Verfahrenstechnik und Technische Chemie
Buchtipp
Polymer Extrusion
C. Rauwendaal
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Verfahrenstechnik und Technische Chemie

Hinweise

Verfahrenstechnik und Technische Chemie Das Forum für die Chemie jenseits von Reagenzgläsern und Glaskolben. Hier können Probleme der Reaktionstechnik sowie der thermischen und mechanischen Stoffwandlungs- und Trennprozesse diskutiert werden.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.03.2019, 22:48   #1   Druckbare Version zeigen
yellowgreen  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Geodätischer Druck - Abbildung korrekt?

Hallo,


ich habe hier diese Abbildung. Der geodätische Druckanteil steigt angeblich mit zunehmender Höhe. Ich verstehe, dass ein Anteil des Druckes sich durch die Höhenänderung nach rho * g * z verändern muss. Aber der Druck wird mit abnehmender Höhe doch geringer? Handelt es sich bei dem geodätischen Druck um den Druck, der durch rho * g * h entsteht? Oder wird der Anteil des Schweredrucks, der in geodätischen Druck "verwandelt wird" hier extra gekennzeichnet? (Da der eigentliche Schweredruck ja abnimmt aber der Totaldruck ja gleichbleiben muss).

Das hatte mich schon beim Rechen mit der Bernoulli Gleichung total verwirrt, als man rho * g * z gerechnet hat und die z-Achse vom Boden aus nach oben verlaufen ließ ... hab ich immernoch nicht verstanden, warum das Sinn machen soll ehrlich gesagt.


Wäre super froh, wenn mir jemand weiterhelfen könnte
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Geodätischer Druck.png (79,5 KB, 4x aufgerufen)
yellowgreen ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 09.03.2019, 23:51   #2   Druckbare Version zeigen
yellowgreen  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
edit: Ich glaube ich hab die Lösung: Die Bernoulli-Gleichung wurzelt aus Energietermen. rho * g * h beschreibt eine potentielle Energie, die mit zunehmender Höhe wächst (nicht wie der Druck, der bei höherer Lage ja abnimmt). Tatsächlich findet sich der dazu analoge Schweredruck rho * g * z auf der anderen Seite der Gleichung im statischen oder dynamischen Druckanteil wieder (bei Punkt 2, wenn dieser tiefer liegt als Punkt 1).


Die Bezeichnungen für die Bernoulli-Gleichung wären dann:


p + rho * g * h + rho/2 * c^2


mit:


p - statischer Druck
rho * g * h - geodätischer Druck
rho/2 * c^2 - dynamischer Druck


Bei einem ruhenden Fluid mit Punkt 2 tiefer als Punkt 1 entspräche für h2 = 0 der statische Druck p2 = rho * g * h1 (geodätischer Druck an der Stelle 1). Wählt man h =! 0 erhält man einen kleineren statischen Druck und darüber hinaus einen geodätischen Druckanteil. Hier zeigt sich der relative Charakter der Bernoulli-GLeichung: Denn zwischen dem "statischen Druck" p und dem geodätischen Druck zu unterscheiden, ist bei einer Absolutdruckmessung nicht möglich.



Ein grobes Missverständnis rührte daher, dass der statische Druck ja dem hydrostatischen Druck + dem von außen anliegenden Druck entspricht, also dem Absolutdruck in einer Tiefe t, wenn das Fluid ruht. In Büchern/Übungen wurde p allerdings nicht selten als statischer Druck bezeichnet, vermutlich weil auf einer der beiden Seiten der Bernoulli-Gleichung ein h stets = 0 gesetzt wird und dadurch der geodätische Druckanteil verschwindet. Folglich beinhaltet der alleinstehende "p"-Anteil dann den gesamten statischen Druck.


Ich hoffe das passt so!
yellowgreen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2019, 18:47   #3   Druckbare Version zeigen
yellowgreen  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Geodätischer Druck - Abbildung korrekt?

Ist es möglich den Anhang zu löschen? Man weiß ja heute nicht mehr, wegen Datenschutz. Ist Teil von Vorlesungsmaterial.
yellowgreen ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
druck, schweredruck

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zusammenhang zwischen Druck und Mischungslücke bzw. Druck und Schmelzkurve iris2509 Physikalische Chemie 3 20.09.2016 23:48
berechnung korrekt? raccady Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 02.07.2010 15:45
Vergleich Druck mit osmotischen Druck H-Milch Allgemeine Chemie 6 05.03.2010 00:55
Osmotischer Druck - Hydrost. Druck -> Hilfe bitte! Lamesmurf Physik 2 29.11.2008 04:47
Korrekt Integriert? ehemaliges Mitglied Differenzial- und Integralrechnung
inkl. Kurvendiskussion
2 02.02.2006 22:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:23 Uhr.



Anzeige