Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Lehrbuch der Quantitativen Analyse
D.C. Harris
79.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.12.2009, 06:56   #1   Druckbare Version zeigen
Zbinae weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 26
Allgemeiner Vorgang, wann Aufschluss usw

Hallo,
ich hab heute nachmittag eine Prüfung (nur theoretisch) zur qualitativen Analyse.
Die einzelnen Schritte versteh ich jeweils (zumindest großteils^^), ich hab nur gerade gemerkt dass mir ein Punkt noch nicht klar ist.
In welcher Reihenfolge passieren die verschiedenen Vorgänge?

1. Ich habe die Ursubstanz, davon nimm ich einen Teil für den Anionennachweis, den anderen für den Kationentrennungsgang. Der Anionennachweis ist also völlig unabhängig von den weiteren Schritten?? (a)
2. Aus der Ursubstanz weise ich gleich CO3(2-) nach (gehört das zum Anionennachweis oder Kationenn? (b))
3. Auch aus der Ursubstanz weise ich nach dem Sodaauszug Cl-, SO4(2-) und NO3- nach (wieder Frage (b)).
4. Nun mache ich meine Vorproben mit der Ursubstanz.
Ich nehme für jede Vorprobe einen "frischen" Teil aus der Ursubstanz.
5. Jetzt löse ich die Ursubstanz in H20, HCl, HNO3, Königswasser.
Gebe ich die jeweils stärkere Säure DAZU oder muss ich für jede Säure eine neue Menge Ursubstanz nehmen(c)?
6. Nun hab ich in meinem Gefäß eine Lösung, in der vllt noch ein Niederschlag aus schwerlöslichen Verbindungen liegt. Diese Niederschläge schließe ich aber jetzt noch NICHT auf, sondern trenne sie ab und mache das später??(d)
7. mit der Lösung mache ich nun meine Gruppenfällung, hier kann ich nach der einen erfolgten Fällung die übrige Lösung sehr wohl benutzen, um mit der nächsten Gruppe weiterzumachen(, (e))
8. Erst jetzt( zu (d)) schließe ich den vorherigen schwerlöslichen Niederschlag auf (den ich in der Zwischenzeit aufbewahrt habe).
9. Nun ist auch dieser Niederschlag in Lösung und ich muss die einst schwerlöslichen Verbindungen, jetzt Ionen, nachweisen (je nach Aufschluss spez. Nachweis)
10. Mit der anderen Ursubstanz führe ich die Anionennachweise durch.

Stimmt das so? Vor Allem verstehe ich noch nicht ganz, ob ich die schwerlöslichen Verbindungen VOR oder NACH der Gruppenfällung machen muss... (d)

Danke schon mal!
Zbinae ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2009, 12:27   #2   Druckbare Version zeigen
Anno_  
Mitglied
Beiträge: 146
AW: Allgemeiner Vorgang, wann Aufschluss usw

zu Pkt5. Weist du was Königswasser ist ? Dann hast die Frage selbst beantwortet
Anno_ ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 17.12.2009, 12:39   #3   Druckbare Version zeigen
Stexx Männlich
Mitglied
Beiträge: 138
AW: Allgemeiner Vorgang, wann Aufschluss usw

a) Ja er ist unabhängig. Allerdings sollte man bei Nachweisen darauf achten ob es irgendwelche Störungen durch z.B. deine Anionen gibt.

b) Was ist ein Anion? Was ist ein Kation? Jetz sollteste selber drauf kommen.

c) Neue Substanz nehmen, es reicht eine Spatelspitze zum ausprobieren, so kannst du z.B. beobachten was bei welcher Säure passiert.

d) Ob du zuerst die Niederschläge oder die Lösung bearbeitest bleibt dir überlassen, hauptsache du machst es getrennt. Die Niederschläge sind dann quasi nochmal ein eigener Trennungsgang.

e) Für einen sauberen Trennungsgang musst du die Lösung benutzen aus der du die vorigen Gruppen !quantitativ! ausgefällt hast. Darauf basiert der ganze Trennungsgang.
Stexx ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
anionen, aufschluss, kationen, trennungsgang, vorprobe

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Protolysegleichungen aufstellen: Wann ist die Lösung sauer, wann alkalisch? Irgendwer Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 19.01.2013 17:39
hilfe! wann lösen sich alkane in alkohole,wann nicht? Highshine Organische Chemie 5 29.11.2008 20:10
Wann nimmt man eine Salzbrücke und wann ein Diaphragma? DoktorSowieso Physikalische Chemie 3 04.11.2008 22:31
Iodometrie von Reduktionsmitteln: Wann Rücktitration, wann Titration mit Iodmaßlösung? Milkaschokolade Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 26.05.2008 13:31
Wann benutzt man Partielle Integration und wann Substitution? Chris2701 Differenzial- und Integralrechnung
inkl. Kurvendiskussion
2 04.06.2007 14:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:00 Uhr.



Anzeige