Ersatzstoffe.

Das Glycosid in Stevia ist ein Zuckermolekül und völlig harmlos.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2019, 07:58   #3   Druckbare Version zeigen
Rumpanscher Männlich
Mitglied
Beiträge: 390
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Arg viel weiter können wir dir da auch nicht helfen. Von vielen Süßungsmitteln gibt es noch keine Langzeitstudien am Menschen, die verlässliche Ergebnisse liefern.

Die beste alternative zu Zucker ist immernoch ihn zu reduzieren. Vieles schmeckt trotzdem noch super, auch wenn nur die hälfte davon drin ist.

Außerdem solltest du nicht allgemein Zucker sagen. Der Haushaltszucker ist Saccharose. Ein Doppelzucker aus Glukose und Fructose.
Glukose zum Beispiel (Traubenzucker) hat zwar keine so große Süßungskraft wie Saccharose, allerdings wird es nicht eingelagert im Körper sondern geht direkt ins Blut und wird verbrannt. Deswegen wird es von vielen Sportlern und für Prüfungen kurz vor hoher Leistung gegessen.

Informier dich mal über die verschiedenen Zucker und schau da, was vielleicht besser für dich passt. Die sind deutlich besser erforscht.
__________________
Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.
Mark Twain
Rumpanscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2019, 08:15   #4   Druckbare Version zeigen
imalipusram Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.061
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Zitat:
Zitat von Rumpanscher Beitrag anzeigen
Glukose zum Beispiel (Traubenzucker) hat zwar keine so große Süßungskraft wie Saccharose, allerdings wird es nicht eingelagert im Körper sondern geht direkt ins Blut und wird verbrannt
Stimmt so nicht. Glucose ist der Energielieferant für alle Körperzellen. Ist zuviel davon da, wir sie insulinabhängig gespeichert. Als Glykogen in Muskeln und Leber. Und als Fett in Fettzellen. Fructose aus Saccharose geht direkt in die Leber, die Glucose aus Saccharose nimmt den Weg der Glucose.

Wenn Du mehr Energie aufnimmst als Du verbrauchst, wird sie gespeichert. Isst Du vor allem kurzkettige und leicht verdauliche Kohlenhydrate (Saccharose, Softdrinks, Weißmehlprodukte), treten Glusosespitzen im Blut auf, die dadurch abgefangen werden, daß Insulin ausgeschüttet wird und Glukose insulinabhängig von Leber, Fettgewebe und Muskelzellen aufgenommen und gespeichert wird. Blöderweise fällt danach der Glucosespiegel, weil immer noch Insulin zirkuliert und Du bekommst Hunger, obwohl genügend Energie aufgenommen wurde. Du futterst weiter und nimmst zu.

Gemeinerweise genügt süßer Geschmack (der Körper erwartet ja Zucker), um die Insulinausschüttung anzuregen und für Glucoseaufnahme aus dem Blut zu sorgen. So bekommt man durch Süßstoffe uU Hunger (da Unterzuckerung) und futtert letztendlich mehr, als man eigentlich wollte.

Dehalb: Zucker und kurzkettige Kohlenhydrate reduzieren, Vollkornprodukte verwenden, kalorienbewußt essen und sich viel bewegen und Sport treiben.

Mach Dir ein Bild davon, welchen Zuckerberg Du mit Kaffee, Kuchen und Sofdrinks etc zu Dir nimmst. Krieg nen kleinen Schock und dann laß ihn ab sofort weg.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.

Geändert von imalipusram (09.05.2019 um 08:38 Uhr)
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2019, 08:34   #5   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.295
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Problematisch beim Zuckerersatz sind weiterhin zwei Aspekte:

1. Die Zuckerersatzstoffe sind nicht nur wenig hinsichtlich der Langzeitfolgen getestet, die Tests erfolgen auch so gut wie immer in einem gewissen Interesse. (Entweder pro oder contra den entsprechenden Zuckeraustauschstoff.) Man kann also davon ausgehen, dass die meisten Ergebnisse zwar das Papier (oder die Elektronen) nicht wert sind, jedoch möglichst weit verbreitet werden. Anders gesagt: so lange Du es nicht selbst wissenschaftlich genau utersuchst (das dauert Jahre/Jahrzenhte und kostet Millionen) oder Dich fachlich intensiv in die Sachlage einarbeitest, kriegst Du kaum eine verlässliche Aussage.

2. Der Körper zeigt auf den Geschmack "süß" physiologische Reaktionen, die auch an die Menge der aufgenommenen süßen Nahrung gekoppelt sind. Wenn Du dem Körper regelmäßig nur vortäuschst, dass da Zucker zum Verdauen ankommt, ist das alles andere als gesund. Die meisten diesbezüglichen Studien legen nahe, dass Du dann anderweitig für den Zucker sorgst. Das bedeutet bei den meisten Menschen ein Plus an aufgenommenen Kalorien. Dadurch dann ein Plus an Fett auf den Rippen (oder sonstwo).

Außerdem ist Zucker nicht ungesund, sondern die Menge, die wir (als durchschnittlicher Mitteleuropäer) an Zucker und ballaststoffarmen Kohlenhydraten zu uns nehmen. Deswegen heißt es nicht Zucker ersetzen, sondern Zucker, vor allem schnell verfügbare, reduzieren (für den Durchschnittsmenschen heißt das: weniger Fertiggerichte essen, mehr Vollkornprodukte essen etc.).

Wie schon angeklungen: Das gilt für den Durchschnittsmenschen. Ich habe keine Ahnung, wie Du Dich ernährst. Deswegen sind die Ernährungsratschläge aus dem Internet auch ziemlich problematisch: Sie gehen entweder vom Durchschnittsmenschen oder von (prä)adipösen Menschen aus.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2019, 12:47   #6   Druckbare Version zeigen
Alchymist Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.156
Zitat:
Zitat von roterschlumpf Beitrag anzeigen
Hallo,
Ich bin auf der Suche nach einer Gesunden Alternative zu Zucker. Das ich dauerhaft und bedenklos Konsumieren kann.

Welche alternative zu Zucker ist wirklich gut/Gesund? mit oder Ohne Kalorien.
(Natürlich am besten ohne Kalorien )
Wir können die schon gut angelaufene Diskussion auch noch grundsätzlicher führen. Was ist denn überhaupt "gesund"? Das kann man über einen einzelnen Stoff nie pauschal sagen. Wasser kann bei übermäßigem Konsum tödlich sein. Ist es deshalb ungesund?

Ob ein Lebensmittel gesund oder ungesund ist, hängt ab von:
- der konsumierten Menge
- dem, was du sonst noch so zu dir nimmst
- deinem individuellen Organismus

Bei Lebensmitteln darf man auch die Psyche nicht außer acht lassen. Wenn du auf alles mögliche verzichtest und dabei todunglücklich bist, ist das hochgradig ungesund!

Zitat:
Zitat von roterschlumpf Beitrag anzeigen
Stevia wäre eigetnlich mein Traum um es in Lebensmittel zu verarbeiten. Soweit ich aber mitbekommen habe ist Stevia nur als Stevioglycoside erlaubt. Allein das wort macht mir etwas Sorge. Daher wollte ich unteranderem hier bei euch experten mal nachfragen.

Sind Stevioglycoside Gesund? Ist es Syntetisch? Darf man die Steviablätter trocknen und zermahlen und in Lebensmittel weiterverarbeiten?
Die süßen Substanzen im Stevia werden aus den Blättern isoliert und gereinigt. Das sind die Glykoside. In den Mengen, in denen du sie vermutlich konsumieren wirst (d.h. in geringen Mengen) sind wahrscheinlich sowohl gemahlenen Blätter (gibt es sehr wohl zu kaufen, habe ich zu Hause) als auch die Reinstoffe ungefährlich. "Wahrscheinlich" deshalb, weil es wie üblich auch Berichte über negative Wirkungen gibt. Wenn man Ratten mit genügend hohen Dosen einer beliebigen Substanz traktiert, werden sie immer Krebs, Schweißfüße oder sonstwas bekommen.

Natürlich sind die Glykoside synthetisch. Sie werden in den Zellen der Blätter synthetisiert

Zitat:
Zitat von roterschlumpf Beitrag anzeigen
Rohr Zucker, Vollrohrzucker, Xylit,Erythrit,kokosblütenzucker,Birkenzucker, und diverse andere sachen laufen mir immer wieder über den Weg. Erythrit zb soll ja gar keine Kalorien haben. Ist Erythrit gesund und ist es Natürlich? Auf der Verpackung steht nämlich Süssungsmittel !
Süßungsmittel ist ein süßes Mittel. Das sagt nichts über "natürlich" oder nicht. Und es ist auch völlig Latte, ob eine Substanz in einer Pflanze, in einer Zellkultur im Bioreaktor oder in einem Chemielabor hergestellt wurde. Es ist dieselbe Substanz...

Außerdem kommen manche Substanzen unter verschiedenen Namen vor. Xylit und Birkenzucker sind dasselbe. Erythrit ist ebenso wie Xylit ein Zuckeralkohol.

Rohrzucker gibt es unraffiniert (=Rohrohrzucker) und in verschiedenen Reinigungsstufen bis hin zum weißen Zucker. Dieser unterscheidet sich 0,0 von weißem Zucker aus Rüben.

Mein Tip: iss was dir schmeckt. In Maßen. Und ernähre dich möglichst vielfältig. Eine Tafel Schokolade oder ein Stück Torte haben noch niemanden umgebracht. Sich ausschließlich von Cola und Chips zu ernähren ist ebensowenig empfehlenswert wie von Bio-Pfefferminztee und Chiasamen.
__________________
Schöne Worte sind nicht wahr.
Wahre Worte sind nicht schön.
(Laotse)
Alchymist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2019, 16:56   #7   Druckbare Version zeigen
roterschlumpf  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 6
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Viellen Dank .



Natürlich ist es bestimmt in Ordnung wenn wir sagen die Menge macht das gift.

Aber wenn wir es mal hochgenau nehmen wollen würde ich folgendes sagen:



Laut diversen quellen ist etwas nicht gesund wenn es nach dem zuführen des Körpers ihm nicht anderer Nährstoffe beraubt. Ein Molekühl Zucker beraubt den Körper um 56 Molekühle an Magnesium. Weill es ein Isolat ist und der Körper immer das ganze spektrum der natur braucht. In diesem Fall wäre es gesund wenn man die Zuckerrohrpflanze Essen würde.



Mein Ziel wäre es ein Produkt auf dem Markt zu bringen (Lohnherstellung / Lohnabfüller) das Gesund ist bzw das weniger schädlich ist.



Mein zwischenfazit wäre bis jetzt : Honig und Dattelzucker (datteln getrocknet und gemahlen). Also das volle spektrum) Oder eben das ganze Blatt der Steviapflanze gemahlen. Wobei letzteres wirklich super nice wäre wenn das klappen könnte. Den dan hätte man sogar noch Kalorien gespart.



Honig , Dattel und Stevia (das ganze Blatt gemahlen) sind ja schon mega lange erforscht.


Es gibt aufjedenfall sehr vielle alternativen zu Zucker aber ich könnte das so nicht mit mir selber vereinabren wenn ich ein Produkt Herstellen lasse das im prinzip weniger Kalorien hat und sogar "schmeckt" aber eben aus viell Chemie besteht.



mfg
roterschlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2019, 17:29   #8   Druckbare Version zeigen
imalipusram Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.061
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Zitat:
Zitat von roterschlumpf Beitrag anzeigen
Oder eben das ganze Blatt der Steviapflanze gemahlen
Vorsicht, besorg Dir hier unbedingt die gesetzlichen Bestimmungen, damit Du nicht mit dem fertigen Produkt auf die Nase fällst. Für Steviol gibt es Grenzwerte, welche nicht überschritten werden dürfen.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2019, 22:58   #9   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.216
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Zitat:
Laut diversen quellen ist etwas nicht gesund wenn es nach dem zuführen des Körpers ihm nicht anderer Nährstoffe beraubt. Ein Molekühl Zucker beraubt den Körper um 56 Molekühle an Magnesium. Weill es ein Isolat ist und der Körper immer das ganze spektrum der natur braucht. In diesem Fall wäre es gesund wenn man die Zuckerrohrpflanze Essen würde.
Das sind recht esoterische Ansichten, die kaum allgemein anerkannt sein dürften. Zucker aus Zuckerrohr ist genau so ungesund wie Zucker ohne Zuckerrohr. Das gilt auch für andere Dinge: mit isolierten Pflanzengiften kann man sich genau so umbringen, wie mit der jeweiligen Giftpflanze - bestenfalls effektiver, weil schon ein Reinstoff vorliegt.
Zitat:
aber eben aus viell Chemie besteht
Das ist jetzt vielleicht eine Enttäuschung, aber: alles besteht aus "viel Chemie".

Wichtig: besser keine gesundheitsbezogenen Aussagen machen. Die sogenannten "health claims" führen dich in eine Ecke, die als Privatmensch vermutlich eher schwierig zu beackern sind:
https://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung_(EG)_Nr._1924/2006_(Health_Claims)
https://www.lebensmittelklarheit.de/informationen/health-claims-im-dschungel-der-gesundheitsversprechen

Zum Thema Lebensmittel, hier vielleicht "neuartiges Lebensmittel"?
https://www.bvl.bund.de/DE/01_Lebensmittel/04_AntragstellerUnternehmen/lm_AntragstellerUnternehmer_node.html
https://www.bmel.de/DE/Ernaehrung/SichereLebensmittel/SpezielleLebensmittelUndZusaetze/NovelFood/_Texte/DossierNovelFood.html
https://www.ihk-muenchen.de/de/Service/Produktsicherheit/Lebensmittelsicherheit/Vorschriften/Hinweise-zum-Inverkehrbringen-von-Lebensmitteln.html

Ich würde mich zuerst mit der juristischen Seite auseinandersetzen und prüfen, ob das Produkt überhaupt eine Chance hat. Dann kann man weitere Schritte gehen.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2019, 08:36   #10   Druckbare Version zeigen
Alchymist Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.156
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Zitat:
Zitat von roterschlumpf Beitrag anzeigen
Laut diversen quellen ist etwas nicht gesund wenn es nach dem zuführen des Körpers ihm nicht anderer Nährstoffe beraubt. Ein Molekühl Zucker beraubt den Körper um 56 Molekühle an Magnesium. Weill es ein Isolat ist und der Körper immer das ganze spektrum der natur braucht. In diesem Fall wäre es gesund wenn man die Zuckerrohrpflanze Essen würde.

Oh, du hast natürlich recht. Ich habe nochmal die einschlägige Fachliteratur konsultiert. Man kann dem kühlen Zucker seine geraubte biodynamische Energie zurückgeben, indem man ihn in energetisiertem Wasser auflöst. Dazu gibt es Anlagen nach dem aktuellen Stand der esoterischen Wissenschaften, z.B. von Herrn Grandner. Für den Hausgebrauch kann man natürlich auch einen einfachen Wasserwirbler (z.B. https://strukturiertes-wasser.com/wasserwirbler/) verwenden.
Wenn man den aufgelösten Zucker dann noch in einer Kristallglasflsche mit ein paar Heilkristallen drin für ein paar Tage im Sonnenlicht mit Quantenenergie auflädt, werden die negativen Energien der Herstellung vollständig kompensiert. Er beraubt den Körper dann nicht mehr seines kühlen Kalziums, sondern nimmt er nimmt aus der feinstofflichen Lichtenergie sogar noch zusätzliches auf.


Muss man wissen....
__________________
Schöne Worte sind nicht wahr.
Wahre Worte sind nicht schön.
(Laotse)
Alchymist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 08:10   #11   Druckbare Version zeigen
Rumpanscher Männlich
Mitglied
Beiträge: 390
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Zitat:
Zitat von roterschlumpf Beitrag anzeigen
Es gibt aufjedenfall sehr vielle alternativen zu Zucker aber ich könnte das so nicht mit mir selber vereinabren wenn ich ein Produkt Herstellen lasse das im prinzip weniger Kalorien hat und sogar "schmeckt" aber eben aus viell Chemie besteht.
Nochmal, Zucker ist nicht gleich Zucker!
Und ein Tipp für die Zukunft. "Chemie" ist alles! Vom Wasser über Pflanzen, den Menschen bis hin zum Zuckermolekül. Alles besteht aus "Chemie".
Was du meinst sind synthetische Stoffe. Diese sind aber nicht synonym für Chemie.
__________________
Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.
Mark Twain
Rumpanscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 08:39   #12   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.671
AW: Stevia/Xylit/Erythrit/Kokosblütenzucker ecetera..

Zitat:
Zitat von roterschlumpf Beitrag anzeigen
... Ein Molekühl Zucker beraubt den Körper um 56 Molekühle an Magnesium ...
Sorry, wenn ich hier so reinplatze, aber davon bekommt man ja Augenkrebs.

1. Molekühle gibt es nicht. Die Dinger heißen Moleküle.

2. Magnesium - Moleküle gibt es auch nicht. Magnesium kommt in ionisch - atomarer Form vor. (Als Magnesium-Molekühl kann es vlt. anders sein).

3. Für die gewagte These, dass für eine Einheit Zucker 56 Einheiten Magnesium flöten gehen, hätte ich gerne eine belastbare Quelle.

Gruß Bergler
__________________
Γνῶθι σεαυτόν - Erkenne dich selbst

Carpe diem! Fasse dich kurz!
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Xylit Florian98 Allgemeine Chemie 6 29.03.2017 19:22
Extraktion von Steviosid aus Stevia Blättern -FL0W- Lebensmittel- & Haushaltschemie 7 26.03.2012 21:47
3D Molekül Stevia Anni.-.. Organische Chemie 6 08.02.2011 14:33
STEVIA, steviol, stevioside Liebevoll beleidigend Lebensmittel- & Haushaltschemie 9 04.06.2009 10:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:33 Uhr.



Anzeige