Allgemeine Chemie
Buchtipp
Allgemeine und anorganische Chemie
E. Riedel
34.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.02.2013, 14:58   #1   Druckbare Version zeigen
bourbonvanille Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 37
Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

Hallo zusammen,

ich möchte gerne kontrollieren, ob ich die Aufgabenstellung richtig beantwortet habe. Bitte um Kommentar von Chemiekern/Chemikerinnen (bzw. Chemieinteressierten Menschen)

1.) Aufgabe: Bildung der Reaktion von Kupfer mit Salpetersäure (4M)?

4Cu + 2HNO3 --> H2 (steigt auf) + 2Cu2NO3
(Habe die Redoxgleichung mit den Teilgleichungen weggelassen)

2.) Ammoniumchlorid mit Kalilauge (2M) warm?

NH4Cl + KOH --> KCl + H2O + NH3 (steigt auf)

3.) Natriumchlorid mit Wasser:
NaCl + H2O --> NaOH + HCl (bzw Na+ + Cl- + OH- + H+

und zuletzt meine Verwirrung:
4.) Kaliumdichromat mit 2M Oxalsäure (warm)

K2CrO4 + H2C2O4 -->
da habe ich keine Ahnung, ich tippe:
--> 2KOH + 2Cr + 2CO2

Vielen Dank schon einmal für alle die Helfen möchten, mir beim Lernen zu helfen
bourbonvanille ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 15:19   #2   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.691
AW: Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

Hi und willkommen!

Eine Blitzantwort zunächst mal fürs Erste.


1) Stimmt so nicht. Das Standardpotential von Kupfer ist zu hoch, als dass es von H+ angegriffen werden kann. Die Salpetersäure wird reduziert (Zu NO) und im Gegenzug entsteht aus Cu Cu2+. Gleichung mit H2O ausgleichen.

Deine Formel vom Kupfernitrat ist falsch. Wieviel Nitrat-Ionen kann ein Cu2+-Ion binden?

2) i. O., allerdings wird das NH3-Gas nicht aufsteigen, sondern sich im Wasser lösen.

3) Um Himmels Willen! Du wirst doch nicht ernsthaft glauben, dass Natronlauge und Salzsäure entstehen, wenn du deine Suppe salzt!Umgekehrt gefragt: was kriegst du, wenn du Salzsäure und Natronlauge (vorsichtig) zusammenkippst?

4) Du hast die Formel von K-Chromat statt dichromat angeschrieben! Zur Frage: das Dichromat oxidiert die Oxalsäure. Es entsteht Kohlendioxid. Das Chrom(VI) im Dichromat sollte zu Cr3+ reduziert werden. Ohne Gewähr.
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.

Geändert von rainbowcolorant (22.02.2013 um 15:33 Uhr)
rainbowcolorant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 15:36   #3   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.327
AW: Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

ein paar nachdenkhilfen / anmerkungen:

zu 1) kupfer hat ein normalpotential groesser null, und loest sich demgemaess (wie alle edlen metalle) nicht unter wasserstoffentwicklung
vielmehr wirkt hier nitrat oxidierend, wobei je nach konzentration der salpetersaeure dann NO oder NO2 als reduktionsprodukte des nitrats zu formulieren sind.
{\to} es entsteht kein wasserstoff, sondern stattdessen nitrose gase

kupfer wird unter diesen bedingungen zum Cu2+ oxidiert, das produkt waere also als Cu(NO3)2 zu formulieren
Cu2NO3 ist hingegen zwar innovativ, aber leider komplett falsch, u.a. da eine oxidationsstufe von + 0.5 fuer kupfer m.w.n. noch nirgens beschrieben wurde

zu 2) ok

zu 3) natriumchlorid wird in wasser nur derart vernachlaessigbar zu natronlauge, HCl sich zurueck-zusammenfinden, dass man diese formulierung stets weglaesst (zumal sie, in einem anderen lichte besehen, auch von eventuell dem tiefen missverstaendnis kunde bringen koennte, der formulierende sei der irrigen ansicht, dass sowas tatsaechlich relevant passieren koenne. merke: salze aus starken saeuren + starken basen tun sowas nie nicht , niemals, zumindest nicht in irgendwie erwaehnenswertem umfang)
auch deine formulierung in klammern ist in gleicher weise gewagt

korrekt waere es, hier lediglich die hydrolyse des salzes zu formulieren:
NaCl --(wasser)--> Na+(aq.) + Cl-(aq)
... und mehr nennenswertes passiert da nicht

zu 4) dein tip ist falsch: es entsteht kein elementares chrom
probiers mal mit Cr3+ stattdessen als reduktionsprodukt der dichromats (und mit kohlendioxid als oxidationsprodukt des oxalats: da lagst du richtig) zu formulieren


gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 15:37   #4   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.691
AW: Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

Oje, da haben wir "in Stereo" gearbeitet. Aber so habe ich gleich eine Kontrolle meines Beitrages bekommen

Gruß Werner
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.
rainbowcolorant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 15:40   #5   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.327
AW: Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

und ich eine kontrolle des meinen

schoen, dass wir uns in der substanz da so einig sind, das beruhigt den fragstesteller sicherlich


schoenen tag noch

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 16:15   #6   Druckbare Version zeigen
bourbonvanille Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 37
AW: Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

Haha, hier macht's Spaß zu lernen. Eure Kommentare gefallen mir. Bitte entschuldigt meine Fehler!

1) Dass ich die Formel von Kupfernitrat falsch geschrieben habe ist mir nach dem ersten Kommentar aufgefallen. Vielen Dank an euch beide!
Laut rainbowcolorant wäre also die Gleichung so ausgeglichen:

3Cu + 2HNO3 + 6H(+) --> 2NO + 4H2O + 3Cu(2+)

Also entsteht bei dieser Reaktion kein Cu(NO3)2 ? Unter welchen Bedingungen würde denn Kupfternitrat entstehen?
Also verstehe ich das richtig: Bei höherer Konz. an HNO3 wird NO2 entstehen?
In diesem Fall sind es 4M. Reicht die KOnz aus für die Entstehung von NO2?

Ich habe auf einer WebSeite gelesen, dass Kupfer unedel wäre und deshalb schoss ich darauf, dass H2 entstehen würde. Nächstes mal Blicke ich auf die Spannungsreihe.

2) OK. Dann würde NH3 + H2O --> NH4+ + OH- reagieren. THX für den Hinweis!

3) NaCl + H2O --> Na+aq + Cl-aq + H2O
oder müsste ich dann auch H20 --> H+aq + OH-aq schreiben?

4) K2Cr2O7 + 3H2C2O4 + 8H(+) --> 6CO2 + 2Cr(3+) + 7 H2O + 2 K(+)

Danke ingo magician4 und Werner rainbowcolorant!

Stereoarbeit erfreut mich
bourbonvanille ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 16:20   #7   Druckbare Version zeigen
PaprikaChips weiblich 
Mitglied
Beiträge: 742
AW: Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

Zitat:
Zitat von bourbonvanille Beitrag anzeigen
Haha, hier macht's Spaß zu lernen. Eure Kommentare gefallen mir. Bitte entschuldigt meine Fehler!

1) Dass ich die Formel von Kupfernitrat falsch geschrieben habe ist mir nach dem ersten Kommentar aufgefallen. Vielen Dank an euch beide!
Laut rainbowcolorant wäre also die Gleichung so ausgeglichen:

3Cu + 2HNO3 + 6H(+) --> 2NO + 4H2O + 3Cu(2+)
Die Reaktionsgleichung ist korrekt, kleiner Tipp: Die Hoch- und Tiefstellfunktion erleichtern einem das Lesen (dazu musst du weiter oben auf die zwei "A's" drücken, das mit dem Pfeil nach unten ist für "tiefgestellt" und das andere für "hochgestellt").


Zitat:
Zitat von bourbonvanille Beitrag anzeigen
3) NaCl + H2O --> Na+aq + Cl-aq + H2O
oder müsste ich dann auch H20 --> H+aq + OH-aq schreiben?
Das "aq" deutet daraufhin, dass es sich um hydratisierte Ionen handelt (aq von "aqua" = Wasser = von Wassermolekülen umgeben). Du musst es nicht unbedingt jedes Mal hinschreiben. I.d.R. gibt man es in Klammern an (s. Beitrag von Ingo).
PaprikaChips ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 16:26   #8   Druckbare Version zeigen
bourbonvanille Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 37
AW: Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

Test: Cu(NO3)2

Danke, Prinzip verstanden!
bourbonvanille ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 22.02.2013, 20:35   #9   Druckbare Version zeigen
rainbowcolorant Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.691
AW: Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

Zitat:
Test: Cu(NO3)2
Wie sagt Sonja Zietlow? "Aah, viel besser"!

Zitat:
Dann würde NH3 + H2O --> NH4+ + OH- reagieren. THX für den Hinweis!
Die Reaktion findet nicht vollständig statt. Ein großer Teil des Ammoniaks bleibt als undissoziierte NH3-Moleküle gelöst. Aber die OH--Ionen die dabei entstehen, bewirken, dass eine Lösung von Ammoniak in Wasser tatsächlich basisch reagiert.

Zitat:
Zitat von magician4
und ich eine kontrolle des meinen
na ja, ich hatte da schon mehr Grund verunsichert zu sein.

Zitat:
schoen, dass wir uns in der substanz da so einig sind, das beruhigt den fragstesteller sicherlich
Ganz sicher
__________________
Talente erbt man, Neurosen erwirbt man, Charakter hat man.
rainbowcolorant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2013, 21:52   #10   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.327
AW: Anorganische Chemie Reaktionsgleichung Kontrolle

Zitat:
Zitat von bourbonvanille Beitrag anzeigen
Laut rainbowcolorant wäre also die Gleichung so ausgeglichen:
3 Cu + 2 HNO3 + 6H(+) --> 2 NO + 4 H2O + 3 Cu(2+)
die gleichung ist - wenngleich noch nicht komplett vollstaendig - dennoch die substanz der redoxgleichung, ja
Zitat:
Zitat von bourbonvanille Beitrag anzeigen
Also entsteht bei dieser Reaktion kein Cu(NO3)2 ? Unter welchen Bedingungen würde denn Kupfternitrat entstehen?
ich erwaehnte oben "noch nicht komplett vollstaendig". das bezog sich insbesondere darauf , dass auf der linken seite nicht naeher ausgefuehrt wird, woher die 6 H+ denn nun eigentlich stammen (chemiker sind da oft etwas knaepplich: sowas trifft man haeufiger mal, dass selbstverstaendlichkeiten nicht nochmal ausfuehrlich hingepinselt werden)
plausiblerweise entnimmt man sowas jedoch der staerksten saeure im geschehen, mithin hier der salpetersaeure
formulierst du jedoch statt der 6 protonen da weitere 6 mal salpetersaeure, so entstehen daraus ja auch gleichzeitig-zwanghaft 6 nitrat
... und genau diese 6 nitrat, mit den 3 entstandenen Cu2+ kombiniert, ergeben dann eben 3 Cu(NO3)2 , also dein vermisstes kupfernitrat:

3 Cu + 8 HNO3 --> 2 NO + 4 H2O + 3 Cu(NO3)2
(natuerlich in ggf. form der geloesten species)

Zitat:
Zitat von bourbonvanille Beitrag anzeigen
Also verstehe ich das richtig: Bei höherer Konz. an HNO3 wird NO2 entstehen?
In diesem Fall sind es 4M. Reicht die KOnz aus für die Entstehung von NO2?
gute frage...
normalerweise unterscheidet man nach "verduennt" und "konzentriert", wobei "halbkonzentriert" so ungefahr die grenze sein soll...
... und nun aber niemand so ganz genau nicht weiss , von wo wir denn nun eigentlich starten, denn die handelsformen haben sich da doch etwas geaendert

"konz. salpeter" bezeichnet heute handelsuebliche 60% ige, wenn ich net irre, und die ist ca. 13 M
... und damit waerst du dann mit 4 M sicher unterhalb von halbkonz, und somit auf der seite der (ueberwiegenden) NO - entstehung


gruss


ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
anorganik, reaktion, rgl

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anorganische Reaktionsgleichung luischen Allgemeine Chemie 2 12.05.2011 08:03
Reaktionsgleichung vervollständigen (+Oxidationsstufen). Kontrolle Gorango Allgemeine Chemie 4 03.02.2010 18:18
Anorganische Chemie venac Anorganische Chemie 6 03.02.2007 20:55
[Kontrolle] Bindungstyp,Reaktionsgleichung, Stoffnamen kromy81 Allgemeine Chemie 3 04.01.2007 09:47
Anorganische Chemie - Chemie-Basiswissen I CO-Küchler Bücher und wissenschaftliche Literatur 3 25.09.2002 14:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:37 Uhr.



Anzeige