Physikalische Chemie
Buchtipp
Grundlagen der Physikalischen Chemie
W.J. Moore (übersetzt von W. Paterno)
44.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Physikalische Chemie

Hinweise

Physikalische Chemie Ob Elektrochemie oder Quantenmechanik, das Feld der physikalischen Chemie ist weit! Hier könnt ihr Fragen von A wie Arrhenius-Gleichung bis Z wie Zeta-Potential stellen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.11.2018, 15:08   #1   Druckbare Version zeigen
CD1818 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 2
Unglücklich Schmieden von Stahl

Hallo, an folgender Aufgabe hänge ich mich schon seit Stunden auf und ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Bei einem mehrstufigen Schmiedeverfahren wird ein Stahlblock verarbeitet.
Die Stoffmenge des zu bearbeitenden Stahls beträgt 23,72 mol.
Die molare Masse von Stahl beträgt 58,28 g/mol .
Berechnen Sie die Wärmemenge ∆Q, die dem Stahl mindestens zugeführt werden muss, damit sich dieser von 230 ◦C auf 1500 ◦C erwärmt.
Die massenspezifische Wärmekapazität des Stahls csp,m ist dabei temperaturabhängig und durch folgende Funktion festgelegt:

csp,m(T) = (a + b · T) mit a = 0, 471 kJ/(kg·K) und b = 0, 025 kJ/(kg·K2)

Meine erste Idee war ein Integral zu bilden mit den Grenzen 503K und 1773K.
Dabei komme ich jedoch nicht auf eine korrekte Lösung.
1. Problem: a und b sind beide von K abhängig, wenn ich also integriere muss ich aus diese Faktoren integrieren?
Dann würde es auf eine partielle Integration hinauslaufen, was ich auch getan habe, aber wo setze ich dann die Grenzen ein am ende? Ich habe ja schließlich kein T mehr.

Wenn ich nur b*T integriere komme ich am Ende nicht auf die Richtige einheit! Ich hoffe mir kann jemand helfen!
CD1818 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 18:06   #2   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.291
AW: Schmieden von Stahl

a und b sind Funktionen von T . Die sind aber 1. nicht gegeben und 2. vernachlässigbar. Integriere den Term (a + b*T) mit den Grenzen 503 K und 1773 K.
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 04.11.2018, 18:12   #3   Druckbare Version zeigen
CD1818 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 2
AW: Schmieden von Stahl

Alles klar danke
CD1818 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
integr, physikalische chemie, wärmekapazität

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Manganbestimmung im Stahl Martina86 Analytik: Instrumentelle Verfahren 2 14.06.2009 19:46
Schmieden von Stahl ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 2 28.02.2007 12:22
Korrosionsschutz Stahl aklasse4 Allgemeine Chemie 1 11.10.2006 12:50
V2A-Stahl chocolate Allgemeine Chemie 2 23.08.2006 19:44
Informationen über das Schmieden von Messerstahl? Nacks Anorganische Chemie 5 15.11.2004 10:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:58 Uhr.



Anzeige