Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Mass Spectrometry
J.H. Gross
64.15 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.01.2008, 23:36   #1   Druckbare Version zeigen
nudeln weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 19
Küvetten größe

Ich hab da ma wieder ne frage!

Und zwar geht es um folgendes: ich soll einen stoff mit hilfe des wunderbaren photometers bestimmen... dazu hab ich nu 10 kalibrierlösungen (=kl) angesetzt zwischen einer konz von 0,025 und 1,5 mg/l... laut vorschrift sollte man die kl von 0,025 - 0,25mg/l mit einer 2cm küvette und den rest mit einer 1cm küvette messen... gesagt getan... nu isses bei der auswertung ja logischerweise so, dass beim zeichnen auf mm-papier quasi zwei geraden entstehen, versetzt zueinander und ich gehe davon aus das man diese zwei geraden zu einer geraden Gerade vereinen kann... kann man das mithilfe des lambert- beerschen gesetzes errechnen (E = c(konz. der kl)* d (küvettengröße) * epsilon (= gemessene Extinktion?!))? wäre das richtig?

vielen lieben dank für eure mühe

gruß
*füsseküssend* von
nudeln
nudeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2008, 23:45   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Küvetten größe

epsilon ist der molare Extinktionskoeffizient. Gemessen wird E.

PS: Finds löblich, dass du die Kalibriergeraden per Hand zeichen kannst, aber versuch das auch mal mit Excel zu machen.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2008, 23:53   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Küvetten größe

Hey, bei uns müssen Praktikanten und Auszubildende die IMMER per Hand zeichnen können ! Die müssen ja auch verstehen, was sie da machen und in der Prüfung dürfen die den PC ja auch nicht nehmen. Aber löblich, wer das mit exel auch VERNÜNFTIG hinbekommt, da müsste ich mit denen erst mal drei Tage davorstehen, um denen dass zu erklären...
  Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2008, 23:57   #4   Druckbare Version zeigen
nudeln weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 19
AW: Küvetten größe

hmm... also wenn wir pc zeichnen lassen müssen wir trotzdem zusätzlich ne handzeichnung abgeben... also wozu die doppelte arbeit ...

ich hab übrigens eben mal rumprobiert und festgestellt das wenn man die 2cm küvetten messungen einfach durch 2 teilt ergibt sich eine wunderschöne total gerade Gerade ... das is vermutlich aber das oberfalschste von allem
nudeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2008, 00:00   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Küvetten größe

Zitat:
Zitat von nudeln Beitrag anzeigen
ich hab übrigens eben mal rumprobiert und festgestellt das wenn man die 2cm küvetten messungen einfach durch 2 teilt ergibt sich eine wunderschöne total gerade Gerade ... das is vermutlich aber das oberfalschste von allem
Nein, ist schon recht...
  Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2008, 00:56   #6   Druckbare Version zeigen
nudeln weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 19
AW: Küvetten größe

is ja abgefahren... das schien mir irgendwie zu einfach... :

allerherzlichsten dank
nudeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2008, 01:00   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Küvetten größe

Kein Problem, gern geschehen..
  Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2008, 04:42   #8   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.656
AW: Küvetten größe

Auch wenn Du jetzt vielleicht schon zufrieden bist, will ich Dir das mal eben erklären.
Zitat:
Zitat von nudeln Beitrag anzeigen
kann man das mithilfe des lambert- beerschen gesetzes errechnen (E = c(konz. der kl)* d (küvettengröße) * epsilon (= gemessene Extinktion?!))?
"E" ist die Extinktion, also der Wert, den das Fotometer ausspuckt
"c" ist die Konzentration
"d" ist die Schichtdicke (1 cm, 2 cm, 5 cm, je nach Küvette)
"epsion" ist der molare Extinktionskoeffizient
Letzteres hört sich schlau an, ist aber nur eine stoffspezifische Konstante. Anders als Du geschrieben hast ist das nicht der Wert, den Du misst.

Das Lambert-Beer'sche Gesetzt lautet:
E = c * d * epsilon

Jetzt machen wir mal ein Gedankenspiel. Du verwendest immer die selbe Lösung aber misst in unterschiedlichen Küvetten (1 cm, 2 cm, 5 cm). Dann sind "c" und "epsilon" konstant, nur "d" ändert sich.

I.) E = c * 1 cm * epsilon
II.) E = c * 2 cm * epsilon, damit ist die Extinktion 2x so hoch wie bei I.)
III.) E = c * 5 cm * epsilon, damit ist die Extinktion 5x so hoch wie bei I.)

Damit müsstest Du jetzt eigentlich auch verstehen, warum Du in Deinem Fall einfach nur durch 2 teilen musst.

Gruß,
Zara
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Küvetten mauzimayer Analytik: Instrumentelle Verfahren 11 26.05.2006 13:17
Cut off Wellenlängen von Küvetten Louis Cypher Analytik: Instrumentelle Verfahren 7 03.01.2005 12:22
Hach-Lange Küvetten-Tests, Reaktionsmechanismen Paravatar Allgemeine Chemie 1 30.03.2004 16:11
CD-R-Größe Galenus Computer & Internet 9 16.05.2003 15:53
runde oder eckige küvetten ankh Analytik: Instrumentelle Verfahren 5 29.03.2003 12:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:44 Uhr.



Anzeige