Anorganische Chemie
Buchtipp
Encyclopedia of the Elements
P. Enghag
269.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Anorganische Chemie

Hinweise

Anorganische Chemie Anorganik ist mehr als nur Salze; hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die "unbelebte Chemie" der Elemente und ihrer Verbindungen.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.04.2011, 16:59   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Gasnachreinigung

Da wir vor haben, demnächst ein bisschen mit Silanen rumzukochen und dabei nicht abfackeln wollen, brauchen wir richtig sauberes Schutzgas (insbesondere bzgl. O2, aber auch H2O ist kein gern gesehener Gast).

Der Stickstoff aus unserer Leitung ist - aus welchen Gründen auch immer - keinesfalls sauber und dem Argon traue ich auch nicht wirklich. Jedenfalls müssen wir die Gase aus der Leitung wohl kurz vor dem Ort des Geschehens reinigen. Stichwort: Gasnachreinigungssysteme.

Leider hat von uns niemand damit Erfahrung. Ich habe schon ein wenig recherchiert und festgestellt, dass viele Firmen die Oxisorb- und Hydrosorb-Patronen unter verschiedensten Namen vertreiben und die sind nicht mal sooo arg teuer. Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht? Welche Alternativen gibt es?
Vielen Dank für eure Hilfe!
  Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2011, 11:20   #2   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 23.255
AW: Gasnachreinigung

Zitat:
Zitat von deniro990 Beitrag anzeigen
und dem Argon traue ich auch nicht wirklich.
es ist aber wesentlich besser als Stickstoff. Ich würde es damit mal versuchen.
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2011, 19:42   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Gasnachreinigung

Zitat:
es ist aber wesentlich besser als Stickstoff. Ich würde es damit mal versuchen.
Ich habe schon interessehalber mal ein paar meiner sehr sauerstoffempfindlichen Co-Verbindungen im Zusammenhang mit unserem Argon ausprobiert und festgestellt, in dem Gas ist noch genügend O2 drin, um das Zeug zu verfärben. Also mit Silanen will ich beim jetzigen Stand nicht anfangen.

Es sind ein paar Meter vom Gasraum bis zum Labor...die Existenz eines Lecks ist durchaus denkbar. Ich sollte wohl den O2-Gehalt mal messen, bevor ich überhaupt irgendwas anderes unternehme. Kennt jemand ein passendes Sauerstoffspuren-Messgerät dafür?
  Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2011, 12:39   #4   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.938
AW: Gasnachreinigung

Standardverfahren: ein Quarzrohr mit Titanschwamm, das durch einen Rohrofen auf ca. 700 °C geheizt wird. Ar, das da durchströmt, enthält keinen Sauerstoff mehr. Der Titanschwamm ist käuflich als "KRoll-TItan" zu erhalten, kostet nicht arg viel und hält ewig (braucht nicht regeneriert werden).
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2011, 23:20   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Gasnachreinigung

Zitat:
Zitat Tino71: Standardverfahren: ein Quarzrohr mit Titanschwamm, das durch einen Rohrofen auf ca. 700 °C geheizt wird. Ar, das da durchströmt, enthält keinen Sauerstoff mehr.
Kleine Nachbemerkung: Dieses Standardverfahren taugt nur zum Nachreinigen von Argon. Titan verbrennt in Stickstoffatmosphäre zu Titannitrid.
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 29.04.2011, 12:07   #6   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.938
AW: Gasnachreinigung

Oh, äh, ja. Danke für den Hinweis - das hätte ansonsten ein Problem geben können...
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
gasnachreinigung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:39 Uhr.



Anzeige